Autor Thema: Moin! Würde gerne Eure Einschätzungen hören (M, 23)  (Gelesen 414 mal)

AspireRacer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Moin! Würde gerne Eure Einschätzungen hören (M, 23)
« am: 27. Dezember 2019, 14:18:10 »
Hallo liebes Forum,

ich habe schon seit der Kindheit leicht nach vorn gewachsene Rippen, während der Pubertät standen diese dann immer weiter ab und es kam noch das "Loch" hinzu. Dazu treibe ich schon mein ganzes Leben lang Sport (Leichtathletik und Fußball) und merkte in der Wachstumsphase, dass sich meine Kondition kaum weiterentwickelte trotz regelmäßigem Training. Auch atmete ich immer deutlich schwerer als meine Kollegen und brauchte nach dem Sport sehr lange, bis sich meine Atmung wieder normalisierte. Mit 14 habe ich dann beide Sportarten aufgegeben (aus anderen Gründen).

Im Frühling 2016 stellten die Ärzte der Bundeswehr dann bei meiner Musterung eine leichte Trichterbrust fest und solange ich keine Beschwerden hätte sei dies auch kein Problem sagte man mir.
Danach begann für mich die Uni und es kamen die ersten Probleme:

- Aufrechtes Sitzen fällt schwer, da bei geradem Rücken die Rippen vorne besonders stark hervorstehen. Sieht blöd aus und verursacht nach kurzer zeit stechende Schmerzen an diesen Stellen. Außerdem atme ich so schwerer und merke wie ich meine Lungen anstrengen muss, um gegen den engen Brustkorb anzuarbeiten, wodurch die Lungen merklich in den Bauchbereich ausweichen und die Rippen noch weiter nach außen drücken. Da wird man dann auch schon mal von Sitznachbarn gefragt, ob alles in Ordnung sei  ;D

- Die verformte Brust zieht mich immer in eine zusammengekauerte Haltung mit Rundrücken und "hängendem Kopf", halte ich dagegen an folgen stechende Schmerzen im Sternum, an den hervorstehenden Rippen und in den Schlüsselbeinen. Besonders stark nach dem Oberkörpertraining wenn ich versuche, die aufrechte Haltung beizubehalten. Gebe ich nach, schmerzt mein Rücken durch die schlechte Haltung.

- Beim sportlichen Radfahren (30 KM) kommen Herz und Lunge oft nicht mehr hinterher obwohl die Beine locker könnten, Puls geht stark hoch, Atmung wird schnell und schwer und die hervorstehenden Rippen schmerzen wieder.

- Beim Joggen die selben Probleme noch stärker, die "Cooldown-Phase" dauert oft sehr lange und eines Tages fühlte ich plötzlich einen sehr stark reißend-stechenden Schmerz auf Höhe der abstehenden Rippen auf halber Strecke, seitdem fahre ich nur noch Rad.

- Lege ich mich zum Schlafen hin, stehen die Rippen besonders stark nach oben, nicht gerade angenehm. Deswegen schlafe ich oft auf der Seite und habe Extrakissen, damit Kopf und Genick angewinkelt liegen, was zwar das unangenehme Gefühl reduziert aber natürlich das Problem der Haltung begünstigt.

Generell fühle ich mich beim Atmen immer öfter "eingeengt" und da ich seit einiger Zeit verstärkt auf meine Haltung achte kommen immer häufiger die Schmerzen dazu was mir hart auf die Ketten geht. Auch sehe ich beim Tragen eines T-Shirts entweder aus wie Quasimodo oder als hätte ich einen richtig schönen Bierbauch, je nach dem welche Schmerzen gerade das geringere Übel sind. Irgendwann reißt dann mein Geduldsfaden und ich strecke den Rücken so hart durch wie nur möglich, dann hört man richtig schön das Knacken des Sternums und für 2 Sekunden fühle ich mich befreit, bis der Mist wieder in seine "Normalstellung" zurückgeht. Gefühlt ist mein Brustkorb ohnehin sehr flach im Vergleich zu anderen Menschen, wodurch das "Loch" nicht sehr ausgeprägt wirkt, ist zumindest mein Eindruck.

Ich führe wirklich ein tolles und glückliches Leben aber diese Probleme machen mir in letzter Zeit echt zu schaffen weswegen ich 2020 Meinung und Rat von Ärzten einholen werde. Über eine OP denke ich erst nach, wenn ich genügend Einschätzungen und Beratungen der Ärzte habe.

Bis dahin bin ich sehr an Euren Eindrücken und Einschätzungen interessiert, ich hoffe man erkennt auf den Bildern, wann ich die aufrechte Haltung erzwinge und wo ich nachgegeben habe. Hattet Ihr ähnliche Beschwerden und was konntet ihr dagegen machen? 

Beste Grüße!