Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: T-Shirt und Trichterbrust  (Gelesen 8036 mal)

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1401
    • ex-pectus Blog
T-Shirt und Trichterbrust
« am: 08. November 2014, 14:38:40 »

Hier im Forum wird ja ab und zu mal beklagt, dass man wegen der Trichterbrust keine T-Shirts tragen könne. Fotos wurde zu der Problematik aber meines Wissens noch nicht hochgeladen.

Vor ein paar Tagen ist mir in einer neuen Fernsehserie folgender Typ aufgefallen:


(Bild-Ausschnitte aus "Die Kaminskis", Folge 1 (ca. 7. Min.), zdfneo und ZDF-Mediathek, von mir ausgeschnitten und zusammengestellt)

Die Falten in den drei oberen Ausschnitten könnten wohl so etwas wie eine Kuhle in der Brustmitte suggerieren. Und auf den beiden unteren Bildern könnte man so etwas ähnliches wie einen Wohlstandsbauch oder hier auch gerne Froschbauch genannt ausmachen. Besonders ästhetisch oder attraktiv kommt das jedenfalls nicht daher. Ja, kommt das ungefähr hin? Oder wirkt es auf euch ganz anders?


Von dem Typen gibt es aber noch jede Menge andere Bilder und Videos im Netz. Zum ersten Mal ist er mir vor ein paar Monaten durch ein Interview auf Spiegel Online aufgefallen. Zur gleichen Zeit ging es hier im Forum um Sport mit Bügel, insbesondere Kampf- bzw. Kontaktsportarten. Passend dazu ein Video mit dem Typ: MMA-Kämpfer Nick Hein: Tritt zur Leber

Und noch ein Zitat aus einem anderen Thread:

Ahhh, jetzt verstehe ich, auf was du hinaus wolltest. Ja, es sind sicherlich Rippen. Das ändert aber ja nichts daran, dass Form und Grad des Hervorstehens bei den meisten TBlern anders vorhanden sind.

Natürlich ist auch hier wieder der "Rest" ganz anders. D.h. Die Falten in der Brustmitte sind ähnlich wie die Falten bei jemanden mit Trichterbrust. Der Typ hat aber keine TB. Und der "vorstehende" Bauch steht vor, ähnlich wie bei anderen auch. Aber bei dem Typen nicht auf Grund von Fett oder Rippen, sondern zum Großteil auf Grund extrem dicker Bauchmuskeln.

Ich glaube, dass aber manche denken, dass Falten im T-Shirt in der Brustmitte oder ein "vorstehender Bauch" als ganz klare Indizien für eine TB von der "Normalbevölkerung" angesehen werden. Also dass jemand, der das bei anderen sieht, an eine TB denkt. Man als TB-Betroffener also quasi selbst mit T-Shirt auf Grund solcher Indizien sofort erkannt wird bzw. diese Indizien gleichbedeutend mit einem körperlichen Makel sind.

Haben manche TB-Betroffene eine solche Befürchtung?

Eine solche Befürchtung unter TB-Betroffenen halte ich für absolut unbegründet!
« Letzte Änderung: 08. November 2014, 16:48:10 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 969
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #1 am: 08. November 2014, 19:48:10 »

da muss ich ein bisschen lachen und auch mit dem armen schauspieler leiden... wenn er sich hier entdecken würde, das sein eventueller tb und froschbauch diskutiert wird, in seiner stelle würde ich unglaublich unglücklich werden... Als tb'ler muss man die gedanken positiv aufbauen und sich überzeugen das "keiner sieht was" obwohl man das befürchtet.

