Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: 18. Mai 2019, 12:36:26 
Begonnen von Zebra79 - Letzter Beitrag von xyz123
Hallo Zebra,
ich wollte schon in den letzten Tagen mal ausführlich auf Deinen Post antworten, leider fehlt mir die Zeit wirklich angemessen zu schreiben, dennoch wollte ich mal ein paar Parataxen loswerden, die Dich vielleicht interessieren.
Ich wurde Ende Februar in Buch operiert, zum Zeitpunkt der OP war ich 38, am Tag der Entlassung wurde ich aber auch schon 39. Altersmäßig dürften wir somit in einer Klasse spielen ;-).
Mein Trichter war bei Einatmung ca. 6cm tief, Prof. Schaarschmidt gab die Einsenkung mit 35% an (er hat, wie Du vielleicht schon gelesen hast, sein eigenes System abseits des Haller-Indexes).
Ich entschied mich, die OP zu machen, weil verschiedene Einschränkungen spürbar wurden - nach dem Sport war mir häufig schwindlig, ich hatte gelegentlich Extrasystolen und insbesondere beim Fahrradfahren nahm meine Kondition ab. Erste Probleme zeichneten sich so ca. mit 33/ 34 ab, ich schob es damals aber auf Stress und - na klar - das Älterwerden.
Lange Rede, kurzer Sinn: Seit der OP geht es mir deutlich besser. Ich bin im Sport belastbarer, die Extrasystolen sind weg und das Allgemeinbefinden ist verbessert. Zudem spüre ich meinen Herzschlag nicht mehr im Alltag - klingt banal, aber wenn man nicht ständig dran erinnert wird, was die Pumpe gerade tut, dann wird man mental auch viel weniger auf die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems gelenkt.
Gestern Abend bin ich, nach einem anstrengenden, langen Tag, rund 25km Fahrrad gefahren. Vor der OP wäre mir so ein Vorhaben ziemlich auf die Füße gefallen, jetzt ist es kein Problem mehr.
Du merkst schon, ich bin sehr zufrieden, dass ich mich noch habe operieren lassen. Bis auf die ersten paar Tage nach OP war das ganze Unterfangen für mich auch gut auszuhalten. Aber natürlich, die Erholungsphase verläuft sehr individuell.
Ich würde an Deiner Stelle einfach mal mit einem Spezialisten (der Foren-Diskurs gibt hier ja eigentlich den Singular vor) sprechen und dann weiter überlegen.
Alles Gute für Dich!

 2 
 am: 16. Mai 2019, 04:24:47 
Begonnen von romano - Letzter Beitrag von romano
Hallo,

ich suche eine 26 cm Saugglocke.

Viele Grüße.

 3 
 am: 14. Mai 2019, 00:05:05 
Begonnen von einfach3 - Letzter Beitrag von ererfefe
Hi ! ich hatte eine ähnlich ausgeprägte Trichterbrust und die Op hat bei mir Wunder bewirkt. Ich wurde auch noch Nuss-Methode operiert. Geh auf jeden Fall mal zu einem erfahrenem Arzt.

 4 
 am: 12. Mai 2019, 22:08:05 
Begonnen von UpsUpsUps - Letzter Beitrag von florian1992
hi ups schreib mir mal Privat bitte.

 5 
 am: 11. Mai 2019, 22:43:25 
Begonnen von Zebra79 - Letzter Beitrag von annaj
ich kann mich wirklich in dein Situation hineinversetzen, wir haben teils eine sehr ähnliche Geschichte... Ich hatte mit 14 J ohne dass meine Eltern was gewusst haben, Hilfe gesucht, und habe dann mit 16 J ein Silikonimplantat in das eine Brust bekommen, in 1989 :) Heute ist die Entwicklung um einiges nach vorne geschritten, ABER nicht alle Ärzte die heute Trichterbrüste operieren, kann die Arbeit gut meistern, besonders nicht bei "ältere" PatientInnen! Ich bitte dich vom ganzen Herzen lieber Kontakt mit dr. Lützenberg in Magdeburg aufzunehmen.


 6 
 am: 11. Mai 2019, 21:56:28 
Begonnen von JanPE - Letzter Beitrag von JanPE
Hier übrigens noch ein Seitenprofil, in dem die flared ribs besser zu erkennen sind.

