Möchte mich mal vorstellen ;-)

Begonnen von Falko, 06. Januar 2008, 00:13:59

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Falko

Hi Leute,

habe schon öfters mal hier im Forum geschnüffelt und mich nun auch mal angemeldet  ;).
Nun will ich mich mal kurz vorstellen und ein paar Sätzchen zu mir schreiben.
Ich habe eine Trichterbrust und die üblichen Probleme im Alltag, die Ihr ja auch alle kennen werdet, aber zum Glück keinerlei Gesundheitliche Beschwerden.
In der Kindheit war das alles noch nicht so schlimm, da ich selber kaum darauf geachtet habe. Hat auch sonst Anfangs keinen interessiert. Bis irgendwann dann der Schwimmunterricht losging und die ersten fragten, was dass denn ist. Ich habe darauf eigentlich nie eine passende Antwort gehabt, da ich selber gar nichts genaueres wusste. Ich wurde immer wieder komisch angeschaut, aber als es dann alle im Umfeld mitbekommen hatten, war es eigentlich nicht mehr so schlimm, hat eigentlich nie wirklich einen interessiert.
Bis dann die Zeit kam, wo ich mal etwas genauer drüber nachgedacht hab, viele Freunde hatten mittlerweile eine Freundin und man selber stand immer daneben mit dem Gedanken an das, was sich unterm T-Shirt versteckt hält. Es hätte wahrscheinlich keinen so richtig interessiert, wenn man’s gezeigt hätte, aber trotzdem fühlte ich mich nie wohl damit. Bis irgendwann mein damals bester Freund im Schwimmbad anfing über mich zu lästern, was dann ein derber Schlag für mich war. Danach hat dann eigentlich der Rückzug angefangen. Nicht mehr im Sommer mit ins Schwimmbad, auf den Klassenfahrten immer im T-Shirt am Strand gesessen (es geht einem ja nicht so gut, lieber nicht ins kalte Wasser…). So habe ich es dann aber auch Jahre lang hinbekommen, dass es keiner gemerkt hat, nicht mal im Zimmer, wo ich mit meinen Klassenkameraden gehaust habe. Leider sind dadurch auch einige Kontakte zu Freunden schwächer geworden und ich war nur noch selten unter Leuten.
Wenn man sichs mal genauer überlegt eigentlich alles Schwachsinn, da es ja wirklich nicht so schlimm ist, halt alles eine Frage des Selbstbewusstseins, was aber immer wieder durch bestimmte Situationen herabgesetzt wird.
Mittlerweile bin ich 22 und studiere Maschinenbau im 5. Semester. Ich habe mich mit meinem Problem abgefunden, denke also auch nicht im geringsten an eine OP, da mir das Risiko zu hoch ist und ich einfach versuchen will, aus der Situation das beste zu machen. Es erfordert denke ich einiges an Ãœberwindung und ist nicht ganz einfach. Ich zeige mich immer noch nicht mit freiem Oberkörper in der Öffentlichkeit und in meinem jetzigen Freundeskreis weiß auch keiner davon. Da es aber auch keiner kennt, wird es auch keiner direkt merken, wenn man sich nicht mit freiem Oberkörper zeigt. Wenn man ein Unterhemd trägt, welches nicht zu weit ist, kann man sich auch normal kleiden, hab mal im Garten im Unterhemd gearbeitet, da kam ein Kumpel vorbei und hat nicht im geringsten was gemerkt, obwohl er direkt neben mir stand   :)
Ich habe auch gemerkt, dass man sich viel besser fühlt, wenn man was für seinen Körper tut, dadurch konnte ich mein Selbstbewusstsein enorm stärken. Ich Jogge mittlerweile seit ca. einem ¾ Jahr regelmäßig und mache auch etwas Muskeltraining nebenbei. Die Körperhaltung verbessert sich wirklich mit der Zeit und man fühlt sich einfach wohler in seiner Haut.
Bis jetzt hatte ich noch keine Freundin, was mir aber auch bis vor einiger Zeit noch nicht so wichtig war. Mittlerweile sind allerdings schon einige Bekannte in meinem Alter verheiratet und man macht nicht mehr viel gemeinsam. Da fühlt man sich doch an einigen Tagen etwas einsam und macht sich so seine Gedanken wie man die Situation ändern könnte, doch man hat halt immer so eine kleine Bremse im Hinterkopf die einem etwas Angst macht.
Mit der Zeit wird es auch immer schwieriger neue Kontakte zu knüpfen, da viele nur in der Woche zum Studieren da sind oder nach einer Zeit wieder in die ursprüngliche Heimat zurückgehen. Mittlerweile bin ich aber auch wieder öfters unter Leuten, auf Uni-Partys u.ä.. Das tut mal wieder richtig gut und man bekommt neue Lebensfreude  ;D.
Naja, ich denke ich hab erstmal genug geplaudert. Wollte mich ja eigentlich nur kurz vorstellen 