Wenn er sich hier findet, hat er ein beweis dafür das man sein tb/froschbauch sehen kann, dann kann er sich einreden das keiner was sieht so viel er will, sich glauben wird er es niemals mehr. Kannst du nicht sein gesicht wegmachen, und link+quelle entfernen, um den armen ein bisschen weniger blosszustellen? Finde ich mehr respektvoll. Auch menschen in den öffentlichkeit brauchen ihre ruhe und respekt.
Sonst ist der Beitrag gar nicht schlecht :)

Sein froschbauch ist deutlich trainiert, den sixpack sieht man durch. Der kostümbildner hätte ihm was dunkleres geben sollen, oder gemustertes... obwohl die Farbe sein typ gut steht. ;)
« Letzte Änderung: 08. November 2014, 19:52:10 von annaj »
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1401
    • ex-pectus Blog
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #2 am: 08. November 2014, 20:57:49 »

Sorry, so war das nicht beabsichtigt. d.h. es war nicht beabsichtigt, dass mein beispiel so überzeugend ist, dass man denkt, dass der Typ tatsächlich eine TB oder sonstige Makel hätte. Und das, obwohl ich es ja explizit hingeschrieben habe, dass er es nicht hat.

Das Besondere an dem Beispiel ist ja gerade, dass der Typ oberkörper-mäßig ein Top-Modell für jedes Fitness-Magazin sein könnte. Bitte einfach mal Bildersuche nach "Nick Hein" machen und Staunen. Er hat keine TB und keinen Froschbauch


Das mit dem Six Pack, das man durch den Stoff sieht, stimmt auch. Allerdings gibt es auch Aufnahmen, wo man es nicht durchsieht. Dann hätte es für meinen Zweck noch besser gepasst: Nämlich, dass man an einem "schlapprigem" T-Shirt nicht erkennen kann, was darunter steckt. In diesem Fall keine TB und kein Froschbauch, sondern eine "Kampfmaschine" mit einem lupenreinen Athletenkörper.

Ganz allgemein:
Wenn ein Ergebnis oder ein Zustand auf verschiedene Art und Weise zustandekommen kann, dann kann man einfach nicht nur an Hand des Ergebnisses oder des Zustandes mit entsprechender Zuverlässigkeit auf die Ursache zurückschliessen. Natürlich macht man das im Alltag ständig. Nicht um sonst gibt es Vorurteile und Klischees. Wahrscheinlichkeiten spielen auch eine Rolle.

Wenn jemand ein großes Haus und ein dickes Auto hat, ist es eher allgemeiner Konsens, dass derjenige wohl besonders erfolgreich ist und viel Geld verdient. Eher wenige werden in Betracht ziehen, dass derjenige über seinen Verhältnissen lebt, überschuldet ist und kurz vor dem Abgrund steht.

Zurück zum T-Shirt:
Dass man aus dem äußeren Eindruck, wie das T-Shirt sitzt, eigentlich nicht sehr genau auf die physische Kostitution seines Trägers zurückschließen kann, ist meiner Meinung nach genauso. Und es ging ja hier im Forum zu diesem Thema - soweit ich mich richtig erinnere - ausschließlich um mittelere bis leichtere Fälle von TB. Darunter waren sogar Fälle, bei denen die OP mangels Ausgeprägtheit verweigert wurde.

Anders als beim dicken Auto denke ich aber, dass es bei "schlapprigen" T-Shirts keinen mehrheitlichen Konsens gibt, wie das "angesehen" oder "bewertet" wird. Und schon gar nicht ist es Usus, dass mit bestimmten Körperdeformitäten in Verbindung zu bringen.

-> TB-Betroffene, mit einer leichten bis mittleren TB, die meinen sie würden im T-Shirt von ihrer Umwelt schief angesehen, machen sich meiner Meinung nach definitiv etwas vor.


Nochmal etwas deutlicher zusammengefasst:
Dass annaj mit dem armen Schauspieler etwas mitleiden muss, widerspricht ja ein wenig meiner These, dass ein solcher T-Shirt Anblick normalerweise nicht mitleidige Blicke bzw. Mitleid zur Folge hat. Allerdings ist die Reaktion von annaj wohl nicht typisch für den Normalfall. Eben weil es hier ja um ein Posting im TB-Forum ging.

