Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Rausstechende Rippen W22  (Gelesen 703 mal)

Lena

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Rausstechende Rippen W22
« am: 09. April 2017, 19:41:37 »

Hallo ihr Lieben,
Schon lange leider ich unter meinen rausstechenden Rippen. Bereits mit 14 wollte ich sie mir operieren lassen. Leider wurde meine Bitte damals von allen Ärzten abgelehnt mir der Begründung, dass ich noch unter 18 wäre und es bei einer Gewichtsänderung (damals war ich sehr schlank) eh nicht mehr zu sehen sei. Nun, ich war seit dem eine Zeit lang übergewichtig und selbst da hat man sie sehr gesehen. Als nächstes wurde mir der Rat gegeben zum Physiotherapeuten zu gehen, da es auch mit meiner Skoliose zusammen hinge und dass ich immer ungrade stände. Meiner Meinung nach ändert meine Körperhaltung allerdings nichts an meinem Problem, auch nach monatelanger Therapie nicht. Es hieß ich solle viel Sport machen, dann würden die Muskeln die Rippen überdecken  und es wäre nichts mehr zu sehen. Das habe ich auch umgesetzt. Seit 3 Jahren betreiben ich intensives Krafttraining. 6 mal die Woche gehe ich ins Fitnessstudio. An meinem Körper hat sich viel verändert, allerdings an den Rippen nichts. Im Gegenteil, sie sind jetzt irgendwie noch mehr sichtbar...  :'(

Mich belastet das psychisch schon lange lange Zeit. Ich war Jahre deswegen nicht im Schwimmbad und wollte mich auch vor keinem Mann nackt zeigen. Da ich über meinem Bauchnabel zu dem eine unschöne Narbe habe wurde ich deswegen oft angesprochen und die anderen haben darüber Witze gemacht. 4 Brüste und 2 Bauchnabel hieß es immer.
Ich hatte die Hoffnung, dass ich wenn ich älter werde besser damit klar käme, aber es hat sich nichts geändert. Inzwischen bin ich fast 23.
Ich hoffe sehr meine Krankenkasse wird bei einer erneuten Anfrage endlich der OP zustimmen!!! Was meint ihr ?
Kennt ihr gute Ärzte rund um Bonn?



« Letzte Änderung: 09. April 2017, 22:27:08 von Lena »
Gespeichert

TBistweg

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #1 am: 09. April 2017, 23:39:31 »

Das ist wirklich eine deutliche Trichterbrust mit stark hervorstehenden Rippenbögen. Absolut verständlich, dass dich das stört.

Die gut gemeinten Ratschläge "Mach einfach Sport, dann sieht man es nicht mehr" u.a. kennen sicher viele hier. Mir hat man das früher auch immer gesagt. Leider stimmt das absolut nicht. Muskeln verbessern vielleicht die Gesamtästhetik des Körpers, aber die Form des knöchernen Brustkorbes ändert sich dadurch natürlich nicht. Eine leichte Trichterbrust fällt bei ausgeprägten Brustmuskeln nicht mehr so stark auf, aber eine stark ausgeprägte wird immer deutlich sichtbar bleiben.

Hast du körperliche Probleme durch die Trichterbrust? Rücken-/Brustschmerzen, Konditionsprobleme, Kreislaufprobleme, Kurzatmigkeit, etc?

Und hattest du denn wegen einer OP bei der Krankenkasse schon mal angefragt? Du schreibst ja, die Ärzte hätten die OP abgelehnt und nicht die Krankenkasse. Weiter unten klingt es dann aber so, als hätte die KK schon mal abgelent!? Deine Krankenkasse wird einer OP nur zustimmen, wenn du eine medizinische (nicht kosmetische) Notwendigkeit darlegen kannst. Und dafür brauchst du einen vernünftigen Arzt, der sich mit dem Thema auskennt. Die richtige Arztwahl ist bei diesem Thema so wichtig, dass es keinen Sinn macht, nur in der näheren Umgebung deines Heimatortes zu suchen. Investier einen Tag Zeit und stell dich bei einem der beiden erfahrensten deutschen Trichterbrust-Chirurgen vor, bei Prof. Schaarschmidt in Berlin oder bei Dr. Lützenberg in Magdeburg. Die können dich kompetent beraten und können dir auch helfen, die Kostenübernahme bei der Krankenkasse voranzutreiben.

