Trichterbrustforum.de

Allgemeines => Erfahrungsberichte => Thema gestartet von: jule891611 am 24. November 2017, 19:30:53

Titel: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: jule891611 am 24. November 2017, 19:30:53
Hallo zusammen,

Meine op war am Dienstag, also vor 4 Tagen.
Ich fasse erstmal das wichtigste kurz zusammen, zuhause am Laptop schreibt es sich dann vll doch etwas besser.

Mein op Tag, also der aufwachtag war bis jetzt eigentlich der schlimmste.
Mir ging es hundeelend. Mir war so schlecht, dass ich mich unter Höllen schmerzen mehrmals übergeben musste...ich konnte gar nichts reden. Ich wollte so viel sagen, aber konnte nicht. Ich wollte nicht mal das Ergebnis sehen. Die nette Schwester hat mir immer schon die Tüte hingehalten und gemeint ich soll mich zur Seite drehen aber das schien mir unmöglich.
Auf der Kinder its waren aber alle sehr bemüht und haben sich so gut es ging liebevoll gekümmert.

1. Tag nach op
Als diese Nacht überstanden war, geht es von Tag zu Tag besser. Ich wurde auf normal Station verlegt und konnte schon erste Witze machen.
Ich durfte das Ergebnis begutachten, was mich erstmal etwas erschüttert hat. Hilfe wo sind meine Brüste abgeblieben? Aber die Brustwand ist kerzengerade und von meinen rausstehenden Rippen nichts mehr zu sehen. Wow!
So liegt man halt erstmal Rum und ist leider ein absoluter Pflegefall.

Am 2. Tag nach der op bin ich auch schon etwas aufgestanden und der Katheter durfte weg.
Das ganze nochmal im Stehen betrachtet, immernoch komisch irgendwie.

Am 3. Tag konnte ich mit Hilfe meines Freundes duschen und fühlte mich gleich nochmal viel besser.
Dr. Lützenberg schaute mehrmals am Tag vorbei und erkundigte sich.
Er meinte noch dass mein Herz nach dem aufrichten ca 10 Minuten gebraucht hat um erstmal zu normaler Form und Größe zu kommen was er wohl sehr selten erlebt hat. So klein und gequetscht war es. Deshalb bin auch wirklich froh die op gemacht zu haben.
Heute habe ich dann doch auch ganz schön Rückenschmerzen, aber aushaltbar. Man bekommt ja auch einiges an Pillen.

Ich halte euch weiter auf dem laufenden!

Viele Grüße





Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: Domooo93 am 24. November 2017, 21:09:39
So etwas wie Schamgefühl hast du nicht oder ? Es ist ja schön dass du deine Erfahrung teilst. Aber du musst ja nicht direkt jedes detail enthüllen. Ich glaube die wenigsten wollen sich vorstellen wie dir die "Kotze im Gesicht runtergelaufen ist". Reicht ja auch einfach zu schreiben dass du dich übergeben hast.
Würde einfach das nächste mal besser überlegen, was man so online postet, nur mal so ein ein tipp am Rande, weil ich glaube Bekannten würdest du auch net sagen, dass du dich vollgereiert hast und dir die Suppe danach übers Gesicht gelaufen ist. Naja jedenfalls

Alles gute und gute Besserung
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: jule891611 am 25. November 2017, 07:39:25
Entschuldigung domoo. Ich wollte es einfach so authentisch wie möglich schildern.
Ich habe das gleich gelöscht.
Du kannst deinen Beitrag ja auch löschen, dann muss so etwas keiner mehr lesen.
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: annaj am 25. November 2017, 12:01:32
Danke für dein Bericht Julia, schade dass du dich zensuriert hast. Schade dass Domooo93 kein sinn für Humor hat. Ich denke wir sind hier frei zu schreiben was wir denken, solange keiner persönlich angegriffen wird. Was dir nicht gefällt Domooo93 amüsiert vielleicht andere. Scham gehört hier nicht hin, kann man doch in der Kirche ausüben, wer Lust darauf hat.

Bin gespannt auf dein Bericht Julia, und wünsche dir weiterhin gute Genesung!
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: Domooo93 am 25. November 2017, 19:27:49
@annaj ich hab genug humor danke komme klar xD. Meinetwegen könnt ihr auch nacktfotos im Internet veröffentlichen, damit hab ich ja nix zu tun. Ich habe einfach gesagt, ich glaube so wie sie es hier geschildert hat, würde sie es wohl kaum in ihrem bekanntenkreis erzählen.

@jule sorry Mädel, wollte kein Stress, hätte aucj ehrlich gesagt net gedacht dass du dein Beitrag änderst.
Aber okay ich lösch mein Beitrag auch

Peace out
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: jule891611 am 25. November 2017, 20:26:46
Ja kein Stress.

Ich habe es aber auch tatsächlich bisher allen genauso erzählt. Deswegen habe ich mir wohl auch nix dabei gedacht.