Sicherheitshalber deshalb die Frage an alle anderen:
Sieht der Typ wegen seines T-Shirts irgendwie bemitleidenswert in Bezug auf körperliche Mängel oder Makel aus? Wird er solche Reaktionen bei anderen auslösen?
« Letzte Änderung: 08. November 2014, 21:02:16 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 969
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #3 am: 08. November 2014, 21:04:40 »

wenn ich random beispiel in einem forum landen wurde um ein nicht ästhetische körper zu illustireren wäre ich nicht besonders geschmeichelt, ich bin vielleicht besonders rücksichtsvoll im vergleich zu der masse... denke nicht das dein beispiel nicht illustriert werden soll, sondern nur das man Privatsphäre respektieren soll. Also, die masse, was hält ihr davon? Links, quelle und kopf weg oder so lassen?
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1401
    • ex-pectus Blog
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #4 am: 08. November 2014, 21:32:48 »

annaj, bist du wirklich der Meinung, dass der Typ ein Beispiel für unästhetische Körper ist? Oder kann es sein, dass du das nur so verstanden hattest, dass er ein Beispiel dafür sein soll?

Der Typ sollte ein Beispiel dafür sein, dass man mit einem "passenden" T-Shirt bekleidet, nicht erkennen kann, was sich darunter verbirgt. Wenn man so will, ob sich darunter ein attraktiver/ästhetischer oder ein unattraktiver/unästhetischer Körper verbirgt.

Zentraler Bestandteil des Beispiels ist übrigens auch, dass man sich davon überzeugen kann, was sich tatsächlich für ein Körper unter dem T-Shirt verbirgt. Und das geht nur, wenn man weiß, um wen es sich handelt, um sich entsprechende T-Shirt-freie Bilder im Netz anzusehen.

Wer nur nach dem Namen von dem Typen sucht, bekommt bis eine halbe Million Treffer. Die Wahrscheinlichkeit, dass davon irgendjemand zufällig hier auf dieser Seite landet, ist entsprechend gering.

Und außerdem verlangt das Urheberrecht (zu Recht), dass man die Quelle nennt.
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 969
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #5 am: 09. November 2014, 11:32:51 »

annaj, bist du wirklich der Meinung, dass der Typ ein Beispiel für unästhetische Körper ist? Oder kann es sein, dass du das nur so verstanden hattest, dass er ein Beispiel dafür sein soll?

wenn ich ihm wäre, wäre ich nicht glücklich als beispiel in einer tb-forum gelandet zu sein. Er ist nicht mein typ, zu jung. Vielleicht wenn ich älter werde, mal sehen.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1401
    • ex-pectus Blog
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #6 am: 09. November 2014, 12:30:37 »

... die Diskussion nimmt zwar eine komplett andere Richtung, aber letztlich passt es auch wieder:

Warum bitte wärst du als er - also jemand mit einem makellosen Athleten-Oberkörper - nicht glücklich, als Beispiel (für unvorteilhafte Bekleidung bzw. Bekleidung mit betontem Understatement) in einem TB-Forum gelandet zu sein?

Bzgl. Oberkörper dient der Typ hier nicht als negativ- sondern als positiv-Beispiel. Und bzgl. Bekleidung dient er, je nach Maßstab, als neutral- bzw. negativ-Beispiel.

Mich erinnert das ganze an Diskussionen hier im Forum bzgl. "Angesehen werden im Schwimmbad" bzw. "im Fitness-Studio". Meistens sind die Betroffenen hier im Forum ja der Meinung, dass solche Blicke negativ gemeint sind. Witziger weise gab es aber auch einen TB-Betroffenen, der diese Blicke ganz anders interpretiert hat als der Rest (als "positives" Interesse). Das war aber in einem anderen Forum.

D.h. natürlich kann man sogar in bloßen Blicke ohne jede Hintergedanken alles mögliche hineininterpretieren. Dafür sind aber die Blicke am wenigsten "schuld".


Der Typ ist ja nicht der erste Prominente, der in einem TB-Forum genannt wird. Bei dem H&M-Model mit tatsächlicher TB fandest du die Nennung und das Posten von Links mit Bildern zur TB gut. Auch bei dem GNTM-Model Jolina hast du das hier thematisiert.


