Trichterbrustforum.de

Allgemeines => Erfahrungsberichte => Thema gestartet von: Leo8528 am 06. Februar 2021, 11:04:02

Titel: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 06. Februar 2021, 11:04:02
Hallo,

Ich bin jetzt hier schon so lange fleißiger Mitleser und möchte nun meine Erfahrungen mit Euch teilen.

Zu meiner Person:
35 Jahre
Männlich
187 cm
Sportliche Figur
Hallerindex 3,5

Bevor ich mich dazu entschlossen habe meine TB operativ korrigieren zu lassen, habe ich verschiedene andere Sachen ausprobiert. Ich mache seit vielen Jahren regelmäßig Kraftsport. Leider ist meine TB aber durch regelmäßigen Sport und Muskelzuwachs nicht besser geworden. Ich habe eher das Gefühl, dass meine TB durch den Muskelaufbau an der Brust tiefer geworden ist. Vor zwei Jahren habe ich dann angefangen meine TB mit der SG zu behandeln aber leider auch nur mit mäßigem Erfolg. Ich empfand das aufsetzen und tragen der SG immer als störend. Ich habe die SG ein Jahr lang benutzt bis ich sie verbannt habe.

All diesen Misserfolge führten dann bei mir dazu, dass ich letztes Jahr im Oktober nach Magdeburg zu Dr. Lützenberg gefahren bin und mich von ihm beraten lassen habe, ob eine operative Korrektur möglich ist. Über Herrn Dr. Lützenberg bin ich übrigens hier im Forum auf ihn gestoßen und kann die positiven Erfahrungen zu 100% bestätigen!

Herr Lützenberg hat mich körperlich untersucht und ein paar Fragen zu meiner Gesundheit gestellt und Bilder von meinerTB gemacht. Im Vorfeld hat er mich gebeten ein CT von meinem Thorax erstellenzu lassen (mein Hausarzt hat mir die Überweisung ausgestellt). Weitere Untersuchungen bei Ärzten folgten dann (MRT, Lungenfunktionstest). Auf Basis dieser beiden Ergebnisse hat Herr Dr. Lützenberg den Befund für meine KK bei der AOK Bayern ausgestellt. Den Befund habe ich mit den Bildern meiner TB an meine KK weitergeleitet. Das war am 27.12.2020. Ich war mir immer noch unsicher, ob die KK die Kostenübernahme bestätigen würde. Dann kam knapp einen Monat später der erhoffte Anruf meiner KK und man teilte mir mit, dass der MDK die OP befürwortet.

Ich war sowss von überglücklich, weil ich mir unsicher war, ob die KK die Kosten übernehmen würde. Ich habe mich dann umgehend bei Herrn Dr. Lützenberg gemeldet und ihm die Entscheidung meiner KK mitgeteilt. Herr Dr. Lützenberg praktiziert nicht mehr in Magdeburg Er ist als Chefarzt nach Ostercappeln gewechselt. Dort werde ich mich jetzt am 22.02.2021 in stationärer Behandlung begeben. Die OP ist dann für den 23.02.2021 geplant.

Ich werde dann über den OP Verlauf berichten. Bin schon ganz aufgeregt aber freudiger Erwartung!!

LG
Leo
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Jan1997 am 06. Februar 2021, 12:02:57
Hi,

erstmal viel Erfolg!!

Bei mir ist es hoffentlich auch bald soweit, ich war im Juli 2020 bei Hr. Lützenberg in Magdeburg.

Hast du auch ein Belastungs-EKG machen können? Ich habe leider nur das MRT vom Brustkorb, Herzuntersuchung und Lungenfunktionstest gemacht.

Hast du die aktuelle Mail / Kontaktdaten von ihm? Ich müsste ihm auch mal die Sachen schicken für das Schreiben der KK, ich sträube mich nur stark davor.

