Autor Thema: Antrag an Krankenkasse Hilfe  (Gelesen 899 mal)

Malalte

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Antrag an Krankenkasse Hilfe
« am: 30. November 2021, 14:54:53 »
Hallo alle zusammen,
Ich (M19) war bereits bei einem Arzt welche meine Trichterbrust bestimmt hat, habe ein MRT für den Haller-Index (4,1) gemacht und mein Arzt meinte ich solle nun versuchen einen Antrag auf Kostenübernahme bei meiner KK(Barmer) zu stellen.
Nur leider hab ich sowas noch nie gemacht, könntet ihr mir Tipps geben was ich da beachten soll. Reicht es einfach eine Mail zu schreiben oder gibt es besondere Formulare dafür? Was muss sollte ich dazulegen um überzeugender zu sein? Wie gesagt ist mir diese ganze Welt noch ein wenig neu und meine Eltern wollen mir nicht helfen da sie eh der Meinung sind ich solle keine OP machen...
Ich freue mich auf eine Antwort :)

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1422
    • ex-pectus Blog
Re: Antrag an Krankenkasse Hilfe
« Antwort #1 am: 30. November 2021, 15:19:54 »
Hast du dich denn schon entschieden, ob und wo du eine OP durchführen lassen willst?

Vor kurzem habe ich zur Kostenübernahme schon ausführlicher geantwortet, siehe https://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,3113.msg20431.html#msg20431

-> d.h. die konkreten Tipps hängen auch von den konkreten Umständen ab.

1. Vorschlag:
Wenn du aus Berlin bist, dann lass die Krankenhaus-Einweisung (=VO zur Krankenhausbehandlung) einfach in einer Barmer-Filiale vor Ort abstempeln und fertig, egal ob du in Berlin oder anderswo operiert werden willst.
Fordere nicht zusätzlich noch eine ausdrückliche Kostenübernahmeerklärung (bzw. erzähle nicht zuviel).
zu 99,9% würde es klappen

2. Vorschlag:
wenn dir der 1. Vorschlag zu unsicher ist, ob das reicht, dann kannst du natürlich auch ausdrücklich nach einer Kostenübernahme fragen und um diese bitten. Dafür gibt es keine besonderen Formulare oder so. Man wird dir schon sagen, ob und ggf. was noch gebraucht wird.

beides hat Vor- und Nachteile:
Vorschlag 1: schneller, höhere Erfolgsquote, aber ggf. längere Unsicherheit
Vorschlag 2: dauert länger, geringere Erfolgsquote, Zusage ist verbindlicher

Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

Malalte

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Antrag an Krankenkasse Hilfe
« Antwort #2 am: 04. Dezember 2021, 12:06:23 »
Erstmal vielen dank für deine Antwort,
Ja, ich bin aus Berlin und ich würde die OP beim Klinikum Buch machen, wo ich bis jetzt auch meine Termine hatte. Vom Arzt Hr.Gfrörer habe ich da nun den Brief bekommen, in dem steht dass es sich um eine schwergradige Trichterbrust handelt und ich sobald die Kostenübernahme der KK vorliegt, einen Termin beim Klinikum Buch vereinbaren kann.
Ist dies bereits die Krankenhaus-Einweisung?
Wenn ja, dann muss ich damit also lediglich zur Barmer Filiale, ihnen das zeigen und Abstempeln lassen und das wars?
Wenn das wirklich so geht wär das super, aber ich hatte bis jetzt ja immer gelesen dass es immer sehr schwierig ist da die Kostenübernahme der Krankenkasse zu bekommen, auch mein Arzt meinte mir dass sie vermutlich noch wollen dass ich diverse andere Untersuchungen zum Herz oder Lunge machen soll also bin ich etwas skeptisch, dass es wirklich so gehen soll.

Wie gesagt aber danke für die Antwort und Tipps :)


ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1422
    • ex-pectus Blog
Re: Antrag an Krankenkasse Hilfe
« Antwort #3 am: 06. Dezember 2021, 21:24:27 »
Mit der Krankenhaus-Einweisung ist wirklich die "Verordnung einer Krankenhausbehandlung gemeint: Nachfolgend das Deckblatt meiner eigenen aus dem Jahr 2010:


Die aktuellen Verordnungen scheinen immer noch so auszusehen, kann sich aber immer mal irgendwann ändern.

Diese Verordnung dürfen nicht von Klinikärzten ausgestellt werden, also auch nicht vom TB-Chirurg der Klinik nicht. Aber jeder normale "Hausarzt" stellt die aus, auch wenn man quasi Neupatient ist.

Meine Verordnung wurde zwar auch in Berlin-Buch ausgestellt, aber genaugenommen nicht im Klinikum Buch, sondern in der zugehörigen Poliklinik. Und nicht von Chirurgen, sondern eben von einer Allgemeinmedizinerin, aber einer ambulanten Kassenärztin.