Wenn du in diesem Fall, also bei diesem Typen, tatsächlich nicht glücklich wärst, im TB-Forum gelandet zu sein, ist das eben so. Meiner Meinung nach so, wie man sich auch in anderen Fällen "einredet" nicht glücklich zu sein.

Ich halte es für absolut ausgeschlossen, dass sich der Typ durch mein Posting irgendwie negativ beeinflusst fühlt, sonst hätte ich es auch nicht gemacht.
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 969
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #7 am: 10. November 2014, 00:52:24 »

:D tb's die nicht so tief sind finde ich sowieso nicht optisch störend, es kann sogar gut aussehen. Bei GNTM hatte der zweitplazierte (Jolina) auch ein leichtes tb. Ein trend geworden..?  ;)

Ah, da möchte ich mich selbst beantworten... es ist so häufig vorkommend das es normal ist ein leichtes tb zu haben. Danke für den link, ich finde es gut wenn Leute auch sehen können wie normal es ist. War vor ein paar jahren in Ägypten, Sinaihalbinsel. Am strand waren viele trichterbruste zu sehen, mal leichte, einer ziemlich tief da ein op ihm aus gesundheitlichen gründen zu empfehlen war. Ich hoffe ihr geniesst den Sommer, auch mit tb. Werft eure zeit nicht weg, geht schwimmen...

Das problem glaube ich ist, das die meisten von uns glauben das wir alleine auf dem welt sind dieses problem zu haben. Wenn wir sehen es gibt auch andere, und es ist sogar ziemlich gewöhnlich, wäre die psyschische belastung nicht so gross.

die umnennungen finde ich gar nicht schlimm, ich zitiere sie hier für die faulen, weil sie sonst aus dem kontext fallen. In mein post geht eher darum, positiv mit sein körper umzugehen, statt nach fehler zu suchen. Das dir dieser Schauspieler aufgefallen sei muss ein grund gewesen sein.
Hier im Forum wird ja ab und zu mal beklagt, dass man wegen der Trichterbrust keine T-Shirts tragen könne. Fotos wurde zu der Problematik aber meines Wissens noch nicht hochgeladen.

Vor ein paar Tagen ist mir in einer neuen Fernsehserie folgender Typ aufgefallen:
....
Die Falten in den drei oberen Ausschnitten könnten wohl so etwas wie eine Kuhle in der Brustmitte suggerieren. Und auf den beiden unteren Bildern könnte man so etwas ähnliches wie einen Wohlstandsbauch oder hier auch gerne Froschbauch genannt ausmachen. Besonders ästhetisch oder attraktiv kommt das jedenfalls nicht daher. Ja, kommt das ungefähr hin? Oder wirkt es auf euch ganz anders?

Trotz sein "makellosen athleten-körper" hat er eine schelchte Haltung, und fällt dir deswegen (?) /trotz sein athletenkörper auf. Ich esse kein fleisch, aber wenn ich das essen würde hätte ich nie broilerfleisch gegessen...
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1401
    • ex-pectus Blog
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #8 am: 10. November 2014, 01:44:51 »

Ich kann dir nicht mehr ganz folgen.

Trotz sein "makellosen athleten-körper" hat er eine schelchte Haltung, und fällt dir deswegen (?) /trotz sein athletenkörper auf.

Zwischen

   "es sieht aus, als ob er eine schlechte Haltung hat"

und

   "er hat eine schlechte Haltung"

ist ein himmelweiter Unterschied.

Genauso wie zwischen

   "es sieht aus, als ob er eine Kuhle in der Brustmitte hat"

und

   "er hat eine Kuhle in der Brustmitte".



Er ist mir deshalb aufgefallen, weil der anscheinend "negative" (bzw. unscheinbare) Schein so extrem trügerisch ist.

