Autor Thema: M22 Einschätzung / Operation ?  (Gelesen 3790 mal)

einfach3

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
M22 Einschätzung / Operation ?
« am: 21. Januar 2019, 22:11:02 »
Moin,

ich würde mich über eine Einschätzung von euch über meine Trichterbrust freuen.
Glaubt ihr, das eine Operation nach Nuss mit dieser Trichterbrust Form möglich wäre ?

Grüße

einfach 3

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1418
    • ex-pectus Blog
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #1 am: 24. Januar 2019, 10:30:26 »
Also an der Form würde eine TB-OP meiner Meinung nach sicher nicht scheitern. Die Form ist doch "ideal" für eine OP. Was aber nicht heißt, dass eine OP die beste Entscheidung sein muss.
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

Sascha

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 839
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #2 am: 24. Januar 2019, 12:20:49 »
Würde in dem Fall ehrlich gesagt eine Op anstreben, da es eine recht deutliche Ausprägung ist.

Was die Machbarkeit angeht, würde ich mir keine Sorgen machen. Dr. Lützenberg z.B. sagte mir mal, dass es bei stärkerer Ausprägung ggf. sogar leichter zu korrigieren sei.

Lass dich am besten erstmal von 1-2 Nuss Chirurgen untersuchen/beraten und nimm dir Zeit für die Entscheidung.

Viel Erfolg!
OPs :
2000 (Nuss), vorzeitge Entnahme, da innere Blutungen, keine Schmerzen
2003 (Erlangen), Grausame Optik, direkter wiedereinfall, dauerhafte Schmerzen
2005 (Nuss) Brust stabil, nach Bügelentnahme bleibende Schmerzen
2014 (Erlangen-Synthes) vollständige Fixierung + optische verbesserung, bleibende schmerzen.
2016 Entnahme in FFM.
Seit 2017 Frührentner.

Alter bei Ops : 16,18,20,29,32.

Zauberin74

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #3 am: 24. Januar 2019, 18:07:00 »
Ich würde mich auch beraten lassen. Wichtig wäre auch zu schauen ,ob du schon an den Organen Einschränkungen hast. Mein Sohn hatte eine eingeschränkte Lungenfunktion ( Herz und Leber waren extrem gequetscht) und wurde vor 8 Wochen in Magdeburg operiert. Optisch hatte er nie Probleme ,obwohl sie sehr tief war ( zwischen Brustbein und Wirbelsäule hatte er nur 6mm.....jetzt nach op 100mm)
Und wenn nicht überleg dir ,ob dich die Trichterbrust so sehr stört .
Die Operation ist kein Spaziergang und auch die Zeit danach nicht.
Mein anderer Sohn hat auch eine ,aber ohne organische Einschränkungen. Ihn stört es optisch nicht und deshalb hat er auch nicht vor sich operieren zulassen.
Lass dich erstmal beraten und checke die Organe ab.

einfach3

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #4 am: 25. Januar 2019, 06:35:38 »
Danke für eure Einschätzungen und Meinungen :)
Ich werde erst mal erneut überprüfen lassen, inwieweit die Organe eingeschränkt sind. Und mich dann entscheiden wie es weitergeht.

Grüße

einfach3
« Letzte Änderung: 25. Januar 2019, 06:38:31 von einfach3 »

einfach3

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #5 am: 15. Februar 2019, 02:11:12 »
Falls jemand weitere Meinungen äußern möchte würde ich mich freuen. Außerdem würde mich interessieren, welchen Arzt ihr mir empfehlen könnt. Am besten natürlich jemanden mit viel Erfahrung und wenigen Komplikationen oder noch schlimmeren nach der OP.
Außerdem würde mich noch interessieren welche Krankenkasse bei der Kostenübernahme Probleme macht und welche eher weniger.

Liebe Grüße
« Letzte Änderung: 15. Februar 2019, 03:10:04 von einfach3 »

sAnderl

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #6 am: 28. Februar 2019, 15:20:33 »
könnte fast meine sein. Bei mir ist Sie allerdings nicht so "lang" sondern eher etwas mehr punktuell in der Mitte eingezogen aber in etwa gleich tief. Ich hab etwas trainieren angefangen und fühle mich dadurch sehr wohl. Wenn du keine Rückenschmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule hast und sonst keine körperlichen Defizite feststellen kannst würde ich auf keinen Fall das Risiko einer nicht lebenswichtigen OP eingehen.

einfach3

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #7 am: 28. Februar 2019, 19:00:07 »
könnte fast meine sein. Bei mir ist Sie allerdings nicht so "lang" sondern eher etwas mehr punktuell in der Mitte eingezogen aber in etwa gleich tief. Ich hab etwas trainieren angefangen und fühle mich dadurch sehr wohl. Wenn du keine Rückenschmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule hast und sonst keine körperlichen Defizite feststellen kannst würde ich auf keinen Fall das Risiko einer nicht lebenswichtigen OP eingehen.

Erst mal Danke für deine Meinung.
Beim Sport habe ich schon öfter festgestellt, dass ich nach etwas längeren Aktivitäten sehr schnell aus der Puste bin und eine Pause machen muss. Sonst habe ich aber noch keine schlimmeren körperlichen Einschränkungen feststellen können.
« Letzte Änderung: 28. Februar 2019, 19:05:57 von einfach3 »

ererfefe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #8 am: 14. Mai 2019, 00:05:05 »
Hi ! ich hatte eine ähnlich ausgeprägte Trichterbrust und die Op hat bei mir Wunder bewirkt. Ich wurde auch noch Nuss-Methode operiert. Geh auf jeden Fall mal zu einem erfahrenem Arzt.

einfach3

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #9 am: 02. September 2021, 22:59:19 »
Hi ! ich hatte eine ähnlich ausgeprägte Trichterbrust und die Op hat bei mir Wunder bewirkt. Ich wurde auch noch Nuss-Methode operiert. Geh auf jeden Fall mal zu einem erfahrenem Arzt.