Bei Trichterbrust-OPs ist die Erfahrung des Chirurgen extrem wichtig. Sich von einem unerfahrenen Chirurgen operieren zu lassen, nur weil man nicht so weit fahren möchte, wäre nicht unbedingt klug.
« Letzte Änderung: 09. April 2017, 23:42:16 von TBistweg »
Gespeichert

Lena

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #2 am: 10. April 2017, 08:09:17 »

Hallo,
Danke für die schnelle Antwort !
Entschuldigung, ja das war etwas missverständlich ausgedrückt. Der Antrag kam damals nie bis zur Krankenkasse, da alle Ärzte es vorweg abgelehnt haben. Auch da ich noch weit unter 18 war.
Körperliche Beschwerden habe ich keine, zumindest nie welche festgestellt. Psychisch belastet mich das allerdings sehr. Über meine psychischen Beschwerden, nicht nur wegen der TB, weiss meine Krankenkasse auch mehr als Bescheid, dass heißt, die Thematik käme für sie nicht völlig aus dem Nichts.
Ja da hast du recht ! Ich hoffe allerdings, dass sich trotzdem noch ein Erfahrener Chieruge im Umkreis findet, da ich ja auch zu Nachuntersuchungen etc muss. Obwohl mir für die OP die Entfernung auch vollkommen egal wäre, von mir aus würde ich bis nach Moskau fahren...
Gespeichert

TBistweg

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #3 am: 10. April 2017, 18:16:56 »

Du wirst im Bonner Raum keinen Trichterbrust Chirurgen finden, der auch nur annähernd so erfahren ist wie die beiden oben genannten. In Erlangen werden noch viele Trichterbrüste operiert. Das ist aber auch nicht viel näher und wenn man sich so die Berichte über die durchliest, ist das nicht unbedingt zu empfehlen.

Wer sagt, dass du unbedingt wieder dorthin zu Nachkontrollen musst? Ich komme aus dem Stuttgarter Raum, wurde vor 4 Monaten in Berlin operiert und war seit Entlassung aus dem Krankenhaus nicht mehr dort. Es wurde mir nicht empfohlen, nochmal zu einer Nachkontrolle zu kommen und ich halte es auch nicht für nötig. Wenn alles weiter gut läuft, werde ich dort in zweieinhalb Jahren wieder zur Bügelentfernung hingehen, nicht vorher. Wenn es Probleme gibt, kann vieles auch dein Hausarzt klären. Ausschließen kann man natürlich nicht, dass du noch mal hin müsstest, aber es ist zumindest in Berlin nicht die Regel.

Allerdings ist es leider schwer, die OP aus rein psychischen Gründen genehmigt zu bekommen. Da bräuchtest du vermutlich handfeste Befunde eines Psychiaters, der dir bescheinigt, dass das Problem nur mit einer OP zu lösen ist. In der Regel wird der dir aber eher Psychotherapie oder ähnliche Maßnahmen empfehlen, um über das Problem hinwegzukommen. Vor einem Termin beim TB Spezialisten solltest du also noch mal in dich gehen, ob du nicht doch irgendwelche körperlichen Beschwerden hast, die mit der TB im Zusammenhang stehen könnten. Auch ein Termin beim Kardiologen könnte sinnvoll sein, um zu sehen, ob dein Herz in irgendeiner Weise durch die TB beeinträchtigt wird.
Eine OP aus rein ästhetischen Gründen wird mit 99%iger Sicherheit von der Krankenkasse sofort abgelehnt.

