Saugglocke und andere Alternativen der Korrektur

Begonnen von faithless, 26. Juli 2006, 18:20:07

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

faithless

Hallo miteinander.
An dieser Stelle erstmal vorab einige Infos über mich: Ich bin mittlerweile im "besten" Alter (m, 36) und leide seit meiner Kindheit unter meiner stark ausgeprägten Trichterbrust - wenn ich hier schreibe, daß ich leide, so sind hier ausschließlich psychische Leiden gemeint. Physisch habe ich keine Probleme durch die Trichterbrust, auch wenn die Deformation über die Jahre etwas fortgeschritten ist.
Das Gefühl, im Schwimmbad, am See oder sonstwo auch immer angestarrt zu werden, hat sich speziell in den letzten Jahren bei mir immer mehr verschlimmert. Mittlerweile mag ich fast garnicht mehr in irgendwelchen öffentlichen Bädern ohne T-Shrit rumlaufen. Bei Temperaturen um die 35 Grad sieht es aber natürlich auch seltsam aus, wenn man dann mit T-Shirt rumrennt. Na ja, und am See versuche ich natürlich immer so zu liegen, daß ich möglichst schnell und ohne gesehen zu werden im Wasser verschwinden kann, ohne das jemand meine deformierte Brust sieht. Alles in allem kann man wohl an dieser Kurzbeschreibung erkennen, daß es mir mittlerweile wirklich sehr dreckig geht und mein Selbstwertgefühl am Boden ist. Da kann ich mir auch sonstwie einreden, daß das "ein Teil von mir ist". Ich denke, daß viele Betroffene wissen, wovon ich hier schreibe.
Im Zuge der fortschreitenden Technik habe ich mich im Internet im Laufe der letzten zwei Jahre über die Trichterbrust etwas schlau machen können (obwohl ich erst jetzt den Mut habe, mich in ein Forum einzutragen). Hierbei sind mir zwei Sachen ganz besonders hängengeblieben: Korrektur durch Saugglocke und Korrektur durch Implantat.
Meine Lungenfachärztin, bei der ich wegen anderer Sachen in Behandlung bin, hat mir von einer Operation der Trichterbrust abgeraten, da die OP nach ihren Worten "wie eine Schweineschlachtung" abläuft und ich schon zu alt wäre. Von der Saugglocke haben mir mein Hausarzt, wie auch ein Orthopäde, bei dem ich in Behandlung war abgeraten (das würde nix bringen). Beide wollten mir auch keine notwendige Unterschrift leisten, die hierfür notwendig wäre (Saugglocke von E. Globe /hatte ich mir schon mal Info-Material zusenden lassen). Allgemein habe ich aber auch auf Grund dieser Erfahrungen das Gefühl, daß das Thema Trichterbrust bei Ã,,rzten auch nicht so weit verbreitet ist (als wenn man sagt: der Typ ist doch schon so alt, jetzt kann er auch den rest seines Lebens mit der Trichterbrust verbringen).
Kommen wir jetzt zu meinen brenenden Fragen: Wer kann mir Adressen von Ã,,rzten im Raum/Stadt Hannover nennen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen? Wer hat Erfahrungen mit der Saugglocke gemacht? Wer kann mir etwas über die plastische Korrektur beschreiben bzw. wo kann man dies machen lassen? Was kostet sowas? was übernimmt die Kasse? Ich würde mich über jeden beitrag freuen, der mir etwas weiterhilft.
Danke!

scut

hi,
dass sich die ärzte mit einer tb fast nicht auseinandersetzten geht mir genauso. mein hausarzt erklärt mich auch für verrückt wenn ich zu ihm sage op per nuss...

naja leider kann ich dir nicht viel weiterhelfen, mit der saugglocke habe ich mich auch schon befasst, aber laut anderen foren (med1) sinkt die brust immer wieder sodass das nichts gescheites ist. nebenwirkungen von der saugglocke sind rote haut etc... also kannst vergessen.

implantat leider keine ahnung.

mfg
marc
-------------------------------------------------
Alter: 20
TB-Tiefe: ~2-3cm asymmetrie
Behandlung: per Saugglocke seit April'2007
--------------------------------------------------

$@pph!r€

Wie wäre es du liest dir mal die Website durch da steht ne Menge drinne zu allen OP-Arten usw.

