Autor Thema: Taulinoplastia  (Gelesen 205 mal)

Bianca

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Taulinoplastia
« am: 20. Januar 2020, 18:12:24 »
Hallo!
Hätte eine kurze Frage.

Mein Sohn ist 13 und hat eine Trichterbrust. Nun steht die Frage im Raum OP ja oder nein.

Habe bei meiner Recherche im Internet nun diese "neue" OP Methode gefunden .. wird auch pectus up genannt die aber offenbar bei uns nicht angeboten wird..  in Spanien aber gibt es einige Kliniken die so operieren.

Kennt das jemand von Euch, oder hat hier jemand mehr Infos für mich?
Diese Methode sollte nämlich sehr viel weniger schmerzhaft sein, als die OP nach Nuss.

LG Bianca (eine besorgte Mama 🙈🤷‍♀️ )

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 1048
Re: Taulinoplastia
« Antwort #1 am: 21. Januar 2020, 11:47:46 »
Sehr schmerzhaft ist es, wenn die Op einige Jahre nochmals gemacht werden muss, weil die erste nicht funktioniert hat. Das Pectus up bei den Chirurgen in Deutschland kein Durchbruch bekommen hat, hat ein Grund, der erfüllt nicht die komplexe Aufgabe einer Trichterbrustop... ein Trichterbrust ist immer individuell, und bedarf Feinarbeit. Pectus up ist ein Standardlösung. Und ich denke kaum dass diese Methode so viel weniger Schmerz bereitet. Die Erfahrungsberichte von pectus up Patienten sind kaum da, was du gelesen hast stammt wahrscheinlich aus die Broschüre des Pectus up..?

Was am meisten Schmerzen macht, ist das Heben der TB, danach die Spannung, bevor der Trichter sich in eine natürliche Lage gefunden hat. Wenn die Spannung ausgeglichen ist, hört der Schmerz meist auf. Bei 13 jährige ist die Genesung deutlich kürzer als bei einer 20 jährige.

Die Nuss-op ist mittlerweile sehr erprobt und weiterentwickelt. Wenn du keine Rezidive erleben möchtest, ist diese Methode am besten. Lass dich nicht auf Umwege einreden, nur weil du Angst hast. Wenn dein Sohn kein TB mehr haben will, lass ihm aktiv teilnehmen, wenigstens so, dass er bewusst ist, dass es nicht einfach wird, aber dass er sich später unheimlich freuen kann.

Manchmal muss man durch schwere Zeiten gehen, um positive Veränderungen zu schaffen. Je früher er es hinter sich hat, desto besser heilt es, je einfacher wird es werden. Er sollte vor die Op allerdings der für sein Alter typische Wachstumsschub hinter sich haben... Es ist natürlich gut wenn man besorgt ist und sich nicht ins kalte Wasser schmeißt, aber man sollte als Elternteil auch als Vorbild zeigen können, dass man manchmal extra stark und mutig sein muss um gewisse Dinge im Leben zu erreichen.  :-*
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.