Und wie auch schon an anderer Stelle geschrieben: Dass auf der Verordnung ein KH genannt wird, bedeutet nicht, dass man sich dort operieren lassen muss oder das die VO nur dort gilt. Die VO gilt bundesweit und man hat freie Krankenhauswahl. Die Angabe hat lediglich Bedeutung für die Übernahme von Fahrt- bzw. Transportkosten. Diese werden eben nur zum nächsterreichbaren, geeigneten KH übernommen. Wer sowieso selber anreist, dem kann das egal sein.
Bei vielen Verordnung wird oftmals auch gar kein KH namentlich genannt. Dann würde die KK aber vermutlich nachfragen, weil in vielen Bundesländern gar keine vorherige Kostenverpflichtungserklärung üblich ist so wie in Berlin.

Die gesamte Verordnung besteht aus mehreren Blättern/Ausfertigungen. Ein Blatt bzw. die Rückseite davon enthält einen Hinweis zur Kostenverpflichtungserklärung (ist dasselbe wie Kostenübernahmeerklärung). Wenn die KK dort oder auf der Vorderseite ihren Stempel drauf macht, gilt das auch als Kostenübernahmeerklärung.



« Letzte Änderung: 07. Dezember 2021, 00:12:37 von ex.pectus »
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

Malalte

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Antrag an Krankenkasse Hilfe
« Antwort #4 am: 06. Dezember 2021, 22:46:53 »
Ah danke schön,

Da ich diese Einweisung ja noch nicht habe sollte ich jetzt also nochmal zum Orthopäden gehen(Hausarzt hab ich noch keinen😬) und ihn darum bitten mir die auszustellen, oder?

xyz123

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Antrag an Krankenkasse Hilfe
« Antwort #5 am: 08. Dezember 2021, 08:12:07 »
Auch von mir eine kurze Bestätigung, bereits zwei OPs (TB und Rippenbogen) wurden in einer Berliner Filiale der Barmer innerhalb von 30 Sekunden mittels Stempel genehmigt und offensichtlich hinterher auch bezahlt.

Niklas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Antrag an Krankenkasse Hilfe
« Antwort #6 am: 17. Dezember 2021, 17:45:01 »
Hallo!

Bei mir lief das Ganze eigentlich problemlos ab..

Ich habe einen formlosen Antrag an meine Krankenkasse (DAK) gesendet und dazu ein paar Befunde, wie den Arztbrief des Chirurgen und des Pulmologens sowie vom MRT und CT, beigelegt.

Es wurde dann schließlich noch eine Fotodokumentation nachgefordert und heute kam schon die bestätigte Kostenübernahme per Post bei mir an.

Das ganze hat dann nichtmal zwei Wochen gedauert und mir bleibt glücklicherweise Stress mit der Krankenkasse erspart  :D
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2021, 23:17:38 von Niklas »

nicolchen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Antrag an Krankenkasse Hilfe
« Antwort #7 am: 23. März 2022, 11:11:13 »
Hi Niklas,

bist du schon operiert worden an der Trichterbrust?

VG Nicole

Niklas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Antrag an Krankenkasse Hilfe
« Antwort #8 am: 23. März 2022, 21:57:36 »
Hallo Nicole,

meine Operation steht erst im Juni an, da ich so kaum Unterricht in der Schule verpassen werde. Glücklicherweise ließ sich die Operation so weit aufschieben.

Ein entsprechender Bericht folgt von mir dann auch in einem separaten Beitrag.

Viele Grüße
Niklas

Meggi1993

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 23
Re: Antrag an Krankenkasse Hilfe
« Antwort #9 am: 08. April 2022, 11:05:14 »
Hallo Niklas,

Hattest du Gesundheitliche Einschränkungen oder überwiegen auch die Optik und psychische Probleme ? Bin auch bei der DAK musste aber selbst zahlen.😞

Lg Magdalena ☺️

Niklas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Antrag an Krankenkasse Hilfe
« Antwort #10 am: 08. April 2022, 13:09:36 »
Hallo Magdalena,

ich habe auch leichte psychische Probleme durch die Optik, da meine Trichterbrust nicht gerade klein ist. (großflächige TB mit Haller-Index von 6,5)

Doch bei mir kommt auch noch eine Komprimierung von Herz und Lunge hinzu, wodurch ich eine "mäßiggradig pulmonale Restriktion" habe. Auch ist die TB wahrscheinlich die Ursache für meinen leichten Mitralklappenprolaps, der aber glücklicherweise keine gesundheitlichen Probleme macht/ machen wird.
(=> Correction-Index: 57,3%)

Zur Genehmigung der Kostenübernahme hat denke ich der sehr dramatische Arztbrief beigetragen (obwohl es eigentlich gar nicht so dramatisch ist), den die beiden Chirurgen formuliert haben. Außerdem hatte ich das Glück, dass mein Antrag, anders wie anfänglich geplant, nicht zum MDK weitergeleitet wurde.

Für die baldige Korrektur habe ich mich schließlich entschieden, da mich zum einen die Optik stark stört, ich mit meiner Lungenfunktion unzufrieden bin und diese gesundheitliche Gesamtsituation ein Ausschlusskriterium für den Erwerb einer Privatpilotenlizenz darstellen kann. (Die gesundheitlichen Vorschriften sind dort, verständlicherweise, sehr streng, aber es ist eben auch mein größter Traum.  :D )

Liebe Grüße
Niklas  ;)
« Letzte Änderung: 08. April 2022, 13:11:49 von Niklas »