Hast du dir mal dir Mühe gemacht, andere Fotos von ihm anzusehen? Bspw. das Video gleich im ersten Beitrag auf Spiegel Online. Der hat es nicht nötig positiv über seinen Körper (nur) zu denken, denn der ist 110% positiv. Und er ist sicher eine Inspiration und Vorbild für Hunderte, wenn nicht Tausende anderer. Und zwar nicht im Denken, sondern im Aussehen.

Und trotzdem sieht er auf den Fotos oben mit T-Shirt so aus, wie er dort aussieht!
« Letzte Änderung: 10. November 2014, 13:06:15 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 969
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #9 am: 10. November 2014, 14:20:52 »

auf die fotos hat er wirklich eine schlechte haltung, deshalb hast du ja auch die bilder als Beispiel rausgesucht... Das sein bauch hervorsteht hat meiner meinung nach wenig mit seine extrem dicke bauchmuskeln wie du im ersten post geschrieben hast, sondern schlicht die schlechte haltung auf die fotos. Er hat ja nicht nur bauch trainiert, sondern auch brust, und damit gleicht sich das ganze aus. Brust wächst, bauch wächst.

Ich bin mir sicher das der typ ein inspiration für viele ist, deshalb muss ich sein art körper nicht geil finden, ich freue mich aber wenn du das tuest. Für mich tendiert das extreme immer richtung Freak show.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1401
    • ex-pectus Blog
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #10 am: 10. November 2014, 15:35:45 »

sorry, nochmal: NEIN!

1. Ich bin selbst nicht der Meinung, dass auf den Fotos etwas Schlechtes oder Negatives zu sehen ist.
Es ist mir aber natürlich klar, dass es immer welche geben wird, die an allem irgend etwas schlecht oder negativ finden, insbesondere ja manche TB-Betroffene, die bei einer Falte im T-Shirt Panik bekommen, um es mal etwas salopp zu formulieren.

2. Ich bin allerdings der Meinung, dass die Fotos den sportlichen, durchtrainierten bzw. athletischen Körpereindruck überhaupt nicht rüberbringen, den man auf anderen Fotos sehen kann. Genau das ist es, wofür diese Bilder stehen. Man sieht den Bildern nicht an, was sich darunter verbirgt. Und im Umkehrschluss: Eine Falte im T-Shirt sagt gar nichts aus bzw. macht gar nichts.

3. Der Ausdruck "wirklich eine schlechte Haltung" ist etwas unverständlich/ungenau/mehrdeutig (in diesem konkreten Kontext). Bilder sind nämlich nicht die Realität bzw. die Wirklichkeit. Wie kommst du darauf zu wissen, wie seine Haltung wirklich ist (falls du das so gemeint hast)? Woraus schließt du das? Unterscheidest du (immer noch) nicht zwischen Schein und Sein bzw. der Wirklichkeit und Abbildern der Wirklichkeit? Oft macht man das in der Tat nicht, aber bei einem Beispiel, in dem es ausdrücklich um den Widerspruch zwischen Schein und Sein geht, wäre diese Unterscheidung aber durchaus nützlich.

4. Ob und wer das geil findet, ist komplett egal. Der Punkt ist, das die Bilder eben einen ganz anderen Eindruck vermitteln, als die Bilder, die man sonst auch noch von ihm sehen kann.
« Letzte Änderung: 10. November 2014, 23:01:50 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 969
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #11 am: 11. November 2014, 00:05:25 »

ich finde seine haltung sonst nicht schlecht, aber auf diese fotos schon, war damit gemeint. Um dein t-shirtbeitrag zu illustrieren sind die wahrscheinlich deswegen ausgewählt, sonst wäre es nichts zu sehen, keine falte, kein froschbauch... die sich als waschbrett tarnt.

