Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg  (Gelesen 26067 mal)

TB_Midow

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 63

Hallo zusammen,
am 3.7 wurde ich bei Dr Lützenberg in Magdeburg operiert, nacndem er mir gut einen Monat zuvor mitgeteilt hat, dass er dorthin wechselt und die OP nicht wie besprochen in Berlin stattfinden würde.
Das ist jetzt also der zweite Tag nach der Op. Ich gebe hier einen schnellen Überblick, da ich mit den Schmerzen nicht die Motivation habe jetzt schon einen langen Bericht zu verfassen. Mein Hallert Index betrug 3,9 und es wurden mir 2 Bügel eingesetzt, da ich insgesamt einen sehr flachen Brustkorb hatte. Die OP wurde von Dr Lützenberg durchgeführt, Prof Infanger hat ihn dabei unterstützt und die beiden haben ein gutes Ergebnis erzielt, welches sich laut Dr Lützenberg mit der Zeit auch noch verbessern soll. Er sagt die Qualität des Klinikums Magdeburg liegt deutlich über der normalen Station in Berlin, das kann ich aber nicht beurteilen. Hier sind auf jeden Fall alle sehr nett. Größtes Lob auch an die Damen in der Intensivstation! Schmerzen sind zeitweise noch sehr stark, es gab Probleme mit den Kanülen für die Venen, weshalb die Schmerzpumpe durch Spritzen ersetzt wurden, die "ballern" genau so gut und. Helfen schnell. Ich muss so eine Art Korsett tragen, das noch Druck auf die unteren Rippenbögen ausübt. Auf meinem Zimmer ist ein Patient, der einen Indeylx von fast 10 hatte, sein Ergebnis ist dafür hoch beeindruckend. Wie bereits beschrieben ist auf der Station auch noch eine Schwedin, die schon am Montag wieder abreisen soll. Also nach 6 Tagen. Ich werde die Klinik vorraussichtlich Mittwoch verlassen, und mache mich jetzt mal auf den Weg an die frische Luft. Sorry, für das abgehakte Schreiben. Auf dem Handy ist Grad nicht mehr drin. Dr Lützenberg ist auf jeden Fall toll, Zitat vom Personal: Der neue Oberarzt ist aber ganz schön oft hoer.. Er kümmert sich eben sehr um seine Patientwn und von der Zusammenarbeit mit Infanger verspricht er sich ganz neue Masstäbe soweit ich weiss

Gespeichert

R-TB

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 62
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #1 am: 05. Juli 2013, 13:52:38 »

Sehr interessant. Danke für den Bericht. Ist doch schon ordentlich was du mit dem Handy getippt hast :)

Auf weitere Details bin ich gespannt  :P

PS: Index von 10, das möcht ich sehen. Kann eigentlich nicht gehen.
« Letzte Änderung: 05. Juli 2013, 14:02:52 von Rene »
Gespeichert
Nur der DSC !

TB_Midow

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 63
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #2 am: 05. Juli 2013, 14:59:57 »

Ist aber so, Der Abstand lag bei knapp über 4 cm glaube ich. Lützenberg hat ihm, bzw den Eltern gesagt, dass er sonst nur noch Ca 15 Jahre zu leben hat. Wohl einer seiner schwierigeren Fälle, aber wie gesagt. Das Ergebnis ist gut.


Gespeichert

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1398
    • ex-pectus Blog
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #3 am: 05. Juli 2013, 15:17:10 »

Ist aber so, Der Abstand lag bei knapp über 4 cm glaube ich. Lützenberg hat ihm, bzw den Eltern gesagt, dass er sonst nur noch Ca 15 Jahre zu leben hat. Wohl einer seiner schwierigeren Fälle, aber wie gesagt. Das Ergebnis ist gut.

Haller-Index 10 ist schon sehr hoch, aber alles andere als unmöglich.