Übrigens muss man für die Nuss OP nicht 18 sein. Oft wird 15-16 als optimales Alter angegeben. Je jünger du bist, desto besser ist dein Brustkorb noch formbar, desto weniger Schmerzen und desto besser das Ergebnis. Eine OP im jungen Erwachsenenalter ist auch noch problemlos machbar. Ich wurde mit 29 operiert. Aber es wird nicht einfacher mit dem Alter.
Gespeichert

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1398
    • ex-pectus Blog
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #4 am: 10. April 2017, 21:03:29 »

@TBistweg: Wusstest du, dass in der GKV auch für körperliche Auffälligkeiten ohne Funktionsbeeinträchtigung geleistet wird, wenn sie "entstellend" wirken. s.a. https://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,1221.msg10088.html#msg10088

Wenn man zusätzlich zu den optischen Auswirkungen noch körperliche Beeinträchtigungen hat, macht das die Entscheidung für eine Kostenübernahme natürlich einfacher.


@Lena: Wie sind die vorstehenden Rippen wahrnehmbar, wenn du bekleidet bist? a) mehr oder weniger immer sichtbar/auffällig, b) mehr oder weniger gar nicht sichtbar/auffällig, c) sowohl als auch, d.h. man kann sie vollständig verstecken, aber auch Sachen anziehen, mit denen sie noch sehr auffallen

In einem LSG-Urteil zur Kostenübernahme für eine Brustkorrektur bei einer Trichterbrust werden die entsprechenden rechtlichen Kriterien genannt. Das Gericht hat die "entstellende" Wirkung im bekleideten Zustand selbst beurteilt. Zwingend ist das aber nicht, nur auf den bekleideten Zustand abzustellen. Klargestellt hat es aber, dass psychischen Auswirkungen keine OP rechtfertigen würden. s. http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/portal/t/buq/page/bssahprod.psml?doc.hl=1&doc.id=JURE120020042&showdoccase=1&doc.part=L&paramfromHL=true


Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

TBistweg

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #5 am: 10. April 2017, 23:37:22 »

@TBistweg: Wusstest du, dass in der GKV auch für körperliche Auffälligkeiten ohne Funktionsbeeinträchtigung geleistet wird, wenn sie "entstellend" wirken. s.a. https://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,1221.msg10088.html#msg10088

Wenn man zusätzlich zu den optischen Auswirkungen noch körperliche Beeinträchtigungen hat, macht das die Entscheidung für eine Kostenübernahme natürlich einfacher.


@Lena: Wie sind die vorstehenden Rippen wahrnehmbar, wenn du bekleidet bist? a) mehr oder weniger immer sichtbar/auffällig, b) mehr oder weniger gar nicht sichtbar/auffällig, c) sowohl als auch, d.h. man kann sie vollständig verstecken, aber auch Sachen anziehen, mit denen sie noch sehr auffallen

In einem LSG-Urteil zur Kostenübernahme für eine Brustkorrektur bei einer Trichterbrust werden die entsprechenden rechtlichen Kriterien genannt. Das Gericht hat die "entstellende" Wirkung im bekleideten Zustand selbst beurteilt. Zwingend ist das aber nicht, nur auf den bekleideten Zustand abzustellen. Klargestellt hat es aber, dass psychischen Auswirkungen keine OP rechtfertigen würden. s. http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/portal/t/buq/page/bssahprod.psml?doc.hl=1&doc.id=JURE120020042&showdoccase=1&doc.part=L&paramfromHL=true

Interessanter Ansatz. Aber es ist sicherlich kein einfacher Weg, eine Trichterbrust-OP allein aus dem Grund "Entstellende Wirkung" durchzuboxen. Selbst bei deutlich auch unter dem T-Shirt zu sehenden hervorstehenden Rippenbögen glaube ich, dass das wenn dann nur vor dem Sozialgericht und mit viel gutem Willen des Richters klappen kann. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass hervorstehende Rippenbögen als objektiv entstellend angesehen werden. Alleinschon weil ein großteil der Bevölkerung mit einer Bierwampe rumläuft, die genauso hervorsteht  :o
Gespeichert

