Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: TB Operation am 14.1.2010 Berlin Buch  (Gelesen 1764 mal)

phil_H.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
TB Operation am 14.1.2010 Berlin Buch
« am: 06. Februar 2010, 13:07:41 »

Hallo zusammen!

Ich möchte hier nun kurz von meinen Erfahrungen nach meiner TB Operation berichten. Ich wurde am 14.1.2010 im Helios Klinikum Berlin Buch von Prof. Schaarschmidt operiert.

Zunächst möchte ich mich bei Prof. Schaarschmidt, den Ärzten und Schwestern sowie der Physiotherapeutin der Kinderchirurgie für die wirklich tolle Betreuung und Pflege während meiner 10 Tage auf der Sation D1 bedanken.
Mit dem Ergebnis der Korrektur bin ich wirklich äußerst zufrieden.

Ich bin 28 Jahre alt und hatte die TB seit meiner geburt. Sie hat mich jedoch bis zum Zeitpunkt der Operation in ästhetischer Hinsicht nie gestört. Ich habe seit meiner Jugend Leistungssport betrieben und später angefangen mit Gewichten meine Muskulatur aufzubauen, sodass ich mit meinem Körper absolut zufrieden war. Auch hatte ich nie Probleme mich mit freiem Oberkörper am Strand zu zeigen, im Gegenteil. Leider kamen nachdem ich mit dem täglichen Training aufgehört habe die Körperlichen Probleme im alter von 25 Jahren. Diese äußerten sich durch Rückenbeschwerden und zunehmenden Beschwerden am Herzen. Es kam immer häufiger vor, dass ich Herzrythmusstörungen und stechende Schmerzen am Herz bemerkte. Es wurde nach einigen Untersuchungen festgestellt, das mein Herz eine atypische Lage aufgrund der TB angenommen hat. Also begab ich mich in die Obhut von Prof. Schaarschmidt, wo ich wusste, dass ich mich in besten Händen befand. Aufgrund der körperlichen Beschwerden viel die Entscheidung zur Operation dann auch gar nicht mehr so schwer, mir blieb eigentlich keine Alternative...

Die OP ist nun etwas über 3 wochen her und es geht jeden Tag ein Stück bergauf. Alles in allem kann ich sagen, dass ich vorher nicht damit gerechnet hätte nach 3 wochen schon wieder so mobil zu sein.
Diese OP ist sicherlich keine Kleinigkeit, dass sollte jedem vorher klar sein. Dennoch möchte ich mit diesem Beitrag jedem der noch unsicher ist ein wenig Mut machen. Ich denke das mein Werdegang nach der Operation dem optimalen entspricht, es gab während und nach der OP bis dato keine Komplikationen und ich habe einiges dafür getan um schnell wieder auf die Beine zu kommen, was absolut unerlässlich ist. Neben einer guten Versorgung im Krankenhaus wärend der ersten Tage kommt es zu einem großen Teil auf einen selber drauf an wie doll man sich trotz Schmerzen selbst zwingt wieder fit zu werden.  Nun bin ich bereits 28 jahre alt und kann mich zu solchen dingen gut selber motivieren, bei jüngeren Patienten ist an dieser Stelle absolut die Unterstützung der Eltern gefragt.

Ich habe vor meinem Entschluss zu dieser OP viele Berichte hier und in anderen Foren gelesen, positive wie negative. Dabei fallen einem natürlich ganz besonders die negativen Erfahrungen ins Auge. Man sollte sich davon jedoch nicht beirren lassen. Das es einen Große Zahl an negativen Erfahrungsberichten gibt liegt sicherlich auch daran, dass Menschen mit negativen Erfahrungen eher angetrieben sind sich mitzuteilen und von ihrem Leid zu berichten als diejenigen welche nach der OP schnell wieder in ihrem alten Leben angelangen und den Eingriff fast vergessen haben.

Ich bin nun selber auf dem besten Weg schnell wieder in meinem alten Leben, jedoch ohne TB, anzugelangen und hoffe in einigen Wochen wieder voll sportlich einsatzfähig zu sein!

Allen denjenigen die eine solche OP noch vor sich haben, wünsche ich alles gute. Sollte Körperliche Probleme bestehen, habt nur Mut, es wird euch helfen. Bestehen hingegen "nur" kosmetische Probleme, sollte es gut überlegt sein...

phiL
Gespeichert