Allgemeines > Erfahrungsberichte

Erfahrungsbericht von Rückoperation

(1/2) > >>

Klesk:
Moin TB-ler

Hatte gestern die Bogenentfernung, und kann nur sagen, alles ist bestens verlaufen.
Nur leichte Schmerzen bei den Narben, die mit nem Parkemed aber auch verschwinden, und halt ein bissl Übelkeit nach der Narkose.
Jedenfalls konnte ich 23 Stunden nach der OP das Krankenhaus schon verlassen.
Den Bügel hab ich mir auch gleich mitgenommen, aber eher weil mein Bruder das Teil unbedingt sehen wollte, ich bin meinerseits froh das Ding los zu sein.

Nach 3 Jahren drinhaben wurde mir das ganze auch schon etwas zu eng, deshalb hatte ich leichte Atemprobleme, bin in der Zeit auch relativ viel gewachsen.
Ich hab jetzt zwar immer noch eine TB (da ich vorher ne ziemlich tiefe hatte), und manche gehen mit so ner TB wie ich sie jetzt hab erst operieren, aber da kommen eh noch ne Menge Muskeln drüber...

Ich kann nur raten, wenn ihr ne TB habt, die nicht besonders tief ist.. fragt euch obs euch das Wert ist, für n paar mm rausgedrückte Brust n paar Jahre so ne Stange rumzuschleppen.

Kosmo:
Wo bist du denn operiert worden?

Habe meine 2 Bügel noch drinne, aber von meiner ehem. 8 cm tiefen TB ist für den Leihen kaum was erkennbar.

Klesk:
Wurde im AKH Wien operiert.
Damals wars noch nicht so üblich, bei sehr tiefen TBs zwei Bogen zu verwenden... außerdem ist der eine Bogen leicht verrutscht, darunter hat das Ergebnis auch ein bisserl gelitten.

Aber schon mit einem Bogen hatte ich 2 Monate lang arge Komplikationen (die wollten den schon fast wieder rausholen)... ich möcht garnicht wissen wie es mit 2 Bogen gewesen wäre...

Kosmo:
Hmmm, schwer zu sagen. Tut mir leid für dich.  :(

Nadine:
Hallo Klesk.

Wie alt bist du denn und wie tief war deine TB?

Ich bin zwar froh, dass ich die OP hab machen lassen (mir gehts jetzt wesentlich besser als vor der OP), aber ich würds glaub ich freiwillig nicht nochmal machen...

Liebe Grüße

Nadine

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln