Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Guter Anwalt für Medizinrecht  (Gelesen 189 mal)

frankie1000

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
Guter Anwalt für Medizinrecht
« am: 22. Juni 2017, 21:02:45 »

tut mir leid, ich kenne keinen Anwalt, es empfiehlt sich aber ggf. erst ein paar andere Schritte vorzunehmen bevor ein Anwalt eingeschaltet wird - zu deinem Kostenvorteil! Anwälte sind dann sinnvoll, wenn es eindeutig feststeht, dass ein Behandlungsfehler kausal zu deiner Situation nach der OP geführt hat. Das musst du erstmal versuchen, nachzuweisen. Also dir die Behandlungshistorie zukommen lassen, mit dem Arzt ein Gespräch suchen usw., ansonsten wird dich der Anwalt nur Geld kosten!

Auf www_aerztepfusch_org* kann man sich diesbzgl. übrigens sehr gut einlesen, ich bin damals in einer ähnlichen Situation gewesen, der kausale Zusammenhang zwischen Behandlung und der Situation nach OP konnte aber nicht eindeutig nachgewiesen werden bzw. hatte mit der Behandlung nicht viel zu tun, schwupps kommt eine Klage sowieso nicht infrage. Ich würde aber auch, wenn, erstmal versuchen, den einvernehmlichen Weg zu gehen, Ärzte sind auch versichert und kommen bei Einsicht ggf. auch entgegen. Zuallererst, wenn alles feststeht, dass ein Behandlungsfehler eindeutig vorliegt, würde ich mich erstmal um einen Gutachter bemühen. Der Anwalt steht ganz zum Schluss als letzte Instanz da!

* Punkte durch Unterstriche ersetzt, ex.pectus (Moderator)
« Letzte Änderung: 24. Juni 2017, 18:20:01 von ex.pectus »
Gespeichert

TBistweg

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Guter Anwalt für Medizinrecht
« Antwort #1 am: 22. Juni 2017, 21:27:48 »

tut mir leid, ich kenne keinen Anwalt, es empfiehlt sich aber ggf. erst ein paar andere Schritte vorzunehmen bevor ein Anwalt eingeschaltet wird - zu deinem Kostenvorteil! Anwälte sind dann sinnvoll, wenn es eindeutig feststeht, dass ein Behandlungsfehler kausal zu deiner Situation nach der OP geführt hat. Das musst du erstmal versuchen, nachzuweisen. Also dir die Behandlungshistorie zukommen lassen, mit dem Arzt ein Gespräch suchen usw., ansonsten wird dich der Anwalt nur Geld kosten!

Auf ...

Kann jemand diesen zusammenhangslosen werbebeitrag wieder löschen?
Gespeichert

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1398
    • ex-pectus Blog
Re: Guter Anwalt für Medizinrecht
« Antwort #2 am: 23. Juni 2017, 16:20:14 »

Kann jemand diesen zusammenhangslosen werbebeitrag wieder löschen?

du hast mit deiner Kritik sicher nicht unrecht, aber ich finde nicht, dass man den Beitrag oder die Werbung löschen müsste oder sollte. Der Beitrag passt zwar inhaltlich nicht so ganz zu den vorhergehenden Beiträge, aber doch ganz gut zur Themen-Überschrift. Dass da eine konkrete Web-Adresse genannt wird, ist zwar auch Werbung für die Adresse, aber im Nennen von Webadressen sehe ich gar kein Problem. Wenn die Angaben im Beitrag dazu, was auf der Webseite geboten wird, irreführend wären, dann wäre das anders.

D.h. löschen käme für mich nicht in Frage, allenfalls aufräumen, umstellen für Ordnung und System sorgen. Aber da hätte ich (zu) viel zu tun. Das wäre zwar schön im Nachhinein, wenn man Beiträge sucht und sich an den aussagekräftigen Überschriften orientieren könnte, zu denen dann auch die Beiträge passen. Aber so funktioniert das hier im Forum leider nicht immer. Es gibt Foren, da wird "hart" durchgegriffen und die User lassen sich davon trotzdem nicht abschrecken, sich zu Wort zu melden. Würde man das hier durchziehen, würde das vermutlich viele/einige abhalten, sich überhaupt zu Wort zu melden.
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

ChristianM

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Guter Anwalt für Medizinrecht
« Antwort #3 am: 23. Juni 2017, 18:34:29 »

du hast mit deiner Kritik sicher nicht unrecht, aber ich finde nicht, dass man den Beitrag oder die Werbung löschen müsste oder sollte. Der Beitrag passt zwar inhaltlich nicht so ganz zu den vorhergehenden Beiträge, aber doch ganz gut zur Themen-Überschrift.
Richtig, weil der Threadersteller genau solche Threads gezielt googlet und überall seine Werbung reinspammt, ohne sich überhaupt die Mühe zu machen, die Beiträge zu lesen.

Dass da eine konkrete Web-Adresse genannt wird, ist zwar auch Werbung für die Adresse, aber im Nennen von Webadressen sehe ich gar kein Problem. Wenn die Angaben im Beitrag dazu, was auf der Webseite geboten wird, irreführend wären, dann wäre das anders.
Irreführend ist, dass "frankie1000" sich als "Betroffener" ausgibt obwohl er einfach nur ein angestellter Internet-Spammer ist.

