Autor Thema: Nach OP zur Bundeswehr  (Gelesen 77 mal)

VanillaPeach

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Nach OP zur Bundeswehr
« am: 23. Februar 2021, 10:12:57 »
Hallo,

und zwar werde ich im April meine OP nach Nuss haben. Ich plane zur Bundeswehr zu gehen voraussichtlich in den nächsten 1 - 2 Jahren. Meine Frage liegt hier dabei ob ich überhaupt tauglich bin, wegen den Titanstangen in mir. Hat da vielleicht jemand Erfahrung? Oder kann ich es gleich sein lassen? Dankeschön

LG

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 1063
Re: Nach OP zur Bundeswehr
« Antwort #1 am: 24. Februar 2021, 17:48:02 »
Wie man sich fühlt ist sehr individuell, ich würde dich dazu raten einfach drei Monate nach der Op abzuwarten, du wirst die Antwort dann haben. In deinem Alter ist der Heilungsprozess oft sehr gut (gehe davon aus dass du unter 20 J bist), daher schätze ich dass du deine Zukunftspläne umsetzen kannst.
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

perK25

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Nach OP zur Bundeswehr
« Antwort #2 am: Heute um 20:14:14 »
Moin,
spreche aus eigener Erfahrung.
Ist KEIN direktes Ausschlusskriterium, du musst lediglich 1 Jahr warten und schauen wie sich der  Heilungsprozess entwickelt. Diese Berichte prüft dann später der Musterungsarzt.
Deswegen alle Unterlagen aufbewahren egal wie viel es ist.
Gruß