Für mich als frau mit brüste machte es weniger aus als mein t-shirt eine falte machte, aber ich kann sehr gut nachvollziehen wenn männer (oder Frauen) mit tb panik bekommen, oder sich unwohl fühlen beim T-Shirt tragen/o.ä Kleidung wo Stoff den trichter mehr hervorhebt (in das loch fällt).
Vielleicht hast du probleme dich da reinzuversetzen, da dein tb/kb nicht so ausgeprägt war? Viele tb-betroffene sind auch sehr dünn, bei männern sieht es natürlich noch unmännlicher aus wenn noch das t-shirt z.b beim wind ins loch fällt. Viele leiden enorm psychisch unter ihr Trichter, naturlich kann man denen sagen das es doch egal ist wie man aussieht, stimmt leider nicht. Wir sind sehr körperfixiert. Da kannst du so viel du möchtest sagen das es gar nichts macht wenn das t-shirt falten bildet, das es ganz normal ist, stimmt gar nicht. Gewisse kleidung beim tb ist einfach eine schlechte option, Jerseystoffen gehören dazu.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1401
    • ex-pectus Blog
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #12 am: 11. November 2014, 12:39:34 »

Viele leiden enorm psychisch unter ihr Trichter, naturlich kann man denen sagen das es doch egal ist wie man aussieht, stimmt leider nicht. Wir sind sehr körperfixiert. Da kannst du so viel du möchtest sagen das es gar nichts macht wenn das t-shirt falten bildet, das es ganz normal ist, stimmt gar nicht.

Im Prinzip richtig. Ja, es ist eigentlich egal, wie man aussieht, aber andererseits ist es natürlich auch nicht egal.

Deshalb ist das auch gar nicht meine "Message" bzw. nicht meine Argumentation. Obwohl es natürlich richtig ist, dass das eigene Aussehen kein Grund zum Leiden wäre, bringt eine solche "plumpe" Mitteilung beim Betroffenen vermutlich weder einen Erkenntnisgewinn noch weniger Leidensdruck oder mehr Wohlgefühl. Das wäre ja auch zu schön, um wahr zu sein.

Mein Ansatz ist viel kleiner: Es geht 1. nur um die Betroffenen, die ihr Leiden letztlich argumentativ begründen bzw. für Argumente zugänglich sind. Das ist also nur ein Bruchteil der Betroffenen. Und es geht 2. dann im Detail nur um den betreffenden Grund bzw. das Argument.


Das ist so ähnlich, wie wenn jemand Angst vorm Fliegen hat. Dabei spielt es auch eine Rolle, warum jemand Angst vor dem Fliegen hat.

Soweit dabei auch rationale Gründe eine Rolle spielen (Wahrscheinlichkeit eines Absturzes, Mängelhäufigkeiten der verschiedenen Fluggesellschaften usw. usf.) kann man dabei jedes einzelne dieser Argumente auseinandernehmen und ganz rational ausdiskutieren. Man kann klären, ob diese Gründe bzw. Befürchtungen berechtigt sind oder nicht.

Mit der irrationalen Angst vorm Fliegen sieht es ganz anders aus. Einerseits kann man die nicht wegdiskutieren, aber andererseits wird die natürlich auch durch rationale Überlegungen mit beeinflusst. So funktionieren Menschen nun mal auch: eben auch rational, manche mehr, manche weniger.

Und drittens gibt es dann bestimmt noch die krankhafte Angst vorm Fliegen. ...

->
übertragen auf mein T-Shirt-Beispiel bedeutet das:

- Jemand mit einer nicht extrem ausgeprägten TB meint, er fühlt sich unwohl, weil andere seine TB trotz T-Shirt wegen der Falten erkennen können.

- Ich sage: an Hand von Falten im T-Shirt kann man eine nicht extrem ausgeprägte TB gar nicht erkennen und andere sehen Falten im T-Shirt auch nicht als Hinweis für eine TB an

- Ich sage weiter: der angeführte Grund, warum er sich unwohl fühlt, entspricht nicht den Tatsachen, trifft nicht zu, ist unhaltbar. Ich zweifle nicht an, dass er sich unwohl fühlt. Ich zweifle auch nicht an, dass er den angeführten Grund tatsächlich als Ursache ansieht. Ich zweifel aber an, dass der angeführte Grund tatsächlich so existiert bzw. zutreffend ist. Und ich denke, darüber kann man diskutieren und ggf. einen Konsens erreichen.