Hab noch ein paar Bilder angefügt, damit Ihr wisst, mit wem ihr es hier zu tun habt  ;)

Gruß Falko

Kosmo

Moin und willkommen Falko!

Der Trichter ist auf dem letzten Bild gut erkennbar. Frauen mit inneren Werten wird es egal sein, ob du eine TB hast oder nicht. Ich hatte auch große Hemmungen wegen meiner TB mit Frauen intim zu werden vor meiner OP, muss aber sagen, dass sich das immer mehr legte. Es ist halt auch letztlich eine Frage des Alters. Mein bester Kumpel meinte mal zu mir, dass er lieber eine TB hätte als einen Schmierbauch (den er damals vor sich hertrug). Du siehst, andere Deformitäten können auch hemmen,

Alter: 28
Alter OP (in Berlin-Buch nach Nuss): 25
Bügelentnahme: Mai 2007
TB-Tiefe vor OP: 8,5 cm
TB-Tiefe heute: 0 cm

amadeus

Hallo,
ich möchte Dir nur mal sagen, daß ich mit einem Mann verheiratet bin, der ne ziemlich starke und großflächige Trichterbrust hat. Ich kann nicht sagen, daß mich das irgendwie gestört hat.
Meinst Du wirklich, Daß alle anderen perfekt sind?
Die haben dafür andere Macken. Was zählt, ist doch der innere Wert!
Es gibt einfach keinen perfekten Menschen, irgendwas ist immer nicht "normentsprechend".
Auch Du wirst mit Sicherheit ein Mädchen kennenlernen, dem es vollkommen egal ist, ob Du ne Trichterbrust hast oder nicht.

Da ich lange genug verheiratet bin, kann ich nachvollziehen,welchem enormem Druck sich Leute mit einer Trichterbrust aussetzen.
Mein Mann wurde damals nicht operiert, da gab es die Nuss-methode noch nicht.
Meine Tochter wurde im Oktober operiert,aber nur die Trichterbrust, der vorstehende Rippenbogen ist noch immer da. Damit wird sie leben müssen, aber das stört sie auch nicht so, wie dieses tiefe Loch.
Und wenn es doch mal stört, müssen wir halt noch am Selbstbewusstsein arbeiten.

LG Claudia
Op meiner Tochter nach Nuss
Oktober 2007
Alter bei OP: 8 Jahre
1 Bügel
Ort der Op: Vivantes Berlin-Neukölln
Klinik für Kinder-und Neugeborenenchirurgie

General

Hey Falko,

danke für Deinen Bericht! :) Mit Deiner Geschichte können sich sicher hier die meisten identifizieren. Auch ich habe/hatte die gleichen Alltagsprobleme und Hemmungen wie Du. Ich würde so gerne mal wieder mit Kumpels Urlaub am Meer machen und auch wenn ich wüsste, dass alle meine Freunde und Bekannten damit keine Probleme hätten würde ich es nicht machen. Mit meinen 27 Jahren hatte ich mich im Grunde auch schon damit abgefunden. Wenn ich heute ein Mädel kennen lerne, überlege ich auch immer wieder wie ich es ihr am besten "beibringen" könnte, was da unter meinem T-Shirt ist. Entweder schon vor dem ersten näheren Kontakt, oder einfach Radikal mal runter mit dem Shirt und die Reaktion abwarten.
Mittlerweile hatte ich schon viele Freundinnen, einige haben natürlich erstmal blöd gekuckt und gefragt aber erstaunlicherweise hatte bisher keine ein Problem damit. Wie Kosmo schon meinte: Frauen, die dich wirklich lieben ist es egal. Und das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Je älter man wird, desto mehr steht man darüber. Trotzdem ist wie gesagt noch heute die TB natürlich in jeder Lebenslage im Hinterkopf und noch immer Grund für Hemmungen. Meine TB ist auch noch etwas ausgeprägter als bei Dir, da ich auch sehr schlank und groß bin fällt sie da natürlich noch etwas mehr auf.