Zur Saugglocke kann ich auchn ur sagen, dass sie nutzlos is.
Zum Thema OP als "Schweineschlachtung" gehört die Ã,,rztin gefeuert
Zum Implantant würde ich nur raten wenn dich die TB psychisch fertig macht und die aber nur 0,5 cm oder 1 cm tief is. Alles was drüber geht wäre net so zu empfehlen.
egensätze ziehen sich an... Und dann aus ;)

ZH-bjorn

Hallo faithless

Ich habe irgendwo gelesen, es hat sich jemand bei der Alter von 42 Jahren nach Nuss operieren lassen. Ich bin 32, also auch nicht gerade der jüngste, aber werde es recht bald machen lassen ("hier" im Universitätsspital Zürich). Der "steven37" im Forum war 37 Jahre bei seiner Op (Nuss, Klinik Hirschlanden in Zürich), keine Schweineschlacht (ging baden schon nach einem Monat). Du kannst ja nach seine Postings suchen.

Es kommt wohl auch vom allgemeinzustand an, ist sicher kein Nachteil, wenn deinen Körper vor der Op einigermassen fit ist.

Übrigens: Ich glaube, die beste Zeit für so eine Op ist im Herbst, oder in der Frühling (falls du nicht Heufieber hast :)). Im Sommer/Winter kann die Wärme/Kälte beschwerlich sein.

Gruss Björn

Kosmo

Zitat von: "faithless"Hallo miteinander.
Meine Lungenfachärztin, bei der ich wegen anderer Sachen in Behandlung bin, hat mir von einer Operation der Trichterbrust abgeraten, da die OP nach ihren Worten "wie eine Schweineschlachtung" abläuft und ich schon zu alt wäre. !

Hört sich für mich an, als wenn sie über die OP nach Ravitch gesprochen hat. Nuss-OP wird minimal-invasiv durchgeführt. Wie tief ist dein Trichter?
Alter: 28
Alter OP (in Berlin-Buch nach Nuss): 25
Bügelentnahme: Mai 2007
TB-Tiefe vor OP: 8,5 cm
TB-Tiefe heute: 0 cm

faithless

Hallo Kosmo,
die Trichtertiefe beträgt so ca. 4-5 cm - ist also schon sehr ausgeprägt.

Heffer

Ich bin seit  2 - 3 Jahren SG Besitzer(ich weiß schon nicht mehr genau wie lange) und muss jetzt, nach dieser langen Zeit, meinen letzten Post, der ein negatives Urteil enthielt, ein wenig abändern.
Ich hatte mal geschrieben, daß das alles Abzocke sei. Das stimmt so nicht:

Nachdem ich die SG zunächst täglich trug kam nach 3 Monaten eine erste Frustration auf. Das übliche Problem: Trichter kommt erst komplett raus fällt aber nach ca 2-3 stunden wieder komplett zurück. Also habe ich aufgehört die SG regelmäßig aufzusetzen und habe ein halbes jahr lang sogar gar keine SG benutzt.
Vor ca 4-5 Monaten habe ich wieder angefangen die SG jeden zweiten tag aufzusetzen und zwar jedes Mal solange, bis der Trichter komplett weggepumpt war, nicht länger. (Das dauert so ca eine Stunde)
Vor zwei Wochen habe ich dann Bilder von mir geschossen und diese Bilder mit alten Bildern vor der SG benutzung verglichen. (hatte ein Freund auf seinem Rechner)
Und siehe da: Es war tatsächlich ein deutlich sichtbarer Unterschied da, der Trichter war wesentlich flacher. ich würde sagen die ursprüngliche Tiefe. (2,5 cm, NICHT eingeatmet) hat sich mindestens halbiert. Und , das Wichtigste: Es ist ein dauerhafter Zustand !

Ich weiß leider nicht was Alter, Knochenbau, Muskelmasse, Fettanteil, knochendichte, Hautelastizität(hängt mit Alter etc zusammen) etc. für einflüsse auf die SG Behandlung haben. Ich kann nur sagen: Bei mir hat die behandlung was gebracht. Man bekommt den Trichter allerdings vermutlich nie ganz weg mit der SG. Aber einen starken kosmetischen Effekt kann man damit scheinbar erziehlen.

