Autor Thema: Diskussionskultur (6) (war: Patientenberatung - wie sie nicht sein sollte ...)  (Gelesen 15227 mal)

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1409
    • ex-pectus Blog
Prof. Carbon wollte bei mir auf jeden Fall den Erlanger Bügel und Synthes-Platten für die unteren Rippenbögen verwenden.

Ist hier irgendjemand der Meinung, dass der Brustkorb immer noch oder schon wieder etwas eingefallen ist bei rexyna? Oder sieht das auf den Fotos nur fälschlicherweise so aus?
Ich schreibe solche Fragen wirklich nicht gerne, aber ich möchte mich ja auch eventuell nach der Erlanger Methode operieren lassen, daher frage ich.

Also nehmt mir die Fragen bitte nicht übel.

Es fällt mir schwer, dir die Frage nicht übel zu nehmen. Nicht in erster Linie wegen der Frage an sich, sondern weil du sie wiederholt gestellt hast, ohne dass es für diese Wiederholung einen guten Grund gibt.
« Letzte Änderung: 30. September 2013, 22:10:05 von ex.pectus »
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

tomsschulte

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 360
Du wurdest ja auch nach der Hümmer-Methode operiert, oder nicht? Und nicht nach der Erlanger Methode mit dem Erlanger Bügel? Weil die Hümmer-Methode ist ja noch etwas anderes als die Erlanger Methode mit dem Erlanger Bügel. Und Synthes-Platten hast du bestimmt auch nicht bekommen, denke ich mal. Trotzdem tut es mir leid für dich, man kann nur den Schluss ziehen, dass man zum Prof. Hümmer auf keinen Fall mehr hingeht, wenn man sich operieren lassen möchte. Du wirst bestimmt bald eine bessere Methode für dich finden, so dass du eine 2. OP bekommst und dann zufrieden sein kannst für immer mit deinem Brustkorb. Das wünsche ich dir auf jeden Fall.
« Letzte Änderung: 01. Oktober 2013, 12:02:54 von tomsschulte »
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1409
    • ex-pectus Blog
@UpsUpsUps

Du wurdest ja auch nach der Hümmer-Methode operiert, oder nicht? Und nicht nach der Erlanger Methode mit dem Erlanger Bügel? Weil die Hümmer-Methode ist ja noch etwas anderes als die Erlanger Methode mit dem Erlanger Bügel. Und Synthes-Platten hast du bestimmt auch nicht bekommen, denke ich mal. Trotzdem tut es mir leid für dich, man kann nur den Schluss ziehen, dass man zum Prof. Hümmer auf keinen Fall mehr hingeht, wenn man sich operieren lassen möchte. Du wirst bestimmt bald eine bessere Methode für dich finden, so dass du eine 2. OP bekommst und dann zufrieden sein kannst für immer mit deinem Brustkorb. Das wünsche ich dir auf jeden Fall.

Bitte erst denken, dann posten! Freundlicher kann ich es leider nicht formulieren. Und zu dem "denken" gehört auch, dass man nicht einfach mal so Vermutungen in den Raum wirft und anderen die Aufgabe zukommen lässt, dass gedankliche Chaos zu korrigieren. Das hier ist keine live-Unterhaltung, in der keine Zeit zum Nachdenken wäre. Du kannst dir soviel Zeit lassen, wie du willst.

Es fühlt sich immer so an, als würde man von zig Tennisbällen pro Sekunde beschossen, so dass man in dem unendlichen Durcheinander gar nicht mehr dazu kommt, sich entscheiden zu können.

Mir scheint, dass du es selber bist, der die Tennisballkanonen scharf schaltet. Tennisballkanonen (!) Plural. Und dann auch noch jeweils auf die höchste Stufe. -> Soll heißen: du hast es selbst in der Hand.
« Letzte Änderung: 30. September 2013, 18:03:35 von ex.pectus »
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

tomsschulte

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 360
was für tennisballkanonen? ich nehme mir immer alle zeit der welt für meine beiträge.

ich denke immer sehr viel, bevor ich poste. freundlich formulieren? naja das üben wir nochmal.

ich habe ihm mein Beileid ausgedrückt, also ich habe ihm doch nichts getan, also wieso werde ich hier wieder so dumm angefahren, obwohl ich nichts schlimmes getan habe. ich habe mich informiert, nach welcher Technik upsupsups operiert wurde. aber 100 % weiss ich es natürlich nicht, daher stell ich ja die frage, und er kann es mir genauer erklären, weil er es am besten weiss, nach welcher Methode er operiert wurde. und ich glaube er kann mir auch selber antworten, und braucht hier von keinem aufpasser die hilfe.

user zadkiel hatte auch schon einige male kritische worte an das verhalten des ex.pectus gebracht. also erstmal selber denken, bevor man postet.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1409
    • ex-pectus Blog
Hallo!

