Autor Thema: TB-OP Berlin Buch 12.9.12 mit mehreren Komplikationen + Vorher-Nachher-Bilder  (Gelesen 8241 mal)

andy17851

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
Zu meiner Person:

Alter: 24
Größe: 181 cm
Gewicht: 74 kg
vorherige TB-OP: misslungene OP nach Erlangener Methode im Jahre 2005
Sport: 3x Woche Fitness und 2x Woche Ausdauertraining

Tag -1:
Am 11.09 (ein Tag vor der OP) reiste ich aus Nürnberg per Flugzeug an. Es wurden verschiedene Tests durchgeführt bis ich den Nachmittag frei hatte. Kurz vor 22 Uhr kam Prof. noch einmal in meinem Zimmer vorbei um sich die Trichterbrust nochmals anzusehen. Er versprach mir, dass es ein gutes Ergebnis werden wird.

Tag 0:
Am Morgen kamen dann noch die Physiotherapeutin, um mir die Atemübungen zu zeigen. Sie sagte mir, dass ich ein Vorzeige-Patient sei, da ich über 5200 ml (bis Anschlag und konnte sogar noch ein bisschen halten) am Lungenvolumen-Gerät schaffte. Am 12.09 um 11:30 Uhr fand dann die OP statt. Um 15 Uhr bin ich zum ersten Mal aufgewacht in der ITS, ohne Schmerzen. Ich konnte sofort etwas trinken und auch eine Kleinigkeit essen. Bin auch schon ein paar Schritte gelaufen.

Tag 1:
Immer noch auf der ITS, mir ging es soweit eig. sehr gut. 3x mal am Tag paar Schritte im Gang gelaufen. Auch essen und trinken war kein Problem.
In der Nacht hatte leider der Schmerzkatheter versagt bzw. verstopft, so dass er leider gezogen werden musste.
Ich hatte die Nacht sehr starke Schmerzen, da der Katheter nicht mehr funktionierte und es wurden mir alle Stunde neues Schmerzmittel über die Vene verabreicht werden.

Tag 2: Heute ging es zum Röntgen. Hier schien alles ok zu sein und mir wurden die Drainage in der Lunge gezogen.

Tag 3: Ich bin wieder sehr viel auf dem Gang gelaufen und durfte in die Kinderstation verlegt werden. Mit den restlichen Drainagen in den Taschen, bin ich auch schon ein paar Schritte außerhalb des Krankenhauses gelaufen. Ich hatte ein leichtes Stechen auf der linken Seite, war aber auszuhalten.

Tag 4: Erste Drainage wurde gezogen auf der linken Seite. Erster Schock: Meine CRP-Werte (Infektionswerte) sind auf 220% gestiegen. Dies bedeutete ich musste wieder Antibiotikum nehmen.

Tag 5: Zweite Drainage wurde gezogen, obwohl sie am Tag zuvor noch über 100 mal geliefert hatte. Es wurde ein Abstrich vom Schlauch gemacht, um ggf. einen Keim zu finden. Jedoch konnte kein Keim festgestellt werden. Insgesamt musste die rechte Drainage auch gewechselt werden, da sie voll war. An diesem Tag hatte jetzt ziemlich starkes Fieber (über 39 Grad).

Tag 6: Das Fieber ist wieder gefallen auf 37,5 Grad. Laut Physiotherapeutin sollte ich heute aufs Fahrrad für eine halbe Std. fahren, als ich mir versicherte ob dies auch ok sei, habe ich das auch getan. Abends fällt mir auf, dass unter meiner rechten Brust sich etwas gebildet hatte. Es fühlte sich an wie Fett.

Tag  7: Morgens an der Visite zeigte ich mein Problem und die Ärzte rieten mir zu einer erneuten OP. Hier sollte die Flüssigkeit abgesaugt, die Wunde gewaschen und eine erneute Drainage gelegt werden. Dies fand auch noch am gleichen Tag statt. Nach der OP bin ich aufgewacht und hatte statt einer Drainage, eine Vakuum-Pumpe an der wieder geöffneten Narbe. Diese sollte am 24.09 (Tag 12) wieder entfernt werden.
Des Weiteren wurde auf beiden Seiten eine Pleurapunktion durchgeführt, während der Narkose.
Es wurde wieder ein Abstrich sowohl aus dem Erguss als auch aus der Wunde selbst gemacht. Beides zeigte wieder keinen Keim.

Tag 8 - 11: Im Laufe der Tage hatte ich immer wieder sehr hohes Fieber. Dies war zwar nicht konstant aber immer wieder erreichte es Spitzenwerte von 39 Grad. Ich bekam jetzt 2 verschieden Antibiotika, da man dadurch versuchte möglichst viele Keime abzudecken. Diese war anfangs auch sehr viel versprechend, der CRP Wert fiel von 220 auf 180 und dann auf 90. Leider stellte sich 2 Tage vor Entnahme heraus, dass die Vakuum-Pumpe kaputt war und deswegen alle 10 min eine Fehler anzeigte.