Mit Abstand meinst du den Abstand zwischen Wirbelsäule und Brustbein? Bei Haller-Index 10 ist der Abstand genau ein Zehntel der "Innenbreite" (ergibt sich aus der Formel des Index). 4cm Abstand -> 40 cm Innenbreite wäre schon ein ziemlicher Schrank. (Zum Vergleich: Bei mir sind es ca. 28 cm. -> bei Haller-Index 10 wären das dann 2,8 cm Abstand zwischen Brustbein und Wirbelsäule).

und hier noch höhere Beispiele

Haller-Index 14 CT-Scan
http://www.pectusinfo.com/board/viewthread.php?tid=8637

Haller-Index 18 bzw. 9 (je nach Ein-/Ausatmung) CT-Scan
http://www.pectusinfo.com/board/viewthread.php?tid=10103

Haller-Index 19 CT-Scan
http://www.pectusinfo.com/board/viewthread.php?tid=6956

Haller-Index 127 CT-Scan
http://www.pectusinfo.com/board/viewthread.php?tid=10071

Und auch von mir vielen Dank für deinen Bericht!
« Letzte Änderung: 05. Juli 2013, 18:12:25 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1398
    • ex-pectus Blog
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #4 am: 05. Juli 2013, 15:42:44 »

4cm Abstand -> 40 cm Innenbreite wäre schon ein ziemlicher Schrank.

@TB_Midow:
Du siehst die "10" ja in live. Kommt das mit dem Schrank, also dem überdurchschnittlich breiten Oberkörper hin?
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

TB_Midow

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 63
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #5 am: 05. Juli 2013, 17:38:56 »

Ich habe die 10 "leider" nie live gesehen, aber dann kommt das mit den 4cm nicht hin. Der Kollege ist genau wie ich recht schmal gebaut. Übrigens : Ich würde jedem raten viel zu gehen, in Magdeburg ist das Klinikgelände ganz nett und wenn man länger unterwegs war sind die postoperativen Schmerzen subjektiv viel besser, insbesondere die Rückenschmerzen. Eine Schmerzspritze bekomme ich sonst alle 4 Stunden und bin schon am 2ten Tag problemlos mit einer durchgekommen. Mal gucken wie die Nacht wird.
Das Krankenhausessen ist hier im Übrigen auch nicht besser als woanders :P!
Gespeichert

TB_Midow

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 63
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #6 am: 28. Juli 2013, 12:16:50 »

Mal ein Zwischenstand:

ich nehme momentan 3x1 Tillidin, 4x2 Novaminsulfon 500mg, 2x Ibuprofen 600er ein und komme damit ganz gut klar.

Tagsüber sind die Schmerzen auch gut auszuhalten, aber nachts werde ich oft wach, weil mein linker Schulter-Rücken Bereich stark schmerzt.
Ist aber schon etwas besser geworden.
Gestern Nacht konnte ich mein Niesen nicht wie sonst unterdrücken - der Schmerz danach ist wirklich extrem.

Die Brust selbst fühlt sich noch fast komplett taub an, was wohl auch noch einige Zeit so bleibt.
Mit den Rippenbögen bin ich noch nicht zufrieden, die stehen noch eine ganze Ecke (leicht asymetrisch) raus.
Ich trage das Korsett sehr stramm fast den ganzen Tag und hoffe, dass sich das noch etwas gibt.

Ansonsten sieht man von meinem Trichter, der sehr großflächig war, nichts mehr. Der Brustbereich ist momentan sehr flach und wird laut Dr. Lützenberg mit der Zeit noch weiter angehoben.

Generell ist es wichtig im Kopf zu behalten, dass sich das Ergebnis in den zwei Jahren sehr wandeln wird. Ich bin aber extrem ungeduldig ;).
Sobald es geht, werde ich die Entwicklung mit Kraftsport unterstützen.

Ich gehe tagsüber viel spazieren und probiere mich gerade zu halten, was aber sehr schwer fällt. Ist halt auf Grund der Schonhaltung der vergangen Jahre noch ungewohnt. Dazu kommt, dass ich eine leichte Skoliose habe, die ich schnellstmöglich mit Physiotherapie angehen werde.

Soweit erstmal.

MfG
TB_Midow


Gespeichert

ip.

