Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Trichterbrust Op, weiblich, Innsbruck  (Gelesen 239 mal)

bibbi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Trichterbrust Op, weiblich, Innsbruck
« am: 15. Oktober 2019, 12:12:51 »

Ich (weiblich,26) hatte im September die Op nach Nuss in Innsbruck. Ich wollte sie machen, aus kosmetischen Gründen, aber auch weil ich bei Anstrengung immer weniger Luft bekam und sich mein Brustkorb/ mein Herz eingeengt angefühlt hat.

Die Operation verlief gut, jedoch fing es schon an, als ich nach der Narkose aufwachte, dass ich das Gefühlt hatte keine Luft zu bekommen. Die ersten Tage waren die schlimmsten, die Schmerzen waren sehr stark und ich hatte immer wieder Atemprobleme und musste mit Sauerstoff versorgt werden. Am 1. Tag nach der Op musste ich bereits aufstehen, was anfangs echt nicht leicht war. Die Rückenschmerzen waren auch sehr schlimm, auch durch das ständige Liegen nur auf dem Rücken. Der Schmerzkatheter kam am 3. Tag nach der Op weg.
Am 5. Tag nach der Op durfte ich nach Hause.

Schließlich kam bei einer Kontrolluntersuchung heraus, dass zu viel Flüssigkeit in meiner Lunge ist, wegen einem Bluterguss, der durch die Op entstanden ist.
Ich musste nochmal in die Klinik und bekam eine Drainage.
Leider kommt nicht die ganze Flüssigkeit heraus, so dass ich nochmal operiert werden muss, damit alles komplett herausgesaugt werden kann.
Ich hoffe, dass es sich dann damit endlich erledigt hat.

Fazit: Im Moment bereue ich, dass ich die Operation gemacht habe.
Bitte überlegt euch wirklich gut ob ihr das machen möchtet, informiert euch gut und macht es nur wenn es wirklich nötig ist!
Ich halte euch weiter auf dem Laufenden...
Gespeichert

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 1037
Re: Trichterbrust Op, weiblich, Innsbruck
« Antwort #1 am: 15. Oktober 2019, 14:04:24 »

Es sollte eigentlich standard sein, dass man Drainagen während der op schon gelegt bekommen, um die Flüssigkeit die im Pleuraraum  gebildet werden, abzuleiten, egal ob Bluterguss oder nicht, es bildet sich nach so einer OP Flüssigkeit. Ich hatte vier, wenn ich mich nicht irre, und sie wurden mehrmals täglich kontrolliert, was da rauskam... Ich würde sagen, überleg euch richtig gut, bei wem ihr euch unter's Messer legt. Ich möchte dich Bibbi aber mit Mut machen, nach einiger Zeit wirst du echt froh sein, das ganze hinter dir zu haben und dich über dein Ergebnis freuen können. Kopf hoch, auch wenn es erstmal alles nicht so toll ist, ich drücke die Daumen das alles ab jetzt richtig gut läuft.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

bibbi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Trichterbrust Op, weiblich, Innsbruck
« Antwort #2 am: 15. Oktober 2019, 17:10:10 »

Danke für deine lieben Worte  :)
Gespeichert

bibbi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Trichterbrust Op, weiblich, Innsbruck
« Antwort #3 am: 31. Oktober 2019, 10:24:14 »

Op gut verlaufen... jetzt 2 Wochen her... nur noch Luft im Bauch und die sollte mit Tabletten weggehen 🙂
Gespeichert