Autor Thema: Was nun?/Kostenübernahme abgelehnt (w)  (Gelesen 438 mal)

LJ24

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Was nun?/Kostenübernahme abgelehnt (w)
« am: 17. Juli 2020, 11:47:24 »
Hallo zusammen,

ich benötige eure Hilfe und zwar.. ich bin 24 Jahre alt, habe seit meiner Kindheit(?) eine Trichterbrust die von außen nicht richtig sichtbar ist, also schon aber nicht auf den ersten Blick, da ich einen Platithorax (Keine Ahnung wie das geschrieben wird) habe. Außerdem habe ich eine Skoliose (HWS 17 Grad, LWS 22 Grad).

Ich habe schon sehr früh das Gefühl gehabt ich bekomme nicht genug Luft und das mein Herz oft schwer wiegt. Meine Ausdauer damals war schon immer sehr schlecht, wir dachten immer es wäre die Skoliose schuld.

Jedenfalls war ich bei Dr. Lützenberg in Magdeburg und bei wurde ein Hallerindex von 5,2 gemessen. Mein Hausarzt machte ein Lungenfunktionstest der nicht gut ausfiel (mittlere Restriktion). Kardiologe sagt, alles in bester Ordnung, kein auffälliger Befund. Also, Antrag abgeschickt, MDK lehnte es ab mit der Begründung, dass die Bilder der TB in Ordnung sind und bittet um weitere Befunde zb von Schilddrüse, kardiologische Befunde wie Langzeitekg..

Bin schwanger geworden und habe während der Schwangerschaft dauernd das Gefühl gehabt ich hätte Herzrythmusstörungen. Herzultraschall gemacht (da war irgendwas, aber nur leichtgradig erhöht) sonst alles gut. 24-Stunden-EKG, keine Rhythmusstörungen aber 5500 Extraschläge. Bald 1 Jahr her, wieder das Gefühl mein Herz wäre zu schwer etc. Termin gemacht, der Hausarzt hat den Lufu-Test falsch gemacht (die Helferinnen scheinen das nicht zu können, angeblich sehr schwere Restriktion). Überweisung abgeholt für Kardiologen und jetzt kommts:

Herzultraschall komplett unauffällig
Lungenfunktionstest mit 82% FEV bestanden
Bin total belastbar alles super

Arzt: Was der Mann hier hin geschrieben hat ist einfach völlig übertrieben, er hat das wohl von Wikipedia abgeschrieben, möglicherweise haben Sie eine Allergie und ich soll zum Lungenfacharzt mal abklären lassen. Er hat ganz andere Fälle gesehen und ich solle mich nicht operieren lassen. Ich sagte der Dr. sagt, das diese Untersuchungen meist nicht ausschlaggebend sind und ich eine Stressechokardiografie brauche. Ich fragte ihn, ob er die CD angeschaut hat, er sagt „Nein davon habe ich keine Ahnung ich bin Kardiologe, kein Orthopäde.“ Die Stressechokardiografie möchte ich dort nicht machen, wenn er sowieso sagt, es wäre nichts. Wenn jemand so an die Sache rangeht, dann wird er mit allen Mitteln versuchen seine Kompetenz und sein Wissen zu verteidigen.

So... was nun? Die Ergebnisse vom Lungenfunktionstest waren wohl falsch und da ist wohl alles ok. Ich habe trotzdem das Gefühl von Atemnot. Und nun? Ich weiß nicht welcher Arzt mir helfen kann. Komme aus Bonn. Kennt sich jemand aus?

Vielen Dank fürs lesen.

Meggi1993

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Was nun?/Kostenübernahme abgelehnt (w)
« Antwort #1 am: 02. September 2020, 20:03:35 »
Hi,
 also ich habe auch eine Trichterbrust und ähnliche Symptome gehabt.
War auch bei vielen Ärzten und habe alles mögliche testen lassen. Leider zu wenig Gesundheitliche Einschränkungen.
Habe auch alles bei der Kasse eingereicht und nach paar Wochen kam die Ablehnung.
Habe so lange weiter gemacht das wir nun vor Gericht sind. Jetzt muss ich abwarten was kommt.

Die Kassen streiten sich über dieses Thema sowieso.
Wenn es nicht richtig schlimm ist wäre es nicht notwendig.
Würde an deiner Stelle solange weiter machen und klagen bis sie vll zahlen.

Die OP nachher selber ist natürlich auch nicht ohne.

Lg
Lg