Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Bügelentfernung im Dezember  (Gelesen 4388 mal)

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 173
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #30 am: 08. Dezember 2016, 09:23:55 »

Update 3: die Drainagen wurden nun gezogen und beim röntgen War ich auch. Dr. Lützenberg hat mir nun auch ein Korsett gegeben das ich nun jeden tag ein bisschen länger tragen soll. Es dient dazu die Haltung zu korrigieren. Fühlt sich erst etwas seltsam an, aber es bringt tatsächlich was. Merke schon jetzt wie sich die Haltung automatisch verbessert. Morgen werde ich gegen 10 Uhr entlassen.
Gespeichert

Dericetiger

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 59
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #31 am: 08. Dezember 2016, 14:34:35 »

Top alles Gute für dich
Gespeichert
05.2000 Offene Kielbrust Op in Berlin Buch
12.2001 Entfernung der Bügel in Berlin Buch
02.2011 Erneute Bügeleinsetzung wegen absacken des rechten Rippenbogen mit Druck auf Leber in Berlin Buch
02.2014 Bügel Entfernung in Berlin Buch
11.2015 Op in Magdeburg wegen absacken des linken Rippenbogens und Entfernung mehrerer verwachsungen,Verknorpelungen.
11.2016 Erneute Op Magdeburg weitere Korekturen

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 173
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #32 am: 09. Dezember 2016, 08:57:27 »

Update 4: nach einer weiteren schlaflosen Nacht - der zimmerbachbar hatte extremen würfelhusten - geht es jetzt nach hause. In einem Jahr ist dann die erste Nachuntersuchung. Dann wieder in 3, 6 und 10 jahren. Dr. Lützenberg will so den langfristigen Erfolg der op im Blick haben. Bis auf extreme Müdigkeit fühle ich mich gut und brauche auch keine schmerzmittel mehr.
Gespeichert

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 173
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #33 am: 11. Dezember 2016, 19:07:43 »

Mal ne Frage an diejenigen, die ebenfalls schon die Bügelentfernung hinter sich haben: ab wann habt ihr wieder auf der Seite geschlafen? Habt ihr dann auch dieses Korsett getragen? Wenn ja wie lange und wie regelmäßig?  :)
Gespeichert

tim_b

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 49
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #34 am: 11. Dezember 2016, 19:16:58 »

Mir wurde das Korsett gar nicht angeboten. Auf der Seite schlafen ging bei mir schon direkt nach der Entlassung. Habe eine eher weiche Matratze. Da war dann eh nicht viel Druck auf der Wunde. Ich würde sagen: einfach ausprobieren!
Gespeichert

zadkiel

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 146
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #35 am: 12. Dezember 2016, 15:11:16 »

Mal ne Frage an diejenigen, die ebenfalls schon die Bügelentfernung hinter sich haben: ab wann habt ihr wieder auf der Seite geschlafen? Habt ihr dann auch dieses Korsett getragen? Wenn ja wie lange und wie regelmäßig?  :)

Seitlich schlafen: Das kommt drauf an, ob es eben ausschließlich eine Bügelentfernung war, wie bei dir, oder aber wie bei mir eine umfangreiche beidseitige Rippenknorpelresektion etc.. Denn letztlich sagt dir dein Körper durch den Schmerz schon, was schon geht und was nicht. Sind die Wunden zu, steht dem sicherlich nichts im Wege. Dr. Lützenberg hat mir gesagt, das Schlafen auf der Seite wäre grundsätzlich ok. Ist mit aber noch nicht angenehm, wegen der Rippenschmerzen. Glücklicherweise bin ich ein fast ausschließlicher Rückenschläfer. :D