(ob man T-Shirts oder Falten im Shirt schön findet oder nicht, ist eine ganz andere Frage)
« Letzte Änderung: 11. November 2014, 13:12:15 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 969
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #13 am: 11. November 2014, 20:15:37 »

Es gibt bekannterweise menschen ohne tb, die aber glauben sie hätten ein tb, die "eindellung" ist aber so schwach und ganz normal, also kein trichterbrust. Sie leiden trotzdem. Wo der schuh klemmt oder wiso sie leiden liegt bestimmt nicht an ihr eingebildetes tb, sondern beruht sich offensichtlich woanders.

Das erfreuliche ist das internet die möglichkeit gibt, mehr information sehr schnell zu bekommen zb über tb, auch aufgrund das solcher wie wir (...) über trichterbrust schreiben. Gleichzeitig futtert das info die Hypochondriker... ich weiss nicht ob es daran liegt oder das mehr leute heute an BBD leiden (Body Dysmorphic Disorder). Auch in das schwedische forum sind ab und zu einer. Sie suchen eine Diagnose habe ich das Gefühl... etwas woran sie ihr leiden aufhängen können.

Ich finde du theoretisierst sehr, und vergisst irrationale gefühle. Man kann an sie arbeiten, sein Selbstbewusstsein stärken usw, aber der realität für viele mit tb steht: das t-shirt fällt in das verdammte loch rein, und das loch ist echt, nicht wie bei anderen, hier und da eine falte die bei gewisse bewegungen entsteht. Der unterschied bewusst zu sein macht alles kaputt, schafft das leiden.

Ich kann mich im Nachhinein ärgern das ich die Sommerzeit mit tb nicht mehr genossen habe, ich verstehe aber wieso, ich muss meine entscheidungen von damals acceptieren und nicht bitter werden, sondern jetzt nachholen. Wir sind nicht alle so stark das wir offen unsere schwächen zeigen wollen. Das problem mit tb ist vor allem das man es verstecken KANN, die möglichkeit besteht dabei sich selbst im leben einzuschränken. Themen wie t-shirts werden dann relevant....
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1401
    • ex-pectus Blog
Re: T-Shirt und Trichterbrust
« Antwort #14 am: 11. November 2014, 21:20:30 »

Ich finde du theoretisierst sehr, und vergisst irrationale gefühle.  Man kann an sie arbeiten, sein Selbstbewusstsein stärken usw,

Die irrationalen Gefühle vergesse ich nicht, aber was bringt es dem Betroffenen, wenn ich die irrationalen Gefühle nicht vergesse? Wie stellst du dir das vor, dass ich (bzw. andere) hier in einem Forum dazu beitragen können, dass die Betreffenden ihr Selbstbewusstsein stärken? Dass eine Stärkung des Selbstbewusstseins sich positiv auf die Lebensqualität auswirken würde, werden wohl alle Betroffenen selber wissen.

aber der realität für viele mit tb steht: das t-shirt fällt in das verdammte loch rein, und das loch ist echt, nicht wie bei anderen, hier und da eine falte die bei gewisse bewegungen entsteht. Der unterschied bewusst zu sein macht alles kaputt, schafft das leiden.

Das sind zwei verschiedene Dinge: dass man sich selber bewusst ist, eine TB zu haben und die Befürchtung, dass anderen bewusst wird, dass man eine TB hat.

Klar, am besten wäre es, man selber würde seine eigene TB komplett vergessen. Dann würde sich auch gar nicht die Frage stellen, ob andere das merken oder nicht. Das wäre quasi der Idealfall.

Wenn aber nun dieser Idealfall leider nicht vorliegt, dann kann die Frage entscheidend werden, ob und wie die TB anderen bewusst wird!

Und mal wieder ganz zurück zum Ausgangsthema: Bitte postet doch mal Bilder, auf denen man eine TB im T-Shirt erkennen kann bzw. nicht erkennen kann. Ich bin gespannt!
« Letzte Änderung: 11. November 2014, 21:33:27 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite