Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Erfahrungsberichte / Re: TB-OP nach Nuss, Magdeburg, männlich, 30 Jahre
« Letzter Beitrag von starfox am Heute um 00:50:45 »
In der ersten Zeit zuhause nach der OP konnte ich meine Arme maximal gerade nach vorne strecken, mehr nicht. Mit jeder nachfolgenden Woche etwas mehr. Insgesamt hat das schon so 3-4 Monate gedauert bis ich meine Arme wieder komplett (mit durchgestreckten Ellbogen) nach oben strecken konnte.

Schmerzmitteldosis hatte ich zuhause dieselbe wie im Krankenhaus, Tillidin kombiniert mit 600 Ibuprofen. Abwechselnd alle 4h. Nach 3 Wochen habe ich angefangen, Tillidin langsam abzusetzen. Aber bloß nicht von heute auf morgen absetzen, das sorgt für richtige Entzugserscheinungen. Heißt, so alle 10 Tage habe ich meine Dosis um eine Tablette (pro Tag) reduziert. Nach so 6 Wochen habe ich dann nur noch ab und zu mal ne Ibuprofen genommen.

Zur Arbeit gegangen bin ich dann wieder nach 10 Wochen.
2
Erfahrungsberichte / Re: TB-OP nach Nuss, Magdeburg, männlich, 30 Jahre
« Letzter Beitrag von sidewinda323 am 30. Mai 2020, 15:18:22 »
Als du nach der OP zu hause angekommen bist, wie hoch konntest du deine Arme heben? Ganz normal wie vorher, oder so gut wie garnicht??? Welche Schmerzmittel hattest du für zu hause bekommen? Wann konntest du wieder arbeiten gehen?
3
Allgemeine Themen / Re: Bügelentnahme - Wer hat Erfahrung damit?
« Letzter Beitrag von Meggi1993 am 30. Mai 2020, 14:24:09 »
Hi,
Ist schon länger her aber wie geht es euch nun ohne diesen Bügel ? Habe leider noch 2 Jahre vor mir.
Lg
4
Hi,
Ich Habenichts letztes Jahr im Dezember 2019 in Freiburg operieren lassen. Bin sehr zufrieden damit habe aber immer noch Probleme mit schmerzen auf der linken Seite.

Angst hatte ich davor nicht wirklich aber habe mir schon meine Gedanken gemacht. Ist immerhin ein schwerer Eingriff.
War 11 Tage im Krankenhaus da ich nicht ohne starke Schmerzmittel ausgekommen bin.

Danach war es zuhause auch nicht gerade einfach da man nicht viel machen kann und alles weh tut.

Mit 8,5 cm Tiefe ist deine sogar schlimmer wie bei mir. Habe einen Bügel drinnen.

Wegen den Kosten bin ich gerade dran dies im Sozialgericht einzuklagen.
Hoffe auf Erfolg.

Lg Magdalena
5
Saugglocke - Allgemein / SG Typ BB drückt Brudtmuskeln zusammen
« Letzter Beitrag von duality am 27. Mai 2020, 17:24:08 »
Moin, moin! Ich hab mir eine SG Typ BB zugelegt. Wenn ich sie aufsetze und ansauge sehe ich, wie sie meine Brustmuskeln in die Mitte zieht. Das Brustbein, so hab ich jedenfalls das Gefühl, wird nicht nach oben gezogen. Wenn ich die SG abnehme hab ich dann auch entsprechende Falten auf der Brust. Hatte vorher eine 26‘er - da ist das nicht passiert. Hat jemand Erfahrung damit?

LG
6
Allgemeine Themen / Schmerzmittel nach OP
« Letzter Beitrag von mio am 26. Mai 2020, 16:01:35 »
Hallo zusammen,

wollte ich mal nachfragen welche Schmerzmittel denn bei euch gut geholfen haben?

Die PDA und die Schmerzpumpe haben bei mir leider nur einseitig gewirkt, daher wurde dann nach 3 Tagen nach der OP auf Hydal (Morphine) gewechselt in Kombination mit mehreren anderen Schmerzmitteln.

Nach meiner Entlassung aus dem KH musste ich zweimal wieder stationär eine Schmerzbehandlung machen und die Dosis vom Hydal wurde verdreifacht.