Lena

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #6 am: 11. April 2017, 17:48:10 »

Hallo nochmal :)

TBistweg: Ich habe jetzt am 28.04. einen Termin beim Prof. Dr. Clemens Aigner. Erfahrungsberichte habe ich von ihm leider noch keine gehört, aber es ist ja auch erst mal nur ein Gesprächstermin. Er kann meine Trichterbrust zunächst erst mal beurteilen und dann sehe ich weiter.
Ich habe körperlich keine Beschwerden, zumindest nicht das ich wüsste... Manchmal, wenn ich auf dem Bauch liege, tut es an den Stellen, wo die Rippen so hervor stechen etwas weh und ich bilde mir ein, mein Herz gegen den Brustkorb klopfen zu spüren, aber das wars dann auch schon.
Ich mache seit Jahren eine Psychotherapie und war auch schon mehrmals in der Klinik, weil es mir teilweise sehr schlecht ging. Nicht allein wegen der TB! Aber ich bin mit meinem Aussehen sehr sehr unzufrieden und das ist einer der Punkte, der mich am meisten stört und schon von Kindheit an belastet hat. Der Hintergrund einer psychischen Belastung, von der die Krankenkasse weiß, wäre also gegeben.

ex.pectus: Die rausstechenden Rippen sieht man, sobald ich ein enges Top trage, als Hubel. Es ist jetzt nicht extrem zu sehen, aber man sieht auf jedenfall etwas, weshalb ich ungerne enge Klamotten anziehe um blöde Kommentare und Fragen zu vermeiden. Ich mache heute Abend mal ein Bild davon, wenn ich ein Top trage und poste es.
Gespeichert

TBistweg

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #7 am: 11. April 2017, 18:15:10 »

Hallo nochmal :)

TBistweg: Ich habe jetzt am 28.04. einen Termin beim Prof. Dr. Clemens Aigner. Erfahrungsberichte habe ich von ihm leider noch keine gehört, aber es ist ja auch erst mal nur ein Gesprächstermin. Er kann meine Trichterbrust zunächst erst mal beurteilen und dann sehe ich weiter.
Ich habe körperlich keine Beschwerden, zumindest nicht das ich wüsste... Manchmal, wenn ich auf dem Bauch liege, tut es an den Stellen, wo die Rippen so hervor stechen etwas weh und ich bilde mir ein, mein Herz gegen den Brustkorb klopfen zu spüren, aber das wars dann auch schon.
Ich mache seit Jahren eine Psychotherapie und war auch schon mehrmals in der Klinik, weil es mir teilweise sehr schlecht ging. Nicht allein wegen der TB! Aber ich bin mit meinem Aussehen sehr sehr unzufrieden und das ist einer der Punkte, der mich am meisten stört und schon von Kindheit an belastet hat. Der Hintergrund einer psychischen Belastung, von der die Krankenkasse weiß, wäre also gegeben.

ex.pectus: Die rausstechenden Rippen sieht man, sobald ich ein enges Top trage, als Hubel. Es ist jetzt nicht extrem zu sehen, aber man sieht auf jedenfall etwas, weshalb ich ungerne enge Klamotten anziehe um blöde Kommentare und Fragen zu vermeiden. Ich mache heute Abend mal ein Bild davon, wenn ich ein Top trage und poste es.