Inzwischen sind aber bei mir leider ein paar gesundheitliche Probleme dazu gekommen, (Atemnot, viel zu hoher Puls bei kleinsten Anstrengungen etc.) so das ich mich nun doch schweren Herzens entschlossen habe, eine OP Anfang Februar zu wagen. Werde dann natürlich ausgiebig berichten.

Du solltest versuchen, Dich nicht so sehr damit zu beschäftigen und Dich zurück zu ziehen (leichter gesagt als getan). Ich bin heute froh, dass ich in bestimmten Situationen einfach das so hingenommen habe, denn sonst hätte ich nie die Leute kennen gelernt, die ich heute sehr schätze.

Bei Bedarf werde ich auch mal demnächst ein paar Fotos von mir uploaden.

Grüße

Falko

#4
Hi Claudia,

du hast völlig recht, es gibt weitaus schlimmeres als eine Trichterbrust und nur die wenigsten sind wirklich perfekt, das Problem ist halt das Selbstvertrauen an dem man immer und immer wieder arbeiten muss. Ich denke auch, dass wenn man sich so zeigt wie man ist, nur wenige darüber lästern oder komisch gucken, aber es sind ja doch meist nur diese, welche man selber wahrnimmt. Es kostet halt einiges an Ãœberwindung aber wenn man den Schritt erstmal gemacht hat, ist es nicht mehr so schlimm, dass konnte ich auch schon öfters in meinem Leben feststellen, aber man muss es halt auch machen und daran scheitert es bei den meisten denke ich. Schön finde ich, dass es solche Orte wie diesen gibt, an dem man sich gemeinsam austauschen kann, neuen Mut gewinnen und das kleine Problemchen teilen kann  ;)

@ General,

wie du schon sagst, haben wir ja alle mit den selben Problemchen zu kämpfen und eine ähnliche Lebensgeschichte hinter uns. Doch es gibt ja genug Beispiele, die zeigen, dass es nur die nötige Überwindung und manchmal auch etwas Cleverness braucht, um richtig mit dem Problem umzugehen bzw. um es anderen vorerst nicht direkt zu zeigen. Ich habe mal in einem anderen Forum einen Bericht gelesen, der mich selber sehr zum Nachdenken angeregt hat und mir auch neuen Mut gegeben hat, wenn es gerade mal wieder ein Tief gab.
Bei mir sah das ganz auch schon mal schlimmer aus, doch wie gesagt, durch Bewegung und etwas Training, sowie ein paar Kilos mehr hat sich doch schon einiges verbessert. Wenn natürlich gesundheitliche Probleme dazukommen, sieht die Situation ja schon ganz anders aus. Ich wünsche dir jedenfalls schon mal alles alles Gute für den Weg, für den du dich entschlossen hast  :).

Gruß Falko

Nikla

@ Falko
Hallo Falko. Erst mal Herzlich Willkommen bei uns!
Als ich Deinen ersten Eintrag gelesen haben, dachte ich, ich würde von mir sprechen.
Ich könnte genau das selbe sagen wie Du!
Nur ich leide immer noch drunter und bekomme die Blokade "Man du siehst scheiße aus wegen deiner TB und bekommst keine Freundin" nicht ausm Kopf.


@ Claudia
Hallo Claudia. Danke Deine Zeilen machen mut. Allerdings mein Lebenstraum ist, Eigenes Haus, eine wunderbare Frau, schöner Körper (den ich ja z-Z. nciht habe durch die TB) 2-3 Kinder, Gesundheit und etwas Erfolg im Job.
Nur nun lese ich, das Eure Tochter auch ne TB hat.
Das heißt die TB ist vererbbar und wenn ich Kinder bekommen würde, hätten die auch ne TB und hättem dieselben Probleme wie ich. Das gibt mir dann wieder zu denken, ob ich Sie damit belasten will.

