Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: OP in Magdeburg April 2017  (Gelesen 1137 mal)

sidewinda323

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 10
Re: OP in Magdeburg April 2017
« Antwort #15 am: 18. Juni 2017, 15:02:30 »

Am besten fragst du deinen Arzt an was das liegt das dein Brustkorb ungleichmäßig nach der OP aussieht, das würde mich auch ziemlich interesieren und ob man dem mit Brustschwimmen und Brusttraining "gerade" biegen kann?
Gespeichert

hula

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 17
Re: OP in Magdeburg April 2017
« Antwort #16 am: 21. Juni 2017, 01:26:57 »

Hallo,

danke TBmussweg für Deine netten Worte. Ja, sicherlich hat man eine gewisse Erwartungshaltung. Aber nicht unbedingt auf den Arzt bezogen, sonder eher was man sich eben für sich selbst wünschen würde, unabhängig vom Operateur.

In meinen Gedanken war ein Vorher/Nachher Bild eines Jugendlichen, der eben nach der OP einen kerzengerade und glatten Brustkorb hatte.
Natürlich ist das der Idealfall und jeder anders, bzw. nicht mit mir (andere Ausgangslage, Alter etc.) vergleichbar. Aber da könnte man endlos hin und her diskutieren und überlegen, stimmt schon.

Ich kann mich momentan damit noch nicht abfinden, dass mein Körper nun so ist/bleibt, da bei mir die OP noch recht frisch ist und sich sowieso noch einiges verändern kann. Abschließen könnte ich damit erst, wenn die Bügel raus sind und somit quasi der "endgültige" Zustand erreicht wäre.
Bilder hatte ich bewusst keine eingestellt und möchte das vorerst auch mal nicht tun.

Mittlerweile war ich nun bei der Kontrolluntersuchung bei Dr. Lützenberg.
Soweit alles sehr gut. Das extrem gute Ergebnis auf den post-OP Bildern hatte er nur kommentiert mit: "Direkt nach der OP sieht jeder erst mal aus wie Arnold Schwarzenegger".  8)
Er hatte natürlich auch gleich bemerkt, dass nun noch eine kleine Einziehung unter der Brust vorhanden ist.
Aber laut seiner Aussage geht er unbedingt davon aus, dass sich da noch etwas dran ändern wird.
Er sagte, momentan sei dort überall noch viel Druck und der Körper arbeitet. Wenn der Druck weiter nachlässt, kann sich die Stelle auch noch weiter heben. In der momentanen Position stört der über den Rippen liegende Bügel quasi ein bisschen.
Spätestens wenn die Bügel raus kommen, wird da noch der Rest passieren. Zudem sagte er, er könne bei der Entnahme über den mittigen Schnitt noch einiges machen und dann ggf. dort noch etwas hoch holen, falls es mir dann zu dem Zeitpunkt immer noch nicht genug wäre bzw. es mich noch stören würde.

Ich hatte ihn auch gefragt, warum an der tiefsten Stelle des Trichters nicht ein Bügel sitzt. Er sagte, dass einige Kollegen das wohl machen würden, er selbst aber nicht. Mein unterer Bügel sitzt quasi schon ander untersten (knöchernen) Stelle des Brustbeins. Alles was tiefer ist, ist dann mehr knorpelig.
Wenn man dann dort einen Bügel ansetzen würde, wäre zwar die tiefste Stelle des Trichters erst einmal ausgeglichen, durch den hohen Druck aber würde es dort an der Stelle dann vorne die Rippenbögen mehr nach vorne/oben ziehen und das will man dann wohl wirklich nicht.

Also von meiner Seite bin ich jetzt erst mal beruhigt. Ich warte ab, ob und wie mein Körper noch arbeitet und wenn noch etwas zu tun ist, dann bei der Bügelentnahme.
Dass kein 100%iges Ergebnis erziehlt werden kann ist mir durchaus bewusst und das ist in Ordnung.
Der große Trichter ist weg und man ist kein "Publikumsmagnet" mehr - alles andere wird sich zeigen.  ;)

Was habt ihr eigentlich so für die Narbenpflege genommen? Creme oder Pflaster? Höre recht oft von Scar-Sil. Manche nehmen aber auch extra etwas ohne Silikonbasis. Wie sind da eure Erfahrungen?