Korsett bzw. Geradehalter: Auch hier scheint es individuelle Lösungen zu geben. Laut Dr. Lützenberg muss z.B. ich ihn nicht unbedingt tragen, weil meine Haltung gut ist. Aber es schadet natürlich nicht. Ich habe zwei Tage nach der OP begonnen, damit probeweise zu experimentieren, danach stundenweise getragen. Ich hatte vor allem während der Heimfahrt im Zug und auch zuhause in den ersten Tagen ein stabileres Gefühl durch den Gurt, außerdem wirst du dadurch gezwungen, mehr in den Brustkorb zu atmen. Ich trage ihn bis zu 6 Stunden, wenn es sich "richtig" anfühlt. Oder eben weniger lange.
Vor allem im Sitzen, z.B. beim Fernsehen, habe ich ihn gerne an, weil es einem Einsinken der Brust entgegenwirkt. Im Liegen ziehe ich persönlich ihn grundsätzlich aus, weil sich bei mir in Rückenlage alles sehr gut entspannt und ich gut in die Brust atmen kann.

Falls du auch so ein einfaches Atemtrainingsgerät aus Kunstsstoff bekommen hast, dann ist das Üben zur Steigerung des Atemvolumens auch recht sinnvoll.

Alles Gute!  :)
Gespeichert
-19.11.2013: Einsetzen von 2 Bügeln und einem Stabilisator, operiert von Dr. Lützenberg, Uniklinikum Magdeburg, Alter bei OP: 46 Jahre
-23.11.2016: Entfernung der Bügel und des Stabilisators, beidseitige Rippenknorpelresektion etc. durch Dr. Lützenberg, Alter bei OP: 49 Jahre

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 173
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #36 am: 12. Dezember 2016, 19:06:50 »

Ich versuche mich jetzt auch dauernd extrem grade zu halten und merke auch das sich was tut. Ist jetzt fast schon zur Gewihnheit geworden. Wenn ich wieder trainieren darf werde ich mich auf jeden Fall auf den Rücken konzentrieren.  :)
Gespeichert

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 969
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #37 am: 12. Dezember 2016, 22:33:30 »

.. und auf dem Bauchmuskeln konzentrieren, gibt auch Stabilität :D Gute Besserung noch!
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 173
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #38 am: 14. Dezember 2016, 07:54:51 »

Ja, guter Hinweis :) früher habe ich viel zu viel Brust trainiert. Das ist mit einer TB eher kontraproduktiv  ;D
Gespeichert

Ilhan

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #39 am: 21. Dezember 2016, 07:46:56 »

Wie lange hattest du eig den Bügel drinn?
Ist der Brustkorb eingesunken?
Gespeichert

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 173
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #40 am: 21. Dezember 2016, 13:19:51 »

3 jahre. Nein, sieht noch genauso aus wie vorher. Sogar besser. Es sieht nun alles sehr natürlich und grade aus. Die Narben sind jetzt auch viel feiner.
Gespeichert

R-TB

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #41 am: 22. Dezember 2016, 20:38:41 »

Hi, klingt ja bei dir genau wie mein OP Ablauf. Sagte ja das ist nicht der Rede wert. Du hast Drainagen bekommen, die hatte ich nicht. Dafür hatte sich eine meiner Narben noch entzündet, hatte ein richtiges Ei unter der Narbe. Mein Hausarzt hat die Narbe dann noch mal aufgestochen und eine selbstgebaute Drainage gelegt, die dann ein paar Tage drin blieb. Dazu Antibiotika. Seitdem ist es zum Glück besser und die Narbe heilt nun...

Den Geradehalter habe ich auch bekommen. Habe ihn in der Klinik und zuhause noch zwei Tage getragen. Danach ehrlich gesagt nicht mehr. Nervte mich irgendwann doch. Man sieht das Teil ja auch unter einem normalen Hemd, außerdem riecht man die Gummipolster so. Naja egal, ich glaube ich habe auch so eine ziemlich aufrechte Haltung. Bin die letzten zwei Jahre regelmäßig ins Fitnessstudio gegangen und habe was für Schulter und Rücken gemacht. Muss reichen ☺️.