Schlägt ja hohe Wellen hier....
Also ich muß ehrlich sagen, daß ich in letzter Zeit viele Beiträge einfach nicht mehr gelesen habe. Sie wurden leider oft durch Tom "mißbraucht" und dadurch eben unübersichtlich. Ich zumindest verliere dann die Lust weiterzulesen. Und so kann ein informatives Forum auch kaputt gemacht werden. Dem Themenstarter ggü  ist das sowieso unfair.
Ich finde auch, daß du zu viele Details, Namen usw veröffentlichst. Die Krankenkassen sind ja nicht doof und lesen mit. Da brauchste dich dann nicht wundern, wenn dir bzgl. OP Steine im Weg liegen. Schreibe und Frage ganz normal, wie die anderen hier auch, dann gibt es auch keine Probleme mehr.
Tom nehme es bitte nicht pers., aber ist meine Meinung.

@ ex
Meine Idee wäre, wie Mike  ;) schon schrieb.....ein extra Thema für Tom, quasi wie ein Tagebuch. Da kann er alles schreiben und die anderen User antworten...oder eben nicht.


ich denke immer sehr viel, bevor ich poste. freundlich formulieren? naja das üben wir nochmal.

@Tom: Wie könnte so eine freundliche Bitte formuliert werden, dass du bitte mit deinen Postings anderen Usern nicht die Lust am Lesen nimmst und das Forum über kurz oder lang kaputtmachst?
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

tomsschulte

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 360
Ich habe nichts missbraucht, ich nehm niemand die Lust am Lesen. Ich habe nichts off-Topic geschrieben, schon lange habe ich nichts mehr off-topic geschrieben. oder ich habe es sofort korrigiert, wenn ich darauf hingewiesen wurde. und das ist dann sachlich. aber hier wird einfach mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
Ich mach kein Forum kaputt, das alles geschieht nur in deinem Kopf. Und nur weil zach irgendetwas schreibt, heisst das nicht, das andere auch so denken. also steht die Meinung von zach über meiner Meinung? und hast du alle anderen user mal befragt, ausser dem unfreundlichen mike120379, der immer was zu meckern hat, wenn ich etwas schreibe. ich glaube da würde eher die hölle zufrieren, also das ich mal von mike120379 ein freundliches wort oder ein Lob oder ein Kompliment bekommen würde für meine Postings.

Zitat von zach:
"Ich finde auch, daß du zu viele Details, Namen usw veröffentlichst. Die Krankenkassen sind ja nicht doof und lesen mit. Da brauchste dich dann nicht wundern, wenn dir bzgl. OP Steine im Weg liegen."

Und so ein falscher Unsinn wird hier stehen gelassen, das ist einfach die Unwahrheit was er da sagt. Und da wird er nicht angemeckert, sondern nur immer ich. Als wären alle anderen die tollsten besten perfekten User hier, und nur ein Monster wütet hier, das nennt sich Tom-Sebastian Schulte. Das ist nun wirklich keine Realität oder Wahrheit, das ist nun wirklich nur übertrieben. Und egal was ich tue, schreibe, wie ich mich verhalte, irgendwie werde ich immer angemeckert. Wie bei einem strengen Vater, dem man es sowieso nie recht machen kann, egal wie perfekt man sich verhält.
Und das könnte das Forum nun wirklich noch netter machen, wenn man da mal drüber nachdenken würde, anstatt meine Gedanken und Vorschläge einfach nur zu ignorieren, genau das, was man mir immer vorwirft, dass ich Vorschläge ignorieren würde, was ich nie gemacht habe.
« Letzte Änderung: 30. September 2013, 18:36:30 von tomsschulte »
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1409
    • ex-pectus Blog
Und das könnte das Forum nun wirklich noch netter machen, wenn man da mal drüber nachdenken würde, anstatt meine Gedanken und Vorschläge einfach nur zu ignorieren, genau das, was man mir immer vorwirft, dass ich Vorschläge ignorieren würde, was ich nie gemacht habe.

