Autor Thema: Kinderwunsch  (Gelesen 708 mal)

Invognito

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 28
Re: Kinderwunsch
« Antwort #15 am: 02. Februar 2021, 15:31:40 »
Ich habe auch auf eigene Kinder verzichtet, da ich die Befürchtung hatte, die Trichterbrust weiterzugeben. Mein Vater, seine Mutter und deren Bruder+seine Kinder und meine Schwester haben alle eine Trichterbrust und damit ist die erbliche Komponente gegeben. Es gibt aber auch noch andere Gründe die für mich gegen Kinder sprechen und ich bin auch schon als egoistisch bezeichnet worden und dass ich nur an mich denke, weil ich keinen Nachwuchs möchte.
Also kann man egoistisch sein, weil man Kinder möchte und genauso weil man keine will  ;)
Ja, ein Leben ohne Kind ist schön. Mir tun momentan die Muttis leid, die durch Homeschooling, Homeoffice und Kinderbetreuung nicht wissen wo ihnen der Kopf steht.

Aber rückblickend bin ich mir gar nicht so sicher, ob ich wirklich körperlich perfekt, ohne Trichter, hätte geboren werden wollen, denn zu den Erfahrungen und Einsichten die ich so gewonnen habe, wäre ich ohne wahrscheinlich nicht gekommen. Deshalb würde ich einen solchen physischen Defekt gar nicht so verteufeln, zumal es ja mittlerweile hervorragende Behandlungsmöglichkeiten gibt wenn es nötig wird.
 
Ich wünsche mir zu 100% ich wäre ohne Trichterbrust geboren worden, jeden Tag.
Und ich kann es bei aller Liebe nicht nachvollziehen wie jemand bewusst und willentlich seine Kinder diesem Risiko aussetzt. 
Die 'Behandlungsmethoden' funktionieren nur wenn man schon im Kindsalter ansetzt, als erwachsene Person hat man, ich bitte um Verzeihung, die Arschkarte gezogen. 
Ich weiß die Nuss-Methode wird immer euphemisch als 'Minimal-Invasiv' beschrieben, aber es werden einem Titanstangen in die Brust eingesetzt und das Brustbein gebrochen damit es korrekt verheilen kann. 
Und das mutet man den eigenen Kindern zu? 
Es tut mir Leid, dass ich so drastisch klinge aber wie gesagt, mir fehlt hierbei jegliches Verständnis.

peca

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 35
Re: Kinderwunsch
« Antwort #16 am: 02. Februar 2021, 22:06:33 »
Wir Menschen leiden nun mal unterschiedlich.
Für meine Schwester beispielsweise, spielt ihre Trichterbrust so gut wie keine Rolle. Sie hat ihre Prioritäten komplett anders gesetzt. Und ich fände es unheimlich schade, wenn meine Schwester nicht entstanden wäre, weil sich unsere Eltern aufgrund der Erblichkeit evtl. gegen sie entschieden hätten.
Auch eine operative Korrektur ist kein Weltuntergang (subjektive Betrachtung). Aufgrund zunehmender körperlicher Beschwerden habe ich mich letztes Jahr einer Nuss + Ravitch Operation unterzogen und der Chirurg musste Einiges korrigieren. Der Eingriff war nicht so schlimm wie befürchtet und verlief völlig unproblematisch (wieder subjektiv betrachtet). Auf die Erfahrung der Korrektur und der weiteren Entwicklung des umgebauten Brustkorbes möchte ich nicht verzichten.
Schön, dass man sich auf dieser Plattform über die unterschiedlichen Ansichten austauschen kann.

Invognito

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 28
Re: Kinderwunsch
« Antwort #17 am: 06. Februar 2021, 17:36:56 »
Wobei wir wieder beim Thema Egoismus wären.

nicolchen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Kinderwunsch
« Antwort #18 am: 06. Februar 2021, 22:18:42 »
Es weis ja auch keiner wie in ein paar Jahren das Gesundheitssystem aussieht. Es wird ja wahrscheinlich immer mehr an Zuzahlungen verlangt. Also ist es vielleicht auch finanziell eine Frage. Das Kind muss ja schließlich auch bis zur Operation in Krankengymnastik etc. gefahren/begleitet werden.  Also falls das Kind es hätte stellt es auch einen zusätzlichen zeitlichen Aufwand dar.

Invognito

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 28
Re: Kinderwunsch
« Antwort #19 am: 08. Februar 2021, 14:26:42 »
Es weis ja auch keiner wie in ein paar Jahren das Gesundheitssystem aussieht. Es wird ja wahrscheinlich immer mehr an Zuzahlungen verlangt. Also ist es vielleicht auch finanziell eine Frage. Das Kind muss ja schließlich auch bis zur Operation in Krankengymnastik etc. gefahren/begleitet werden.  Also falls das Kind es hätte stellt es auch einen zusätzlichen zeitlichen Aufwand dar.

Exakt, besonders da es eh schon schwer genug ist die Krankenkasse 'zu überreden' die Kosten zu tragen.
Das wird dem demographischen Wandel sein Dank in Zukunft nur düsterer werden.

Pexc

  • Administrator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 368
    • Trichterbrustforum
Re: Kinderwunsch
« Antwort #20 am: 09. Februar 2021, 07:04:47 »
Der demographische Wandel wird natürlich auch nicht besser, wenn man keine Kinder bekommt. Ich habe in meinem Leben trotz OP schon sehr viel mehr in die Krankenkasse eingezahlt als genutzt.
(Nur) Bei Problemen mit dieser Seite und deren Benutzern oder bei Fragen zur Technik, schickt mir eine Privatnachricht.
Meine Bilder