D.h. löschen käme für mich nicht in Frage, allenfalls aufräumen, umstellen für Ordnung und System sorgen. Aber da hätte ich (zu) viel zu tun. Das wäre zwar schön im Nachhinein, wenn man Beiträge sucht und sich an den aussagekräftigen Überschriften orientieren könnte, zu denen dann auch die Beiträge passen.
Du willst seine Werbung auch noch aufwerten? Na das wird ihn sicher freuen. Aber der Nutzen für die Forenmitglieder wird sich sehr in Grenzen halten. Seiten, die Werbung per Forenspam machen sind nur sehr selten inhaltlich gut. Die hier genannte wird von einer amerikanischen Marketing Firma betrieben, die vermutlich 100te oder 1000de solche kleinen Seiten betreibt. Die Texte sind in der Regel von Portalen wie textbroker.de für ein paar Euro zusammengekauft. Ob sie inhaltlich gut sind spielt keine Rolle, hauptsache sie klingen gut und beinhalten die richtige Anzahl bestimmter Keywords, um von Google gut gerankt zu werden.

Aber so funktioniert das hier im Forum leider nicht immer. Es gibt Foren, da wird "hart" durchgegriffen und die User lassen sich davon trotzdem nicht abschrecken, sich zu Wort zu melden. Würde man das hier durchziehen, würde das vermutlich viele/einige abhalten, sich überhaupt zu Wort zu melden.
Es geht hier nicht um einen aktiven Forenbenutzer, gegen den "hart durchgegriffen" werden soll. Es geht nur um einen Spammer, der sich hier extra angemeldet hat, um seine Werbung reinzukopieren und sich hier ansonsten nie wieder zu wort melden wird.

Kurzum: Ich würde diesen Mist auch löschen.
« Letzte Änderung: 23. Juni 2017, 18:36:57 von ChristianM »
Gespeichert

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1398
    • ex-pectus Blog
Re: Guter Anwalt für Medizinrecht
« Antwort #4 am: 23. Juni 2017, 20:28:11 »

@ChristianM

Sind das alles nur Vermutungen oder wie kommst du darauf?

Die von dir geäußerten Überlegungen habe ich selbst auch angestellt. Nach einer kurzen Überprüfung bin ich aber zu einem anderen Ergebnis gekommen als du. Dass der Autor des Beitrags vielleicht auch der Autor des auf der Webseite beworbenen Buches ist oder zumindest mit diesem zusammenarbeitet, hätte ich mir vorstellen, aber habe keine weiteren Indizien dafür gefunden. Das auf der Website beworbene Buch ist im renommierten Juristen-Verlag C.H. Beck erschienen. Der Autor ist Fachanwalt für Medizinrecht.

Abgesehen von der Werbung für die Website selbst und dass man sich die dort vorhandenen Texte durchliest, welcher Sinn soll denn noch hinter der Werbung und dem Marketing stecken? Für welches Produkt oder Dienstleistung wird da Werbung gemacht? Womit oder wodurch würde ein Spammer hier Geld verdienen?
« Letzte Änderung: 23. Juni 2017, 20:30:46 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

ChristianM

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Guter Anwalt für Medizinrecht
« Antwort #5 am: 23. Juni 2017, 21:36:32 »

Na genau mit dem Amazon-Link und mit der Adsense-Werbung. Der Website Ersteller ist ganz sicher nicht der Autor des Buches. Und "frankie1000" erst recht nicht. Der Website-Ersteller ist ein Unternehmer, der mit Affiliate-Marketing sein Geld verdient. Er bekommt eben über das Amazon-Partnerprogramm ca. 10% Provision, wenn jemand das Buch über den Link kauft. Und auf alle weiteren Käufe, die der Nutzer dann noch auf Amazon tätigt. Das wird sogar noch über mehrere Tage per Cookie getracked. Und frankie1000 ist einfach ein bezahlter Spammer.
Vermutlich kommt dein nächster Amazon-Kauf auch der "Nook Marketing Corporation" zugute, außer du fängst dir bis dahin einen anderen Cookie ein. Damit hat sich der Forenspam, je nachdem was du einkaufst, vielleicht schon gelohnt. Ein inhaltlich passender Forenbeitrag mit Link kostet je nach Anbieter/Spammer ca. 5 Euro. Wenn mit dem Account vorher noch 2-3 weitere Scheinpostings gepostet werden sollen, um das ganze unauffälliger zu machen, liegt man so bei 10-20 Euro. Einen schlechten Post wie diesen hier, der vermutlich aus einem Mustertext kommt, dann gespinnt wurde und nur ganz grob auf den Thread angepasst wurde (erster Satz), bekommt man schon für ca. 2 Euro.

Wie solche Angebote aussehen, siehst du z.B. hier:
https://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-138237.html
https://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-138227.html

Natürlich kann ich es nicht beweisen. Aber ich war selbst längere Zeit im SEO- und Affiliate-Bereich tätig und ich kann dir sagen: Es ist so offensichtlich wie es offensichtlicher gar nicht mehr sein könnte. Ich würde sofort jeden beliebigen Geldbetrag darauf wetten, dass es ganz genau so ist, wie ich es im letzten post beschrieben habe. Der SEO-optimierte Aufbau der Website, die Keyword-Domain, die Art des Posts hier im Forum, die Tatsache, dass die Seite von einer SEO-Agentur betrieben wird, etc. Glaub mir: für jeden, der selbst mit diesem Bereich zu tun hat besteht absolut kein Zweifel, um was es hier geht.

Was wäre denn deine Theorie, warum "frankie1000" sich hier angemeldet hat und einen Betrag verfasst hat, der nur sehr marginal mit dem Thema zu tun hat und so einen Link enthält?
« Letzte Änderung: 23. Juni 2017, 21:46:49 von ChristianM »
Gespeichert