Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: 2 OPs hinter mir - Asymmetrie korrigieren? (Fotos)  (Gelesen 3185 mal)

clearly

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 12
2 OPs hinter mir - Asymmetrie korrigieren? (Fotos)
« am: 20. Mai 2014, 19:15:44 »

Hallo, ich wurde bereits zweimal wegen meiner Trichterbrust operiert; 2008 in Köln-Merheim und 2013 in Berlin-Buch (rezidiv).

Leider bin ich von der letzten OP enttäuscht, da meinem Wunsch nach Symmetrie nicht nachgegangen wurde.

Meine rechte Brust sieht normal aus - ist perfekt gelungen. Meine linke Brust wurde allerdings nicht sonderlich rausgedrückt, da der Bügel sehr schief eingesetzt wurde (war Absicht, frage mich nur warum - und warum nicht einfach 2 Bügel eingesetzt worden sind, weil das meinte der Doc vorher sogar dass das vorkommen könnte).

Im Anhang sind die Fotos.
Im T-Shirt stört mich das sehr, die linke Seite sieht halt quasi aus wie vor der OP, die Rippe guckt raus und die Brust ist deutlich dahinter.

Kann ich da noch irgendwas gegen tun? Saugglocke ist mir bekannt, aber sie ist ja anscheinend nur für den Trichter ansich..
Ist für mich pychisch schon ein grosses Problem, vor allem da die rechte Seite nun richtig gut ist ärgert es mich sehr.
Bin für jede Antwort dankbar, lg :)

e: bilder sind gespiegelt, aber steht ja drunter was welche seite ist. beim ersten foto sieht man im hintergrund die linke brust und von der perspektive fällt es besonders im shirt auf
« Letzte Änderung: 20. Mai 2014, 19:17:54 von clearly »
Gespeichert

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1399
    • ex-pectus Blog
Re: 2 OPs hinter mir - Asymmetrie korrigieren? (Fotos)
« Antwort #1 am: 20. Mai 2014, 20:10:10 »

Leider bin ich von der letzten OP enttäuscht, da meinem Wunsch nach Symmetrie nicht nachgegangen wurde.

Den Eindruck habe ich auch oft: man geht in die Trichterbrust-Sprechstunde mit (großen) Wünschen und es wird "irgendwie" der Eindruck vermittelt, dass diese Wünsche in Erfüllung gehen.

Darf ich mal ganz konkret fragen, warum du ganz konkret davon ausgegangen bist, dass dein Wunsch in Erfüllung geht?  Hast du nur erzählt, was dich stört? Oder wie konkret es hinterher aussehen muss? Wurde dir gesagt, wie es aussehen wird? Wurde dir gezeigt, wie es aussehen wird? ...

Für dich ist der Zug ja bereits abgefahren, aber vielleicht können andere daraus etwas lernen. Am besten wäre ja, insbesondere für die, denen es hauptsächlich um den ästhetischen Aspekt geht, wenn es eine Computer-Simulation gäbe, in der man sieht, wie es nach der OP voraussichtlich aussehen wird bzw. zumindest geplant ist. Das ist zur Zeit natürlich noch Illusion. Ich glaube aber, dass einigen schon geholfen wäre, d.h. sie auf den Boden der Tatsachen geholt würden, wenn sie einfach Fotos von sich zur Vorbesprechung mitnehmen, dort zeigen, was sie stört und den Prof. einzeichnen lassen, ob und wieweit sich das korrigieren lässt.

Meine rechte Brust sieht normal aus - ist perfekt gelungen. Meine linke Brust wurde allerdings nicht sonderlich rausgedrückt, da der Bügel sehr schief eingesetzt wurde (war Absicht, frage mich nur warum - und warum nicht einfach 2 Bügel eingesetzt worden sind, weil das meinte der Doc vorher sogar dass das vorkommen könnte).

Ich glaube, du meinst die Delle, zwischen Brustwarze und etwas vorstehender Rippe auf Höhe der Narbe? Wie soll man die Ausbeulen? Genaugenommen müsste man dafür keinen horizontalen Bügel sondern einen vertikalen Bügel einsetzen. Vielleicht geht es manchmal mit einem schrägen Bügel. Wenn man das auf beiden Seiten mit schrägen Bügeln machen wollte, müssten die sich kreuzen. Das habe ich glaube ich noch nie auf einem Röntgenbild gesehen.

Mit Symmetrie hat das im übrigen nicht viel zu tun. Denn die Unsymmetrie fällt ja nur auf, wenn jemand sich die eine Seite anschaut, sich merkt, wie es aussieht, und dann die andere Seite betrachten. Niemand kann sich dich gleichzeitig von der rechten und linken Seite anschauen. Außer auf Bildern, über Spiegel oder Kameras.

Im T-Shirt stört mich das sehr, die linke Seite sieht halt quasi aus wie vor der OP, die Rippe guckt raus und die Brust ist deutlich dahinter.

