Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Die Kinderklinik - WDR - 2. Teil  (Gelesen 2400 mal)

Silke

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Die Kinderklinik - WDR - 2. Teil
« am: 30. Juni 2008, 22:33:46 »

Hallo zusammen!

Vorhin habe ich den 2. Teil der o.g. Sendung angeschaut und ich werde auch nächste Woche wieder einschalten. Mein Sohn (10) hat eine ausgeprägte Trichterbrust und ich befürchte, dass sie mehr und mehr zu einem Problem wird. Andere Kinder haben ihn mit bösen Bemerkungen schon mehrfach verletzt. Vergangene Woche sagte ein Junge zu ihm: "Du bist ja behindert mit deinem Loch in der Brust." Nur gut, dass er viele Freunde hat, die ihn in solchen Situationen unterstützen.

Ich habe ihm von der Sendung erzählt und er zeigte erstmals Interesse an einer OP: "Wo wird das gemacht? Wie lange muss man im KKH bleiben? Tut das weh? ..." Die OP selbst hätte er nicht sehen dürfen - dabei standen mir ja schon die Tränen in den Augen. Mir schießen momentan 1000 Gedanken durch den Kopf und diese muss ich erst einmal ordnen.

2002 hatte ich schon mal einen sehr netten E-Mail-Kontakt mit Malte & Michael und deshalb fielen mir die 2 auch sofort wieder ein. Super, dass es dieses Forum gibt und noch besser, dass es sich so toll entwickelt hat.

Mein erster Gedanke war, meinen Sohn endlich mal wieder untersuchen zu lassen. Wäre es nicht vernünftig, dies gleich in einer Klinik machen zu lassen, in der er später evtl. operiert werden könnte? Bisher waren wir in Friedrichshafen am Bodensee, aber der behandelnde (wahnsinnig nette) Arzt ist leider verstorben. Ich habe die Beiträge hier nur überflogen und dabei ist mir sofort Tübingen aufgefallen. Gibt es sonst noch empfehlenswerte Kliniken in der Nähe vom Bodensee?

Liebe Grüße

Silke
Gespeichert

Silke

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Die Kinderklinik - WDR - 2. Teil
« Antwort #1 am: 01. Juli 2008, 16:44:54 »

Heute hatte ich endlich Zeit, mal etwas länger im Forum zu lesen und konnte mir meine Fragen selbst beantworten  :)  Der Tag sollte 48 Stunden haben  ;)

Tübingen wäre von der Entfernung her wirklich optimal für uns und ich bin froh, dass "njuker" momentan so ausführlich (und dazu noch positiv) berichtet. Dir an dieser Stelle weiterhin alles Gute für dich!!!

Viele Grüße

Silke
Gespeichert

Kosmo

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 732
Re: Die Kinderklinik - WDR - 2. Teil
« Antwort #2 am: 01. Juli 2008, 19:26:58 »

Aus kosmetischen Gründen würde ich in dem Alter nicht operieren. Das kann der junge Mann dann auch noch mit 18 oder später entscheiden. Man sollte mal gucken, wie der Trichter sich entwickelt und ob es Auswirkungen auf Herz und Lunge gibt oder zu erwarten sind. OPs birgen immer Risiken und eine OP dieses Ausmaßes sowieso. Ließ mal die Beiträge von "Mutter" in diesem Forum.
Gespeichert
Alter: 28
Alter OP (in Berlin-Buch nach Nuss): 25
Bügelentnahme: Mai 2007
TB-Tiefe vor OP: 8,5 cm
TB-Tiefe heute: 0 cm

Silke

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Die Kinderklinik - WDR - 2. Teil
« Antwort #3 am: 03. Juli 2008, 10:27:19 »

Man sollte mal gucken, wie der Trichter sich entwickelt und ob es Auswirkungen auf Herz und Lunge gibt oder zu erwarten sind.

Genau das möchte ich in erster Linie machen lassen - bei einem erfahrenen Arzt. Die letzte Untersuchung ist ja schon Jahre her. Unser Kinderarzt gab mir damals schon die Adresse von Prof. Schaarschmidt in Berlin. Aber wegen einer Untersuchung ans andere Ende von Deutschland fahren...!?! Deshalb bin ich froh, dass ich hier im Forum von Prof. Dr. Fuchs gelesen habe  :)

Bevor wir eine Entscheidung treffen, werden wir uns ganz genau informieren und nichts überstürzen. Momentan ist die Vorstellung einer solchen OP für mich der absolute Horror.

Gespeichert

Kosmo

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 732
Re: Die Kinderklinik - WDR - 2. Teil
« Antwort #4 am: 03. Juli 2008, 13:06:17 »

Bevor wir eine Entscheidung treffen, werden wir uns ganz genau informieren und nichts überstürzen. Momentan ist die Vorstellung einer solchen OP für mich der absolute Horror.

Das ist gut. Vorsicht ist besser als Nachsicht.  ;)
Gespeichert
Alter: 28
Alter OP (in Berlin-Buch nach Nuss): 25
Bügelentnahme: Mai 2007
TB-Tiefe vor OP: 8,5 cm
TB-Tiefe heute: 0 cm

njuker

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 23
Re: Die Kinderklinik - WDR - 2. Teil
« Antwort #5 am: 03. Juli 2008, 20:44:54 »

Hey danke dir.

