Autor Thema: OP, ja oder nein?  (Gelesen 9667 mal)

robert2

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 15
OP, ja oder nein?
« am: 21. März 2012, 10:29:29 »
Hi

Das ist mein erster Post, obwohl ich schon länger mitlese.

Wie alle habe ich eine Trichterbrust die mich mal mehr, mal weniger stört.

Nachdem ich in letzter Zeit wieder öfters ein Druckgefühl im Brustbereich hatte und auch beim Sport öfters das Gefühl mir beim Atmen schwer zu tun, habe ich wieder mehr hier gelesen.

Ich war jetzt auch im Krankenhaus und habe mich durch checken lassen.
Jetzt müsste ich nur mehr anrufen und den OP Termin ausmachen....

Bitte schaut euch mal die Bilder an und sagt mir was ihr davon haltet.

Danke lg Robert

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1416
    • ex-pectus Blog
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #1 am: 21. März 2012, 14:34:57 »
Bitte schaut euch mal die Bilder an und sagt mir was ihr davon haltet.

Wenn man weiß, dass man eine TB beurteilen soll, dann erkennt man auch eher eine. Deshalb wäre es ja eigentlich viel interessanter, was uninformierte/unvoreingenommene Leute sehen und sagen würden. Wieviele würden bei deinen Fotos überhaupt an eine TB denken?

Sicherlich besteht optisch Perfektionierungspotential. Es gibt aber keinen Zustand, den man durch eine OP nicht auch verschlimmern könnte, und zwar nicht nur in optischer Hinsicht.

Nachdem ich in letzter Zeit wieder öfters ein Druckgefühl im Brustbereich hatte und auch beim Sport öfters das Gefühl mir beim Atmen schwer zu tun, habe ich wieder mehr hier gelesen.

Ich war jetzt auch im Krankenhaus und habe mich durch checken lassen.

Was wurde da gecheckt?
Ob eine OP überhaupt in Frage kommt, die Kosten von der Versicherung übernommen würden?
Oder ob die Beschwerden (Druckgefühl, Gefühl erschwerter Atmung) mit der TB zusammenhängen? Wenn ja, wurde auch geklärt, ob sich das durch die OP bessern würde?
« Letzte Änderung: 21. März 2012, 14:39:59 von ex.pectus »
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

robert2

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 15
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #2 am: 21. März 2012, 15:52:30 »
also, es wurde ein Lungenfunktionstest, herzecho und MRT gemacht.

Die Werte sind, da ich viel Sport mache, alle normal.

Klar unbedingt nötig ist es sicher nicht, allerdings treten Beschwerden bei den meisten ja auch in höheren Alter auf.
Ich bin jetzt 34, ich könnte die OP jetzt noch machen, aber länger warten geht nicht mehr.
Der Arzt steht der OP auf jeden Fall positiv gegenüber.


Wie gehts dir jetzt?

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1416
    • ex-pectus Blog
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #3 am: 21. März 2012, 18:30:30 »
Klar unbedingt nötig ist es sicher nicht, allerdings treten Beschwerden bei den meisten ja auch in höheren Alter auf.

Was meinst Du damit genau? Dass die TB im höheren Alter mehr Beschwerden macht oder dass alle im höheren Alter mehr Beschwerden haben?

Bei mir, und nicht nur bei mir, hat sich das Lungenvolumen nach der OP nicht verbessert sondern verschlechtert (siehe hier) und die Herzleistung ebenfalls nicht verbessert, sondern leicht verschlechtert (siehe hier).

Es klingt ja irgendwie logisch, dass man jetzt noch in jungen Jahren durch die operative Reparatur der defekten Brust eine bessere Ausgangsposition für das Alter schafft. Nur, wenn die Operation gar keine funktionelle Verbesserung bringt, also außer der optischen Reparatur sogar zusätzliche funktionelle Einschränkungen bringt, kann man doch nur schwer begründen, dass es mit dieser operativen Verschlechterung eine Verbesserung für das Alter geben soll. Oder?

Das bezieht sich auf die oft angeführten Organe Herz und Lunge in Bezug auf die Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit. Da möchte ich wirklich mal jemanden sehen, der von einer OP in echt profitiert hat, wo es eine spürbare Verbesserung gegeben hat, die tatsächlich auf die OP zurückzuführen ist (inkl. plausiblen ursächlichen Zusammenhang, also keine spontane Wunder- oder Selbstheilung, die leider nicht reproduzierbar ist).

Der Arzt steht der OP auf jeden Fall positiv gegenüber.

Ist der Arzt auch der Chirurg? Dann ist dessen Einstellung besonders kritisch zu hinterfragen, wenn man dessen Einstellung in die eigene Entscheidung mit einbeziehen will.

Wie gehts dir jetzt?

Kurz zusammengefasst: sehr gut!