Grüße

hula
« Letzte Änderung: 21. Juni 2017, 01:42:26 von hula »
Gespeichert

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 936
Re: OP in Magdeburg April 2017
« Antwort #17 am: 22. Juni 2017, 21:23:17 »

schön zu hören, ich denke auch dass du dich erstmals keine Sorgen machen sollst, weil, wie dr. Lützenberg schon sagte, kann er an dich weiterarbeiten. Mit Sport kannst du selbst was bewegen, schau dich z.B. TB_Midow an, er hat einiges extra erreichen können, was dr. L sogar positiv beeindruckt hat.

Meine Erfahrung ist dass es immer eine Zeit dauert, bevor man das ganze loslässt, der böse TB-Geist kreist noch ein paar runden, vor allem wenn man die 20 schon überschritten hat. Ich bin auch nicht perfekt, auch bei mir waren die Voraussetzungen nicht da, und egal welche Operateur.. aber ich sehe mich als perfekt, ich sehe das was ich bekommen habe, setze es ein und freue mich wenigstens die hälfte meines Lebens ohne TB leben zu müssen. Und schau dich um, die wenigen sind perfekt... es gibt ausserdem andere Bereiche des Körpers die man verbessern kann und somit den Gesamteindruck positiv beeinflussen. Hier gehört auch das innere... wie man rüberkommt ist oft abhängig von wie man sich benimmt. Ich sag's jetzt einfach allgemein, weil man oft zu selbstkritisch gegenüber seinen Körper ist. Gedanken die einfach selbstzerstörerisch sind. Wie schon gesagt, es sind Gedanken allgemein über das Problem wie man mit seine eigene Erwartungen zurechtkommt.

Hättest du nicht von anfang an an Narbenpflege denken müssen? (eine aufrichtige Frage, ich bin oft überfordert mit alle Produkte die man so verwenden kann.. also lasse ich es lieber sein). Das positive: die Narben werden ja noch mal aufgeschnitten, und dann extra schön zurecht gemacht  8)
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

TB_Midow

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 63
Re: OP in Magdeburg April 2017
« Antwort #18 am: 23. Juni 2017, 10:23:02 »

Am Anfang, kurz nachdem ich operiert wurde, war ich auch nur mittelmäßig zufrieden. Meine Rippenbögen standen noch ziemlich vor und der obere Brustbereich war im Prinzip eine Fläche - richtig natürlich sah das in meinen Augen noch nicht aus, auch wenn es schon eine unfassbare Verbesserung dargestellt hat.

Ich kann dich jedoch beruhigen, Dr. Lützenberg verspricht nichts, das er nicht halten kann - deine Brust wird sich noch maßgeblich verändern und Dr. Lützenberg (manchmal auch in Kombination mit Prof. Infanger) können spätestens bei der Bügelentnahme noch optische Korrekturen vornehmen.

Du wirst aber sehen, dass dein Körper und die Bügel mit der Zeit viel arbeiten und das Erscheinungsbild sich, so war es zumindest bei mir, noch wesentlich ändert. Sport kann dabei wie annaj schon geschrieben hat ein wesentlicher Faktor sein - Dr. Lützenberg bestätigte, dass Patienten die während der Bügeltragezeit viel Sport (Krafttraining) gemacht haben, die besten Ergebnisse erzielen.
Ein kleiner, unbedenklicher Resttrichter ist übrigens durchaus attraktiv, wenn du eine sportliche Brust hast oder dafür trainierst. Ich würde mir da wirklich keine Sorgen machen, zumal man sich erstmal an das neue Erscheinungsbild gewöhnen muss.
Gespeichert

lukas349

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Re: OP in Magdeburg April 2017
« Antwort #19 am: 11. Juli 2017, 18:47:51 »

Hallo,
erstmal vielen Dank für den tollen Bericht :)
Ich würde meine Trichterbrust (Haller-Index ist 4), auch gerne operieren lassen, allerdings habe ich gerade große Probleme mit der Kostenübernahme bei der Krankenkasse.
Darf ich vielleicht fragen, welche Krankenkasse bei dir die Kosten übernommen hat?
Viele Grüße,
Lukas
Gespeichert