Danke für deinen Kommentar. Falls du das noch lesen solltest, könntest du sagen bei welchem Arzt du dich operieren lassen hast?

Gruß

einfach3

Niklas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #10 am: 06. September 2021, 10:30:45 »
Hi.

Also hier im Forum wird vor allem Dr. Lützenberg empfohlen. Er ist einer der erfahrensten Chirurgen in Deutschland, macht eine sehr gute Arbeit und soll zudem eine sehr nette Persönlichkeit haben.

Viele Grüße

martin_30

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 128
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #11 am: 09. September 2021, 13:03:02 »
Hallo,

meiner Meinung nach sieht das schon sehr ausgeprägt aus bei Dir: der Trichter ist offensichtlich recht tief und großflächig gleichzeitig. Letzteres ist aber günstig für eine Operation. Von der Form alleine spricht sicher nichts gegen eine OP.

Entscheidend ist jedoch ob Du eine Operation machen lassen möchtest. Hast Du körperliche Einschränkungen durch die Trichterbrust? Sport hast Du genannt, aber besser ist Du lässt es medizinisch abklären. Die zweite Frage wäre ob Du optisch mit der Trichterbrust klarkommst?

Sollte für Dich dann eine OP in Frage kommen: hier im Forum werden immer wieder Namen genannt, die empfohlen werden - aber auch solche wo es weniger gut gelaufen ist. Da wirst Du Dir sicher auch gar bald eine Meinung gebildet haben!

Gruß Martin
51 Jahre / Trichterbrust 4 cm nach Linealmethode, großflächig symmetrisch / keine OP

Alex von TBundFIT

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: M22 Einschätzung / Operation ?
« Antwort #12 am: 18. November 2021, 09:28:05 »
Hi,

ich möchte Dir Mut machen, die Dinge erst einmal ohne OP in die Hand zu nehmen.

 Eine schnelle Lösung wäre die Saugglocke von Dr. Globe. Diese habe ich selber über 16 Jahre lang jede Nacht getragen und kann sagen, dass sie definitiv eine Verminderung der Trichtertiefe bewirkt. Diese hielt bei mir nach dem Abnehmen für wenige Stunden. Wenn ich im Anschluss viel Sitzen musste, wurde der Trichter wesentlich schneller wieder tiefer, wohingegen im Stehen oder liegen der Trichter länger fast unsichtbar blieb. Was allerdings überhaupt nicht unsichtbar blieb, waren die Ödeme, die sich nach der langen Zeit im Ansaugbereich gebildet haben. Eine Ärztin machte mich darauf aufmerksam, bei einer Hautuntersuchung. Sie meinte, dass es nicht gesund sein kann, wenn über Jahre hinweg, die kleinsten Äderchen im Ansaugbereich permanent unter eine Unterdrucksituation stehen, sodass sich ein permanenter violetter Fleck auf meinem Sternum bildete... Außerdem habe ich früh gemerkt, dass durch den Ansaug"druck" von außen der Trichter passiv nach vorne gezogen wird. Das hat zur Folge, dass die Rippenbögen sich am Wirbelsäulenansatz im Rücken auch nach vorne ziehen. Mir hat das regelmäßig üble Verspannungen und Rückenschmerzen beschert, die nur mit Schmerzmitteln auszuhalten waren. Ich habe die Saugglocke vor einem Jahr für immer abgeschafft, da ich mein ganzes Leben lang schon immer viele und unterschiedlichste Sportarten und Physioerfahrungen gesammelt habe und ich kann Dir sagen, dass mit

DEN RICHTIGEN ÜBUNGEN DEIN BRUSTBEIN MOBILISIERT WERDEN KANN!

Ich habe es am eigenen Leib erfahren, wie gut man sich fühlt, wenn man den Trichter aus eigener Muskelkraft und durch Dehnübungen proaktiv so weit nach vorne drücken kann (und nicht passiv ziehen lässt), dass er nicht mehr zu erkennen ist! Nebenbei stabilisierte sich meine komplette Muskulatur und ich denke, dass Du, wenn Du die TB bisher noch nicht einmal bemerkt hast, auch zu tollen Erfolgen kommen kannst. Die Saugglocke kann man dann entweder weglassen, oder gelegentlich anziehen...

Da im Forum immer wieder von schiefgelaufenen OPs die Rede ist und du keine organischen Einschränkungen hast, steht hier das Risiko der OP (die eine Schönheitskorrektur wäre) gegen ein Leben mit Trichter...

Wenn Du Lust hast, würde ich mich freuen, wenn Du Dir aber kurz Zeit nimmst und meine Übungen einmal anschaust ;-)

Meine Seite befindet sich noch im Aufbau, aber in den nächsten Monaten werde ich mein ganzes Wissen rund um die aktive Korrektur der TB mit Fitnessübungen im Netz zur Verfügung stellen.

Schau gerne rein:

www.tbundfit.de

https://www.youtube.com/channel/UCvoYkVqEQ46Z7HZWcAr2d2Q

https://www.instagram.com/trichterbrust_und_fit

Bleib fit!

Dein Alex