Der Bügel ist aber immer noch deutlich zu spüren, s.a. hier. Beim Joggen mache ich weiter Fortschritte. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich die ersten 25 Jahre meines Lebens freiwillig absolut keinen Sport gemacht habe. Ich gehe davon aus, dass meine Leistungsfortschritte in aller erster Linie durch das fortgesetzte, verbesserte, intensivierte Training verursacht sind (also quasi nicht wegen sondern trotz der OP).
« Letzte Änderung: 21. März 2012, 22:16:24 von ex.pectus »
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

Florian_B

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 82
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #4 am: 23. März 2012, 13:53:37 »
Schwere Geschichte bei dir. Foto 2 ist das einzige Bild, wo der Trichter dramatisch aussieht. Dazu kommt, dass du optisch eigentlich einen guten Körper hast, den du sicher auch noch stärker "ausbauen" kannst. Also das Gesamtbild finde ich für meinen Teil gut. ;)

Letztendlich ist es natürlich deine Entscheidung und ich weiss nicht wie stark dich die TB auch psychisch belastet.
06.2007: Behandlung mit Saugglocke
08.2009: OP in Berlin-Buch
08.2012: Bügelentnahme in Berlin-Buch

robert2

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 15
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #5 am: 24. März 2012, 09:31:21 »
Hi

Danke ex.pectus, für deine ausführliche Antwort.
klar, meine Sorge ist natürlich auch dass durch die OP die körperliche Situation schlechter statt besser wird.
Allerdings denke ich da eher an Komplikationen. Das sich die Lungen und Herzfunktion durch die OP langfristig verschlechtert, kann ich mir jetzt nicht vorstellen.

Ja du hast recht Florian, genau das ist das Problem. Beides ist möglich. Damit leben oder OP.
Ist keine leichte Entscheidung.
Wie gehts dir mit der Saugglocke? Verwendet du sie noch?

Hab hier noch 2 Bilder aus einen anderen Winkel..

Übere weiter Meinungen würde ich mich freuen. danke!


ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1416
    • ex-pectus Blog
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #6 am: 24. März 2012, 15:27:48 »
Danke ex.pectus, für deine ausführliche Antwort.
klar, meine Sorge ist natürlich auch dass durch die OP die körperliche Situation schlechter statt besser wird.
Allerdings denke ich da eher an Komplikationen. Das sich die Lungen und Herzfunktion durch die OP langfristig verschlechtert, kann ich mir jetzt nicht vorstellen.

Verständlich, dass man sich nur schwer vorstellen kann, dass sich die körperlich-funktionelle Situation durch ein OP systematisch verschlechtert, also nicht nur bei und durch Komplikationen.

Die Verschlechterungen, von denen ich rede, sind ja auch auch von einem so "kleinem" Ausmaß, dass man deren Auswirkung eigentlich nicht spürt. Ob man 5-10% mehr oder weniger Lungenvolumen hat, kann man vielleicht messen, aber eigentlich kaum spüren. Ähnliches gilt für die Herzleistung. Jedenfalls wenn man halbwegs im "normalen" der Soll-/Normwerte liegt.

Vielleicht ist das so ähnlich wie mit zusätzlichem Körpergewicht. Wenn man 5, 10 oder 15 kg zusätzliches Körperfett angefuttert hat, können das viele auch noch erfolgreich kompensieren, so dass sie das im Alltag nur selten bis gar nicht spüren (jedenfalls nicht so wie einen 5, 10 oder 15 kg Rucksack). Mein Körpergewicht im Erwachsenenalter lag zwischen 71 kg und 86 kg (bei 185 cm), kann da also aus eigener Erfahrung mitreden.

Ich denke, dass es mit der OP so ähnlich ist. Selbst wenn sich durch die OP einige Funktionswerte verschlechtern, kann man das sicherlich mental und körperlich überkompensieren.

Denjenigen, die mit ihrer TB optisch unzufrieden sind, wären diese unbedeutenden Funktionsverschlechterungen vermutlich komplett egal bzw. sie würden diese mit Leichtigkeit überkompensieren (neues, besseres Lebensgefühl).

Nochmal anders gefragt:
Wenn man für seinen Körper mit der TB-OP etwas gutes tut, dann könnte man ja zugespitzt fragen, wieso man dann bei einer Rezidiv- bzw. Redo-OP eine schlechtere Ausgangsposition hat als ohne die erste OP, mit der man ja eigentlich etwas gutes für seinen Körper getan hat?

Wenn man sich gegen eine OP entscheidet, bleibt immer die Frage im Hinterkopf, ob es nicht besser gewesen wäre, sich operieren zu lassen.
« Letzte Änderung: 24. März 2012, 17:31:18 von ex.pectus »
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

robert2

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 15
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #7 am: 24. März 2012, 17:15:42 »

Wenn man sich gegen eine OP entscheidet, bleibt immer die Frage im Hinterkopf, ob es nicht besser gewesen wäre, sich operieren zu lassen.


Tja, das bringt es echt genau auf den Punkt!

