Autor Thema: Kielbrust OP  (Gelesen 14620 mal)

zadkiel

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 146
Re: Kielbrust OP
« Antwort #45 am: 08. Dezember 2016, 18:38:40 »
..also ich hab dich ja erst neulich von vorn gesehen--und das sah sehr gut aus für mich.  :)

Und so nehmen dich die Menschen auch wahr, nicht von unten aus der gnadenlosen Perspektive, die du da zeigst...

Ich finde du hast ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Sei gut zu dir und deinem Körper, danke ihm, dass er all die Strapazen mitgemacht hat  ;) und gönne dir Erholung.

Alles Gute für dich!
-19.11.2013: Einsetzen von 2 Bügeln und einem Stabilisator, operiert von Dr. Lützenberg, Uniklinikum Magdeburg, Alter bei OP: 46 Jahre
-23.11.2016: Entfernung der Bügel und des Stabilisators, beidseitige Rippenknorpelresektion etc. durch Dr. Lützenberg, Alter bei OP: 49 Jahre

Dericetiger

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Kielbrust OP
« Antwort #46 am: 08. Dezember 2016, 21:40:38 »
Hey Zadkiel hoffe du hast alles gut überstanden und bist auch gut nach hause gekommen.
Ja klar von vorn siehts halb so schlimm aus auch wenn es dort noch geschwollen wa.
Man selber is halt auch immer sein Schärfster Kritiker.Für mich is halt immer das schlimme das bis zur Op 2011 alles gut wa und ich auch weitestgehend zufrieden wa.Naja nichts desto trotz is es ja alles in allem 1000 mal besser als vorher und schon allein das zählt ja.Wenn man endich mal fett ansetzen würde würde es auch noch anders aussehen.
Schauen was die Zeit jetzt bringt Gesund Leben und viel Sport heißt jetzt die Devise.Grüße für dich nach München aus Berlin.
05.2000 Offene Kielbrust Op in Berlin Buch
12.2001 Entfernung der Bügel in Berlin Buch
02.2011 Erneute Bügeleinsetzung wegen absacken des rechten Rippenbogen mit Druck auf Leber in Berlin Buch
02.2014 Bügel Entfernung in Berlin Buch
11.2015 Op in Magdeburg wegen absacken des linken Rippenbogens und Entfernung mehrerer verwachsungen,Verknorpelungen.
11.2016 Erneute Op Magdeburg weitere Korekturen

Dericetiger

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Kielbrust OP
« Antwort #47 am: 15. März 2020, 15:36:05 »
Moin moin Leute ich hatte am 11.03 eine erneute Korrektur.Dr Luetzenberg hat auch nur Operiert weil etliche Pseudathrosen sich gebildet hatten die starke Schmerzen verursachten.
Die Op ging 4.5 Std  es musste wirklich echt viel knochenmasse entfernt werden.Es wa diesmal eine offene Methode.
Auch diesmal wurden keine Bügel eingesetzt da dies bei mir wegen der starken Verknöcherung nicht möglich wa (ist).
Bei meinen linksseitigen Trichter machte er mir vorab keine Hoffnung diesen wegzubekommen.
Aber so wie es aussieht hat er es durch eine neuere Methode ohne Bügel doch geschaft.Jetzt warten wir ab und hoffen das sich nicht wieder so viele neue Pseudathrosen bilden weil diese in der Menge wie sie bei mir vorhanden waren echt Problematisch waren.Hatte die ganze Op Geschichte eigentlich et acta gelegt gehabt.Dr Luetzenberg ist echt immer wieder faszinierend was er ermöglichen kann ist echt der Wahnsinn.
 Hätte ich von ihm früher gewusst wäre ich niemals zu Scharrschmidt gegangen und mir wäre einiges erspart geblieben.
05.2000 Offene Kielbrust Op in Berlin Buch
12.2001 Entfernung der Bügel in Berlin Buch
02.2011 Erneute Bügeleinsetzung wegen absacken des rechten Rippenbogen mit Druck auf Leber in Berlin Buch
02.2014 Bügel Entfernung in Berlin Buch
11.2015 Op in Magdeburg wegen absacken des linken Rippenbogens und Entfernung mehrerer verwachsungen,Verknorpelungen.
11.2016 Erneute Op Magdeburg weitere Korekturen