Und was ist mit einigen Vorschlägen aus Diskussionskultur (5)?
http://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,1502.msg12426.html#msg12426
« Letzte Änderung: 30. September 2013, 18:52:39 von ex.pectus »
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite


UpsUpsUps

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 350
Was ist schon Hümmer Methode oder Willital Methode, im großen und ganzen sind sie gleich. Dieser Willital hat einen Lehrstuhl für Erlangen geschrieben also wird es immer zusammenhänge mit den offenen Methode geben, recht viel kann man da auch nicht unterschiedlich machen. Da du einen normal aussehenden Brustkorb haben willst Tom sollte nur die Nuss Methode für dich in Frage kommen. Mir wurde klar und deutlich gesagt das ich mit einer offenen Variante einen ganz normal aussehen Brustkorb vergessen kann, es ist einfach unmöglich mit diesen Methoden, ganz normal wird es nie aussehen egal wie viel Muskeln man hat. Was anderes sagen nur Frauen die haben auch Brüste da fällt das nicht so auf ob noch was leicht eingesunken ist oder nicht, aber bei einer Männerbrust sieht man das deutlicher.

Wie kommst du überhaupt auf den Beschluss dich in Erlangen operieren zu lassen, nur weil ein Arzt dazu geraten hat ? Vor einiger Zeit hast du mal gesagt du willst nach Nuss operiert werden also änder doch nicht immer deine Meinung nur weil es mit der Kostenübernahme noch nicht geklappt hat. Es gibt übrigens wieder nen Erfahrungsthread da ist der jenige einfach nur zur Krankenkasse gegangen und die haben den (Wisch) abgestempelt also so schwer kann es nicht sein. Ich musste damals nicht mal zur Krankenkasse gehen sondern hatte gleich nen Operation s Termin wäre echt cool wenn das bei Jugendlichen in Bayern so immer abläuft das man nichts machen muss. Dann müsste ich mir keine Gedanken machen für ne zukünftige Kostenübernahme.
« Letzte Änderung: 30. September 2013, 19:57:59 von UpsUpsUps »
Alter 22
Männlich
OP Methode: Ich glaube eine Mischung aus Erlangen und Ravitch.
2019 Nachkorrektur mit Silikon Implantat

tomsschulte

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 360
Aber in Erlangen ist es weder die Hümmer-Methode, noch die Willital-Methode.

Es ist die Erlanger Methode mit dem Erlanger Bügel und Synthes-Platten.

Du sagst, dir wurde klar und deutlich gesagt, dass du einen normal aussehen Brustkorb vergessen kannst.

Welches Krankenhaus war das denn, wo dir das gesagt wurde? Auf welche Methode war diese Aussage denn bezogen? Willital, Hümmer, Erlanger Methode oder alle offenen OP-Varianten, die es auf der Welt gibt?

Ja, ich habe es ja versucht am Telefon, aber die Krankenkasse hat mir gesagt, es wird immer der MDK eingeschaltet, wenn man eine Krankenhauseinweisung abgestempelt haben möchte und es auf dieser Einweisung um eine Trichterbrust geht. Und jetzt geht das erst recht nicht mehr, weil mein Widerspruch ja schon abgelehnt wurde und das alles in meiner Akte bei der Krankenkasse steht, die jeder Mitarbeiter einer Filiale der Krankenkasse sich aufrufen kann am Computer.
Du bist ja auch ein Jugendlicher, kannst dich freuen, dass es für Jugendliche in Bayern solche guten Regelungen in Bezug auf Krankenkasse und MDK zu geben scheint.

