Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Beginn einer Saugglocken-Therapie  (Gelesen 3376 mal)

MM1987

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Beginn einer Saugglocken-Therapie
« am: 24. Mai 2012, 23:25:52 »

Hallo Forums-Gemeinde!

Nachdem ich mich ausführlich über die Saugglocke sowie die Möglichkeiten der OP informiert habe, habe ich mich dazu entschlossen, eine Saugglocke zu kaufen.
Ich habe die Saugglocke heute erhalten und direkt aufgesetzt. Hat alles gut funktioniert.
Ich finde dieses Forum hat mir sehr geholfen eine Entscheidung zu treffen und jetzt biete ich meine Hilfe an.

Also, wer Fragen hat, schießt los!
Ich werde jede 1-2 Wochen meine Fortschritte posten.
Gespeichert

KingOfGtoM

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 76
Re: Beginn einer Saugglocken-Therapie
« Antwort #1 am: 29. Mai 2012, 12:18:51 »

viel glück ich bin seit 24.März in der Therapie

am anfang sieht man unterschiede aber wie auch gesagt der trichter fällt zurück :(
hoffendlich bleibt er irgend wann für immer oben..
ich trage die saugglocke nun mehr als 7 stunden pro tag ;)

Erfolge? naja außer das die trichterbrust lange obenbleibt und irgend wann nach zeit zurück fällt hab ich noch nicht gesehen aber steht ja auch in der anleitung drin das erst ab den 3ten monat man wirklich jeden monat 1mm erfolg hat da sich der knochen erstmal lösen muss um ihn zu bewegen :)
Gespeichert

MM1987

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Beginn einer Saugglocken-Therapie
« Antwort #2 am: 02. Juni 2012, 16:50:46 »

Die Therapie klappt soweit ganz gut. Habe keine Schmerzen, blaue Flecken oder sonstiges.
Muss aber auch dazu sagen dass ich vorhabe es langsam angehen zu lassen. Ich habe die Glocke die ersten paar Tage nur 15min am Tag getragen um zu gucken wie die Haut drauf reagiert. Nach ca. 5 Tagen habe ich auf 20min erhöht.
Ich trage die Glocke seit 1,5 Wochen und es fehlt nicht mehr viel bis ich den Trichter bis zur Sichtscheibe bekomme. Vielleicht würde es auch jetzt klappen aber ich höre auf zu pumpen wenn ich einen leichten Druck verspüre und pumpe nach wenn der Druck nachlässt. Nach der Behandlung bleibt der Trichter ein paar Minuten (ca. 5) oben und sinkt dann in die Ausgangslage zurück. Die Trichtertiefe hat sich nicht verändert.
Ich weiß nicht ob mich der Schein trügt aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass meine vorstehenden Rippen jetzt ein wenig mehr hervorstehen. Hat jemand ähnliche Beobachtungen gemacht? Kann auch sein, dass ich es mir einbilde.

Du trägst die Saugglocke 7h am Tag? Schläfst du damit? Hat dein Arzt gesagt du sollst sie so lange tragen?
Gespeichert

KingOfGtoM

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 76
Re: Beginn einer Saugglocken-Therapie
« Antwort #3 am: 18. Juli 2012, 04:03:57 »

der arzt hat nix gesagt er hat nur gesagt das ich die nach messung und so 1 jahr lang jeden tag tragen muss

wie lang wurde mir nicht gesagt^^ aber empfohlen wird ja 2 stunden mindestens täglich!
je länger desto besser und schneller is das ergebnis da sich der trichter an die gehobene Positsion gewöhnen kann und nicht mehr so viel zurück fällt ;)

ist so zu sagen wie ne zahnstang therapie ;) du drehst die zähne zurecht und lässt sie dann mit der zahnspange so lang in der position bis sie sich daran gewöhnt haben und nicht mehr zurück fallen

und so wirds dann auch mit den trichter gemacht ;)

sry für die vielen rechtschreib fehler aber ich sitz hier im dunkeln und sehe die tasten net schreib frei hand und kb licht an zu machen ;) konnt net penn und dacht ich guck spontan mal wieder hier rein :P

und ja ich trags oft mals 7 stunden

2-3 stunden meistens am tag und abends in der nacht schaff ich auch gute schlafstunden :P

es ist ja egal welchen druck du hast hauptsache du trägst das ding ;) weil egal welchen druck du hebst den trichter ob nun schwach druck (was natürlich länger dauert)

oder starken druck (was schneller geht aber dafür dann schmerzen verbreitet) :P

naja egal ;) genug gelabbert
Gespeichert