Auf der Seite habe ich erst nach ca. zwei Wochen geschlafen. Anfangs war ich vorsichtig wegen der Narben und dann hatte ich irgendwie Bedenken das es ein wiedereinsinken der Brust unterstützen würde. Das ist aber wohl quatsch. Dr. Lützenberg hatte mir auch gesagt ich kann direkt auf der Seite schlafen, wenn ich keine Schmerzen habe. Mittlerweile mache ich das auch wieder. Brust sieht noch aus wie vorher ;-)
Gespeichert
Nur der DSC !

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 173
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #42 am: 24. Dezember 2016, 11:55:42 »

Hi, klingt ja bei dir genau wie mein OP Ablauf. Sagte ja das ist nicht der Rede wert. Du hast Drainagen bekommen, die hatte ich nicht. Dafür hatte sich eine meiner Narben noch entzündet, hatte ein richtiges Ei unter der Narbe. Mein Hausarzt hat die Narbe dann noch mal aufgestochen und eine selbstgebaute Drainage gelegt, die dann ein paar Tage drin blieb. Dazu Antibiotika. Seitdem ist es zum Glück besser und die Narbe heilt nun...

Den Geradehalter habe ich auch bekommen. Habe ihn in der Klinik und zuhause noch zwei Tage getragen. Danach ehrlich gesagt nicht mehr. Nervte mich irgendwann doch. Man sieht das Teil ja auch unter einem normalen Hemd, außerdem riecht man die Gummipolster so. Naja egal, ich glaube ich habe auch so eine ziemlich aufrechte Haltung. Bin die letzten zwei Jahre regelmäßig ins Fitnessstudio gegangen und habe was für Schulter und Rücken gemacht. Muss reichen ☺️.

Auf der Seite habe ich erst nach ca. zwei Wochen geschlafen. Anfangs war ich vorsichtig wegen der Narben und dann hatte ich irgendwie Bedenken das es ein wiedereinsinken der Brust unterstützen würde. Das ist aber wohl quatsch. Dr. Lützenberg hatte mir auch gesagt ich kann direkt auf der Seite schlafen, wenn ich keine Schmerzen habe. Mittlerweile mache ich das auch wieder. Brust sieht noch aus wie vorher ;-)


Ja, da geht es mir genau wie Dir. Ich hatte auch erst Angst, auf der Seite zu schlafen. Es fühlt sich zunächst alles noch etwas instabil an, aber das bildet man sich nur ein. Das Korsett habe ich auch nur 2-3 Tage für einige Stunden getragen. Ich empfand es als sehr unangenehm und hatte das Gefühl, dass es nicht mehr richtig sitzt. Ich achte seit der OP aber eh extrem auf eine gerade Körperhaltung und habe mir diese auch mittlerweile angewöhnt. Gestern war ich das erste Mal im Fitnessstudio. Ich werde auch mehr den Rücken und Bauch trainieren. Die Brustmuskeln sind bei mir eh relativ stark ausgeprägt und ich finde es mittlerweile schöner, wenn man nicht so künstlich aufgepumpt aussieht. Ich konnte auch jede Übung machen. Nur die Klimmzüge waren noch sehr unangenehm. Aber das liegt eher an den Narben. Das wird schon ;D Ich bin nach wie vor völlig zufrieden und wünsche Euch allen frohe Weihnachten :)
Gespeichert

Ilhan

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #43 am: 06. Januar 2017, 15:36:20 »

Darf ich fragen, wie lange du nach der Bügel-Entnahme arbeitsunfähig warst?
Gespeichert

BlauTB

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 173
Re: Bügelentfernung im Dezember
« Antwort #44 am: 07. Januar 2017, 08:56:38 »

Ich war insgesamt zwei Wochen Krankgeschrieben. Also eine Woche im KH und eine Zuhause. Das war auch passend. Zwar habe ich mich schnell wieder fit gefühlt, man sollte es aber auch nicht übertreiben.
Gespeichert