Heut ist Tag 5 und allmählich würde ich sehr gerne wieder nach Hause zu meiner Familie. Laut dem Doc kann ich Montag gehen.
Von den Schmerzen muss ich sagen ist es aushaltbar. Man weiß ja ungefähr auf was man sich einlässt 😉

Wie weit hat sich euer Brustkorb in den Wochen nach der op noch verändert?

Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: annaj am 25. November 2017, 21:12:57
Erstmals bist du ja ziemlich angeschwollen nehme ich an... das wird dann die nächsten Wochen besser, andererseits wird ev. dann noch vorhandene Unebenheiten sichtbar. Es wird sich über eine längere Zeitraum als Wochen verändern, mach dich also kein Stress wenn etwas nicht gleich so ist wie du es haben willst. Du wirst wahrscheinlich einige Zeit gebrauchen um dich an das neue Aussehen zu gewöhnen. Man kann sogar das alte vermissen... kurz aus verwirrtheit ;)

Es scheint dir ziemlich gut zu gehen, das freut mich für dich! Weiterhin gute Besserung, und halt dich gesund!
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: Trichter8 am 25. November 2017, 21:39:54
Alles Gute weiterhin!!!!
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: Daniela84 am 28. November 2017, 07:14:22
Ich freue mich dass deine OP gut verlaufen ist!! Pass auf Dich auf!
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: jule891611 am 01. Dezember 2017, 09:30:49
Heute sind es 10 Tage seit der op
Ein paar Eckdaten noch kurz zu mir
177 cm
69 kg
28 Jahre
2 Bügel + 1 querstabilisator
Haller-index 8,1


Insgesamt fühle ich mich ganz gut. Es sind immer mal wieder stärkere dann wieder schwächere schmerzzustände
Vor allem abends ist es meist schlimmer. Man weiß nie wie man sich am besten hinsetzen soll. Für mich ist es am bequemsten im Bett. Sofa leider sehr ungemütlich.
Ich versuche mich trotzdem viel zu bewegen um mobil zu bleiben. Aber ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft war dann doch echt anstrengend.

Den querstabilisator merke ich teilweise ganz schön stark.
Schlafen in der Nacht ist ok aber ungemütlich wegen der Rückenlage. Meist wach ich mind 1x auf wegen Schmerzen.
Momentan versuche ich mit 3-4 IBU + 2 Paracetamol auszukommen.
Bin jetzt nicht sicher ob ich zu schnell zu wenig nehme?

Da für mich persönlich jeder einzelne Bericht im Forum sehr hilfreich war, um mich bestmöglich vorzubereiten was auf mich zukommt möchte ich einfach nur meine Erfahrungen teilen und schildern
Ich denke ich hab es mir insgesamt ein bisschen schlimmer vorgestellt als es dann letztendlich war. In der Zeit im Krankenhaus bin ich wirklich schnell genesen und das hat mich total gefreut.
Ich hab im Vorfeld mit Ergänzungs - und homöopathischen mittel gearbeitet um meine Knochen und Körper gut vorzubereiten. Falls es jemanden interessiert kann er mich gern anschreiben.

Ach und ich bin tatsächlich einen halben cm größer geworden!

Lg








Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: annaj am 01. Dezember 2017, 16:45:44
geil dass du gewachsen bist! Ist echt lustig. Zu den Schmerzmitteln, damals habe ich wenn ich mich nicht irre, noch weniger eingenommen. Erstens weil die Schmerztabletten wenig geholfen haben, ich konnte tatsächlich wenig Unterschied spüren. Zweitens weil meine Zunge sich wie Sandpapier angefühlt hat, mein Appetit war null. Mit 7 Kg Gewichtsverlust und nur 40 kg war das eine Katastrophe. Ich wünschte, ich würde auf die Idee gekommen, das alt bewährte Schmerzmittel zu verwenden, was heute illegal ist, zumindest zum Teil. Bei mir hätte es deutlich besser funktioniert. Da es in Berlin eher liberal zugeht was das Mittel betrifft, haben viele Bundesländer deutlich strengere Regeln. Also Leute, denk an das Gesetz.

Hier wird darüber diskutiert. https://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,1624.0.html (https://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,1624.0.html)"
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: JH1985 am 02. Dezember 2017, 16:57:11
Hallo Jule,

Ich finde deine Wortwahl überhaupt nicht schlimm. Ich finde, du hast es sehr gut auf dem Punkt gebracht.:)
Ich  hatte eine Woche vor dir, meine Trichterbrust-OP (OP nach Nuss). 
Mir ging es auch nicht anders als dir. Übelkeit und starke Schmerzen, waren für fast 2 Wochen mein täglich Brot.^^
Anfänglich wollte ich das Ergebnis der OP auch nicht sehen, da es alles sehr neu und ungewohnt für mich ist.
Ich kann dir nur Empfehlen,dass du das Ausschleichen der Medikamente unter ärztlicher Beobachtung laufen lässt.
So mache ich auch.:)

Generell kann ich nur dazu sagen, dass die Entscheidung für die OP gut überlegt sein sollte. Die OP ist mit vielen Risiken verbunden. Zudem wird man einige Wochen mit Schmerzen begleitet.

