Autor Thema: Dr. Schaarschmidt  (Gelesen 528 mal)

Homsn

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Dr. Schaarschmidt
« am: 12. August 2020, 19:24:52 »
Guten Abend  :)

also folgendes, wie habt ihr Kontakt zu den Fachärzten aufgenommen?
Einfach telefonisch einen Termin vereinbart, oder per email und dazu Fotos geschickt oder wie ist das abgelaufen?
In meinem Fall würde ich mich wahrscheinlich an Dr. Schaarschmidt wenden weil dieser sich in der „Nähe“ befindet.
Würde gerne einfach mal eine Einschätzung bekommen ob er operieren würde oder eher nicht.

Für eventuelle Antworten schon mal danke im Voraus !  :)

Saugglocke123

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Dr. Schaarschmidt
« Antwort #1 am: 28. August 2020, 11:36:20 »
Prof. Schaarschmidt ist inzwischen im Ruhestand. Zu seinem Nachfolger habe ich keine Informationen gefunden, die darauf hindeuten würden, dass er irgendeine relevante Erfahrung in der Trichterbrustchirurgie hat.

albatros

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Dr. Schaarschmidt
« Antwort #2 am: 24. September 2020, 10:52:13 »
Ich hatte vor nun sicher 5 Monaten eine Mail an das Sekretariat von Prof. Schaarschmidt geschrieben und erhielt prompt eine Antwort. Mit Überweisung konnte ich mich vorstellen. Das Gespräch habe ich auch mit ihm geführt, im Beisein eines Kollegen, dem ich vorgeführt wurde. Die OP selbst hat aber wohl eine Ärztin durchgeführt, mit welcher ich auch sprach - diese und Prof. Schaarschmidt beratschlagten am Tag meiner Krankenhausaufnahme (3. August) und einen Tag vor der OP recht fix, wie viele Bügel reinkommen und wo sie eingesetzt und befestigt werden sollen. Ob er bei der OP dabei war oder in welchem Zusammenhang er im Krankenhauskontext noch präsent ist, weiß ich gar nicht. Er schrieb auch den Bericht für meinen Hausarzt, den ich auch der Krankenkasse sendete (mit 5 weiteren Befunden, die sie von mir innerhalb von zwei Wochen beim MDK wissen wollten). Auch in der Klinik hörte ich von manchen Ärzten Verwunderung, ob er nicht schon längst berentet sei bzw. dass es seit Jahren hieße, er gehe in Rente. Der aktuelle Stations-Chefarzt ist zumindest ein anderer.

PS: Ich wurde am 04. August operiert. Seitdem habe ich wiederkehrende Pleuraergüsse bisher 4 Punktionen, 2mal beidseitig, 2mal rechts) und musste bisher jede Woche wieder ins Krankenhaus (zweimal auch zweimal), was auch ganz schön ins Geld und auf das Nervenkostüm geht. Ich habe bisher immernoch arge Probleme mit der Atmung (2 Bügel), und hoffe, dass ich noch etwas Brustkorberweiterung bei der Atmung die nächsten Monate bekomme. Die Optik ist bisher in Ordnung und die meisten Leute (1. Woche Intensivstation, 2. Woche Kinderstation) waren auch nett... Rückblickend hätte ich gern vor einem OP-Termin mehr in diesem Forum gelesen und mir dann eine Meinung gebildet. Mit der aktuell geringen Brustkorbbeweglichkeit in der Einatmung kann ich nicht wirklich singen oder gut mit der Stimme arbeiten, und das ist sowohl Hobby, als auch teilweise mein Job. Ich weiß also selbst noch nicht, wie ich zu allem stehe.
« Letzte Änderung: 24. September 2020, 10:56:32 von albatros »
28, m
OP nach Nuss in Berlin-Buch mit 2 Bügeln: August 2020