Beste Grüße und weiterhin viel Erfolg!
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: sidewinda323 am 06. Februar 2021, 13:24:07
Bin am 15.2 in Ostercappeln an der Reihe
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 07. Februar 2021, 11:17:23
Hey,

die Kontaktdaten (Sekretärin) sind:
Niels-Stensen-Kliniken

St. Raphael Ostercappeln
Klinik für Rekonstruktive Chirurgie
Chefarzt Dr. med. R. Lützenberg
Bremer Straße 31
49179 Ostercappeln
Tel.:  05473 29-376
Fax.: 05473 29-398

Bei mir hat ein MRT mit Herzuntersuchung, Lungenfunktionstest ausgereicht. Diese beiden Befunde mit dem Arztschreiben habe ich an meine KK weitergeleitet.

Wovor hast du "angst"?
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Jan1997 am 07. Februar 2021, 19:15:27
Hey,

vielen Dank dir erstmal!
Weißt du, ob er oder seine Sekretärin eine Mail-Adresse haben? Dann könnte ich die Befunde per PDF-Dokument schicken, ist denke ich einfacher und war meines Erachtens (Stand Sommer 2020 in Magdeburg so gedacht) - naja, vielleicht schaut er noch ab und an auf seine alten Mails, ich versuche es einfach mal. 

Mein Hallerindex beträgt laut Befundbericht "nur" 3,4 und liegt somit nur knapp über dem Wert.
Ich hab so gesehen schiss, dass die KK den Befund ablehnt.

Wir sind übrigens gleich groß und haben in etwa die gleiche Statur und fast den gleichen Hallerindex, nur 11 Jahre Altersunterschied, ist mir gerade nur am Rande aufgefallen :D

Wird bei dir auch eine ergänzende Rippenknorpelresektion vorgenommen?

Kannst du -natürlich nur wenn du möchtest- nach deiner Operation vorher/nachher Bilder reinstellen? :)

Vielen Dank vorab für den Austausch und nochmals viel Erfolg bei deiner OP!!

Besten Gruß
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 07. Februar 2021, 20:40:22
Hey Jan,

Die Email lautet: Kelly.schiermeyer-walter@niels-stensen-kliniken.de

Die von Herrn Lützenberg: Ronald.Luetzenberg@niels-stensen-kliniken.de

Naja also wenn du es bei deiner KK nicht einreichst dann erfährst du es nie. Also habe schon öfters gehört, dass die AOK Bayern da eine sehr gute Kasse ist. Bei mir war esja dann auch positiv.

Hmm wegen Rippenknorpelresektion kann ich aktuell noch nichts sagen. Das erfahre ich dann am 22.02. 🙃
Ich werde dann Bilder einstellen. Das kann aber bissl dauern. Werde aber weiter berichten!
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 07. Februar 2021, 20:49:46
Bin am 15.2 in Ostercappeln an der Reihe

Ohh vielleicht laufen wir uns über den Weg 😄. Viel Glück
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 17. Februar 2021, 13:45:10
Bin am 15.2 in Ostercappeln an der Reihe

Hey,
ich hoffe du hast die OP gut überstanden und bist mit dem Ergebnis zufrieden?!

Wie geht's dir?  Alles so gelaufen wie du es dir vorgestellt hast?

VG
Leo
Beitrag editieren
Moderator informieren   
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: VanillaPeach am 22. Februar 2021, 11:25:59
Hey,
ich wünsche dir viel Erfolg bei der OP. Würde mich sehr über Erfahrungsberichte freuen :)
Bin am 13. April in Ostercappeln dran und bin mega aufgeregt!
LG
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Niklas am 23. Februar 2021, 19:04:13
Hey,

ich hoffe du hast die Operation gut überstanden!
Gute Besserung wünsche ich dir. :D

LG
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Jan1997 am 23. Februar 2021, 19:55:59
Hi,

ich schließe mich den vorherigen Leuten an und hoffe alles lief gut und dir geht es schnell wieder besser :)

Liebe Grüße und schöne Zeit ohne TB
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 24. Februar 2021, 16:16:46
So nun wie versprochen mein Bericht. Am 22.02. fand die Aufnahme im KH Ostercappeln statt. Zunächst einmal ging es durch ein provisorisch gebautes Zeit wo die Anmeldung stattfand. Dort musste sich jeder Patient/Besucher einen Corona-Test unterziehen. Bei mir wurde ein Antigen Schnelltest gemacht. Ein PCR Test hätte grundsätzlich auch angestammten, aber den hatte ich bereits 48 Std vorher in München gemacht. Also blieb es bei dem Schnelltest.

Anschließend ging es zur Anmeldung zur stationären Aufnahme weiter. Ich stand dann erst mal Papiwrkram an aber das ging sehr schnell. Nach der Anmeldung wurde gleich ein EKG gemacht und ich musste einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen. Danach wurde ich auf die Station in die 5te geschickt. Dort hatte man mich schon erwartet. Ich muss sagen, dass die Schwestern und Pfleger aller sehr nett sind!

Bevor es aufs Zimmer ging wurde ich für weitere Untersuchungen in die 2te geschickt. Dort musste ein Röntgenbild von der Brust erstellt werden und anschließend noch ein Lungenfunktionstest sowie Blutabnahme. Danach ging es auch schon zum Narkose Arzt. Wieder ein paar Fragen beantwortet ( Die wiederholen sich gerne mal 😀) . Bei soll dann noch eine PDA im Rücken gelegt werden. Das wurde mir eindringlich empfohlen zur besseren Schmerztherapie.

Zurück auf meine Station durfte ich dann mein Zimmer sehen. Mit mir lagen dort bereits zwei Lungenpatienten. Anschließend bin ich dann zu Herrn Lützenberg geschickt worden. Dort hat er mir in aller Ruhe erklärt wie er vorgehen wird. Bei mir sollen 2 Bügel eingesetzt werden. Zusätzlich ein kleiner 3-4 Zentimeter Schnitt zwischen den Brustwarzen. Ein Paar Fotos hat er auch gemacht. Der Schnitt in der Mitte der Brustwand wird bei älteren (ich bin 35) Patienten mit einem harten Brustkorb empfohlen um ein optimales Ergebnis hinzubekommen. Ich sollte dann am nächsten Morgen um 10 Uhr operiert werden.

Die Nacht konnte ich schlecht schlafen. Das lag weniger an der Aufregung.  Im Zimmer lag ein Schnarcher. So ein lautes Schnarchen habe ich wirklich noch nie gehört und die Oropax haben wenig bis kaum geholfen.  Entsprechend müde war ich am nächsten Tag. Die Schwester brachte mir meine OP Kleidung. Ich sollte mich duschen und Kleider anziehen (OP Hemd, Thrombosestrümpfe...). Dann hieß es erstmal warten. Um kurz nach 11 ging es dann los. Ich wurde in die 2te zu den OP Säälen gefahren. Dort ging es erst einmal in die Schleuse wo mich wirklich zwei sehr nette OP Schwestern empfangen haben und ganz einfühlsam auf mich eingeredet haben. Ich muss gestehen ich war wenig bis kaum aufgeregt, weil ich mich schon so lange auf diesen Tag gefreut habe. Jetzt ging es in ein neben Raum wo die Narkose vorbereitet wurde. Ich wurde an sehr vielen Geräten angeschlossen und dann war da ja noch die PDA. Die Schwestern waren wirklich super nett und hat das ganze für mich auch einfacher gemacht. Den Stich habe ich kaum wahrgenommen aber mir wurde auf einmal extrem übel. Gegen die Übelkeit wurde mir sofort was gespritzt und es ging mir wieder gut. Ich dufte mich wieder hinlegen und ab da war ich dann weg 😀. Im Aufwachraum kam ich dann wieder zu Bewusstsein und da stand auch schon die nette Schwester. Die OP hat etwas über 2 Std gedauert. Ich kam dann für die nächsten 24 Std auf die ITS zur Beobachtung. Herr Lützenberg hat dann noch mal vorbeigeschaut und mir mitgeteilt, dass alles wunderbar verlaufen ist.

Die Nacht auf der ITS war nicht angenehm, weil alle 5 Minuten es gepiepst hat und auch noch eine ältere Dame nebenan im Raum lag und die Schwester gut beschäftigt hat.