 7 
 am: 11. Mai 2019, 15:56:17 
Begonnen von UpsUpsUps - Letzter Beitrag von UpsUpsUps
Ich wurde am Montag im Isar Klinikum in München operiert und wollte kurz berichten. Die Operation hat eine gute Stunde gedauert da ich schon vor operiert bin, wurde meine alte Narbe benutzt, eigentlich wollte der Chirurg die Narbe dann noch verschönern aber er hat gemeint das dies erst später möglich wäre da diese zu sehr auf Spannung war. Reichlich Schmerzen hatte ich eigentlich nur am ersten Tag nach der Operation, auch war ich nur 1 Tag im Krankenhaus. Vom aussehen her kann ich noch nicht viel sagen da mein Bauch angeschwollen ist weil dort eine Drainage durch meinen Bauchnabel geht, jedoch ist alles flach. Normaler Preis für diese Operation wäre 9000euro, da ich ein kleineres Implantat gebraucht habe und alles schneller ging habe ich 7700euro bezahlt. Aussicht das ich einen Teil oder alles bezahlt bekomme besteht, jedoch kann das dauern bzw. muss ich mich bei einen Anwalt informieren. Bilder kann ich auch gerne nach 1 Jahr posten dann sollte ein Endergebnis feststehen. Arbeiten wird man je nach Job nach 4 Wochen wieder können evtl. auch früher wenn man nur im Büro ist. Beim Preis nochmal bedenken das das Implantat über 3000euro ausmacht  da dies extra angefertigt wird, aus harten Silikon besteht und lebenslang drin bleiben soll. Lieber hätte ich mich nochmal mit Nuss operieren wollen lassen jedoch ist mein Brustbein schon verhärtet und verkalkt und mit einer neuen Operation hätte man dies zerstört bzw. es kann sein das das Brustbein danach tiefer einsinkt so blieb mir keine andere Option übrig. Auch habe ich damals einen Lungenfunktionstest gemacht und ich hab wirklich geschaut das ich mega schlecht atme das dieser sehr schlecht ausfällt doch sogar damit war er nur etwas beeinträchtigt, hätte ich normal geatmet hätte ich optimale Werte gehabt. Das ganze Thema mit Trichterbrust ist hierzulande leider wie ein schlechter Witz, Ärzte wie Professor Schaarschmidt sind auch nicht zu emphelen, auch wenn dieser hier oft angepriesen wird. Ich denke Dr lützenberg ist wirklich fast die einzige Ausnahme die gut ist. Die ganzen schlechten Kommentare zu Silikon Implantaten kann ich jetzt nicht bestätigen war halt wie immer Unwahrheiten da ich wie gesagt kein normales silikkn Implantat drin hab was man früher gemacht hat. Auch kann ich mich nach so langer Zeit wieder an die Stelle wo mein Trichter war anfassen und fühlt sich alles natürlich an. Das sich im Laufe der Zeit irgendwas verformt oder dergleichen ist auch nicht möglich da das Implantat hart wie ein Knochen ist. Für Leute die schonmal operiert wurde und wieder einen leichten Trichter bekommen haben bevor die Knochen verhärtet sind oder für Leute die nur eine leichte Trichterbrust haben kann ich das Implantat emphelen. Aber wie gesagt nur wenn die Knochen verhärtet sind, sieht man übrigens auf dem CT was man sowieso für die Herstellung des Implantat braucht ob die Knorpel beim Brustbein verknöchert sind. Und wie gesagt ich habe hier von diesem Implantat berichtet und will nicht diskutieren sondern hab lediglich noch meine Meinung zu dem ganzen Thema gesagt, ob jemand Prof Schaarschmidt gut findet oder das ganze System zu diesem Thema mit Kostenübernahme usw. Interessiert mich nicht. Ich finde für ein Land wie Deutschland ist es sehr verbesserungswürdig wie mit dem Thema Trichterbrust umgegangen wird.

 8 
 am: 10. Mai 2019, 10:04:38 
Begonnen von JanPE - Letzter Beitrag von JanPE
Die Antwort ist doch 1000x positiver als deine erste! Danke.

Zur Objektivität:
Zitat
Ich fände es schade, wenn die Krankenkasse die Kosten bei dir übernehmen würde.
. Finde ich (und sobald im Satz "finde", "denke" etc ist, ist es nicht wirklich objektiv), jetzt nicht sonderlich objektiv.