Ich warte mal morgen (vielleicht kommt er auch erst übermorgen) den Kostenvorschlag aus Erlangen ab, wieviel Geld die haben wollen. Und dann sollte ich weiter entscheiden. Weil Uniklinik Heidelberg hatte mir angeboten, 6350 Euro für die OP mit allem drum und dran inklusive Krankenhausaufenthalt. Das hätte ich mit einer Anzahlung von 3500 Euro und dann Monatsraten von 200 Euro zahlen können. Wenn Komplikationen kommen, dann hätte ich auch jede weitere OP oder Behandlung bezahlen müssen. Das kann jemanden in den Ruin stürzen finanziell.
An der Uniklinik Heidelberg operieren die nur nach der Nuss-Methode und ungefähr 10-12 Trichterbrust-OPs pro Jahr. Ich weiss nicht, ob das viel ist, aber es kommt nicht nur auf die Menge der OPs pro Jahr an. Aus der Menge der OPs pro Jahr kann man nicht unbedingt auf die Qualität einer Trichterbrust-OP in einer Klinik schliessen.

Wenn ich falsch liege, korrigier mich bitte.
« Letzte Änderung: 01. Oktober 2013, 12:02:13 von tomsschulte »
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 174
@ Tom: Was zur Hölle soll an diesem Brustkorb nicht normal sein???
Was für Vorstellungen hast Du?
Bevor Du hier alle verrückt machst, kümmer dich doch erstmal um deine Zusage der Krankenkasse.
Ich finds unverschämt wie du dich hier verhältst und die Leute bezüglich ihres Operationsergebnisses verunsicherst.
Vielleicht hast Du einfach zu viel Zeit und Langeweile?

R-TB

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 62
Mein Güte, das Gefühl habe ich auch wenn ich die Beiträge lese.

@TomsSchulte: Das deine KK bei jeder Trichterbrust den MDK einschaltet finde ich äußerst ungewöhnlich. Hast du vielleicht wirklich eine so minimale TB das ein Eingriff nicht lohnt? Ansonsten würde ich mir überlegen die KK zu wechseln.
Nur der DSC !

tomsschulte

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 360
Ich habe nie zu viel Zeit und auch nie Langeweile. Und dann wüsste ich andere Dinge, als in einem Forum zu schreiben, wenn ich zu viel Zeit oder Langeweile hätte. Ich schreibe nie umsonst und meine immer was ich sage und muss mich immer 100 mal wiederholen, weil viele das einfach nicht verstehen oder nicht alles lesen, was ich schreibe.

Ich habe schon einige Krankenkassen angerufen, und die alle schalten bei einer Trichterbrust den MDK ein. Das macht also nicht nur meine Kasse. Und wenn ich die Krankenkasse wechseln würde, dann würde die neue Krankenkasse den Bericht des MDK und somit die Ablehnung der Kostenübernahme durch den MDK übernehmen und somit hätte ich nichts gewonnen. Also brauch ich die Krankenkasse nicht wechseln, wenn es mir keinen Vorteil oder Fortschritt bringt.


Ich wollte niemand verunsichern, habe ich auch alles geschrieben. Also Leute, lest meine Texte, dann stellt ihr nicht mehr solche dummen unsinnigen Behauptungen auf, die auf keinen Fakten oder Zitaten von mir beruhen. Das wäre mal wohltuend für das gesamte Forum. Also mir nichts vorwerfen, was ihr selber nicht befolgt.


Ich habe einen Link zu einem Thread mit 10 Fotos von mir angegeben, dort kann sich jeder gerne selber ein Bild von mir und meiner Trichterbrust machen.

http://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,1408.0.html
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 174
Du schreibst zwar, dass Du niemanden verunsichern willst, tust es durch deine Beiträge aber trotzdem.
Ich glaube eh nicht das du dich operieren lassen wirst, egal ob die Krankenkasse zusagt oder nicht. Eher wirst du den Rest deines Lebens mit der Suche nach der "perfekten" OP-Methode und dem "perfekten" Chirurgen verbringen bis es dann irgendwann zu spät ist.

R-TB

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 62
Naja das finde ich äußerst komisch! Erstens hab ich hier kaum Berichte gelesen das jemand zum MDK musste -> ist also nie im Leben der Fall das jede KK einen zum MDK schickt! Zweitens ist deine TB doch sehr ausgeprägt. Der Haller Index sollte doch hoch genug sein um die OP zu rechtfertigen. Da gibt es doch festgelegte Indizien die eine KK nicht einfach unterwandern kann. Finde ich sehr suspekt deinen Fall...

Wenn du natürlich bei einer anderen KK anrufst und direkt nach der OP fragst kann ich verstehen das sie abblocken :p

Nur der DSC !