Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: 24 Jahre männlich - Korrektur? Wenn ja, wie?  (Gelesen 8618 mal)

Karl Popper

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
24 Jahre männlich - Korrektur? Wenn ja, wie?
« am: 13. Juni 2015, 22:17:45 »

Erst einmal ein Hallo an alle!

Nach sporadischem Suchen im Internet über Jahre hinweg habe ich mich jetzt entschlossen, mal konkret zu werden. Ich habe schon als Kind eine leichte Trichterbrust gehabt, hat mich aber eigentlich nie gestört. Ich kann mich nicht einmal mehr daran erinnern, seit wann es mir wirklich aufgefallen ist. Ich war nie eine Sportskanone und schon immer sehr dünn, deshalb war die Trichterbrust allein eigentlich in der Schule/dem Schwimmbad nicht der Hauptgrund, warum ich mich unwohl gefühlt habe.

Ungefähr mit 19 bin ich irgendwie 'erwachsener' geworden, habe mehrere körperliche Makel ignoriert/überspielt und bin selbstbewusster geworden. Kurz danach habe ich meine erste Freundin kennengelernt, mit der ich vier Jahre zusammen war. In dieser ganzen Zeit hatte ich nie Grund, meine ganzen Komplexe wieder aufleben zu lassen und meine Trichterbrust hat mich deshalb nicht wirklich gestört.

Vor einem Jahr habe ich angefangen, ins Fitnessstudio zu gehen, da ich nur durch Essen nicht bemerkbar zunehme. Ich habe vor einigen Jahren schon für ein paar Monate Krafttraining gemacht, musste das aber wegen einer Verletzung beenden. Nachdem ich letztes Jahr wieder ein paar Monate dabei war, ist mir irgendwann durch Zufall aufgefallen, das in meinem 'Trichter' eine kleine Delle, etwa so breit wie eine Rippe, zu sehen war. Die war früher nicht da und ich habe natürlich Panik bekommen, dass das vom Training kommt und aufgehört. Zur gleichen Zeit habe ich öfter Druck in der Brust verspürt, genau wo ich die Trichterbrust habe. Sowohl im Herz als auch beim tiefen Einatmen in den Brustkorb.

Hier mal drei Bilder, habe sie beschriftet:



Wie ihr seht, ist es schon ganz schön tief, wenn ich maximal einatme. Wenn ich dagegen meinen Brustkorb anspanne/herausdrücke, finde ich die Delle eigentlich nicht schlimm.

Mit 19 habe ich schon mal über eine Korrektur nachgedacht, aber weil Atemprobleme aus den frühen Teenagerjahren verschwanden, ich T2 gemustert wurde und nicht zuletzt weil ich eine Freundin hatte, habe ich es gelassen.

Nun weiß ich nicht, was ich machen soll. Rechtfertigt meine Trichterbrust einen Eingriff?
Die meisten Probleme mit seinem Aussehen hat man im Kopf, aber seit ich wirklich Druck in der Brust verspüre, denke ich immer öfter aus beiden Gründen an eine OP. Zweifeln lassen mich die potentiell lange Krankschreibung (ich studiere im Ausland), die OP-Kosten und die Gefahr, dass mein Brustkorb nach entnehmen der Bügel einfach wieder einfällt.

Von der Saugglocke ist nichts zu halten, oder? Diese Internetseite vom Erfinder ist mir sehr suspekt und man bekommt keine wissenschaftlichen Informationen darüber.

Der Text ist ganz schön lang geworden, sorry dafür.  :D

Vielen Dank an alle, die ihn trotzdem durchgelesen haben!  :)


Edit: Hier noch ein Bild von letztem Jahr, als die Beschwerden kamen.
« Letzte Änderung: 13. Juni 2015, 22:24:41 von Karl Popper »
Gespeichert
24 Jahre, männlich. 182cm, ~65kg.

martin_30

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 122
Re: 24 Jahre männlich - Korrektur? Wenn ja, wie?
« Antwort #1 am: 15. Juni 2015, 19:46:34 »

Hallo,

willkommen hier und danke für Deine Vorstellung!

Bevor Du Dir Gedanken über eine OP machst würde ich die „Beschwerden“, die Dir neuerdings auffallen, genau abklären lassen, ob sie tatsächlich in einem Zusammenhang mit der Trichterbrust stehen. Die ist bei Dir natürlich sehr eindeutig vorhanden, und auch beim Einatmen sieht man eine erhebliche Verstärkung.