Und was sagt dein Psychotherapeut dazu? Befürwortet der eine OP? Das wäre die Grundvoraussetzung, damit dir das etwas hilft.
Du brauchst einen Arzt, der weiß wie man gegenüber der Kasse argumentieren muss, damit das ganze Aussicht auf Erfolg hat. Wenn du keine körperlichen Beschwerden hast, wird das vermutlich für den Chirurgen schwer möglich sein. Wenn ein Satz wie "Ich bin generell mit meinem Körper sehr unzufrieden und die Trichterbrust ist EINER DER PUNKTE, die mich stören" gegenüber der Krankenkasse fällt, dann kannst du die Kostenübernahme direkt vergessen. Denn dann fällst du direkt ins Raster "Körperschemastörung". Und eine solche lässt sich mit einer OP nicht therapieren. Du willst nicht in die Richtung "Ich bin subjektiv unzufrieden mit mir selbst", sondern in die Richtung "Ich bin objektiv durch die Trichterbrust entstellt und das belastet mich, obwohl ich eine normale und gesunde Körperwahrnehmung habe", sonst hast du keine Chance. Für "ich finde mich nicht schön" zahlt die Kasse keine tausende Euro teure OP. Darf sie auch gar nicht. Es interessiert für die OP entscheidung auch niemanden bei der Krankenkasse ob du in Psychotherapie bist und es dir schlecht geht, solange nicht dargelegt wird, dass die OP geeignet und notwendig ist, um dieses psychische Problem zu beheben.

Von Prof. Aigner habe ich noch nichts gehört. Du kannst ja dann mal berichten, was in der Sprechstunde rausgekommen ist. Falls du in Betracht ziehst, dich von ihm operieren zu lassen, würde ich dir dringend raten ihn zu fragen, wie viele Trichterbrust OPs er schon durchgeführt hat. Wenn es weniger als 100 sind, würde ich mir sehr gut überlegen, ob du für die OP zu ihm willst.

« Letzte Änderung: 11. April 2017, 18:48:10 von TBistweg »
Gespeichert

Lena

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #8 am: 12. April 2017, 17:54:17 »

Ja er befürwortet die OP. Ich muss dann einfach nochmal mit ihm sprechen und ihm schildern, wie er es zu formulieren hat.
Nein, eine Körperschemastörung habe ich nicht. Mich stören, wie bekannt, die Rippen, meine Körpergröße, die aber nicht zu ändern ist, da ich schlecht schrumpfen kann und die hässliche Narbe. Ist ja auch eigentlich irrelevant, was genau, ich wollte damit nur sagen, dass sich durch die OP mein Selbstbewusstsein und mein psychischer Zustand um ein 100 faches steigern ließe...
Ja, ich berichte :)
Gespeichert

Trichter8

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 168
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #9 am: 12. April 2017, 20:06:02 »

Hallo. Hui .. das ist aber ein Befund..Ob Deine TB oder die Rippenbögen..kann das absolut nachvollziehen..
Ich hole jetzt hier keine Werbetrommel raus.. Aber so einen deutlichen Befund solltest Du wirklich von einem Profi
untersuchen lassen, ohne jetzt ein Bewertung zu übernehmen.
Wir haben unsere Tochter 8 Jahre von Dr.Lützenberg operieren lassen. Wir sind absolut überzeugt von seinen Fähigkeiten! Mach das alles in Ruhe und sammelt hier im Forum Informationen. Wünsche Dir alles Gute!
Gespeichert
44 Jahre
06/15 Untersuchung Berlin Buch  OP Entscheidung
08/15 Untersuchung Magdeburg  OP abgesagt(nicht notwendig)

Tochter 9 Jahre  2016  OP Dr. Lützenberg

TBistweg

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #10 am: 13. April 2017, 19:18:44 »

Ja er befürwortet die OP. Ich muss dann einfach nochmal mit ihm sprechen und ihm schildern, wie er es zu formulieren hat.
Nein, eine Körperschemastörung habe ich nicht. Mich stören, wie bekannt, die Rippen, meine Körpergröße, die aber nicht zu ändern ist, da ich schlecht schrumpfen kann und die hässliche Narbe. Ist ja auch eigentlich irrelevant, was genau, ich wollte damit nur sagen, dass sich durch die OP mein Selbstbewusstsein und mein psychischer Zustand um ein 100 faches steigern ließe...
Ja, ich berichte :)

Ich wollte dir auch keine Körperschemastörung unterstellen. Ich wollte dir nur sagen, dass der MDK das sicherlich tun wird, wenn der Krankenkasse gegenüber so argumentiert wird wie du es hier tust.