Modigliani

Ich kann mich Heffer da nur in allen Punkten anschließen.

Die Saugglocke ist bestimmt nicht die Rundum-Sorglos-Lösung: ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass ich mal über mehrere Wochen oder gar dauerhaft keine Rückbildung habe.

Aber es ist eindeutig eine Verbesserung da! Mein Trichter war vergleichbar tief vor knapp zwei Jahren (4-5 cm, je nachdem wie ich es gemessen habe, bin 38 Jahre).

Mein Trichter fällt immer weniger tief zurück (derzeit 2,7 cm nach 24-48 Stunden)

Was fehlt ist ne Weiterentwicklung der Saugglocke. Ist schon ein großes unhandliches Ding und du kannst es eigentlich nur daheim gut nutzen, alles andere ist ein großer Aufwand. Aber von der Größe mal abgesehen sehr komplikationslos, robust, schonend in jeder Hinsicht (roter Abdruck, ok, aber der ist schnell wieder weg)

Gruß,

Modigliani

faithless

Hallo, zunächst erstmal herzlichen Dank für die vielen Infos. Jetzt mal eine Frage an Heffer und Modigliani: benutzt ihr eine Saugglocke von Eckart Klobe? Meinem Wissensstand nach ist daß ja wohl die erste + einzige Saugglocke die zur Trichterbrustkorrektur angewandt wird. Oder gibt es ggf. noch andere Saugglockenanbieter? Wenn ja, wo?

sven23

Saugglocke hin oder her,

es ist doch leider so, dass die Saugglocke ziemlich teuer ist und von keiner Krankenkasse/ -versicherung übernommen wird.

Klar ist eine OP mit wesentlich mehr Nebenwirkungen verbunden, aber es ist doch in vielen Fällen gar nicht anders machbar.

Ich weiß doch selbst wie doof es ist, gerade jetzt bei der unerträglichen Hitze sitzt man mit seinem beknackten Shirt rum und kann sich andere Typen oben ohne anschauen...

Also von der Saugglocke würde ich dir abraten; viele Nutzer klagen über Hautreizungen sowie Rötungen, der Trichter fällt immer wieder zurück und es ist somit deprimierend.

Eine OP muss natürlich auch gut überlegt werden, es kommen ja auch noch Faktoren hinzu wie Ausfall auf der Arbeit, Einschränkungen nach der OP usw.

Mir wurde heute die Thoraxklinik in Heidelberg empfohlen, sei angeblich die beste Klinik im Lande; allerdings schade, dass diese Klinik hier nicht erwähnt wird, gibt nur einen Erfahrungsbericht darüber.

Wünsche auf jeden Fall allen von euch viel Erfolg bei einer anstehenden OP.

Hat denn jemand etwas von Heidelberg gehört??

Modigliani

Keine Ahnung, ob's in Bezug auf die Saugglocke andere Anbieter gibt, ich habe meine von Herrn Klobe, nachdem ich bei einem der von ihm angegebenen Ã,,rzte war und ohne irgendeine Komplikation eine Unterschrift von dem bekommen habe. Service ist auch ok, wenn du was hast (ich hatte meine einmal hingeschickt, weil ich unsicher war in Bezug auf die Dichte).

Da gerade von Sven23 wieder mal der Preis ins Feld geführt wird. Mir ist klar, dass nicht jeder 400 â,¬ übrig hat, von daher will ich den Preis nicht runterspielen.

An und für sich finde ich die Saugglocke nicht teuer. Das Ding ist robust und hält mindestens einige Jahre, tut immer seine Wirkung und ob's nun langfristig abgesetzt werden kann oder nicht, du kannst nach jedem Anlegen innerhalb kurzer Zeit ins Freibad (sobald der rote Rand auf der Haut weg ist) und du fühlst dich ganz eindeutig besser; bei mir wiegen die Glücksgefühle die Frustrationen (über den Rückfall) 10x auf.

Ich glaube das mit dem Preis ist für viele ein Problem, weil sie den Kauf als Risiko sehen. Was, wenn ich 400 â,¬ raushaue und dann bringt das Ding nichts?? So oder so ähnlich ... Ich habe die Saugglocke bei einem von Herrn Klobes benannten Ã,,rzten ausprobiert. Das ist nicht der Renner, weil man sie 5 Minuten draufhat und nicht ne Stunde. Mir hat der Eindruck aber gereicht.