Gruß,

Nikla

Falko

Hey Nikla,

ich würde nicht sagen, dass wir wegen unserer TB "scheiße aussehen", man kann ja durchaus an dem arbeiten was drumrum ist und wie wir ja alle wissen vor allem, an dem was in dem "drumrum" ist, also an unserem Selbstbewusstsein.
Bei mir ists auch so, dass ich die Blokade nicht ohne weiteres rausbekomme, aber ich versuche daran zu arbeiten  ;). Man muss versuchen wieder mehr unter Leute zu kommen wie ich bemerkt habe, es hilft einem wirklich, weil man sich auf Dinge freuen kann die kommen und so schnell mal das "eine" vergisst. Anfangs sollte man denke ich die Trichterbrust nicht erwähnen, aber wenn man zu einem Menschen vertrauen aufgebaut hat, kommt denke ich auch mal der Moment, in dem man über sein Problem offen sprechen kann.

Also, lasst uns nach vorne blicken  :)

Nikla

Hallo Falko!

Stimmt "Scheiße aussehen" tun ewir nicht... is eben ein makel und jeder hat irgendeinen.

Muss auch noch stark an meinem Selbstbewusstsein arbeiten...
Aber habe Gott sei dank ne super clique mit denen ich fast jedes we on tour bin aber schwimmbad etc mache ich nei mit

die denken dann auch, is der bekloppt warum kapselt der sich ab, wissen nunmal nicht, das ich mich wegen meiner tb schäme

naja

schönen sonntag noch

Gruß,

Nikla

General

Da kann ich Falko nur recht geben. So habe ich es auch in den letzten Jahren versucht und bis auf bestimmte Situationen (neue Freundin, Strandurlaub etc.) ist es mir inzwischen fast egal. Es interessiert mich einfach nicht und ich habe auch keine Lust, mir mein Leben durch eine lächerliche Delle in der Brust vermiesen zu lassen.
Ich bin gespannt wie ich mich nach der OP fühlen werde. Aber ein neuer und besserer Mensch werde ich sicher nicht.

@ Nikla
Mein Großvater hatte eine Trichterbrust, die er meinem Vater vererbt hat (dessen Bruder hat aber keine) und er hat sie wiederum mir vererbt. Manchmal konnte ich mir eine bissige Bemerkung meinem Vater gegenüber nicht verkneifen ("danke für die TB" usw.). Aber eigentlich ist das nicht fair. Ich bin froh, das ich existiere und dafür nehme ich es in kauf. Habe auch darüber nach gedacht, dass ich sie auch meinen Kindern vererben könnte, aber daran will und sollte man nicht denken sonst braucht man überhaupt nix mehr anzufangen.
Es muss auch nicht zwangsläufig vererbt werden.

autobahn27

Hallo,
stimmt sie muss nicht zwangsläufig vererbt werden.Also wir wissen absolut nicht,wieso unsere Tochter eine Trichterbrust hat(hatte).Alle Verwandten die noch leben,haben keine.Gut es kann ja sein,das mal ein Urgrossvater eine hatte.Und wenn unsere Tochter mal Kinder hat,wird das wohl auch das erste sein,wonach ich dann bei meinem Enkelkind gucke.Ist schon ein Problem,aber es muss ja nicht eintreffen,
Gruss Sabine
OP meiner Tochter
nach Nuss
April 2006
Alter bei Op 6 Jahre
1.Bügel
Ort der OP Mhh Hannover Bügelentnahme am 5.3.2008

Kosmo

Zitat von: autobahn27 am 06. Januar 2008, 16:12:49
Hallo,
stimmt sie muss nicht zwangsläufig vererbt werden.Also wir wissen absolut nicht,wieso unsere Tochter eine Trichterbrust hat(hatte).Alle Verwandten die noch leben,haben keine.Gut es kann ja sein,das mal ein Urgrossvater eine hatte.Und wenn unsere Tochter mal Kinder hat,wird das wohl auch das erste sein,wonach ich dann bei meinem Enkelkind gucke.Ist schon ein Problem,aber es muss ja nicht eintreffen,
Gruss Sabine

TB ab Geburt ist aber eher seltener so weit ich weiß.