Schon allein wenn du deine Körpergröße und deine Narbe im gleichen Zusammenhang wie die Trichterbrust erwähnst, bin ich mir sehr sicher, dass es sofort eine Absage hageln wird. Keines davon ist nach den Maßstäben eines Sozialgerichts, und dementsprechend vermutlich auch nach Maßstäben deiner Krankenkasse, auch nur annähernd in irgend einer Art und Weise entstellend (solange du nicht gerade 2,40 m groß bist).
Mit einer Erwähnung der Narbe würdest du dir gleich doppelt ins eigene Fleisch schneiden. Die Narben nach einer Nuss-OP könnten unter Umständen um ein Vielfaches schlimmer aussehen als diese kleine Einziehung, die du da am Bauch hast.

Die Argumentation "Ich brauche die OP, um mein Selbstbewusstsein zu steigern" wird nicht funktionieren. Es geht nicht darum, wie du dich mit der Trichterbrust fühlst, es geht wenn dann darum, was du durch die Entstellung durch die Trichterbrust für objektive soziale und ggf. berufliche Nachteile durch die Reaktionen anderer erfährst. Die Argumentation "Mein Selbstbewusstsein leidet unter der Trichterbrust und ich bin deshalb seit Jahren in Psychotherapie" wird ansonsten eher kontraproduktiv sein.

Ich würde dir nicht raten, jemandem zu "schildern, wie er es zu formulieren hat". Du wirst dich um Kopf und Kragen formulieren. Aber warte erst mal deinen Termin beim Chirurgen ab, vielleicht kann der dich ja sinnvoll gegenüber der Krankenkasse unterstützen.
Gespeichert

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 936
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #11 am: 14. April 2017, 00:16:24 »

Die meisten tb-chirurgen machen kein Korrektur der unteren Rippen. Dr. Lützenberg würde ich in dem fall empfehlen, er korrigiert auch rippen.
Ich würde mir keine Gedanken erstmals machen, dass ein Korrektur abgelehnt wird, nur weil du vorher mit den Ärzten Pech gehabt hast. Setzt Ziele, bringt sie in Bewegung und glaub an dich. Gestern ist nicht morgen wenn heute gehandelt wird.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

Puck

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #12 am: 23. Mai 2017, 23:08:38 »

Hallo Lena!
Ich habe interessanterweise vor nur 3 Monaten eine Trichterbrust-OP in Bonn machen lassen.
Ich hatte mich, da auch ich keinen körperlichen Einschränkungen davon habe, für eine rein kosmetische OP entschieden, bei der ein festes, maßgefertigtes Silikonimplantat auf den Trichter (also auf die Rippen und unter die Brustmuskel und die Brüste) eingepasst wird.
Meine Krnakenkasse hat die OP im ersten Anlauf nicht bewilligt, im zweiten ohne Murren angenommen! Ich wollte die "große" OP mit den durchaus gegebenen Rückfall-Risiken nicht und bin nun super zufireden mit dem Ergebnis. Sport geht, Bikini tragen geht, BHs passen erstmals... Falls das für dich in Frage kommt, schreib mir gern nochmal! Liebe Grüße, Mirjam
Gespeichert

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 936
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #13 am: 24. Mai 2017, 20:45:23 »

Puck, wenn du den Befund von Lena anschaust, kannst du doch kein Silikonimplantat empfehlen... Hier geht es um eine deutlich komplexere Rippendeformierung.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

jule891611

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 58
Re: Rausstechende Rippen W22
« Antwort #14 am: 25. Mai 2017, 22:14:28 »

Ich denke auch, es handelt sich sogar um eine "medizinische Notwendigkeit".
Oftmals denkt man von außen sind ja nur zwei Zentimeter aber wie es innen aussieht ist auch wichtig!

Seit meiner Jugend wurde meine tb als leicht und "is doch nicht so schlimm" abgetan. Bis ich das mrt machen ließ worauf deutlich zu sehen war wie mein Herz und leber eingequescht wird.

Ich will nur sagen, lass ein mrt machen und schau dir das ganze mal von der medizinischen Seite an
Gespeichert