Zun den Schmerzen. Ich habe kaum bis nur wenige Schmerzen. Über einem Knopf konnte ich mir jederzeit selbst Schmerzmittel zuführen (PDA). Auch war bin ich in sehr guter Verfassung. Am nächsten Tag noch auf ITS konnte ich mich mal aufrichten. Das ging problemlos. Ehrlicherweise ist das nicht bei jedem so. Ich war vorher schon sehr sportlich und habe eine gute Rückenmuskulatur. Das hilft sehr und man erholt sich deutlich schneller. Hin- und wieder ist auch mir übel, wenn ich mich aufrichte. Das liegt sicher an den vielen Schmerzmittel und die OP war gerade mal vor 24 Std. Da wirkt die Narkose noch nach.

Meine Brust fühlt sich noch recht steif und etwas taub an. Das soll aber in den nächsten Wochen deutlich besser werden und geschwollen ist es auch noch. Ich bin aber schon sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Klar das Endergebnis wird man erst Monate später sehen aber umso schöner, dass es mir jetzt schon gefällt.

Ich werde voraussichtlich am Dienstag nächste Woche entlassen.

Wenn Ihr noch Fragen habt oder noch mehr erfahren möchtet, dann gerne fragen! Dieses Forum hat mir auch sehr weitergeholfen wie zb bei der Suche nach dem richtigen Arzt.

LG und freue mich auf euren Fragen

Leo
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Texas30 am 24. Februar 2021, 17:00:41
Hallo Leo,

Bin zwar Kielbrustler aber lese immer mal mit hier. Danke für deinen Bericht und Gute Genesung weiterhin. ;) 
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: annaj am 24. Februar 2021, 18:01:25
Bei dir Leo scheint ja alles ziemlich easy zu sein  ;D Gratuliere!!!
Texas30, dr. Lützenberg operiert auch Kielbrüste   ;)
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 24. Februar 2021, 19:50:29
Haha alles easy sicher nicht. Das Aufstehen ist noch etwas mühsam. Zur Seite drehen, Beine auf dem Boden absetzen und aus der seitlichen Bewegung aufrichten. Ich hoffe das wird die Tage noch besser und einfacher:-)
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Texas30 am 24. Februar 2021, 22:20:19
Bei dir Leo scheint ja alles ziemlich easy zu sein  ;D Gratuliere!!!
Texas30, dr. Lützenberg operiert auch Kielbrüste   ;)

Stimmt schon gehört. Ich bin jedoch aus verschiedenen Gründen unentschlossen. Eine Meinung zu meiner Kielbrust wäre für mich interessant. Also ob es sich lohnen würde. Ansonsten hoffe ich erstmal  ( wieder) mit anderen Kielbrustlern in Kontakt zu kommen. Es ist irgendwie alles mit der Zeit versandet...

LG
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 18. März 2021, 12:21:46
Hallo zusammen,

wollte mal ein Update geben. Die OP ist jetzt gut 3 1/2 Wochen her. Die Schmerzen hielten sich anfangs wirklich in Grenzen und habe dann zu Hause angefangen die Dosis von 4x2 Tabletten Novaminsulfon langsam zu reduzieren bis auf 2 Tabletten/täglich nur noch. Das hat sich dann als sehr großer Fehler herausgestellt. Bei mir wurden zusätzlich die Rippen korrigiert und jedesmal wenn ich aus dem Bett in Seitenlage aufstehen wollte, hatte ich einen extrem stechenden Schmerz am Rippenbogen. Es fühlte sich an, als ob mir jemand in einer klaffenden Wunde mit einem spitzen Gegenstand rumbohren würde. Einfach nur schrecklich!! Seit dem stehe ich nicht mehr über die Seitenlage auf. Mein Freund hilft mir nun und hebt meinen Rücken an, so daß ich dann aufrecht sitze und dann selber aufstehen kann. Ohne Hilfe geht das leider nicht und ich habe das total unterschätzt!! Nach einer solchen OP kann ich nur jedem raten zu Hause die ersten Wochen nicht alleine zu verbringen!! Ich möchte mir nicht vorstellen müssen was gewesen wäre, wenn ich alleine wohnen würde!!!