Tag  12: Der Schwamm in der Wunde sollte gewechselt, verkleinert oder ggf. entfernt werden. Um ca. 14 Uhr war die 3te OP. Zum Glück wurde die Vakuum-Pumpe entfernt und durch eine Drainage ersetzt. Als ich nach der OP aufwachte war meine Zungenspitze taub, was leider bis heute anhält.

Tag 13 - 14: Das Fieber war jetzt so gut wie im Griff und die Temperatur stieg nicht mehr über 37,2 Grad. Am 14 Tag wurde nochmal der CRP gemessen, wobei festgestellt wurde, dass der Wert leider bei 90 stehen geblieben ist. Dies veranlasste die Ärzte nochmals das Antibiotikum zu wechseln, welches ich jetzt weitere 7 Tage nehmen sollte.

Tag 15: Gegen 15 Uhr musste ich wieder zu erneuten OP, diesmal war es (nur) eine Pleurapunktion auf der linken Seite, da sich wieder ein Erguss von 700 ml gebildet hatte. Bei der OP wurde auch gleich die rechte Drainage entfernt. Und wieder von beiden ein Abstrich gemacht, wobei beide negativ waren.

Tag 16 - 20: Fieber komplett im Griff, nicht mehr höher als 36,6 Grad. Auch schwitze ich in der Nacht nicht mehr so extrem wie die Tage zuvor, wo buchstäblich mein komplettes Kopfkissen durchgeschwitzt war. Am 18ten Tag wurde wieder CRP gemessen und der Wert ist auf 45 gefallen. Am Tag 20 wurde das Antibiotikum abgesetzt.

Tag 21 (Morgen): Flug ist gebucht! (erneut, letzten verstreichen lassen) Morgen soll es um 16:15 Uhr wieder in die Heimat gehen. Es werden morgen noch die Fäden auf der rechten Seite gezogen, sowie ein letzter Bluttest (CRP-Test) gemacht werden. Hier sollten jetzt die Werte nahe des Normalbereiches liegen. (Normalbreich 3 - 5).

Zusatzinfo:
Mein Zimmerpartner ein Tag vor mir operiert worden, hatte auch eine Infektion und laut der Physiotherapeutin hatten die 2 TB-OP Patienten auch eine Infektion! Im Krankenhaus habe ich noch einen Patienten getroffen, welchem ein Implantat im Fuß entnommen wurde, da es mit Keimen infiziert war. Meine große Hoffnung ist nur, dass mein Implantat nicht infiziert wurde!!!
« Letzte Änderung: 14. Oktober 2012, 08:01:04 von andy17851 »

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 1048
Re: TB-OP Berlin Buch am 12.09.2012 mit mehreren Komplikationen
« Antwort #1 am: 03. Oktober 2012, 19:37:10 »
ich wünsche dir alles gute und das dein implantat keine keime aufweist... gesund essen hilft, viel frisches gemüse und obst, zucker und CO meiden, dann hat der körper mehr kraft gegen entzündungen zu kämpfen. Aber letztendlich ist die quelle der keime da gewesen, nicht nur bei dir und leider nicht das erste mal aus dem haus Buch. Das wohl der patienten muss an erste stelle kommen, was auch immer dort schief geht muss aufhören.... es ist ein frust. Gute besserung.
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

andy17851

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
Re: TB-OP Berlin Buch am 12.09.2012 mit mehreren Komplikationen
« Antwort #2 am: 05. Oktober 2012, 07:02:48 »
Gestern sind die CRP-Werte auf 20 gefallen. Die Ärzte meinten dieser Wert sei nach der Op normal und ich durfte nach Hause gehen. Ich werde am Montsg nochmal zum Hausarzt gehen und den Wert nochmals zu überprüfen! Dabei sollte er möglichst gleich bzw. weiter gefallen sein! Ich wrrde die Tage auch Vorher-Nacher Bilder hier hochladen!

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1408
    • ex-pectus Blog
Re: TB-OP Berlin Buch am 12.09.2012 mit mehreren Komplikationen
« Antwort #3 am: 05. Oktober 2012, 10:57:31 »
Zum Vergleich und besseren Einschätzung mal hier die Werte von mir:

nach OP    +1 Tag     +2 Tage     +5 Tage    +7 Tage
CRP i.P. mg/l    50,60    82,93    34,81    18,98

So scheint auch ein angestrebter Verlauf auszusehen, jedenfalls wurden die Antibiose-Fusionen am 7. Tag nach Kontrolle des CRP-Wertes abgesetzt.

Und: Der CRP-Wert steigt nicht nur bei Infektionen, sondern allgemein bei Entzündungen. Entzündungen müssen nicht die Folge von Infektionen (Bakterien) sein. Wer sich dafür interessiert, sollte einfach mal nach CRP und postoperativen Verlauf googeln.
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2012, 11:36:52 von ex.pectus »
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

andy17851

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
Re: TB-OP Berlin Buch am 12.09.2012 mit mehreren Komplikationen
« Antwort #4 am: 12. Oktober 2012, 17:23:36 »
Gott sei Dank alles wieder ok!

War letzten Dienstag beim Arzt, um meinen CRP zu messen! Er ist auf 1,61 gefallen, sprich keine Infektion mehr!
Das einzige Problem ist nur noch, dass ich beim Tief-einatmen immer ein Stechen auf linken Seite versprühe!
Hat jemand Erfahrungen damit, wie lange es dauert bis der Schmerz verflogen ist? oder muss ich sogar damit rechnen, dass der Schmerz bleibt?
Die OP ist jetzt 27 Tage her!
Danke

andy17851

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
Re: TB-OP Berlin Buch am 12.09.2012 mit mehreren Komplikationen
« Antwort #5 am: 13. Oktober 2012, 14:32:09 »
Wie versprochen Vorher-Nachher-Bilder!
Die Trichtertiefe war 8cm, gemessen von Prof. Dr. Schaarschmidt.
Mann muss aber auch bedenken dass ich in den 4 Wochen, 5 kg Muskeln verloren habe!

2 Vorher-Bilder
2 Nachher-Bilder
« Letzte Änderung: 13. Oktober 2012, 14:34:56 von andy17851 »

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 174
Glückwunsch! Ich finde das Ergebnis ist super geworden!

andy17851

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
Danke schön!
Ich werde immer mal wieder Bilder hochladen, damit man den Heilungsprozess besser begleiten kann. Nächste Woche Mittwoch habe ich einen Termin bei meiner Hautärztin, um die Narbe (mittig am Brustkorb) von meiner ersten OP 2005 (Erlangener-Methode) lasern zu lassen.
Ich war heute zur Untersuchung meiner Muttermale dort und fragte sie ob man die Narbe verschwinden lassen könnte. Sie meinte, man könnte nichts versprechen aber eine leichte Verbesserung wäre sicher möglich. Ich fragte, dann wie teuer so eine Behandlung wäre, darauf antwortete sie, dass dies meine Krankenkasse übernehme, da es sich dann um eine Folgebehandlung hält.
Mal sehen, ob meine Krankenkasse nach 2 TB-OPs noch gewillt ist eine Narbenlaserung zu bezahlen :P!
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2012, 18:17:08 von andy17851 »

LuckyLuke

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Hallo Andy.

Bin stiller Leser und habe die KK Genehmigung wohl bald durch, war schon bei Schaarschmidt, bin mir aber noch nicht sicher wegen Operateur, da Buch ja etwas Chaotisch ist und Ich mir eine bessere Betreuung wünschen würde(stark verformte untere Rippenbögen)

Darf Ich dich nach einem Update fragen?
Wie ist es dir weiter ergangen?

Grüße

zadkiel

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 146
..finde auch, dass das Ergebnis spitze ist! Bitte gerne mehr von deinen Erfahrungen!
Weiterhin gute Heilung!  :)
-19.11.2013: Einsetzen von 2 Bügeln und einem Stabilisator, operiert von Dr. Lützenberg, Uniklinikum Magdeburg, Alter bei OP: 46 Jahre
-23.11.2016: Entfernung der Bügel und des Stabilisators, beidseitige Rippenknorpelresektion etc. durch Dr. Lützenberg, Alter bei OP: 49 Jahre

andy17851

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
Hier noch zwei fotos gut 8- 9 monate nach der op!

zadkiel

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 146
Na, das ist doch zum Niederknien!  ;)

Wirklich ein tolles Ergebnis aus geglückter OP und optimalem Training--Gratulation!
-19.11.2013: Einsetzen von 2 Bügeln und einem Stabilisator, operiert von Dr. Lützenberg, Uniklinikum Magdeburg, Alter bei OP: 46 Jahre
-23.11.2016: Entfernung der Bügel und des Stabilisators, beidseitige Rippenknorpelresektion etc. durch Dr. Lützenberg, Alter bei OP: 49 Jahre

Brian

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Oje wenn ich das richtig verstanden habe war deine trichterbrust nach der Erlanger OP 8cm? Wie auf dem vorher Bild zu erkennen?
Wenn dem so ist, dann hatte ich meine 6 cm falsch eingeschätzt, dann muss ich ja mehr wie 8cm haben :(

Edit: Auch von mir Gratulation zum Ergebnisse, du hast wohl offensichtlich deinen Teiö dazu beigetragen, bleib am Eisen ;)

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 1048
wenn ich bilder sehe wo einer so kurzfristig solche Ergebnisse erzielt hat, denke ich nur das ich echt ein fauler sack bin... und naturlich, ich bin beeindruckt, gratuliere andy!

Mein CRP war nach dem letzten op (bügelentnahme und grossflächig muskeln versetzt) bei 180 am tag nach. Es muss gar nicht auf weder infektion oder entzündung hindeuten, CRP ist auch hoch wenn gewebe abgebaut wird. Die ärzte wollten mir Antibiotika geben, ich habe geweigert. Das röntgen war top, ich fühlte mich gut, also fand ich es überflüssig.
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.