Wie gehe ich am besten vor?

Begonnen von Crins, 13. Oktober 2022, 09:40:40

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Crins

Hi ich hab mich erst hier angemeldet weil ich mit dem Thema Trichterbrust noch nicht sonderlich gut vertraut bin und auf euer Wissen zurückgreifen möchte.

Also ich 25w habe glaube ich eine leichte Trichterbrust bzw. Hervorstehende Rippen. Habe die Dinger schon immer gehasst und mit lappriger Kleidung verdeckt aber dachte, dass das normal sei weil es einfach nicht so aussieht wie die Bilder, die man so findet wenn man nach Trichterbrust oder Kielbrust sucht. Ich hab dann irgendwann dieses Jahr beschlossen was dagegen zu tun und wollte dann fast schon eine Kostektomie machen lassen, hätte nur nicht so viel gegen die hervorstehenden Rippen (ca. 8. und 9. Rippenpaar) geholfen, weil ja nur maximal die untersten drei Rippenpaare entfernt werden. Hab also weiter geschaut und unter anderem hier Bilder zu Trichterbrust gefunden, die schon eher aussehen wie mein Problem. Habe dann also endlich kapiert, dass ich wohl eine Trichterbrust habe und dass es da auch Abhilfe gibt.

Mein Problem ist, soweit ich weiß, "nur" optisch. Das einzige andere Anzeichen wäre vielleicht, dass ich bei Anstrengung sehr viel schneller ins Schwitzen komme als andere Menschen, aber keine Ahnung ob das mit TB zusammenhängt.
Meine Blutwerte und EKG von diesem Jahr für eine Standard OP Freigabe waren zumindest okay.

Ich habe jetzt natürlich mal angefangen nach Ärzten zu suchen. Da kommen jetzt wohl Dr Tarhan, dr serbu und dr lützenberg (leider ganz weit weg) in Frage.

Ich frage mich jetzt aber auch wie denn der beste Weg wäre. Vielleicht doch erst zu irgendeinem Orthopäden gehen oder direkt zu den Chirurgen? Macht es Sinn irgendwelche weiteren Untersuchungen machen zu lassen bevor ich ein paar hundert Kilometer zu einem Gespräch bei einem Chirurgen fahre oder ist das egal, wenn ich selbst nicht glaube, dass man dabei was ungewöhnliches finden würde?

Als Technik würde wohl bei mir Ravitch oder Nuss in Frage kommen. Wenn ich das ganze aber schon für mein seelisches Wohlbefinden mache, würde ich gerne wissen ob es Ärzte gibt, die auf meinen Wunsch hin vielleicht trotzdem noch mehr machen würden und gleichzeitig eine Kostektomie der floating ribs machen würden. Habe auch gesehen, dass man die oberen Rippen per Resektion kürzen kann. Hätte ich ehrlich gesagt auch ganz gerne um meinen Brustkorb irgendwie zu verkleinern. Ich weiß, dass das ein vermeidbares, hohes Risiko ist, also bitte verurteilt mich dafür nicht.

Wie stehen denn eigentlich die Chancen für eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse wenn man das "nur" wegen psychischer Belastung machen lassen möchte? Und wie viel kosten die Operationen für Selbstzahler?

annaj

Da für dich den Leidensweg bis jetzt groß war, wieso dann eine Strecke mit der Bahn, Bus oder Auto als Hindernis sehen..? Du suchst doch nach einer Lösung?

Ich würde direkt Kontakt mit dr. Lützenberg aufnehmen, einen Termin ausmachen und gleichzeitig fragen, welche Voruntersuchungen und Überweisungsscheine notwendig sind. Dr. Lützenberg hat jahrelang einen Technik bei flared ribs entwickelt und praktiziert, es ist keine einfache Aufgabe, ein Trichterbrust ist deutlich einfacher hinzukriegen mit gutem Ergebnis. Lass dich also den Weg nicht im Weg stehen.. ;) 
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

xyz123

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer der folgenden Erfahrung: Bei mir wurden die Rippen initial bei der TB-OP in Buch auch beidseitig korrigiert, nach 8 Wochen kam eine Seite wieder hoch, und es sah schlimmer aus als vorher. Diese Seite wurde dann 2 Jahre später von Dr. Lützenberg wieder geglättet, mit anhaltend gutem Ergebis. Nach Entfernung der Bügel im Juni kam nun die Seite, die in Buch operiert wurde und mit einliegendem Metall unten blieb, wieder ein paar mm hoch. Die Seite, die von Herrn Lützenberg nachoperiert wurde, blieb, wo sie war.

xyz123

Dr. Lützenberg weist übrigens immer wieder darauf hin, dass die Atmung durch hervorstehende Rippen (stark) beeinträchtigt sein kann und viele Leute bereits in dem Moment, in dem sie - nach Korrektur - aus der Narkose wieder hochkommen, feststellen, dass sie besser Luft bekommen. Bei mir war es nicht so, allerdings war mein Lungenvolumen auch immer recht gut (5-6l).
Es ist also nicht so, dass nur die Trichterbrust Probleme in dieser Richtung bereitet.

Crins

Also inzwischen war ich mal bei Dr. Tarhan in Frankfurt. War eher enttäuschend und ich war nach 5 Minuten wieder draußen. Ich solle jetzt erstmal schnell eine Kostenübernahme holen. Zumindest hat mir jetzt das erste mal ein Arzt da drauf geschaut und die Diagnose gegeben.
Mit Dr Lützenberg habe ich auch mal Kontakt aufgenommen. Er hat gemeint dass es sinnvoll wäre vor einer Konsultation einen ct Scan und spiroergomentrie machen zu lassen. Hat sich mein Hausarzt aber geweigert, wegen budget oder so wahrscheinlich. Was mache ich da jetzt am besten? Soll ich andere Hausärzte oder irgendwelche Orthopäden fragen oder wird mir das dann nur der Dr selbst verschreiben können oder wollen?