Aber Du schreibst ja selbst, dass Du früher keinerlei Probleme damit hattest – weder körperlich noch optisch, bei der Musterung und mit Deiner Freundin. Also nichts überstürzen, ob eine OP gerechtfertigt ist kann nur ein Facharzt nach eingehender Untersuchung feststellen.

Ich halte von der Saugglocke nicht wirklich etwas, ob der Trichter dauerhaft angehoben bleibt konnte bislang noch niemand abschließend berichten. Da treibt man den ganzen Aufwand vielleicht inkl. roter Flecken und dann fällt alles wieder ein – ich weiß nicht… Ist aber nur meine persönliche Meinung!

Habe selbst eine unbehandelte Trichterbrust mindestens Deinen Ausmaßes (siehe hier:http://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,1016.0.html) und komme seit vielen Jahren gut mit klar – körperlich wie optisch. Bei Fragen kannst Du mich gerne kontaktieren.

Gruß Martin
Gespeichert
- 48 Jahre / symmetrische Trichterbrust ca. 4 cm nach Linealmethode / keine OP

citrate

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 67
Re: 24 Jahre männlich - Korrektur? Wenn ja, wie?
« Antwort #2 am: 15. Juni 2015, 22:58:04 »

Hallo,

aus rein kosmetischer Sicht würde ich Dir von einer OP abraten. Wie groß die Beschwerdne sind und ob diese von der TB kommen, kannst nur Du bzw. ein Arzt sagen. Bedenke aber: Durch eine OP kann auch alles schlimmer werden, deswegen würd ich mir Gedanken machen, wie groß Deine Beschwerden wirklich sind.

Aber optisch finde ich Deine Brust alles andere als schlimm.

Viele Grüße
Gespeichert
OP: 07.2011 (21 Jahre alt) in Erlangen, 5 "Synthes"-Platten

Intensiver Kraftsport/BB seit 03/2013. Gewicht: 81-82kg, Größe: 172cm

Karl Popper

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Re: 24 Jahre männlich - Korrektur? Wenn ja, wie?
« Antwort #3 am: 17. Juni 2015, 22:19:13 »

Danke für eure Antworten!

Ich habe einfach das Gefühl, dass sich durch mein (extrem vorsichtiges!) Krafttraining meine Beschwerden verschlimmert haben, das ist was mich stört. Wenn alles normal funktionieren würde, würde ich mich einfach damit abfinden, aber das Wissen, dass ich nicht einmal vernünftig Sport machen kann belastet mich psychisch, insbesondere weil ich sehr dünn bin und ohne Sport nicht zunehme.

Wonach kann ich mich richten, wenn ich einen Arzt suche, gibt es hier eine Übersicht über empfehlenswerte Experten?
Meinen Hausarzt habe ich bereits gefragt, konnte aber sofort merken, dass er absolut keine Ahnung davon hat. Ich komme aus Niedersachsen, würde aber auch etwas längere Wege in Kauf nehmen.
Gespeichert
24 Jahre, männlich. 182cm, ~65kg.

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 1036
Re: 24 Jahre männlich - Korrektur? Wenn ja, wie?
« Antwort #4 am: 17. Juni 2015, 23:36:29 »

am einfachsten geht es mit einer Überweisung vom Hausarzt zur Sprechstunde bei einem Chirurgen deiner Wahl. Nach dem Gespräch kannst du ja immer noch überlegen, was für dich in Frage kommt, op oder nicht.

Du solltest die Methoden unter die Lupe nehmen, ein tb-op unterscheidet sich vom Arzt zu Arzt. Es ist sehr wichtig sich zu informieren VOR eine Entscheidung!
Anzahl gemachte tb-op's bei erwachsene ist auch sinnvoll zu recherchieren, so das eine gewisse Erfahrung vorhanden ist.

Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

martin_30

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 122
Re: 24 Jahre männlich - Korrektur? Wenn ja, wie?
« Antwort #5 am: 18. Juni 2015, 18:57:50 »

Hallo,

die Beschwerden genau abklären ist sicherlich nicht verkehrt. Hier im Forum gibt es genügend Berichte, lies Dir einfach mal ein paar durch, dann wirst Du auch sehen, wo welcher Arzt seine Prioritäten setzt und welche Methode bei ihm zur Anwendung kommt.

Und - wie Anna bereits erwähnt hat - vorher ausführlich informieren und nochmal informieren, auch bei dem Arzt, den Du vielleicht in Betracht ziehst. Aber möglicherweise stehen Deine Beschwerden ja auch gar nicht im Zusammenhang mit DEiner Trichterbrust...

Gruß Martin
Gespeichert
- 48 Jahre / symmetrische Trichterbrust ca. 4 cm nach Linealmethode / keine OP