Mach mal Fotos im T-Shirt. Am besten welche, auf denen das störend zu sehen ist.

beim ersten foto sieht man im hintergrund die linke brust und von der perspektive fällt es besonders im shirt auf

"Auffallen" meint normalerweise etwas ganz anderes als "bei entsprechender Erklärung erkennbar".
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 997
Re: 2 OPs hinter mir - Asymmetrie korrigieren? (Fotos)
« Antwort #2 am: 20. Mai 2014, 20:16:25 »

ich finde es nicht einfach auf Grund von nur diese Fotos zu beurteilen ob da ein Asymmetrie vorhanden ist, aber wenn du es sagst...
Eine asymmetriesche tb ist nicht immer möglich perfekt zu korrigieren, und der Trick mit schiefe bügel war sicher keine schlechte Idee, und hat bestimmt auch was gebracht. Wenn du mein ct im profilbild anschaust, siehst du z.b das der rechte rippenbogenseite im bild deutlich tiefer gelegen ist als der andrere. Das ist ein tb der nie perfekt korrigiert werden kann, aus dem grund das der stützpunkt der Bügel an die seiten nicht auf eine ebene sind. Es kann ja sein das es in deinem fall auch so war..?
So wie ich die bilder beurteilen kann, sehe ich nichts was mir stört.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

clearly

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 12
Re: 2 OPs hinter mir - Asymmetrie korrigieren? (Fotos)
« Antwort #3 am: 20. Mai 2014, 20:24:07 »

Leider bin ich von der letzten OP enttäuscht, da meinem Wunsch nach Symmetrie nicht nachgegangen wurde.

Den Eindruck habe ich auch oft: man geht in die Trichterbrust-Sprechstunde mit (großen) Wünschen und es wird "irgendwie" der Eindruck vermittelt, dass diese Wünsche in Erfüllung gehen.

Darf ich mal ganz konkret fragen, warum du ganz konkret davon ausgegangen bist, dass dein Wunsch in Erfüllung geht?  Hast du nur erzählt, was dich stört? Oder wie konkret es hinterher aussehen muss? Wurde dir gesagt, wie es aussehen wird? Wurde dir gezeigt, wie es aussehen wird? ...

Naja, weil das der Grund für die OP war. Nicht der Trichter sondern die Asymmetrie haben mich gestört. Natürlich habe ich es ihm deutlich gemacht beim Gespräch. Und ich mache mir starke Schuldgefühle, weil ich denke ich hätte ihn nochmal explizit drauf ansprechen sollen mit aller Macht.


Meine rechte Brust sieht normal aus - ist perfekt gelungen. Meine linke Brust wurde allerdings nicht sonderlich rausgedrückt, da der Bügel sehr schief eingesetzt wurde (war Absicht, frage mich nur warum - und warum nicht einfach 2 Bügel eingesetzt worden sind, weil das meinte der Doc vorher sogar dass das vorkommen könnte).

Ich glaube, du meinst die Delle, zwischen Brustwarze und etwas vorstehender Rippe auf Höhe der Narbe? Wie soll man die Ausbeulen? Genaugenommen müsste man dafür keinen horizontalen Bügel sondern einen vertikalen Bügel einsetzen. Vielleicht geht es manchmal mit einem schrägen Bügel. Wenn man das auf beiden Seiten mit schrägen Bügeln machen wollte, müssten die sich kreuzen. Das habe ich glaube ich noch nie auf einem Röntgenbild gesehen.


Genau die meine ich. Auf der rechten Seite wurde sie korrigiert, der Bügel wäre bei geradem Verlauf genau so dass er es links auch rausdrückt. Aber links geht er stark hoch und drückt die Brust ansich hoch. Dann hätte er halt von links noch einen Geraden reinsetzen sollen. Hab auf jeden Fall paar Röntgenbilder im KH dort gesehen, teilweise sogar mit 3 Stangen im Brustkorb.


Mit Symmetrie hat das im übrigen nicht viel zu tun. Denn die Unsymmetrie fällt ja nur auf, wenn jemand sich die eine Seite anschaut, sich merkt, wie es aussieht, und dann die andere Seite betrachten. Niemand kann sich dich gleichzeitig von der rechten und linken Seite anschauen. Außer auf Bildern, über Spiegel oder Kameras.

Die Asymmetrie fällt von vorne auch auf, da die Brust links insgesamt deutlich tiefer ist und quasi "früher" aufhört (da wo das Lücke ist zwischen den Rippen; - rechts geht die Brust quasi durchgehend bis zur Rippe).

Im T-Shirt stört mich das sehr, die linke Seite sieht halt quasi aus wie vor der OP, die Rippe guckt raus und die Brust ist deutlich dahinter.

Mach mal Fotos im T-Shirt. Am besten welche, auf denen das störend zu sehen ist.

Ja wenn ich ein lockeres Shirt anhabe und beim Gehen der Wind gegen drückt, ist rechts halt alles ausgefüllt und links sieht man die Kuhle. Kennt ihr ja wohl.

beim ersten foto sieht man im hintergrund die linke brust und von der perspektive fällt es besonders im shirt auf

"Auffallen" meint normalerweise etwas ganz anderes als "bei entsprechender Erklärung erkennbar".


