Erfahrungsbericht Trichterbrust- OP

Begonnen von Lara, 03. August 2022, 20:15:57

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Lara

Hallo an alle die über eine TB-OP nachdenken  :) ,
ich war 17 Jahre alt (w) als ich meine Trichterbrust-OP Ende Juli 2022 bei Dr. Onur Tarhan (Frankfurt) hatte. Ich bin 1,67m und wiege ca. 50Kg.  Ich habe sehr lange darüber nachgedacht ob ich diese OP wirklich machen möchte, denn natürlich ist es kein einfacher Eingriff und es gibt doch einiges zu bedenken. Meine Trichterbrust störte mich im Alltag jedoch sehr (Ich konnte keine Bikinis tragen u.s.w) Bei mir ist es auch sehr stark ausgeprägt und asymmetrisch (leider weiß ich keinen genauen Index :-[ )

Ein Jahr vor der OP stellte ich mich bei Dr. Tarhan das erste mal vor. Er ist auf dem Gebiet ein Spezialist. Falls ihr euch auch dafür entscheidet, sucht euch bitte einen guten Arzt, es ist wirklich sehr wichtig einen erfahrenen und kompetenten Arzt für diese OP aufzusuchen.

Die OP verlief komplikationslos. Mir wurden zwei Bügel und ein Stabilisator rechts eingesetzt. Die ersten zwei Tage nach der OP musste ich mich ständig übergeben und konnte so gut wie nichts essen. Am vierten Tag jedoch normalisierte sich mein Magen zum Glück wieder. Die Physiotherapeutin kam bereits einen Tag nach der OP um mir auf die Beine zu helfen. Die restlichen Tage im Krankenhaus übte ich dann das Gehen selbständig, welches sich dann mit der Zeit auch verbesserte. Sehr wichtig sind auch die Atemübungen, um eine Lungenentzündung vorzubeugen.
Ihr bekommt einen Katheter in den Rücken, welcher euch starke Schmerzmittel verabreicht. Dieser wurde mir am sechsten Tag nach der OP entfernt, der Arzt meinte aber fünf Tage post-OP sind durchschnitt. Während des Aufenthalts im Krankenhaus bekommt ihr auch schon orale Schmerztabletten, welche ihr dann auch Zuhause nehmen müsst. Die Schmerzen in der ersten Woche sind schon ziemlich stark, aber man kann es wirklich aushalten und es wird ja auch besser mit der Zeit. Bei mir war es so, dass ich eine Woche nicht duschen konnte, was für mich wirklich sehr schlimm war, aber ich habe es ausgehalten. Ich wurde nach einer Woche aus dem Krankenhaus entlassen. Die Wundheilung ist bis jetzt sehr gut bei mir. Die Fäden lösen sich von selbst nach ca. 14 Tagen auf. Die OP ist bei mir jetzt neun Tage her, und ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden bin. Einige Bewegungen, wie aus dem Bett aufstehen, fallen zwar noch schwer, aber ich sehe dem optimistisch entgegen  :). Durch die Schmerztabletten habe ich auch wirklich kaum noch schmerzen. Man spürt die Bügel halt wenn man tief einatmet und diese knacksen dabei auch gelegentlich etwas.
Ich bin im Großen und Ganzen doch froh die Operation gemacht zu haben. :D

Löwe

Hallo Lara

Ich möchte mich auch bei dr tarhan operieren bzw vorstellen hatt er von dir Befunde gebraucht oder hatt er selber diese erstellt? Und ist er ein Arzt der zuhört und man vertrauen kann? Vielen Dank