Modigliani

$@pph!r€

Das heisst mit assymetrischer TB kann ich das Ding net nutzen ?? Is ja mal voll scheisse .. Das ich immer so benachteiligt bin  :cry:   :wink:
egensätze ziehen sich an... Und dann aus ;)

Modigliani

Weiß ich ehrlichgesagt gar nicht genau, ob du die Saugglocke bei Assymetrie nutzen kannst oder nicht.

Das ist eher mein laienhaftes Bild, dass das schwierig wäre, nachdem ich hier im Forum ja schon etliche assymetrische Trichter gesehen habe.

Ich kann nur sagen, dass es bei symmetrischen Trichtern offensichtlich ganz gut funktioniert.

Modigliani

Rolf.Koch

@sven
Von Heidelberg weiß ich definitiv nur dass sie nach RAVITCH operieren...deshalb flog diese Klinik (für mich) gleich raus, da bei mir eine NUSS-OP gut durchführbar erschien (so zumindest die Ã,,rzte)

Von der Saugglocke habe ich leider auch noch nicht so viel gehört. Hab vor allem noch NIE richtig Vorher-Nachher-Bilder gesehen. Von daher hat mich die ganze Geschichte nicht so wirklich überzeugt (obwohl es sicherlich ein Versuch wert ist)!). Ich denke außerdem dass bei einer Trichtertiefe von 9,5 cm (wie bei mir) die Saugglocke äußerst lange angewendet werden müsste um überhautp Fortschritte zu erzielen. However - wenn man sich überlegt wie viel Stunden man mit diesem Teil rumlaufen muss, dann ist das effektiv wahrscheinlich sogar länger als die Bügeltragezeit von 2 Jahren  :lol:
Von daher ist eine NUSS-OP doch wesentlich "zeitsparender". Und das Ergebniss ist sofort sichtbar.
Ich will hier nicht zu viel negatives über die Saugglocken-Technik sagen, da ich schließlich keine Erfahrungen damit habe (habe aber wie gesagt auch noch nie, auch auf anderen Sites, Bilder oder ähnliches gefunden), aber ich habe eine gute Erfahrung mit der NUSS-OP gemacht und muss sagen, dass ich diese lieber in Kaufgenommen habe anstatt jahrelang täglich die Saugglocke aufzusetzen....so konsequent könnte ich gar nicht sein, ich würde es ständig vergessen. Die Bügel machen dass alles von selbst...sowieso habe ich mich förmlich mit ihnen "angefreundet"....würde sie am liebsten nie mehr hergeben  :lol:

genug von dem gelaber

machts gut
http://trichterbrustinfo.blogspot.com/

Alter: 29
Alter OP (in Berlin-Buch nach Nuss): 22
Alter Bügelentnahme: Bügelentnahme: 24
TB-Tiefe vor OP: ca. 8 cm
TB-Tiefe heute: ca. 1,5 cm

Modigliani

Hallo Rolf,

zur Saugglocke nochmal:

So ein richtiges Vorher-Nachher-Bild kann ich nicht liefern, weil's von mir gar keine entsprechenden Fotos von meiner Zeit vor der Saugglocke gibt (warum wohl ...?)

Aktuelle Vorher-Nachher-Bilder kann ich sicher mal machen und über die Monate dokumentieren, auch weil ich, Dank diesem Forum, ein mittlerweile etwas entspannteres Verhältnis zu meiner Trichterbrust habe.

Deine Sache mit Nuss sehe ich ähnlich, zumal bei der Tiefe. Ich könnte sagen, es ist mein Alter (38) oder mein geringerer Trichter, warum ich's nicht in Erwägung ziehe, aber ich denke es hat einfach auch damit zu tun, dass ich dann auch im Bekanntenkreis offener mit dem Thema umgehen müßte. Und dazu wäre ich dann immer noch nicht bereit. Die Offenheit mit dem Thema ist eindeutig etwas, worum ich viele hier im Forum beneide.

Bin deshalb sehr froh, dass die Saugglocke bei mir ganz gut anschlägt

Modigliani