Wenn ihr euch am Wort Asymmetrie so stört, dann spreche ich ab jetzt halt von der Delle links unter der Brust und über der Rippe. Ob man die irgendwie ausfüllen kann. Silikon kommt mir noch in den Kopf, aber denke mal nicht dass das eine gute Idee ist.

edit:
hier die stange:
denke wenn sie gerade wäre wäre ich mitm ergebnis zufrieden. und da er von 2 stangen gesprochen hat, hätte es irgendwie ja geklappt.
hier noch ein foto, allgemein fällt der trichter noch stark auf

edit2: ausserdem stört es halt einfach zb beim kraftsport, bankdrücken. die linke brust wird ganz anders belastet als rechts etc
« Letzte Änderung: 20. Mai 2014, 20:30:03 von clearly »
Gespeichert

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 997
Re: 2 OPs hinter mir - Asymmetrie korrigieren? (Fotos)
« Antwort #4 am: 21. Mai 2014, 01:23:35 »

ich sehe nur ein schöner Oberkörper, kann deine Enttäuschung nicht nachvollziehen.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1399
    • ex-pectus Blog
Re: 2 OPs hinter mir - Asymmetrie korrigieren? (Fotos)
« Antwort #5 am: 21. Mai 2014, 11:21:21 »

Naja, weil das der Grund für die OP war. Nicht der Trichter sondern die Asymmetrie haben mich gestört.

Bist du unzufrieden, weil das Ergebnis deiner Meinung noch besser hätte sein können oder weil das Ergebnis nicht viel besser als vor der OP ist?

Natürlich habe ich es ihm deutlich gemacht beim Gespräch.

Es selber deutlich machen ist der eine Teil. Ich wollte darauf hinweisen, dass man sich vergewissern sollte, ob und wie das beim anderen angekommen ist. (Also sich nicht bloß mit einem "Ja, das kriegen wir hin." zufrieden geben, sondern sich zeigen lassen, wie sich der Operateur das Ergebnis vorstellt.)

Und ich mache mir starke Schuldgefühle, weil ich denke ich hätte ihn nochmal explizit drauf ansprechen sollen mit aller Macht.

Wie gesagt, nicht nur ansprechen sondern absprechen. Wobei das ja dann nicht nur zu besseren Ergebnissen führt, sondern nur zu Ergebnissen, die mehr der Absprache entsprechen. Sehr wahrscheinlich kommt bei so einer Absprache dann auch mal heraus, dass sich der Betroffene falsche Vorstellungen von den ästhetischen Möglichkeiten der OP macht (vorausgesetzt, dass der Operateur ehrlich/realistisch ist).

Manche sollten sich von der irrigen Vorstellung verabschieden, dass TB-Chirurgen den Thorax wie Knetmasse nach belieben formen könnten. Das geht einfach nicht. Egal, für wie gut sie gelten oder sich halten.

Im T-Shirt stört mich das sehr, die linke Seite sieht halt quasi aus wie vor der OP, die Rippe guckt raus und die Brust ist deutlich dahinter.[...]
Ja wenn ich ein lockeres Shirt anhabe und beim Gehen der Wind gegen drückt, ist rechts halt alles ausgefüllt und links sieht man die Kuhle. Kennt ihr ja wohl.

Mein Vorurteil ist ja, dass das absoluter Unsinn ist bzw. etwas freundlicher formuliert, dass da nichts dran ist. OK, die wirklich extreme TB-Ausprägungen sind davon ausgenommen.

Meinst du in deinem Fall okanartigen Sturm, bei dem sich alle anderen an irgendwelchen Laternenmasten festhalten müssen und keine Muße haben, anderen auf die T-Shirts zu schauen?

Nein, ich kenne das nicht! Bitte mach doch mal ein paar Fotos. Wenn du keinen Wind hast, nimm vielleicht einen Fön oder so...

hier noch ein foto, allgemein fällt der trichter noch stark auf

Nein.

edit2: ausserdem stört es halt einfach zb beim kraftsport, bankdrücken. die linke brust wird ganz anders belastet als rechts etc

Ist das eine Beobachtung oder nur eine Schlußfolgerung/Befürchtung?

Auch ohne TB bzw. Thoraxdefromität sind die Muskeln bzw. die Kräfte nicht symmetrisch.

siehe zum Beispiel http://www.sportlerfrage.net/frage/brust-ausgleichen usw.
« Letzte Änderung: 21. Mai 2014, 12:34:43 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

R-TB

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 62
Re: 2 OPs hinter mir - Asymmetrie korrigieren? (Fotos)
« Antwort #6 am: 02. Juli 2014, 22:03:34 »

Kann ich auch nicht nachvollziehen, sieht für mich voll Ok aus. Wäre froh wenn's bei mir so aussähe. Hoffe das wird noch wenn ich mal richtig konsequent beim Training bleibe  ;D

Mich würde da nur die hervorstehende Rippe stören, das sollte man doch aber bei der Bügelentfernung korrigieren können.
Gespeichert
Nur der DSC !