Dort wurde dann am Ende auch erkannt, dass wegen der Nervenschmerzen Gabapentin(Neuroleptika) hinzugefügt werden muss (das muss ich jetzt seit 6 Monaten nehmen)

Seit ca. 1 Monat hab ich gottseidank die Morphine abgesetzt (die Entzugserscheinungen hatte ich vorher unterschätzt) und nehme nun Noax Uno retard in Kombination mit mehreren Dosen Novalgin und eben die Neuroleptika.

Leider wirkt Noax Uno bei mir nachts kaum und ich bin inzwischen ziemlich am Sand.

Welche Schmerzmittel habt ihr bekommen bzw. was nehmt ihr ein?
7
Allgemeine Themen / Re: Wie lang hattet ihr Schmerzen nach der OP?
« Letzter Beitrag von mio am 26. Mai 2020, 09:51:36 »
Bei mir sind es leider nach einem halben Jahr noch sehr starke Schmerzen. Wird aber eher die Ausnahme sein.
8
Eine zweite OP ist machbar....habe ich auch gehabt, Ende 2020 kommt bei mir wahrscheinlich der Bügel raus und lasse mir noch die Rippenbögen stutzen.
So eine OP kostet ca 10.000€ um den dreh, wenn du aber psychisch darunter leidest, wie es oft bei Menschen wie uns ist dann wird es die Kassen übernehmen.

Zum Sport....du solltest auf jeden Fall ins Fitness Studio gehen. Brusttraining ist sehr ratsam damit die Muskeln das Brustbein stabilisieren. Auch den Rücken solltest du trainieren, denn TB Patienten neigen dazu die Schultern nach vorn runter hängen zu lassen was wiederrum das Brustbein einsinken lässt. Falls du dich traust Oberkörperfrei in der Öffentlichkeit zu sein, dann kannst du auch noch Brustschwimmen machen, das ist auch sehr gut.

Lieben Gruss

Danke, in welchem Abstand zur ersten OP hast du die 2. gemacht bzw. mit welchem Alter?
9
Update nach einem halben Jahr:

Schmerzmittel:
Ich konnte die Morphine gegen die Schmerzen inzwischen absetzen, seitdem nehme ich aber Traumal retard Tabletten. Leider sind die Schmerzen seitdem viel häufiger und ich schlafe kaum mehr als 3h am Stück.
Zusätzlich nehme ich 4x täglich Novalgin und auch noch Gabapentin für den Nervenschmerz. Das macht es in Summe erträglicher, auf Dauer halte ich das aber nicht aus. Es gibt derzeit sehr viele Up&Down-Phasen. Manchmal bin ich sogar schmerzfrei.

Meine Therapeuten und mein Hausarzt sind aber langsam auch am verzweifeln. Vom Chirurgen gibt's leider nur sehr wenige hilfreiche Infos, bzw. geht der nicht auf meine Beschwerden ein, daher werd ich das wohl selbst in die Hand nehmen müssen.

Schmerzen:
Komischerweise wird nachts meine Brust eiskalt und schmerzt stark, als würde es mir da etwas abklemmen bzw. der Bügel kippen?
Ich erinnere mich, dass der Chirurg meinte, dass der Bügel nicht ideal im Winkel sei, das würde laut ihm aber nichts machen.... das macht mich jetzt aber doch stutzig...
Hauptsächlich habe ich tagsüber Schmerzen auf einer Seite der Rippen und an einem Schulterblatt. Manchmal auch an anderen Stellen (vielleicht wenn die Schmerzmittel nicht richtig wirken)
Ich konnte 3 Wochen nicht mehr im Bett auf einer Matratze liegen, da das unerträglich war. Hab dann auf dem Boden geschlafen und mir eine neue sehr harte Matratze gekauft, jetzt geht das wenigstens wieder.
Hatte kürzlich wohl auch eine Entzündung, denn plötzlich hat meine Brust an den Muskelansätzen wie Feuer gebrannt. Das ging 2 Wochen so, jetzt ist das wieder weg.

