Allgemeines > Erfahrungsberichte

TB-OP bei Prof. Schaarschmidt

(1/4) > >>

Zonki:
Wenn ich das hier alles lese, bereue ich ja echt zu schaarschmidt anstatt zu lützenberg gegangen zu sein. Über schaarschmidt liest man ja gar nichts (positives) mehr. Jetzt Scheint Lützenberg der neue Super-Chirurg zu sein und schaarschmidt operiert überhaupt nicht mehr. Sehr eigenartig

TBmussweg:

--- Zitat von: Zonki am 20. Mai 2017, 08:43:24 ---Wenn ich das hier alles lese, bereue ich ja echt zu schaarschmidt anstatt zu lützenberg gegangen zu sein. Über schaarschmidt liest man ja gar nichts (positives) mehr. Jetzt Scheint Lützenberg der neue Super-Chirurg zu sein und schaarschmidt operiert überhaupt nicht mehr. Sehr eigenartig

--- Ende Zitat ---

Ich wurde im Dezember von Schaarschmidt operiert mit gutem Ergebnis und ohne größere Komplikationen.

Was offensichtlich ein Vorteil von Lützenberg ist, ist die bessere Erreichbarkeit. Ich hatte Schaarschmidt vor der OP zweimal versucht per Mail zu erreichen, aber Mails werden mittlerweile offenbar einfach ignoriert. Vieles vom Drumherum ist bei Schaarschmidt nicht ganz so optimal, auch was die extremen Wartezeiten bei der Sprechstunde, die Aufklärung, die Zusammenarbeit mit den Ärzten auf Intensivstation und einiges weiteres angeht. Aber dass Schaarschmidt der schlechtere Operateur ist, glaube ich nicht. Aber natürlich ist das auch sehr schwer vergleichbar, denn die Bewertung des optischen Ergebnisses ist sehr subjektiv und alle Trichterbrust-Fälle sehr individuell.

Ich hatte mich auch über einige Dinge geärgert in Berlin. Aber was letztenendes zählt ist das Ergebnis. Und da muss sich Schaarschmidt weiterhin nicht verstecken.

Zonki:

--- Zitat von: TBmussweg am 20. Mai 2017, 19:04:56 ---
--- Zitat von: Zonki am 20. Mai 2017, 08:43:24 ---Wenn ich das hier alles lese, bereue ich ja echt zu schaarschmidt anstatt zu lützenberg gegangen zu sein. Über schaarschmidt liest man ja gar nichts (positives) mehr. Jetzt Scheint Lützenberg der neue Super-Chirurg zu sein und schaarschmidt operiert überhaupt nicht mehr. Sehr eigenartig

--- Ende Zitat ---

Ich wurde im Dezember von Schaarschmidt operiert mit gutem Ergebnis und ohne größere Komplikationen.

Was offensichtlich ein Vorteil von Lützenberg ist, ist die bessere Erreichbarkeit. Ich hatte Schaarschmidt vor der OP zweimal versucht per Mail zu erreichen, aber Mails werden mittlerweile offenbar einfach ignoriert. Vieles vom Drumherum ist bei Schaarschmidt nicht ganz so optimal, auch was die extremen Wartezeiten bei der Sprechstunde, die Aufklärung, die Zusammenarbeit mit den Ärzten auf Intensivstation und einiges weiteres angeht. Aber dass Schaarschmidt der schlechtere Operateur ist, glaube ich nicht. Aber natürlich ist das auch sehr schwer vergleichbar, denn die Bewertung des optischen Ergebnisses ist sehr subjektiv und alle Trichterbrust-Fälle sehr individuell.

Ich hatte mich auch über einige Dinge geärgert in Berlin. Aber was letztenendes zählt ist das Ergebnis. Und da muss sich Schaarschmidt weiterhin nicht verstecken.

--- Ende Zitat ---

Bei mir war es letztlich eine Bauchentscheidung zu Schaarschmidt zu gehen. Lützenberg ist ein absoluter Top-Arzt, allerdings war Prof Schaarschmidt im Gespräch entschlossener und hat vielleicht auch das gesagt, was ich in dem Moment hören wollte. Hinzu kommt, dass Lützenberg mir nochmal geraten hat, alles genau zu überlegen. Womöglich hätte ich mit dem Arztbrief von Lützenberg eher Probleme bekommen als mit dem von Schaarschmidt, da dieser nicht ganz so drastisch formuliert war. Lützenberg wollte mir zwei Bügel einsetzen und Schaarschmidt meinte, er kommt mit nur einem aus, was mir natürlich lieber war. Ich denke, dass Lützenberg durch einen zweiten Bügel die obere Brust weiter nach außen bekommen hätte, wobei nach der Schaarschmidt OP, noch eine kleine Delle bei mir zurückgeblieben ist... Ist es denn definitiv so, dass der "Trichter" nach der Bügelentfernung wieder leicht abfedert? Denn dadurch, dass mein Brustkorb nicht überkorrigiert wurde, sondern tendenziell ein Mini-Trichter noch vorhanden ist, habe ich Angst, dass nach der Bügelentfernung der Mini-Trichter zu einer Trichterbrust wird :((

ex.pectus:
Ich habe das Thema mal vom anderen Thread abgetrennt. Dann kannst du, Zonki, auch noch viel ausführlicher berichten. (Überschrift kann ich für dich ggf. noch ändern.)

allgemein: Man kann auch den Arztbrief von den Ärzten A, B und C bei der KK und dem MDK einreichen. Und sich bei Arzt D operieren lassen. Man kann sich auch eine Kostenübernahme ohne Angabe eines Krankenhauses oder mit Nennung des Krankenhauses X holen und sich dann trotzdem in Krankenhaus Y operieren lassen. Nur die Fahrtkosten zu einem weiter entfernten KH gibt es von der KH nur, wenn das notwendig und genehmigt ist.

zum Minitrichter: mach doch mal ein Bild
Ich will dir keine Angst machen, aber ich bin auch so ein Patient, bei dem ein Bügel reichen sollte, aber dann doch nicht gereicht hat. Das ist zwar keine Katastrophe, aber alles andere als optimal. s.a. https://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,1086.html

TBistweg:
Meine TB ist im unteren Bereich auch ein klein wenig unterkorrigiert. Habe auch etwas angst vor einem neuen einsinken nach bügelentnahme. Ich habe deshalb vor, die bügel möglichst mindestens 3 jahre drin zu lassen. ob das was bringt ist natürlich fraglich, aber schaden wird es nicht.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln