Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Erfahrungen mit Münster?  (Gelesen 9582 mal)

rabbit

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 65
Erfahrungen mit Münster?
« am: 06. Mai 2004, 21:06:05 »

Hi,

ich möchte mich in Münster bzgl. einer Trichterbrustkorrektur beraten lassen, nach dem eine Vor-OP in Erlangen nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat.

Hat jemand bereits Erfahrungen mit der Klinik in Münster gemacht?

Bis dahin...
Gespeichert

Sascha

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 831
Replying to Topic 'Erfahrungen mit Münster?'
« Antwort #1 am: 06. Mai 2004, 23:11:05 »

lol wieviele sind wir jetzt eigentlich schon die mit dem erlanger ergebnis unzufrieden sind??
also bei mir sahs vor der op besser aus habe mal bilder angeguckt.
aber wie oft habe ich das schon im forum erwähnt.

wie siehsts bei dir aus? hase? ist dein metall schon draußen? wenn ja wielange lust bilder zutauschen?

grüße
sascha
Gespeichert
OPs :
2000 (Nuss), vorzeitge Entnahme, da innere Blutungen, keine Schmerzen
2003 (Erlangen), Grausame Optik, direkter wiedereinfall, dauerhafte Schmerzen
2005 (Nuss) Brust stabil, nach Bügelentnahme bleibende Schmerzen
2014 (Erlangen-Synthes) vollständige Fixierung + optische verbesserung, bleibende schmerzen.
2016 Entnahme in FFM.
Seit 2017 Frührentner.

Alter bei Ops : 16,18,20,29,32.

rabbit

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 65
Replying to Topic 'Erfahrungen mit Münster?'
« Antwort #2 am: 06. Mai 2004, 23:50:21 »

Hi Sascha,

mein Metallbügel ist seit ca. einem Jahr draußen. Seit dem hab ich nur noch Probleme. Nun habe ich in Münster auf gut Glück einen Termin zur Sprechstunde vereinbart. Leider muss ich auf diesen Termin sehr sehr lange warten.
Wie machen wir das mit den Bildern? Ich hätte schon Interesse daran, meine liegen jedenfall zum Austausch bereit. Einen ausführlichen Erfahrungsbericht möchte ich noch nicht schreiben, weil ich mich sonst wieder durch all die unangenehmen Details wühlen müsste. Mich belastet vor allem der Umstand, dass die einzige Lösung die ich derzeit sehe wieder eine umfangreiche OP ist. Das hätte zur Folge, dass ich wieder für ca. 1 Jahr keinen Sport treiben könnte. Aber nach 2 Jahren mit Einschränkungen gewöhnt man sich so langsam daran.

Viele Grüße...
Gespeichert

Sascha

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 831
Replying to Topic 'Erfahrungen mit Münster?'
« Antwort #3 am: 07. Mai 2004, 00:12:55 »

ich hab auch einiges durchgemacht 2 ops 2 not ops.

jetzt bin ich schlechter drauf als vor den ops weil man erwartet ja eine verbesserung davon und wenn das was man kriegt im grunde schrott ist tut es sehr weh diesen harten weg gegangen zu sein werde mich auch mal mit berlin-buch in verbindung setzen die haben auch erfahrung mit erlanger voroperierten die tauchen ja immer wieder irgendwo auf obwohl meine brust nicht zurückgegangen ist es sah von anfang an nicht gut aus.
die brust läßt sich trotz training gar ncihtmehr richtig anspannen die rippen wurde gar nicht korrigiert die zeit der erlanger methode wird langsam vorbeigehen nur sind viele leute enntäuscht und werden dann so stehengelassen.
als schlusswort noch du musst nur viel muskeln aufbauen dann sieht es gut aus demnach müßten wir erlanger alle aussehen wie arni damit es eine gute erscheinung abgibt.natürlich könnte ich meine leicht krummen rippen mit muskeln überdecken was  für eine muskelwand ist da von nöten.

versuche am ebsten doch mal ne nuss op ist echt easy dagegen konnte nach 5 tagen wieder aufem bauch schlafen unglaublich wenn man das mit erlangen vergleicht 6 wochen laufen wie ein roboter man kahm ich mir dumm vor.
ich persönlich habe eigentlich genug von ops außerdem ist meine stange erst seit 3 monaten raus und habe es schon bei kollegen gesehen auch mit tb das muskeln doch einiges ausmachen können vor allem am brust bereich kann man unheimlich aufbauen dauert nur seine zeit.
im nächsten leben weiß mans dann besser- schwacher trost.

meine email vit-stolthet@web.de
Gespeichert
OPs :
2000 (Nuss), vorzeitge Entnahme, da innere Blutungen, keine Schmerzen
2003 (Erlangen), Grausame Optik, direkter wiedereinfall, dauerhafte Schmerzen
2005 (Nuss) Brust stabil, nach Bügelentnahme bleibende Schmerzen
2014 (Erlangen-Synthes) vollständige Fixierung + optische verbesserung, bleibende schmerzen.
2016 Entnahme in FFM.
Seit 2017 Frührentner.

Alter bei Ops : 16,18,20,29,32.

Nobby

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
Replying to Topic 'Erfahrungen mit Münster?'
« Antwort #4 am: 07. Mai 2004, 08:03:51 »

hallo rabbit,
münster ist was trichterbrust-op's angeht sehr hart. ich selbst wurde im november 2001 in MS operiert. dord muß man 14 harte tage stramm im bett liegen. lese doch mal mein erfahrungsbericht (norbert surmann) ich habe heute noch bei wetterumschwung zu leiden habe dann einen richtig starken druck auf meiner brust. nein nein ich will dier jetzt keine angst machen aber überleg es dir gut. ich weis leider nicht wie man fotos ins forum stellt sonst würde ich sie mal einstellen.
gruß
nobby
Gespeichert

toby

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 299
Replying to Topic 'Erfahrungen mit Münster?'
« Antwort #5 am: 07. Mai 2004, 09:02:45 »

zu Muskeln und TB. Ich habe in einem Forum einen Typen gesehen, der behauptet eine TB zu haben. Diese ist aber echt nicht mehr zu erkennen, falls er denn wirklich eine hat. Das ganze bei 187cm / 96kg mit einem KF von vielleicht 14/15%.

Schätze aber wenn er eine TB hat, dann bestimmt keine stark ausgeprägte.
Gespeichert

Sascha

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 831
Replying to Topic 'Erfahrungen mit Münster?'
« Antwort #6 am: 07. Mai 2004, 09:50:11 »

ich sage ja bei kumpel von mir wahr ähnlich top durchtrainiert trotz trichter.

zu nobby du warst aber auch älter bei der op das macht sicher was aus obwohl münster soll schon dauern das stimmt weil sie ja da mehrere spieße einsetzen nech?

grüße
sascha
Gespeichert
OPs :
2000 (Nuss), vorzeitge Entnahme, da innere Blutungen, keine Schmerzen
2003 (Erlangen), Grausame Optik, direkter wiedereinfall, dauerhafte Schmerzen
2005 (Nuss) Brust stabil, nach Bügelentnahme bleibende Schmerzen
2014 (Erlangen-Synthes) vollständige Fixierung + optische verbesserung, bleibende schmerzen.
2016 Entnahme in FFM.
Seit 2017 Frührentner.

Alter bei Ops : 16,18,20,29,32.

toby

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 299
Replying to Topic 'Erfahrungen mit Münster?'
« Antwort #7 am: 07. Mai 2004, 12:20:25 »

Meiner Meinung nach, kann man eine TB so ab 2,3 cm schon nicht mehr mit Muskeln "überdecken". Was man machen kann, ist einfach die Optik zu verbessern. Bauch ist da wohl das wichtigste um die TB zu kaschieren, damit wäre also der definierte Look für einen TB Sportler anzustreben.
Der massige Körper wird den Look eher verschlechtern, da auch der Bauchumfang unvermeintlich zunimmt. Grösserer Bauchumfang + Grössere Titten + Trichter... Da wirkt der Trichter nur noch extremer, was hier ja auch schon einige bei sich selber feststellen konnten.
Gespeichert

Jackson

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 200
Replying to Topic 'Erfahrungen mit Münster?'
« Antwort #8 am: 07. Mai 2004, 12:53:14 »

Hi!

Ich glaube langsam nimmt das mit ER ein wenig überhand... Wer ist denn zufrieden? Besser als davor ist das Ergebnis meinst schon, aber für den Aufwand der in ER betrieben wird sieht das schon schwach aus. Die TB's sind allesamt nicht richtig ausgebeult, und über die Rippenbögen brauchen wir nicht zu sprechen. Auf der Visite erzählen dier Ärtze einem wie "normal" die Brust jetzt aussieht, und dass die eingefallenen Brust oben so anatomisch korrekt sei.... so ein Quatsch!
HAben sich die Ärzte noch nicht selbst im Spiegel gesehen um beurteilen zu können wie eine normale Brust aussieht?
Und vor der Op wird einem das blaue vom Himmel erzählt von wegen Rippen und sonst was... und danach siehts schwarz aus (gell, Sascha!).
Scheinbar geht es denen nur darum, möglichst viel zu operieren... und darum die NUSS-Methode schlecht zu machen.... sehr enttäuschend!

GRuss Jackson
Gespeichert

Sascha

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 831
Replying to Topic 'Erfahrungen mit Münster?'
« Antwort #9 am: 07. Mai 2004, 13:12:32 »

hab grade wenig zeit aber von dem was jackson schrieb kann ich mich nur anschliessen dem ist nichts hinzuzufügen genau so hats sich bei mir auch zugetragen.

grüße
sascha
Gespeichert
OPs :
2000 (Nuss), vorzeitge Entnahme, da innere Blutungen, keine Schmerzen
2003 (Erlangen), Grausame Optik, direkter wiedereinfall, dauerhafte Schmerzen
2005 (Nuss) Brust stabil, nach Bügelentnahme bleibende Schmerzen
2014 (Erlangen-Synthes) vollständige Fixierung + optische verbesserung, bleibende schmerzen.
2016 Entnahme in FFM.
Seit 2017 Frührentner.

Alter bei Ops : 16,18,20,29,32.

rabbit

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 65
Replying to Topic 'Erfahrungen mit Münster?'
« Antwort #10 am: 24. Mai 2004, 00:21:32 »

Hi,

danke für die vielen Infos. Hat noch jemand Erfahrungen mit Münster gemacht? Bitte posten! Bei über 100 Patienten pro Jahr muss es doch noch mehr Leute geben.

Viele Grüße...
Gespeichert

VM

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Erfahrungen mit Münster?
« Antwort #11 am: 11. Juli 2005, 22:51:43 »

hallo zusammen :)

ich erlaube mir mal, diesen thread aus dem keller zu holen, nicht zuletzt, um einiges richtig zu stellen bzw. zu aktualisieren.

in muenster hat sich einiges verändert, es gibt eine neue chefärztin, nachdem sich prof. willital letztes jahr zur ruhe gesetzt hat, sowie neue kollegen aus dortmund und frankfurt.

auch bei den op-verfahren hat sich einiges verändert. falls es die form der thoraxdeformität zulässt, wird in münster (seit etwa 6 monaten) zunehmend auch nach nuss operiert. bei sehr deformierten formen, oder bei kielbrust, besteht weiterhin die möglichkeit, sich auf konventionelle weise operieren zu lassen. die stat. aufenthaltsdauer beträgt in beiden fällen meist um die 14 tage, mal kürzer, mal etwas länger. das lange warten auf einen ambulanten termin ist leider nicht zu ändern, da das patientenaufkommen einfach die kapazitäten übersteigt, und pro tag 8 bis 10 patienten mit tb/kb einzubestellen, macht einfach keinen sinn.

bitte dieses posting nicht falsch zu verstehen, es ist mir nur ein anliegen, mal ein kleines update aus münster zu bringen, zumal es hier im forum ja vereinzelt user gibt, die so gar nicht zufrieden gewesen sind. das tut mir leid, und falls ich hier auf diesem weg noch etwas klären kann, so will ich das gerne tun. ich werde regelmäßig hier vorbeischauen.

dr. med. v. müller
abteilung für kinderchirurgie
uniklinikum münster
Gespeichert

Hannes

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 58
Erfahrungen mit Münster?
« Antwort #12 am: 13. Juli 2005, 19:20:53 »

guten abend herr dr. med. v. müller !
bin einer derjenigen, der zwar nicht körperlich, habe mich letztendlich in mannheim operieren lassen (AUF ANRATEN VON HERRN DR.HARMS/DANKE NOCHMAL), jedoch psychisch unter münster gelitten hat. habe 2 nächte in den wunderschönen (ironie) bettentürmen verbracht und bin erst am abend vor der op abgehauen, da meiner mutter und mir damals einiges sehr suspekt vorkam. zudem war die atmosphäre auf der station katastrophal und keinesfalls gesundheitsfördernd! was mich besonders geärgert hat war die sehr, sehr supjektive präoperative beratung seitens des ehemaligen chefs. die op nach nuss wurde nicht ausreichend als alternative genannt und als unausgereift beschrieben.

NUN ZU MEINER FRAGE:
was ist eigentlich aus dem verfahren gegen herrn willital geworden. wohne als gebürtiger münsteraner leider zur zeit nicht mehr dort, so dass ich die tagespresse nicht vervolgen kann.
ACHSO:
handelte es sich bei den klägern auch um TB-patienten?

freundliche grüße
HANNES
Gespeichert
lter: 20                                            
Alter OP (in Mannheim nach Nuss): 16
Alter Bügelentnahme:19
TB-Tiefe vor OP: 6cm
TB-Tiefe nach OP: <0,5cm
TB-Tiefe heute: ca. 1,3cm  
(alles nach 2-lineal-methode)

VM

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 4
Erfahrungen mit Münster?
« Antwort #13 am: 13. Juli 2005, 21:49:01 »

Zitat von: "Hannes"
guten abend herr dr. med. v. müller !

[...]

NUN ZU MEINER FRAGE:
was ist eigentlich aus dem verfahren gegen herrn willital geworden. wohne als gebürtiger münsteraner leider zur zeit nicht mehr dort, so dass ich die tagespresse nicht vervolgen kann.
ACHSO:
handelte es sich bei den klägern auch um TB-patienten?

freundliche grüße
HANNES


hallo hannes,

das verfahren gegen herrn willital wurde unter auflagen eingestellt, und er hat im august letzten jahres geplant seinen ruhestand angetreten.

ich kenne die fälle alle nicht im einzelnen, es mag sein, dass auch tb-patienten darunter waren.

letztlich ist es aber alles schnee von gestern. wer heute nach münster kommt, um sich an einer tb/kb operieren zu lassen, der muss nicht mehr den rundgang machen, und quasi die zustimmung der anderen professoren "erbetteln". das war damals eine maßnahme, um die verantwortung bei der indikationsstellung zur operativen korrektur auf ein breiteres fundament zu stellen. heute entscheiden wir wieder selbst, und zwar in einem vernünftigen dialog mit dem patienten. wir erklären in ruhe vor- und nachteile beider op-verfahren (offen und nuss), und wir bieten auch beide an.

beste grüße
volker müller
Gespeichert

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1399
    • ex-pectus Blog
Erfahrungen mit Münster und Erlangen bzw. Mühldorf und Regensburg?
« Antwort #14 am: 05. November 2012, 13:07:58 »

ich erlaube mir mal, diesen thread aus dem keller zu holen, nicht zuletzt, um einiges richtig zu stellen bzw. zu aktualisieren.

in muenster hat sich einiges verändert, es gibt eine neue chefärztin, nachdem sich prof. willital letztes jahr zur ruhe gesetzt hat, sowie neue kollegen aus dortmund und frankfurt.
auch bei den op-verfahren hat sich einiges verändert. falls es die form der thoraxdeformität zulässt, wird in münster (seit etwa 6 monaten) zunehmend auch nach nuss operiert.

Ich habe diesen Thread jetzt auch noch mal aus dem Keller geholt. Bitte das jeweilige Datum beachten!

In Münster soll sich also schon vor ca. 7 Jahren vieles geändert haben. Wahrscheinlich aus gutem Grund.

letztlich ist es aber alles schnee von gestern.

Einerseits sind die Geschichten, einschließlich schlechter Erfahrungen mit dem OP-Ergebnissen, von vor so langer Zeit tatsächlich Schnee von gestern. Andererseits sollte sich jeder Betroffene wirklich im eigenen Interesse erkundigen, ob sich auch die "alten" Ärzte der alten Methoden von Münster/Erlangen so zum positiven weiterentwickelt haben wie es Dr. Müller für Münster dargestellt hat.

Prof. Willital:
- früher Uniklinik Erlangen, danach Uniklinik Münster
- jetzt Klinik Mühldorf

Prof. Hümmer
- früher Uniklinik Erlangen
- jetzt St. Hedwig, Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg (nicht Uniklinik Regensburg)
« Letzte Änderung: 05. November 2012, 16:01:26 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite