Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Erfahrungsbericht 4 Monate post OP (nach Nuss), weiblich, 27  (Gelesen 207 mal)

fgth

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2

Hallo zusammen,

da ich vor meiner OP viele Beiträge hier gelesen habe möchte ich jetzt auch meine Erfahrungen mit euch teilen.

Ich bin weiblich, 27 und wurde im Mai in Hannover operiert. Mein Haller Index betrug 13,6 - der Abstand zwischen Wirbelsäule und Brustkorb war an der engsten Stelle 2cm. In meinem Herzbeutel haben sich ca. 400 ml (normal sind ca. 2-10ml) Flüssigkeit angesammelt, vermutlich aufgrund der ständigen Reibung der Trichterbrust, weshalb sie letztendlich auch operiert wurde. (Der Perikarderguss wurde in der gleichen OP punktiert)

Die Schmerzen in den ersten Tagen waren unerträglich, die ersten 3 Tage war ich durchgehend "benebelt" und nur zwischendurch immer kurz wach um zusätzlich zum Schmerzkatheter im Rücken noch Tabletten zu nehmen/auf Klo zu gehen. Gegessen und getrunken habe ich in diesen Tagen garnicht (nur Flüssigkeit über den Tropf) Ab dem 1. Tag konnte ich unter schmerzen und mit 2 Begleitern zur Toilette gehen da ich auch bis ca. zum 6. Tag noch eine Drainage drin hatte da die Flüssigkeit noch ablaufen sollte.
Es kam regelmäßig ein Schmerzdienst vorbei, der die Dosierung/Tabletten überprüft hat. Da ich mit den Tabletten besser klar gekommen bin wurde glaube ich nach 4-5 Tagen der Katheter im Rücken gezogen, nach 6 dann die Drainage. Ab da ging es dann auch Bergauf und ich konnte schon besser am Tisch essen, alleine zur Toilette gehen etc.
Wie viele hier schon geschrieben haben waren die Rückenschmerzen wirklich schlimm. Man liegt die ganze Zeit nur auf dem Rücken (ich konnte erst nach etwas über 2 Monaten ganz langsam auf der Seite schlafen und dann auch immer nur kurz) aber dazu kommt natürlich, dass der Rücken jetzt ganz anders belastet wird und alles "zieht". Dafür habe ich zusätzlich Tabletten bekommen, die die "Nerven-Schmerzen" im Rücken gelindert haben. Am Anfang habe ich auch zusätzlich noch Morphium bekommen, komplett Schmerzmittelfrei war ich nach 10 Wochen. Da konnte ich dann auch wieder schwimmen, normal laufen ohne schmerzen, lange im Auto sitzen, relativ gut liegen,schlafen und aufstehen, etc.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen hilfreichen Einblick geben.

Liebe Grüße
Gespeichert

jessidiesdas13

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • TB OP am 16.07.2019
Re: Erfahrungsbericht 4 Monate post OP (nach Nuss), weiblich, 27
« Antwort #1 am: 20. August 2019, 17:45:02 »

Wow, 2 cm zwischen Wirbelsäule und Rippen ist echt sehr wenig, ich denke da war die OP auf jeden Fall sinnvoll. Kannst du mittlerweile wieder normal leben wie zuvor oder hast du noch Einschränkungen bei gewissen Bewegungen?
Ich habe momentan seeehr zu kämpfen mit meinen Rückenschmerzen, das ist wirklich das schlimmste an der ganzen Sache (OP ist heute 5 Wochen her).
Ich wünsch dir weiterhin noch viel Glück🍀
Gespeichert

fgth

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Erfahrungsbericht 4 Monate post OP (nach Nuss), weiblich, 27
« Antwort #2 am: 21. August 2019, 08:23:24 »

Natürlich merke ich es noch (gerade nach dem schlafen) aber normal im Alltag ist eigentlich alles wieder weitestgehend möglich. Beim Sport habe ich zwar noch einschränkungen, aber ich denke in 1-2 Monaten wird das auch wieder normal gehen.
Die Rückenschmerzen waren für mich auch schlimm. Ich habe mir ein extra "Keilkissen" für Sofa und Bett gekauft und immer schön Wärmesalbe oder Voltaren drauf.
Ich wünsch dir auch noch viel Glück, wird bestimmt bald besser mit deinen Schmerzen :)
Gespeichert