Zitat
Wenn man für seinen Körper mit der TB-OP etwas gutes tut, dann könnte man ja zugespitzt fragen, wieso man dann bei einer Rezidiv- bzw. Redo-OP eine schlechtere Ausgangsposition hat als ohne die erste OP, mit der man ja eigentlich etwas gutes für seinen Körper getan hat?

ich denke, dass man seinem Körper nichts Gutes tut mit einer Op, die eine massive Verletzung darstellt, ist klar.
Insofern kann man nur auf eine vollständige Heilung hoffen, sonst ist es leider wohl so wie du sagst

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 1072
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #8 am: 24. März 2012, 23:37:58 »
bezüglich verbesserte lungenvolum nach ein nuss-op: ich denke für die meisten erst eine verbesserung nach dem bügelentnahme entstehen kann. Der brustkorb kann sich mit bügel nicht ganz ausdehnen, es ist zu starr. Habe viel yoga gemacht, wo man vor allem mit dem atmung arbeitet. Es ist eine riesen unterschied mit bügel, im negativen sinne.

Ich finde fotos immer schwer zu beurteilen, mir wäre lieber ein CT/MRT wo man das herz sehen kann. Für mich ist das entscheidend für oder gegen ein op.

« Letzte Änderung: 19. Juni 2012, 20:50:59 von annaj »
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

martin_30

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 128
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #9 am: 27. April 2012, 16:55:18 »
Hallo Robert,

aus medizinischen Gründen kann ich nicht mitreden, ob und inwieweit eine Verbesserung möglich ist. Aus optischen Gründen würde ich es auf keinen Fall machen.

Dein Oberkörper sieht doch super aus, und die Trichterbrust erkennt da nur jemand, der sich damit auskennt. Ja, Bild 2 ist am deutlichsten - für uns, aber nicht für jeden!

Die beiden nachträglichen Bilder zeigen etwas deutlicher eine Vertiefung, aber das liegt am Lichteinfall. Aufgrund der Muskeln sieht aber nicht jeder darin den Trichter einer TB...

Wenn es sich nicht abklären lässt, ob die Beschwerden tatsächlich von der TB kommen, würde ich nicht an eine OP denken!

Gruß,

Martin
51 Jahre / Trichterbrust 4 cm nach Linealmethode, großflächig symmetrisch / keine OP

RioHiyuga

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #10 am: 18. Juni 2012, 21:48:54 »
Ja also ich finde es jetzt nicht so schlimm dass du an eine OP denken müsstes  ;)

wenn es dich aber sehr stört gibt es ja noch die Saugglocke  ;D
die behandlung würde bei dir jetzt nicht so lange dauern da die TB bei dir nicht sooo tief ist ;)

Florian_B

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 82
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #11 am: 24. Juni 2012, 14:27:07 »
Robert,

Entschuldige bitte meine späte Antwort auf deine Frage nach meiner Behandlung mit der Saugglocke. Die Behandlung habe ich nach einigen Monaten abgebrochen, da ich mit den Ergebnissen nicht ganz zufrieden war. Mein Problem war, dass sich bei mir immer ein relativ starker Bluterguss gebildet hat. Der Trichter ist zwar kleiner geworden bzw. war für einige Stunden ganz verschwunden, dafür bin ich dann mit einer roten Kriegsbemalung rumgelaufen. Optisch hat sich also (zumindest kurz- und mittelfristig) nichts verbessert. Aber das Problem haben nicht alle, also ich habe auch schon mit Leuten gesprochen, die keine Probleme mit Blutergüssen haben.

Damit du besser siehst wovon ich rede, habe ich dir mal ein kleines Foto hochgeladen.

Viele Grüße
06.2007: Behandlung mit Saugglocke
08.2009: OP in Berlin-Buch
08.2012: Bügelentnahme in Berlin-Buch

UpsUpsUps

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 350
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #12 am: 19. Oktober 2012, 20:32:27 »
Also wenn du dich operieren willst dann mach es musst du wissen also ich würde es wegen optischen gründen machen. Dein Körper sieht gut aus aber wie würde er aussehen ohne Tb ich würde ja mal sagen besser. Aber deine Entscheidung, wenn sie dich nicht stört und nicht beeinflusst würde ich es nicht umbedingt machen.
Alter 22
Männlich
OP Methode: Ich glaube eine Mischung aus Erlangen und Ravitch.
2019 Nachkorrektur mit Silikon Implantat

Ana

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #13 am: 24. Juli 2013, 16:46:22 »
Hallo!
Ich bin sozusagen mit einer TB aufgewachsen, nicht selber, aber mein Vater hat eine, sieht genauso aus wie bei dir!
Mir persönlich fallen TB's auf, bin nicht so erfahren darin, aber ich als Mädchen finde es an Jungs und Männern gar nicht so schlimm!
Mein Dad ist fast 50 und lebt schon immer damit, früher hat man nicht so schnell an OP gedacht,
Aber er lebt gut damit, macht viel Sport und hat keinerlei Beschwerden!
Pass dich von Ärzten beraten!

rikashet

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 68
Re: OP, ja oder nein?
« Antwort #14 am: 31. Juli 2013, 21:06:47 »
Ich würde dir eher zur Saugglocke raten. Die haben auch eine Modell für Bodybuilder bzw. muskulösere Leute.

Du siehst aus als würdest du Regelmässig Fitness machen, dass kannst du dann für ne Zeit vergessen mach der OP!