Jule, ich wünsche dir weiterhin eine gute Genesung!:)

Ein paar Eckdaten zu mir:
Männlich, 32 Jahre, hatte einen Haller-index von 15,4
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: TBistweg am 03. Dezember 2017, 14:44:14
Super, dass alles ohne größere Komplikationen gelaufen ist. Ich wünsche der weiter gute Besserung.

Ich fürchte den halben cm wirst du aber schnell wieder abgeben, wenn du wieder voll auf den Beinen bist ;-)
Durch das viele Liegen nach der OP dürften einfach deine Bandscheiben weniger gestaucht sein. Aus dem selben Grund kann man auch Abends bis zu 2 cm kleiner sein als morgens - durch die Druckbelastung beim Stehen und Gehen verlieren die Bandscheiben an Flüssigkeit und damit an Volumen/Höhe.
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: jule891611 am 11. Dezember 2017, 19:43:41
Vielen Dank für eure Infos!

Das mit dem Cannabis fand ich sehr interessant. Ist bestimmt gesünder als sich lauter Schmerzmitteln ein zu schmeißen. Aber da muss man im Vorfeld schon gut Recherche betreiben!!

Heut sind es 3 wochen nach op.
Ich kann leichte Hausarbeiten schon gut erledigen und fühl mich Recht fit insgesamt.

Eine Frage noch. Ab wann hattet ihr wieder Gefühl in der Brust?? Momentan ist es noch Recht taub alles!
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: annaj am 12. Dezember 2017, 12:38:06
das Gefühl kommt ganz zurück oder nur teils... bei meine insgesamt 6 Op's in diesem Gebiet ist leider ziemlich viel noch taub. Vor allem das Silikon macht die Brüste (für mich) weniger Wert im sinne von Sinne ;) Daher bin ich auch restriktiv bei den Empfehlungen silikon einzusetzen.
Ich kann mir nicht genau erinnern, aber ich denke du muss dich noch ein bisschen gedulden. Mach vorsichtig stretching, damit das Bindegewebe fit wird.

Du hast vor dem Op gefragt ob du ins Schwimmbad nach drei Wochen gehen kannst... was ist dein Antwort? :D Alles gute noch!
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: Ini3 am 14. Dezember 2017, 13:13:33
ich finde deinen Bericht gar nicht schlimm, eher gut zu wissen
ich möchte genau wissen was mich erwartet.
Ich bin im Februar dran im Helios Buch und habe ordentlich angst :-[
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: Trichter8 am 14. Dezember 2017, 14:48:43
..ich denke Angst muss man nicht haben... Respekt vor dem Eingriff sollte schon vorhanden sein.. Angst lähmt und schwächt euch.. egal welche Meinung man über Berlin Buch hat..dort sitzen absolute Profis... Prof. Dr. Schaarschmidt hat tausende von TB Operationen durchgeführt....der weiss was er tut..natürlich bleibt immer ein Risiko wie bei jeder OP...  Unsere Tochter hatte mit 8 Jahren Angst..Angst von Mama und Papa getrennt zu sein..Intensivstation etc... Vor dem Eingriff selber war Sie erstaunlicherweise sehr ruhig.... obwohl  wir Sie relativ genau über den Eingriff aufgeklärt haben.
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: kimkat am 14. Dezember 2017, 19:08:42
Huhu,

mich würde mal interessieren wie deine Rippen aussehen? Meine stehen auch ziemlich weit vor...
Ich hab eig. am 17.01 einen OP Termin bei Dr. Tarhan in FFM, habe aber heute über 30min mit Dr. Lützenberg? telefoniert. Ich bin begeistert was er allein über das Telefon für eine ruhige Ausstrahlung hat.

Er hat mir erklärt, dass man die Rippen mit der Nuss-OP nicht runter bekommt.. irgendwas mit einem Schnitt in der Brustfalte?

Bin jetzt hin & her gerissen wo ich mich operieren lasse... weil ich Anfang März nach Kanada fliege und fit sein muss habe ich halt leider kaum noch Zeit...

Aber ja, die Rippen stören mich halt total !!!
Titel: Re: Trichtebrust op 21.11.17, Magdeburg
Beitrag von: annaj am 14. Dezember 2017, 22:09:27
wenn es besonders um den Rippen geht, hat dr. Lützenberg gute Erfahrungen. Es ist keine leichte Aufgabe die zu korrigieren, er hat über die Jahren eine gute Technik dafür entwickelt. Dr. Tarhan hat eine schöne Webseite, wirklich viele Erfahrungsberichte über seine Arbeit findest du aber nicht. Wenn ich du wäre würde ich einen Op-termin für gleich nach deine Reise reservieren. So wirst du beschäftigt sein und nicht so aufgeregt, für ev. komplikationen musst du dich keine Sorgen machen, ausserdem bist du dann auch 100% fit, und hat keine Einschränkungen durch Schmerzen.