Trichterbrustkorrektur + Eigenfetttransfer

Begonnen von Diaz, 29. August 2022, 22:17:57

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Diaz

Hallo ihr Lieben!

Ich wurde 2014 (mit 16, Bügel rein) und 2016 (Bügel raus) an der Trichterbrust operiert. Damals in Berlin-Buch. Ich hatte eine Trichtertiefe von 9cm und war mental wirklich sehr belastet. Alles in allem hab ich die OP nie bereut und war sehr zufrieden.
Nun mit 25J ist der Trichter wieder etwas rezidiviert, vielleicht 3-4cm, schwer zu sagen, da meine Rippenbögen sehr weit vor stehen. So weit, das meine Brust mit den Bögen eine Ebene bildet - was mich sehr stört.
Ich habe zwar Brust (70A), doch erscheine ich in Kleidung komplett flach.

Nach einigen Recherchen hier im Forum und direktem Kontakt zu einigen von euch, entschied ich mich bei Dr. Lützenberg vorstellig zu werden.
Hierfür brauchte ich ein neues CT, was starke Verknöcherungen und die asymmetrischen Rippenbögen zeigte.

Wenig später hatten wir eine persönliche Beratung, bei der er sich viel Zeit nahm und mir alles erklärte.
Er hätte am liebsten zwei Bügel eingesetzt und die Rippen über extra Schnitte gesenkt. Dazu dann noch Silikonimplantate, allerdings erst bei Bügelentnahme, da sie unter den Muskel sollten.

Momentan kommen für mich weder Bügel, noch Implantat in Frage, ich möchte das nicht mehr.

Stattdessen, schlug er mir eine weitere Option vor: Rippen stumpf von außen manipulieren + Eigenfetttransfer für eine Brustrekonstruktion und die Abpufferung des Trichters.

Ich wog zu dem Zeitpunkt 50kg auf 165cm, heute 55kg extra für die OP zugenommen.

Heute war meine Aufnahme und morgen ist die OP. Ich möchte die Erfahrungen mit euch teilen, da über Eigenfett nicht so viele Berichte geteilt sind.

Die Aufnahme beinhaltete wie im Krankenhaus üblich EKG, Blutentnahme, MRSA und COVID Abstrich, Anästhesie Vorgespräch und OP Vorgespräch mit Lützenberg persönlich.

Wir legten die Zonen an den Beinen fest, die abgesaugt werden sollen und wie transferiert wird.
Abgesaugt werden
Oberschenkel innen
Oberschenkel hinten
Reiterhosen
Knie innen
Fußgelenke
Rippenbögenmaxima
Ein paar fancy Stellen, weil ich generell nicht viel Fett habe und lieber an mehr Stellen abgesaugt werden möchte, statt an einer Stelle zu tief (=Dellen)

Transferiert wird dann in die tiefste Stelle des Trichters und in beide Brüste, sowie ein bisschen oberhalb. Ziel ist es, die Brust minimal zu vergrößern und die Bögen etwas zu senken.

Nach der OP muss ich 6 Wochen 24h Kompressionsmieder tragen (wählte Lipoelastic) und darf keinen Sport treiben. Einwachsen können 50% der Fettzellen, das heißt eventuell wird ein zweiter Eingriff nötig, ich schaue jedoch erst mal ob es mir so nicht reicht.

Kostenpunkt: 5000€ Vorauszahlung
Kann sein, dass ich noch etwas zurück bekomme. Ich habe gar nicht erst versucht, etwas bei der Kasse einzureichen, die erste OP wurde mit 9cm Trichter schon nach 1 Jahr Kampf erst bewilligt und hat mich nervlich viel gekostet. Ich habe das Geld gespart und mich auch bei anderen plastischen Chirurgen beraten lassen, bei denen es 10.000€ gekostet hätte. Somit bin ich damit okay und wenn alles gut wird, ist es mir das wert.

Morgen um 13 Uhr sollte die OP sein, ich versuche euch dann hier auf dem Laufenden zu halten, bzw auch für die Updates zu machen, die erst in ein paar Jahren auf meinen Post stoßen.

Liebe Grüße!


Diaz

Danke! :)
Ich wurde heute um 11:45 abgeholt und gegen 18:30 war ich wieder auf dem Zimmer, Aufwachraum eingerechnet.
Das Krankenhaus Ostercappeln ist richtig gut, alle sind total nett (hatte das Dormicum zu spät genommen, weil meine OP erst für 13 Uhr angesetzt war und alle haben mich sehr beruhigt und die Funktion der Tablette quasi übernommen) + ich habe der Anästhesie-Schwester nochmal gesagt, dass meine größte Angst Dellen an den Beinen sind und sie gab es weiter.
Im Aufwachraum kam nochmal Dr. Lützenberg und sagte mir dass er alles wie abgesprochen gemacht hat und sie viel Fett gewonnen haben.