magwire

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Kielbrust OP
« Antwort #48 am: 19. März 2020, 16:16:32 »
Hallo Dericetiger, wie oft wurdest du den von Dr. Lützenberg insgesamt operiert und waren es Ravitch OP‘s oder mit Nuss-Bügel. Wie ich mir Denken kann, kann man nicht allzuoft mit der Offenen Methode (Ravitch) operiert werden, irgendwann ist Schluss, weil immer wieder der Knorpel in Mitleidenschaft gezogen wird und verkalkt. Bei mir war es auch die offene Methode die Dr. Lützenberg machen musste, weil ich schon nach MEK voroperiert wurde. Jetzt nach 3 Jahren habe ich wieder das Gefühl als wären die Pseudoarthrosen wieder da.
Grüsse gehen raus
2008 Erlangen (keine Kompl.)
Ergebnis: deutli. Verbesserung d. assym. KB re. (25 J.)
2009 Erlangen (keine Kompl.)
Bügelentnahme + Knorpelabtragung re. Ergebnis: leichte Verbesserung d. restl. Kiels, Restkiel vorhanden
seit 2016 Schmerzen im Op Bereich, Rippenknorpel re. instabil (33 J.)

Dericetiger

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Kielbrust OP
« Antwort #49 am: 21. März 2020, 13:16:39 »
Hey wurde 2015 und 16 von ihm Operiert und jetzt 2020 also 3mal die ersten beiden male wa es nich wirklich offen.Also er hat meine Narbe geöffnet und die Knorpel geglättet.Leider sind wie bei dir die Pseudathrosen auch wieder gekommen.
Diesesmal hat er weit aus mehr machen müssen.
Die Op wa auch gerechtfertigt da echt arge Probleme bestanden.
So wie er meinte es es diesmal schon die offene Methode da das Brustbein gekippt wa und er es komplett neu gerichtet hat.Auch die komplett eingesunkenen Rippen konnte er richten.
Er hat alle Pseudathrosen entfernt.Alle 3 Ops bei ihm waren ohne Bügel oder sonstiges und er ist auch nie in die Bauchhöle.
Denke auch das diese Pseudathrosen wieder kommen werden.
Mich würde interessieren ob du Rauchst ?
Hab mal gelesen das Rauchen diese Pseudathrosen fördert.
Ich hab nach den ersten beiden op's bei ihm schon nach kurzer Zeit gemerkt das diese wieder kommen.
Bin jetzt gespannt da er wohl  eine neuere Op Methode angewandt hat.
 
05.2000 Offene Kielbrust Op in Berlin Buch
12.2001 Entfernung der Bügel in Berlin Buch
02.2011 Erneute Bügeleinsetzung wegen absacken des rechten Rippenbogen mit Druck auf Leber in Berlin Buch
02.2014 Bügel Entfernung in Berlin Buch
11.2015 Op in Magdeburg wegen absacken des linken Rippenbogens und Entfernung mehrerer verwachsungen,Verknorpelungen.
11.2016 Erneute Op Magdeburg weitere Korekturen

magwire

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Kielbrust OP
« Antwort #50 am: 21. März 2020, 23:46:46 »
Hi
also bei mir wurden 2 metallimplantate mit Löcher eingesetzt und nach 1,5 Jahren auch wieder entfernt, bei der Entnahme 2018 wurde auch noch etwas Knorpel abgeflacht und etwas an den Knorpeln nachgearbeitet und mit Nähten fixiert, das ist wohl die neuere Methode (Nähte statt Metall) kann auch sein, dass ich Falsch liege. Früher war ich Raucher aber seit 2016, seit die Probleme mit diesen Arthrosen im Brustkorb angefangen haben, habe ich aufgehört, weil Nikotin ganz klar ein Knochengift ist. Mein Brustbein ist auch nach rechts geneigt (verschoben) aber dass war das Ergebnis nach MEK. Ich hatte auch dass Gefühl, dass die Pseudoarthrosen circa 1,5 Jahren nach der ersten Op wieder gekommen sind und jetzt wieder. Das Risiko dass die Pseudarthrosen wieder kommen besteht immer, weil der Brustkorb auch ständig in Bewegung ist durchs Atmen. Weiterhin Gute Besserung wünsch ich dir. Stay Home  ;)
« Letzte Änderung: 22. März 2020, 00:56:09 von magwire »
2008 Erlangen (keine Kompl.)
Ergebnis: deutli. Verbesserung d. assym. KB re. (25 J.)
2009 Erlangen (keine Kompl.)
Bügelentnahme + Knorpelabtragung re. Ergebnis: leichte Verbesserung d. restl. Kiels, Restkiel vorhanden
seit 2016 Schmerzen im Op Bereich, Rippenknorpel re. instabil (33 J.)