Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Bügelentnahme in Magdeburg mit gestilltem Kind im Gepäck  (Gelesen 312 mal)

Schilf

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
Bügelentnahme in Magdeburg mit gestilltem Kind im Gepäck
« am: 17. September 2018, 13:42:46 »

Hallo liebes Forum,

bald ist es soweit – meine Bügelentnahme in Magdeburg bei Dr. Lützenberg steht am 30.10.2018 an.

Momentan schwirren mir diverse Fragen im Kopf herum und vielleicht kann ja der ein oder andere mir dazu was sagen. Ich werde dann auch noch mal Dr. Lützenberg anmailen.

Da mein Mann und ich im Januar letzten Jahres Eltern geworden sind (...Schwangerschaft und Geburt im Geburtshaus waren übrigens trotz der 2 Bügel absolut komplikationslos), wird diesmal alles ein bisschen komplizierter als beim Einsetzen der Bügel.

Mein Sohn ist dann 21 Monate alt und immer noch seeehr anhänglich, unruhig und sensibel. Er wird noch gestillt und findet anderweitig auch nur extrem selten in den Schlaf (Einschlafstillen). Trotz dass wir schon länger üben, wird das Ganze für meinen Mann und meinen Sohn wirklich schwierig werden. Die beiden kommen selbstverständlich mit nach Magdeburg, aber mindestens die Nächte muss der Kleine ja irgendwie ohne mich klarkommen.

Weiß jemand, wie es mit den Schmerzmitteln und der Stillverträglichkeit aussieht? Bzw. welche Schmerzmittel üblicherweise verordnet werden? Ich hatte 9 Wochen nach der Geburt eine Blinddarmentfernung, da war die Stillverträglichkeit nach vorheriger Absprache und einmaligem Abpumpen direkt nach der OP (wegen des Narkosemittels) jedenfalls kein Problem.

Dürfte der Kleine auch mit auf die Intensivstation? Beim Einsetzen konnte mein Mann bei mir sein, als ich dort aufgewacht bin und ich bin erst am nächsten Morgen auf die Normalstation verlegt worden. Oder ist man nach der Bügelentnahme – insofern alles glattläuft – gar nicht oder nicht so lange auf der Intensivstation?

Wie sieht es mit der Intensität der Schmerzen aus? Nach der ersten OP waren für mich meine Rückenschmerzen und meine brennenden Fersen vom Liegen das Schlimmste. Ich hoffe also, dass ich schon am ersten Tag aufstehen kann. Hat euch auch der Brustkorb geschmerzt? Der ist bei mir momentan nunmal der Lieblingsort von meinem Sohn (stillen, schlafen, kuscheln).

Beim Einsetzen der Bügel war ich gesetzlich krankenversichert. Mittlerweile bin ich privat versichert und über den Arbeitgeber von meinem Mann beihilfeberechtigt. Hat da jemand Erfahrungen, ob man irgendwas beachten muss?

Schon mal tausend Dank für eure Antworten! Ich freue mich über jeden Tipp  :D

Nach der OP werde ich wieder berichten, wie es gelaufen ist.

Liebe Grüße
Schilf

PS: Das war mein Erfahrungsbericht zum Bügeleinsetzen: https://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,2113.0.html
Gespeichert
Weiblich, 26 Jahre
Haller-Index in Inspiration 6,49
Haller-Index in Exspiration 6,76
Nuss-OP am 9. Februar 2016 bei Dr. Lützenberg, Magdeburg
Bügelentnahme und Korrektur der Rippenbögen am 30. Oktober 2018 bei Dr. Lützenberg, Magdeburg

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 1007
Re: Bügelentnahme in Magdeburg mit gestilltem Kind im Gepäck
« Antwort #1 am: 23. September 2018, 15:34:43 »

Weiß jemand, wie es mit den Schmerzmitteln und der Stillverträglichkeit aussieht? Bzw. welche Schmerzmittel üblicherweise verordnet werden?
Wie sieht es mit der Intensität der Schmerzen aus?

Ich glaube ich habe kein Schmerzmittel eingenommen, und wenn dann nur extrem wenig, ausnahmsweise. Ich würde bei der Bügelentnahme außerdem bei den Muskeln operiert, ein paar würde versetzt. Meine Meinung nach braucht man für die Bügelentnahme keine Schmerzmittel. Klar tut es ein bisschen weh, aber damit kommt man gut klar. Es ist ja kein Vergleich zu der erste Op.

Der Arzt muss dir sagen wie es mit der Stillverträglichkeit aussieht, allerdings würde ich kein Chemie einnehmen und gleichzeitig stillen.

Es würde mich sehr wundern wenn die kleine mit auf dem Intensivstation kann... es ist halt Intensivstation, was sollst du denn mit ein baby wenn du Intensivpflege brauchst..?  Du kommst aber direkt auf der Normalstation, eine Intensivpflege ist nicht notwendig bei der Bügelentnahme. Du wirst im Aufwachraum nach der Op gestellt, sobald du stabil bist, und dass geht schnell, wirst du zu deinem Zimmer transportiert. Nach zwei Tage bist du raus, spätestens, es sei denn, irgendwelche Komplikationen entstehen, aber dies ist ja zum Glück selten.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.