Da mein Bericht wohl doch jemandem hilft werd ich den und die Bilder jetzt endgültig mal vervollständigen.
Habs den Monat nach der OP schleifen lassen, da ich bisschen Abstand wollte nachdem man sich vor der OP so intensiv damit beschäftigt hat.
Und jetzt grad fährt die Schule nochmal alles auf was einen Schüler am leben hindert  :P

Also, hoffe es wird bald mal was, und dass es euch dann bisschen hilft.

Bei speziellen Fragen gerne auch PM an mich schreiben...
Gespeichert

joba

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 25
Re: Die Kinderklinik - WDR - 2. Teil
« Antwort #6 am: 04. Juli 2008, 01:34:57 »

Ich finde , dass man aber auch bedenken sollte das dein Sohn starke Probleme mit der Trichterbrust in seiner Pubertät kriegen wird oder kann, je nachdem wie er damit umgehen kann und die Psychischen Probleme sind gleichzustellen mit Physischen.

Finde Ich.
Gespeichert

Silke

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Die Kinderklinik - WDR - 2. Teil
« Antwort #7 am: 04. Juli 2008, 10:44:58 »

Ich finde , dass man aber auch bedenken sollte das dein Sohn starke Probleme mit der Trichterbrust in seiner Pubertät kriegen wird oder kann, je nachdem wie er damit umgehen kann und die Psychischen Probleme sind gleichzustellen mit Physischen.

Finde Ich.

Finde ich auch. Auf der einen Seite sehe ich das Kind, das unter der TB leidet und auf der anderen Seite die Risiken der OP  :-\  Es gibt 1000 Dinge, die man bedenken muss...

Im Kiga war alles noch kein Problem und in der Grundschule sagte ein Kind zu meinem Sohn (er heißt übrigens Lucas): "Igitt, das ist ja ekelhaft." Daraufhin bat ich die Lehrerin um ein Gespräch. Ich schlug ihr vor, mit den Kindern in einer Unterrichtsstunde über "Besonderheiten" zu sprechen, was sie am nächsten Tag machte  :)  Da gab es ein Kind ohne richtigen Bauchnabel, eins litt unter seiner Fettleibigkeit, ein anderes unter der krummen Nase etc. Sie klärte die Kinder über die TB auf und danach war Ruhe. Wenn Lucas im Freibad geärgert wird (wenn er ins Wasser will, muss er zwangsläufig sein T-Shirt ausziehen), helfen ihm gleich seine Freunde. Trotzdem verletzt es ihn natürlich. Beim Fußballtraining ist es so, dass er mit seiner Mannschaft duscht. Sind aber andere Jungs dabei, verlässt er fluchtartig die Räumlichkeiten.

Eigentlich bewegt er sich nur daheim wirklich frei und unbefangen. Wir lieben unser Kind so wie es ist und das weiß er. Früher haben wir die TB z.B. vor der Glotze als Schale für Knabberzeug benutzt oder unser Hund durfte mal daraus schlabbern. In diesen Momenten mag Lucas seine "Erdnussschale", wie er sie selbst nennt.

Mein Sohn ist ein bildhübsches Kerlchen (das Mutterherz spricht  ;)), auf das die Mädels jetzt schon fliegen. Er fühlt sich aber nur angezogen wirklich wohl. Ohne Klamotten sieht er aus wie ein Kind aus der dritten Welt  :(

Worüber ich mir auch Gedanken mache, ist seine schmerzempfindlichkeit. Er war von jeher (negativ ausgedrückt) wehleidig. Wenn ich da an die Bilder von dem WDR-Beitrag denke...

So, jetzt habe ich euch mal an einigen meiner 1000 Gedanken teilhaben lassen. Die Arbeit ruft.

Viele Grüße

Silke
Gespeichert

amadeus

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 20
Re: Die Kinderklinik - WDR - 2. Teil
« Antwort #8 am: 04. Juli 2008, 14:33:25 »

Meine Tochter hatte auch Probleme mit ihrer Trichterbrust. Mit 7/8 stand sie dann sehr oft vor dem Spiegel und fand dieses Loch einfach häßlich und wollte es nur noch weg haben. Da ihr Papa auch eine Trichterbrust hat und er aus Erfahrung wusste, wie schmerzhaft der psycholog.Druck werden kann, haben wir uns für eine Op entschieden. Mal abgesehen von den org. Mängeln war die Optik für uns ein wichtiger Grund, diese Op zu machen.
Nun hat sie seit Oktober diesen Bügel drin und es sieht gut aus.
Das Kind ist glücklich, auch wenn ihre Rippen noch immer vorstehen, aber das Loch ist weg.
Die Rippen wurden bei ihr nicht gerichtet, wird wohl bei Kindern auch nicht gemacht, aber damit kann sie gut leben!
Diese Schmerzen hätten wir auch nicht zugelassen.

LG Claudia
Gespeichert
Op meiner Tochter nach Nuss
Oktober 2007
Alter bei OP: 8 Jahre
1 Bügel
Ort der Op: Vivantes Berlin-Neukölln
Klinik für Kinder-und Neugeborenenchirurgie