Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Verhärtung an rechter Brustseite  (Gelesen 292 mal)

Domooo93

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 11
Verhärtung an rechter Brustseite
« am: 26. Juli 2017, 21:34:20 »

Hallo,

ich habe ein Problem und zwar hat sich an der Rechten Seite meiner Brust eine Verhärtung gebildet, man kann es deutlich mit den Fingern spüren, dass dort ein knüppel ist. Sehen tut man es nicht wirklich, es ist leicht gerötet, aber auch nicht immer, mal mehr mal weniger. OP ist knapp 6 Monate her. Der Knüppel hat sich ca vor 2 wochen gebildet. Letzte Woche war ich 5 Tage im Krankenhaus wurde geröngt und ultraschall wurde gemacht. Habe dann 5 Tage Antibiotika iv und Antiallergikum bekommen. und jetzt nochmal 5 Tage beides zuhause als Tablette. Hat nicht geholfen ist wie zuvor, ich weiß echt nicht weiter. Es tut dann natürlich auch rechts mehr weh z.b. wenn der arm bewegt wird und dadurch auch gleichzeitig die Brust.
Heute war nochmal Kontrolle, die wollten jetzt erstmal noch nichts machen außer wenn es größer wird. In 4 Wochen ist nochmal Kontrolle und ich hab einfach mega Angst dass es nicht weggeht und der Bügel raus muss und alles umsonst war  :'(
Habe heute mit so einem Massagegerät mit Elektroden versucht den Schmerz bisschen zu lindern, währenddessen war auch alles okay. Aber im Nachhinein hat es nur mehr wehgetan xD, glaube das war nicht so ne gute Idee, hat im Nachhinein an der stelle so gezwackt.
Was soll ich sonst machen bin verzweifelt vorallem habe ich keine Ahnung woher es plötzlich kommt
Gespeichert

TBistweg

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Verhärtung an rechter Brustseite
« Antwort #1 am: 26. Juli 2017, 23:23:40 »

Hör unbedingt auf daran rumzumachen! Du sorgst nur für mehr gewebeschaden und verbreitest evtl. vorhandene erreger in die umgebung. Nimm die Medikamente wie verschrieben. Und wenn es schlimmer wird geh schon vor Ablauf der 4 wochen noch mal zum arzt.
Gespeichert

jule891611

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 58
Re: Verhärtung an rechter Brustseite
« Antwort #2 am: 27. Juli 2017, 10:31:09 »

sind das dann verwachsungen von narbengewebe?

ich glaube zwar so etwas kann man operativ entfernen lassen aber wenn man dazu neigt kommen die immer wieder.

aber ich weiß es natürlich nicht genau.

halte uns gern auf dem laufenden!
Gespeichert

TBistweg

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Verhärtung an rechter Brustseite
« Antwort #3 am: 27. Juli 2017, 18:06:15 »

Wenn das Verwachsungen wären, hätte man ihm wohl kaum ein Antibiotikum und ein Antiallergikum verschrieben ;)
Gespeichert

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 936
Re: Verhärtung an rechter Brustseite
« Antwort #4 am: 28. Juli 2017, 10:42:43 »

du meinst, Ärzte irren sich nie? Was sind dann mit den 19.000 wegen Behandlungsfehler Todesfälle im Jahr..? Ein bisschen selber denken und hinterfragen ist hier gesund.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 936
Re: Verhärtung an rechter Brustseite
« Antwort #5 am: 28. Juli 2017, 11:13:50 »

@Domo.. Arbeite an dein Immunsystem, bau dein Darmmilieu wieder auf: Pro- und Präbiotikum (google). KEIN Zucker, auch nicht Softdrinks oder sonstiges industriell hergestellte Produkte. Meide einfachen Kohlenhydrate wie Brot, Pasta, Pizza usw. Mehr grün, obst, im Sommer gibt es ja auch massenhaft mit Beeren und andere Früchte, ganz frisch und regional. Eine Entzündung schafft letztendlich dein Immunsystem am besten. Wegen Rötung und schmerz kann man schon davon ausgehen, dass eine Entzündung vorliegt, und massieren ist kontraproduktiv... aber Antibiotikum hätte ich nicht als lösung gesehen. :)
« Letzte Änderung: 28. Juli 2017, 11:17:16 von annaj »
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

Domooo93

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Verhärtung an rechter Brustseite
« Antwort #6 am: 28. Juli 2017, 12:01:06 »

Danke annaj,

haha das ist schon erstmal ne ziemliche Umstellung mit dem essen und vorallem mit trinken  :-[
Ich geb mir alle Mühe mich dran zu halten und versuch es mal nie nächsten 4 woche bis zur kontrolle
Gespeichert

TBistweg

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 69
Re: Verhärtung an rechter Brustseite
« Antwort #7 am: 28. Juli 2017, 17:25:56 »

du meinst, Ärzte irren sich nie? Was sind dann mit den 19.000 wegen Behandlungsfehler Todesfälle im Jahr..? Ein bisschen selber denken und hinterfragen ist hier gesund.

@Domo.. Arbeite an dein Immunsystem, bau dein Darmmilieu wieder auf: Pro- und Präbiotikum (google). KEIN Zucker, auch nicht Softdrinks oder sonstiges industriell hergestellte Produkte. Meide einfachen Kohlenhydrate wie Brot, Pasta, Pizza usw. Mehr grün, obst, im Sommer gibt es ja auch massenhaft mit Beeren und andere Früchte, ganz frisch und regional. Eine Entzündung schafft letztendlich dein Immunsystem am besten. Wegen Rötung und schmerz kann man schon davon ausgehen, dass eine Entzündung vorliegt, und massieren ist kontraproduktiv... aber Antibiotikum hätte ich nicht als lösung gesehen. :)

Ach Anna :)
Ärzte sind nicht unfehlbar, das stimmt. Aber in der Regel versuchen wir, unsere Aussagen auf wissenschaftlich bewiesene Tatsachen zu basieren. Und wenn eine oberflächlich gelegene Schwellung relativ schnell auftritt, gerötet ist und wehtut und man sie auch noch im Ultraschall untersucht, dann ist die Chance, dass man eine entzündliche mit einer narbigen Veränderung verwechselt schon ziemlich klein.

Man kanns natürlich auch auf deine Art statt mit Antibiotikum mit frischen Beeren versuchen. Hilft zwar nicht gegen die Entzündung und sorgt daher im schlimmsten Fall dafür, dass der Bügel raus muss und man sich wenns blöd läuft noch eine Sepsis einhandelt, aber dafür schmecken die Beeren wenigstens gut. Dann mal guten Appetit!
Gespeichert