Bisher sind meine Beine komplett umwickelt zur Kompression und oben hab ich diese feste Rippenbandage, Brust ist weich gepolstert, die darf nicht komprimiert werden.
Jeden Tag soll man zudem Emser Salz inhalieren, das tut sehr gut.

Die nächsten Wochen heißt es also nur auf dem Rücken schlafen und absolut keinen Druck auf die Brust ausüben. Ich fühle mich gut und bin gespannt, ob ich morgen schon das vorläufige Ergebnis sehen darf. Das Endergebnis ist aber erst nach 6 Monaten eingestellt. Ich halte euch auf dem Laufenden und schaue mal ob ich Bilder posten kann.

PS.: Schmerzen hab ich kaum, Muskelkater in den Beinen, bisschen Spannung über der Brust. Ich vergleiche es aber immer mit der Nuss OP und dagegen ist das gar nichts. Wirklich gar nichts. Bekomme Apomorphin retard morgens und abends + Ibuprofen glaube dann 3 Mal am Tag, gerade geht's mir sehr gut. Die Einstiche (zwei pro jeder Absaugstelle) nässen ein bisschen, das ist normal, Bettzeug müsste dann halt einmal gewechselt werden.

So dann wünsche ich mal eine gute Nacht!

Diaz

Heute bin ich entlassen worden und bis auf Darmprobleme durch das Clindamycin geht es mir sehr gut. Die Schmerzen in den Beinen waren an Tag 2, 3 ohne Morphin nicht aushaltbar, heute hingegen habe ich erst zwei Ibus genommen.
Der Schmerz ist wie bei starken blauen Flecken (die ich auch ausgeprägt habe) und Muskelkater.
Fäden darf ich mir in zwei Tagen selber ziehen. Herr Lützenberg war die ganze Zeit total lieb und bemüht, hat mir sogar noch ein Abdomen Sono gemacht, wegen der Bauchschmerzen, jetzt nehme ich Darmkulturen ein.
Die Brust sieht absolut toll und natürlich aus, muss mich demnächst mal zu Fotos aufraffen.

Mr.Black

Hallo Diaz,
schön, dass bei dir alles so gut lief!
Was genau meinst du mit Rippen stumpf von außen manipulieren?

Wie genau soll das realisiert werden?

Weiterhin gute Besserung.

Mfg Black

Diaz

Hi Black,

Also Dr. Lützenberg erklärte es mir so, dass er von außen die Rippen aus ihrer Verankerung gelöst hat. In der Mitte sind sie ja über den Knorpelbogen verbunden und der Stand bei mir sehr weit ab, den hat er "stumpf" gesenkt also ohne Schnitt. Stumpf heißt quasi nur mit Druck (zuerst wollte er schneiden und das Sternum ansägen, aber ich wollte keine Zusatzschnitte)
Und es hat gut funktioniert, es sieht richtig gut aus, bin immer noch sehr zufrieden und muss nun auch die Kompression nicht mehr tragen

Mr.Black

Hallo Diaz,
danke für die Antwort.
Es ist echt bewundernswert wie vielseitig Dr.Lützenberg seine Patienten operieren kann, und die Ergebnisse immer zufriedenstellend sind. Ich selber wurde auch wie du 2004-2006 in Berlin Buch mit einem Bügel operiert. Damals von Dr.Schaarschmidt. Rezidiv eigentlich direkt nach Bügelentnahme, über die Jahre wurde es dann schlimmer. Als ich mich bei Dr Lützenberg vorgestellt hatte wollte ich zuerst auch eine Eigenfett Transplantation, mein Trichter war nicht besonders Tief aber sehr großflächig. Nach etwas hin und her habe ich mich dann doch für eine Nuss- Ravitch Kombi mit 2 Bügeln entschieden. Auch bei mir wurden die Rippen nochmals abgesenkt (mit Einschnittn) und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich bin mir aber sicher, dass auch nur mit dem Eigenfett Transfer sehr gute Ergebnisse erzielt wären. Allerdings war mein Herz komprimiert, sodass für mich die "große" OP das sinnvollste war.
Weiterhin gute Besserung! Meine OP ist jetzt 7 Monate her und ich mache eigentlich wieder alles an Aktivitäten.

VG Black