Ich wollte dein Kompliment in deiner ersten Antwort auch annehmen, aber den Befund der TB nicht anzuerkennen hat mich davon abgehalten. Zu sagen "ja, du hast eine TB, allerdings eine gering ausgeprägte, die sehr unwahrscheinlich von einer KK übernommen wird" und "es wäre wahrscheinlich besser durch Krafttrining o.ä. sich mit der Deformierung abzufinden und trotzdem glücklich mit dem eigenen Bild zu werden" ist zwar auch nicht die Antwort die ich hören will, aber eine, die wahrscheinlich sehr sinnvoll ist und nach der ich mich uU richten muss.

Bei solchen Antworten bin ich euch auch dankbar.

 9 
 am: 09. Mai 2019, 09:29:02 
Begonnen von JanPE - Letzter Beitrag von annaj
Hallo Jan, deine "trichterbrust" finde ich so klein, dass ich dein Brustkorb als normal ansehe. Die meisten sind nicht ganz flach. Es ist sogar ästhetisch, wenn es ein kleines bisschen, wie bei dir, tiefer ist.

Beide ich und ex.pecuts haben dir objektiv geantwortet, ich habe sogar ein Kompliment eingebaut.

Was für Hilfe wurde mir denn bislang angeboten? Mir die Trichterbrust auszurden ist leider keine Hilfe. Ich stehe damit jeden Morgen auf und gehe damit jeden Abend zu Bett, ich weiß dass ich eine asymmetrische Trichterbrust mit hervorstehenden Rippen habe.

Du bist leider einer, der mit sich selbst aus irgendeinem Grund nicht zufrieden ist, verdrehst dein Selbstbild und schiebst den Schuld an Kleinigkeiten und auch noch an mich und ex.pectus, erfahrene Patienten die sich dafür Zeit nehmen, eine ehrliche Antwort zu schreiben.

Leider bist du nicht der Erste hier im Forum, der glaubt, ein Brustkorb soll wie beim Superman aussehen, wenn nicht, ist es deformiert und krankhaft. Es nennt sich Dysmorphophobie, oder vielleicht erste welt problem. Deswegen finde ich es auch wichtig, dir zu antworten, damit gesagt wird, das du normal bist. Es ist natürlich bei jüngeren häufig, dass man glaubt, man ist nicht ausreichend attraktiv, sieht nicht gut genug aus um geliebt zu werden. So ist es bei jedem, mehr oder weniger, ich kann mich daran auch erinnern das ich so gedacht habe. Hoffentlich wächst man aus diesem vollkommen irrelevante Körperfixierung weg, lernt sich zu lieben. Ich will auch gut aussehen, keine Frage, ich werde mich aber nicht mich mit andern vergleichen.

 10 
 am: 08. Mai 2019, 21:12:15 
Begonnen von JanPE - Letzter Beitrag von JanPE
Der Hausarzt hat mich allerdings in Person gesehen und die Einschätzung nicht anhand eines Selfies gemacht.

Das Bild ist in 2 min bei Paint gemalt. Die Nachfrage, was ich unter flared ribs verstehe, klang für mich zu ironisch und mehr nach einer rhetorischen Frage. Ich hätte erwähnen sollen, dass die Zeichnung NICHT maßstabgetreu angefertigt wurde.

Deine Antwort finde ich allerdings sehr angenehm zu lesen. Du bleibst objektiv und sachlich, nicht wie die bisherigen Antworten; danke dafür.

Die Einstufung als TB am Beginn des Spektrums ist glaube ich aber nicht ganz korrekt. Vielleicht liegt das an den Bilder, aber meine
Zitat
leichte Einsenkung
oder
Zitat
Minimalvariante
ist immerhin ca 4cm tief (schwer zu messen aufgrund des U-förmigen Brustkorbs/flared ribs.

Was für Hilfe wurde mir denn bislang angeboten? Mir die Trichterbrust auszurden ist leider keine Hilfe. Ich stehe damit jeden Morgen auf und gehe damit jeden Abend zu Bett, ich weiß dass ich eine asymmetrische Trichterbrust mit hervorstehenden Rippen habe.

Bislang hat noch niemand vorgeschlagen, dass ich anstelle einer OP eine Saugglocke verwende, Krafttraining beginne oder ähnliches. Es gab bislang keine Hilfe, also kann ich auch nichts annehmen. Den Befund wegzureden und auf schlimmere Fälle zu verweisen bringt mir nichts.

Da war reddit bislang wesentlich hilfreicher. Auch da gab es viele Leute, die von einer OP abgeraten habem, immerhin gab es Alternativvorschläge.

Seiten: [1] 2 3 ... 10