Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: OP am 20.05. in Bern  (Gelesen 10184 mal)

grinder

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 22
Re: OP am 20.05. in Bern
« Antwort #30 am: 04. August 2009, 19:31:30 »

Hallo miteinander.
Ich habe die Belastung zurückgeschraubt und bin nur noch 2mal in der Woche joggen gewesen. Der Schmerz ging weg. Heute sah ich Dr. Stein zur Kontrolle (3 Monate) und alles ist bestens und an Ort und Stelle. Wegen des Rippenknorpels meinte er mir, denn können er problemlos wegschleifen. Allerdings müsse er durch einen der Schnitte wieder rein, was immer allleralleraller schlimmsten Fall zu einer Entzündung der Stange führen könnte. Aber er meint, es müsste alles gut gehen und dieses Horrorszenario sei sehr unwahrscheinlich. Ich überlege mir jetzt noch, ob ich das mache, da sonst die OP harmlos ist.
Heute ging ausserdem gleich nach dem Termin wieder ins Krafttraining und es ging toll! Ich nahm 10% weniger Gewicht und da klappte alles! Nur bei dem Seitenmuskeltraining schmerzte die rechte Narbe erneut, aber das kommt schon.
Gespeichert

grinder

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 22
Re:OP am 20.05. in Bern
« Antwort #31 am: 15. Oktober 2009, 15:47:44 »

Hallo Leute
Ich habe im Thread mal von einem Brustknorpel gesprochen, der vorn herausschaut. Nun, ich besprach das mit Dr. Stein und er meinte, dass er den mit einer Art Meissel problemlos entfernen könne, riet mir aber, noch zu warten. Das tat ich und es hat sich herausgestellt, dass der Knorpel doch stört (für diejenigen, die sich das nicht so vorstellen können: Es war eine ca. 1 cm grosse Wölbung unterhalb des grossen rechten Brustmuskels).
Nun gut, ich sagte, dass ich den weghaben möchte und so geschah es gestern. Übrigens war ich seit der Nuss-OP wieder in bestem körperlichen Zustand, da ich das Training problemlos weiterführen konnte.
In ca. 40 Minuten schliff er das Ding in einer perfekten OP ab.
Ich bekam beim gleichen Anästhesisten wie bei der Nuss-OP eine Vollnarkose.
Als ich aufwachte, fragte mein Vater scherzhaft: "Fehlt dir was?"; und ich konnte mit einem Lächeln antworten: "JA!"
Ich kam nach ca. 1 Stunde aufs Zimmer und konnte das Resultat begutachten: ES WAR ENDLICH FLACH! Das war ein super Moment! Ich bekam nur sehr wenige und schwache Schmerzmittel und das ist auch gut so. Meist merke ich überhaupt nichts. Nur 2 Dinge tun weh: Ich habe noch ein paar "Luftkissen" unter der Haut, das bleibt noch eine Weile, aber dann macht das auch nichts mehr. Das andere ist, dass ich die Bauchmuskeln nicht anstrengen darf, da der grosse Bauchmuskel während der OP teilweise durchtrennt wurde, um an die Stelle hinzukommen. Aber die Schmerzen sind eigentlich wirklich kein Problem.
Sobald kein Blut mehr aus der Drainage beim Schnitt fliesst (Dr. Stein ben
utzte einen Schnitt von der Nuss-OP), kann ich nach Hause. Das dürfte morgen der Fall sein.

Es ist im Übrigen die 3. OP für Dr. Stein, bei der er sowas wegschleift. Er überlegt sich inzwischen, ob er dieses Abschleifen mit der Nuss-OP gleich kombinieren soll, wenn dies vom Patienten gewünscht wird und sofern es überhaupt nötig ist.
Gespeichert

grinder

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 22
Re:OP am 20.05. in Bern
« Antwort #32 am: 17. Oktober 2009, 10:51:02 »

Hallo miteinander
Ich konnte am Freitag nach Hause (2. Tag nach OP). Der Schlauch, der Blut und Wundflüssigkeit absaugte, konnte gezogen werden, als in 24 Stunden nur noch ca. 5 ml flossen. Das tat zwar ziemlich weh, aber ich ertrug es ohne Weiteres.
Mit dem Resultat bin ich super zufrieden und die Brust ist fast perfekt (man sieht als Experte die Asymmetrie zwar noch sehr wenig, aber als normaler Mensch nicht). Ich bin sehr froh, den Eingriff gemacht zu haben.
Schmerzmittel nehme ich nur 2 am Tag und die sind ganz schwach. Wirklich weht tut es auch nur noch, wenn ich den Bauchmuskel anspanne.
Auch sonst geht es mir super gut. Ich muss aber eine Sportpause von sicher 2 Wochen machen, aber das ist auch vollkommen i.O., er hat mir immerhin im Innern ziemlich viel weggeschliffen.
Gespeichert