Symptome seit der Op:
Leider wirkt sich das ganze auf viele Bereiche aus.
Ich schlafe sehr wenig, bin daher fast den ganzen Tag müde und muss mich manchmal auch tagsüber hinlegen und schlafen. Arbeiten ist nach wie vor nur kurzzeitig möglich.
Ich habe fast jeden Tag starke Schmerzen an den Rippen und am Brustbein.
Meine Körperhaltung ist unsymmetrischer bzw. hebe ich eine Schulter meistens an als Schonhaltung. Ich etappe mich ausserdem sehr oft dabei, dass ich die Schultern hochgezogen habe.
Ich habe Probleme beim Stuhlgang und auch manchmal bei Wasserlassen.(habe in den letzten Monaten einige Schmerzmittel-Cocktails ausprobieren müssen, das wird da wohl ne Rolle spielen)
Übungen kann ich nur manchmal machen, da es einfach zu sehr schmerzt.
Hatte vor 3 Wochen auch mehrmals taube Finger beim Schlafen an beiden Armen und am rechten Oberschenkel ebenfalls(was komisch ist, da es unterschiedliche Bereiche an der Wirbelsäule betrifft) Könnte vielleicht am Gabapentin liegen, dass das System nun verrückt spielt. Hab auch noch einen Termin beim Neurologen.
Ich beisse die Zähne sehr häufig zusammen und presse die Lippen aufeinander, das wird wohl auch ne Folgeerscheinung sein.
Psychisch zermürbt mich das alles langsam wirklich. Ich bin mental nicht so stark wie sonst und hoffe, dass ich zumindest bald mal wieder weniger Schmerzen habe. Optisch sieht das ganze ja wie gesagt fast wie vorher aus, daher frage ich mich langsam, warum ich mir das alles antue.

Sport/Therapie:
Ganz einfaches Joggen und Radfahren ging mit den Morphinen kurzzeitig noch, jetzt ist leider maximal ne Runde spazieren drin und dann bekomme ich auch zu wenig Luft und habe Schmerzen. Schwimmen bzw. eher einfache Bewegungen mit Therapie im Wasserbecken waren leider aufgrund der derzeitigen Situation(Corona) kaum möglich, das hat mir aber sehr geholfen. Hab ich jetzt auch wieder 3x pro Woche und es hilft ein wenig um alles aufzudehnen.
Ich bin 2xWoche in Physiotherapie und mache Massagen und eine Narbenbehandlung mit Laser (sehr zu empfehlen) Die Übungen daheim schaffe ich aktuell leider nur manchmal, es strengt mich derzeit alles sehr an und schmerzt halt. Hatte eine Phase, da ging das echt regelmäßig jeden Tag, da ging es mir generell aber besser.

Wie geht's weiter:
Ich hoffe, dass es wieder aufwärts geht, derzeit geht der Trend leider wieder nach unten :(
Werde die Woche den linken Rippenbereich mal betäuben lassen um zu schauen, ob das die Schmerzen verursacht bzw. es dann besser ist.
Die Medikation wird vielleicht ebenfalls noch von nem Anästhesisten angepasst, da die aktuellen Schmerzmittel leider nur manchmal helfen.
Ich starte demnächst mit einer Reha und hoffe, dass ich dadurch zumindest wieder auf die Beine komme.
Sollte es danach immer noch ähnlich ausschauen bezüglich Schmerzen etc. werde ich mir echt was einfallen lassen müssen.

Ich habe immer mehr den Verdacht, dass da irgendwas nicht stimmt und der Bügel vielleicht nicht richtig sitzt oder das bei der OP gepfuscht wurde....
10
Saugglocke - Kauf/Verkauf / Re: Verkaufe Saugglocke 19cm Typ Bodybuilder
« Letzter Beitrag von dbody am 23. Mai 2020, 16:38:24 »
Guten Tag,
die Saugglocke ist leider nicht mehr verfügbar.

Meine Körpergröße betrug während der Behandlung ca. 180 cm.
Soweit ich das noch in Erinnerung habe, ist die Materialstärke des Silikons an den "Seitenflanken" des Typs Bodybuilder geringer, um so den Druck auf die durchtrainierte und größere Brustmuskulatur bei Bodybuilder zu veringern.

VG
dbody


Seiten: [1] 2 3 ... 10