Trichterbrust Säugling

Begonnen von Crol, 30. Juni 2022, 09:26:36

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Crol

Vorab: Fotos angehängt. Dies ist aus Video abfotografiert. So sieht es nur bei Einatmung aus. Nicht bei Ausatmung.

Hallöchen,
mein Sohn 10 Wochen alt zieht den Brustkorb bei Einatmung nach innen.
Ärztliche Kontrolle bereits geschehen. Abhören, Sauerstoffsättigung i.O.
Kein Ultraschall, kein Röntgen.
Keine TB Diagnose. Nur Verdacht. Keine weiteren Therapien o. Untersuchungen veranlasst worden seitens des Arztes.
Meine Fragen:
1. Sollte ich eine genaue Untersuchung veranlassen? An wen wende ich mich?
2. Habt ihr Erfahrungen mit TB im Babyalter? Gibt es Erfahrungen zum verwachsen?
3. Was gibt es in dem Alter an Therapien?
4. wie beeinträchtigt seid ihr mit TB?
5. Gibt es weitere Tipps, Ratschläge für mich? Bitte her damit.
6. welche Fachrichtung ist für TB zuständig?

Danke im Voraus.

Niklas

Hallo!

Meines Erachtens nach muss es nicht weiter untersucht werden, sofern keine Beschwerden auftreten. (Kurzatmigkeit, geringe körperliche Belastbarkeit)
Ansonsten würde ich mich an den Kinderarzt wenden. Dieser kann einen dann an passende Fachärzte überweisen, wobei in einem so jungen Alter Beschwerden ziemlich ungewöhnlich sind. Frühstens kommen diese mit der Pubertät oder im hohen Erwachsenenalter, welches sich jedoch auch ziemlich gut therapieren lässt.

Bei einem Alter des Kindes von 10 Wochen ist es wohl aber etwas zu früh, überhaupt an so etwas zu denken, da es durchaus die Chance gibt, dass sich der Trichter wieder verwächst. So war es beispielsweise bei meiner Cousine, welche nun völlig beschwerdefrei lebt.

In dem jungen Alter wird eine Trichterbrust nicht therapiert, da diese auch keine Symptome verursacht. Es gibt in dem Forum jedoch ein Beitrag, zu einer operativen Korrektur bei einem sehr jungen Mädchen, wobei der Trichter hier auch entsprechend stark ausgeprägt war...
Erst ab der Pubertät könnte man an eine Therapie mit der Saugglocke denken, welche sehr erfolgsversprechend ist oder eben an die operative Korrektur, sollten große Probleme im Zusammenhang mit der TB auftreten. (Dies ist jedoch eher unwahrscheinlich...)
Doch auch mit Physiotherapie und Krafttraining kann man Fehlhaltungen vorbeugen und beschwerdefrei leben.

Insgesamt ist die Trichterbrust eigentlich nichts Schlimmes und man kann damit problemlos 100 Jahre alt werden.  ;D
Während der Pubertät sollte ihr Kind einfach mal von ein paar Fachärzten (besonders durch einen Orthopäden und Kardiologen) untersucht werden, um mögliche Auswirkungen der Trichterbrust frühzeitig zu erkennen.


Ich persönlich habe eine stark ausgeprägte Trichterbrust, welche sehr deutlich zu erkennen ist, weswegen ich mich ungern mit freiem Oberkörper zeige. Dazu kommt ein
deutlich  geringeres Lungenvolumen und einen leichten Herzklappenfehler, welcher glücklicherweise unbedeutend und ohne Auswirkungen ist.
Aber dennoch strebe ich eine operative Korrektur nach Nuss an, damit ich nicht mehr so schnell aus der Puste bin, sich sie Situation meines Herzens nicht mehr verschlimmert und ich auch mit der Optik zufrieden bin.
Stark beeinträchtigt bin ich jedoch nicht, da ich mich mit den Umständen arrangiert habe. Gerne zum Strand gehe ich sowieso nicht und auf Ausdauersport kann ich auch gut verzichten.  :D

Zuständige Fachärzte gibt es so einige und hierbei kommt es auf die individuellen Wünsche drauf an.
-Ein Orthopäde um die Trichterbrust und dessen Auswirkungen auf beispielsweise die Wirbelsäule zu untersuchen
-Ein Kardiologe um die Auswirkungen auf das Herz zu beurteilen.
-Ein Pulmologe um die Auswirkungen auf die Lunge zu beurteilen
-Ein Radiologe für die Bildgebung
-Kinder/Thoraxchirurgie, falls eine operative Korrektur angestrebt wird
-Humangenetik, falls der Verdacht besteht, dass die Trichterbrust Symptom eines genetischen Defekts (z.B. Marfan Syndrom) ist.

Mein Tipp: Du solltest dir keine Sorgen machen. Das Kind stört sich an der Trichterbrust nicht und kann problemlos aufwachsen. Ich konnte auch immer mit meinen Freunden mithalten und hatte eine beschwerdefreie Kindheit, trotz des Trichters.
Frühstens in der Pubertät taucht der Wunsch nach einer Korrektur auf und hierfür gibt es sehr gute Möglichkeiten, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Also ist das ganze eigentlich gar nicht so schlimm wie man zuerst denkt.  ;) 

Ich wünsche euch alles Gute.