Finde auch nicht, dass man deswegen keine Kinder haben sollte. Die TB ist ja nun keine schwere Krankheit. Oftmals lässt es sich damit leben und die meisten Leute haben keine große und auch keine gesundheitlichen Probleme, denke ich.
Alter: 28
Alter OP (in Berlin-Buch nach Nuss): 25
Bügelentnahme: Mai 2007
TB-Tiefe vor OP: 8,5 cm
TB-Tiefe heute: 0 cm

amadeus

nikla-
eigentlich ist die trichterbrust nicht vererbbar, so steht es wenigstens in den lehrbüchern.
ich denke mal, daß da bestimmte faktoren aufeinander treffen, um sie doch zu vererben.
gehe ich mal von unserer familie aus:
mein mann hat 2 brüder und eine schwester. der älteste hat keine, mein mann hat ne ziemlich ausgeprägte tb, sein kleiner bruder hatte eine sehr starke tb, die schwester hat eine ganz leichte tb, für laien kaum zu erkennen.
unsere kinder :
tochter1 hat keine
sohn hatte eine leichte tb, aber nicht mehr zu sehen
tochter2 hatte eine ziemlich starke, habe erst jetzt erfahren, daß sie 10cm tief war.
die töchter meines schwagers, der mit der starken trichterbrust, haben garnichts.

also wenn es wirklich vererbbar wäre, warum haben denn diese töchter nichts?

also mach dir mal keine sorgen, es kann sein, muss aber nicht.

achso, bei meiner tochter in der schule, ist voriges jahr ein betreuer vater geworden und dessen tochter hat von geburt an eine tb.

lg claudia, die gerade nur klein schreiben kann, weil sie sich den arm gebrochen hat
Op meiner Tochter nach Nuss
Oktober 2007
Alter bei OP: 8 Jahre
1 Bügel
Ort der Op: Vivantes Berlin-Neukölln
Klinik für Kinder-und Neugeborenenchirurgie

Pexc

Nur weil nicht jedes Mitglied einer Familie eine Trichterbrust hat, bedeutet nicht, daß eine Trichterbrust nicht erblich ist. Manche haben halt Glück und sie bekommen die richtige Hälfte des Genmaterials ab, die anderen bekommen den "schlechten" Teil, manche einen Mix um es vereinfacht auszudrücken. Die Häufung der Trichterbrust in Deiner Familie ist ein starker Hinweis auf eine Erblichkeit. Wäre sie das nicht, wäre das eine sehr unwahrscheinliche Häufung von spontanen Mutationen im Genmaterial oder ein Fall von sehr schlechter Ernährung (Vitamin D Mangel), was auch sehr unwahrscheinlich ist.

Liebe Grüße und gute Besserung,
Pexc
(Nur) Bei Problemen mit dieser Seite und deren Benutzern oder bei Fragen zur Technik, schickt mir eine Privatnachricht.
Meine Bilder

amadeus

na das meine ich doch damit.
ich gehe 100%-ig davon aus, daß die trichterbrust bei uns vererbt wurde und auch noch wird.
aber wenn man sich mal genauer mit dem thema beschäftigt, wird man immer nur finden, daß die trichterbrust nicht vererbt wird.
aber wie auch immer, es ist ja nicht lebensbedrohlich und manche kinder werden mit hasenscharte, deformationen oder anderem geboren.
das kann man halt nie vorher wissen.

lg claudia
Op meiner Tochter nach Nuss
Oktober 2007
Alter bei OP: 8 Jahre
1 Bügel
Ort der Op: Vivantes Berlin-Neukölln
Klinik für Kinder-und Neugeborenenchirurgie

Dominik92

Muss jetzt nicht stimmen was ich schreibe. Also was Amadeus schreibt muss nicht stimmen. Vielleicht wird die Trichterbrust rezessiv vererbt, keine Ahnung, weil dann kann es sein, dass manche Familienmitglieder eine haben, andere nicht.