Mittlerweile nehme ich 4x1 Tabletten Novaminsulfon und komme damit zurecht. Was mich aber am meisten stört ist der Druck des Bügels auf dem Brustkorb. An manchen Tagen mehr und weniger. Einfach nur unangenehm.

Wann habt Ihr den Bügel nicht mehr gespürt?

Ich weiß ich stehe mit meinen 3 1/2 Wochen noch am Anfang aber die ganze Sache hat mich psychisch schon sehr mitgenommen und für den Partner ist das auch keine einfache Sache!

Ob die OP die richtige Entscheidung war weiß ich nicht. Ist vlt noch zu früh um ein Urteil darüber zu fällen.

Was ich noch sagen möchte ist, dass bei mir auf der linken Seite am Bügelende an der Narbe eine Entzündung entstanden ist. Ich habe mich dann umgehend bei Dr. Lützenberg gemeldet und ihm ein Foto davon geschickt. Er hat prompt geantwortet und mir gesagt, dass das öfters vorkommt.
Zitat:

bitte weiter kühlen. Das Foto zeigt die Rötung oberflächlich. Wir sehen das wenn sich in der Tiefe etwas Sekret um den Stab bildet. Es vergeht in der Regel innerhalb einer Woche. Bitte morgen wieder ein Bild senden. Haben Sie Fieber? Kommt Sekret aus der Wunde?

Das Kühlen hat tatsächlich geholfen und die Rötung ist nun fast vollständig zurück gegangen.

Was mich leider noch stört ist eine Narbe die leider nicht sehr schön aussieht. Ich habe auf der einen Brustseite nun wegen der Narbe so eine unschöne Kerbe.  Ich versuche die Narbe nun mit Narbengel zu behandeln. Vlt hilft das. Werde das aber bei meinem nächsten Besuch in Ostercappeln ansprechen.

Naja spätestens bei der Bügelentnahne in drei Jahren wird er die Narbe sicher korrigieren. Aber 3 Jahre damit so rumlaufen?

Ich werde es zusätzlich beim Hautarzt mit Microneedling (medizinisches Needling da sind die Nadeln länger) behandeln lassen. Habe da schon sehr gute Erfahrung mit gemacht, da ich eine große Narbe aus kindheitstagen habe und diese mit gutem Erfolg behandeln ließ.

LG
Leo



Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 30. März 2021, 08:49:13
Hallo,

Wollte mal ein Update nach 5 Wochen geben. Mir ging es leider in den letzten 2 Wochen ziemlich schlecht. Ich bekam Atemprobleme und Schmerzen am Rücken rechts. Nachdem die Atemprobleme nicht besser wurden, rief ich meinen HA an und bat darum die Lunge zu checken. Er gab mir eine Überweisung zum Radiologen und es sollte vom Thorax ein CT gemacht werden. Am 29.03. noch am selben Tag habe ich den Termin wegen Dringlichkeit erhalten. Was auf dem CT Bild zu sehen war hat mich und die Ärzte sehr beängstigt.  Die  rechten Lunge war zu 2/3 mit Flüssigkeit befüllt und erklärte meine akute Atemnot. Noch  am selben Tag bin ich ins Krankenhaus in München (wohne hjer) gekommen und wurde auch gleich am Rücken punktiert. Die Ärzte haben im Pleura 1,5 Liter Flüssigkeit rausgeholt. Man schätzt, dass nochmal so viel Flüssigkeit in der Lunge vorhanden ist und ich soll nochmal punktiert werden. Es ist schon krass, dass sich fast 3 Liter Flüssigkeit in der Lunge angesammelt hat.

Herr Lützenberg hat den Befund von der Radiologie erhalten und sich umgehend bei mir gemeldet. Da befand ich mich schon im Krankenhaus. Er hat sich mit den Ärzten ausgetauscht und ihnen erklärt, dass das bei dieser OP schon öfters vorkommt. Er hat mir auch empfohlen nach Ostercappeln zu kommen und mich dort punktieren zu lassen. Da ich aber schub im Krankenhaus war und der Weg für mich auch bei meinem Zustand zu anstrengend gewesen wäre, habe ich mich erstmal entschieden in München zu bleiben.

Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: peca am 31. März 2021, 22:13:18
Hallo Leo,

das klingt nicht gut. Wie geht es dir und konnte die restliche Flüssigkeit abgelassen werden ?
Gibt es einen Hinweis auf die Ursache der Flüssigkeitsansammlung ?
Da wünsche ich dir gute Besserung.

LG
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 01. April 2021, 09:12:54
Hallo Peca,

Nein, damit habe ich am wenigsten gerechnet:-(. Mir wurde bei der zweiten Punktion auch wieder 1,5 Liter rausgeholt. Es Ist noch Flüssigkeit in der Lunge vorhanden, aber nicht mehr allzu viel. Schätzungsweise max  1 Liter. Werde nächste Woche wieder in die Klinik fahren und dann wird wieder ein Ultraschall gemacht. Die Ärzte wollen sehen,  ob es von alleine weniger wird oder doch wieder mehr (hoffe ich nicht). Dann soll nochmal punktiert werden und der Rest rausgeholt werden

Laut den Ärzten darf bei jeder Punktion max  1,5 Liter aus der Lunge abgelassen werden. Die Lunge dehnt sich ja wieder und wenn man zu viel auf einmal rausholt ist das für die Lunge nicht gut.
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 16. April 2021, 18:55:34
Hallo,

so nun liegt meine OP gut 8 Wochen zurück und wollte mal ein Update geben.

Wir in meinem Bericht beschrieben, ging es mir unmittelbar nach der OP sehr schnell wieder gut. Aufstehen und laufen am nächsten ging problemlos.

Der Schreck kam dann 2 Wochen später zu Hause, weil ich einen massiven Pleuraerguss bekommen habe (>5 Liter rechts). Wie bereits erwähnt wurde dieser dreimal punktiert.

Aktuell ist mein körperlicher und seelischer Zustand wieder gut. Nach Rücksprache mit Hern Dr. Lützenberg und meinem HA wurde angeraten auf eine weitere Punktion zu verzichten, weil das Infektionsrisiko zu hoch sei.

Herr Lützenberg empfahl mir folgende Medikamenten-Therapie:

- Diclofenac (Entzündungshemmenr)
- Prednisolon (Kortison)

Mein HA verschrieb mit die Medikamente mit der Dosierungsempfehlung.

Nun nach gut 2 Wochen Einnahme geht es mir deutlich besser und die Schmerzen an den Rippen wo der Erguss ist, sind seitdem auch weg. Insgesamt soll ich die Tabletten über einen Zeitraum von 3 Wochen nehmen. Die Dosis soll dann langsam reduziert werden.

Der Erguss ist leider noch nicht weg. Aber das kann über Wochen dauern. Habe Ende April einen Ultraschalltermin, dann weiß man mehr, ob die Therapie angeschlagen hat oder nicht. Ansonsten muss einen Thoraxdrainage angelegt werden:-(.

Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: peca am 16. April 2021, 22:17:07
Hallo Leo,

da hat sich ja Einiges angesammelt bei dir. Hast du die weitere Behandlung und die Punktionen bei dir in München durchführen lassen ?
Ich wünsche dir eine unproblematischere Heilung jetzt und dass sich eine Drainage vermeiden lässt.
LG
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 16. April 2021, 23:39:15
Hey Peca,

ja, wurde in München im Krankenhaus punktiert - insgesamt dreimal.

Dr. Lützenberg bot mir an nach Ostercappeln zu kommen und mich dort behandeln zu lassen,  aber mir waren die 600 km wegen meiner körperlichen Verfassung einfach zu weit entfernt.

Sollte ich doch eine Thoraxdrainage bekommen, dann werde ich wieder nach Ostercappeln fahren. Die Klinik ist auf dem Gebiet Lunge/Thorax spezialisiert und kennen sich mit solchen Fällen wohl sehr gut aus.
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: peca am 23. Mai 2021, 09:45:34
Hallo Leo,

wie läuft es bei dir ? Oder besser gesagt, ich hoffe es läuft nichts mehr  :). Hat sich der Erguss zurückgebildet und konnte auf eine Thoraxdrainage verzichtet werden ?
LG
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 23. Mai 2021, 10:08:35
Hi peca,

danke der Nachfrage! Mir geht's mittlerweile seh gut. Der Erguss hat sich wohl Dank der Medikamente vollständig zurück entwickelt. Eine Thoraxdrainage oder weitere Punktion blieb mir zum Glück erspart.

Man kann sagen, dass ich nun wieder beschwerdefrei bin und alles wieder machen kann. Habe wieder mit Kraftsport begonnen und zu meinem erstaunen ging das besser als gedacht. Kaum Einschränkungen und keine Schmerzen.

Vor ca. 2 Wochen war ich sogar beim Check up bei Herrn Dr. Lützenberg in Ostercappeln. Er sagte mir, dass alles sehr gut sitzt und ich wieder alles machen darf. Was mich sogar überrascht hat, war die Aussage, dass wenn der Bügel bei einer vorzeitig Entnahme wegen Komplikationen entfernt werden muss, der Brustkorb nicht wieder  in die ursprüngliche Position zurück kehren würde.  Bei mir hat sich wohl die Brustwand schon so in seiner neuen Position stabilisiert. Na ja muss die Dinger trotzdem 3 Jahre tragen...

LG
Leo
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: peca am 24. Mai 2021, 07:22:08
Hallo Leo,

schön,  das klingt doch gut. Spürst du eigentlich die beiden Bügel, besonders beim Training ?
Bei mir ist es nur ein Bügel, aber ich werde ihn, glaub ich, vermissen, wenn er in zwei Jahren raus kommt, denn er sorgt so schön für Stabilität.
Ich wünsche Dir alles Gute weiterhin.

LG
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 24. Mai 2021, 12:36:00
Hey peca,

Ja, spüre ihn rechts leicht noch. Zwickt ein bissl aber kein wirklicher Schmerz.  Lässt aber I. d. R. nach ein paar Minuten ab.

Haha... ja man baut mit seinem Bügel eine seelische Verbindung auf:-). Aber vermissen werde ich meine beiden nicht...😃
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: newlife am 30. Juni 2021, 09:20:54
Hey Leo,

Hattest Du bei Entlassung im
Krankenhaus schon einen leichten Pleuralerguss oder kam der erst so spät?

Bin auch vor 4 Wochen in Ostercappeln operiert (Rezidiv aus Erlangen) worden und hatte bei Entlassung einen ganz leichten Erguss, der nach 1 Woche fast weg war. Überlege da nochmal einen Ultraschall machen zu lassen, ob da auch nichts wiederkommt. Ein großer Pleuraerguss mit Atemproblemen wäre die Hölle für mich.

Wie geht es Dir sonst so? Kannst Du schon wieder arbeiten?

LG
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 30. Juni 2021, 13:30:25
Hi,

bein meiner Entlassung hatte ich noch keinen pleuraerguss. Der hat sich dann erst in den zwei Wochen nach Entlassung entwickelt. Leider ziemlich heftig wie bereits im Erfahrungsbericht beschrieben.

Heute nach 4 Monaten geht's mir sehr gut. Ich spüre die Bügel kaum noch und kann auch wieder alles uneingeschränkt machen. Das Ergebnis finde ich mal nebenbei erwähnt sehr gut:-).

Ich mache auch wieder Kraftsport und das geht problemlos und es tut auch nichts weh.

LG
Leo
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: newlife am 01. Juli 2021, 12:51:45
Klingt gut. Ein Foto würde mich interessieren. Falls nicht öffentlich, auch gerne per PN.
Titel: Re: Bevorstehende Trichterbrust OP in Ostercappeln
Beitrag von: Leo8528 am 19. Oktober 2021, 20:06:29
Hallo, so nun mal 2  Bilder von meiner neuen Brust :-). Die Bilder sind  8 Monate nach der OP entstanden.

VG