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #7 am: 29. Juli 2013, 16:05:36 »

Hi,
was heisst das, das Ergebnis wird sich in den nächsten zwei Jahren noch verändern? Was wird denn noch passieren? Eigentlich ist doch die neue Position des Brustbeins, die durch die Operation erreicht wurde, bleibend?
Wäre super, wenn du nochmal erklärst, was du damit meinst!
Grüße
Gespeichert

TB_Midow

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 63
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #8 am: 30. Juli 2013, 10:50:59 »

Nachdem ich zum ersten Mal meine "neue" Brust gesehen habe, sagte ich zu Dr. Lützenberg, dass ich mit dem Ergebnis absolut zufrieden bin. Daraufhin meinte er, dass das nicht das Ergebnis sei, sondern man das erst in 2 Jahren sieht.

Solange "arbeiten" die Bügel wohl, die Rippenbögen passen sich noch etwas und die Brust kommt noch ein kleines Stück raus.

So hat er es beschrieben.

MfG

TB_Midow
Gespeichert

R-TB

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 62
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #9 am: 01. August 2013, 17:13:58 »

Muss man eigentlich direkt nach der OP ein Atemtraining mit so einem portablen Gerät machen oder ist das nur bei manchen der Fall gewesen?
Ist die Atmung direkt nach der OP erst mal eingeschränkt sodass man kaum mehr richtig einatmen kann?
Gespeichert
Nur der DSC !

TB_Midow

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 63
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #10 am: 01. August 2013, 18:03:23 »

Ja, muss man.

Habe ich aber nur sehr sporadisch mal verwendet. Die Atmung ist gerade am Anfang bei mir deutlich eingeschränkt gewesen, so dass ich 2 Tage nach der OP auf etwa 1000ml Lungenvolumen gekommen bin.

Also deutlich unter dem, was man eigentlich haben sollte.
Inzwischen war mein Spitzenwert bei knapp 2500ml, im Schnitt meistens bei knapp unter 2000.

Das nervt zwar, ist aber sehr viel besser auszuhalten, als man sich das vorstellen mag. Ich fand das verringerte Lungenvolumen nicht so tragisch. Sport kann ich momentan eh noch nicht machen und es verbessert sich ja konstant ;).

Gespeichert

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 936
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #11 am: 01. August 2013, 21:37:06 »

tief atmen geht auch ohne gerät, und wie ich finde viel besser da man mit gerät durch den mund luft einzieht statt durch die nase. Ich habe das gerät nie benutzt, habe aber sehr bewusst geatmet. Viele wissen einfach nicht wie man tief atmet (sie atmet zu oberflächlich), ganz unten die lungen füllen, und sich dann nach oben arbeiten bis die lungenspitzen (beim schlüsselbein). Besser vor dem op sich damit auseinandersetzen, als wenn es so weit ist.
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

ex.pectus

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 1398
    • ex-pectus Blog
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #12 am: 01. August 2013, 23:27:55 »

Diese Atemtrainer sind raffinierter bzw. pfiffiger als man vielleicht denkt.

Der Respiflo 5000 ist ein volumenorientierter Atemtrainer für die Tiefenatmung und zur Verbesserung des inspiratorischen Volumens und des Atemvermögens. Ypsi und Respiflo FS sind dagegen floworientiert. Mit dem Ypsi trainiert man sowohl Inspiration als auch Expiration. Der Respiflo FS ist laut Gebrauchsanweisung nur für die Inspiration gedacht (Gefahr der Verkeimung durch feuchtes Mikroklima, das bei Expiration im Gerät entsteht). Das waren die Atemtrainer bei meiner OP (aber nicht in Magdeburg, Bilder und erreichte Werte: siehe mein Blog).

Ich würde auch jedem empfehlen, sich Krankengymnastik Atemtherapie nach der OP verschreiben zu lassen, um das richtige Atmen (wieder) zu erlernen bzw. zu optimieren (ganz normal auf Rezept bzw. Heilmittelverordnung).
« Letzte Änderung: 01. August 2013, 23:55:22 von ex.pectus »
Gespeichert
Trichter-/Kielbrust Nuss-OP 22.10.2010 (43 J, m, 185 cm, 71,5 kg, Berlin-Buch Prof. Schaarschmidt)
2. OP=Bügelentfernung 20.11.2013 (Magdeburg, Dr. Lützenberg)
meine Trichterbrust-OP-Seite

TB_Midow

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 63
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #13 am: 03. August 2013, 14:21:23 »

Hallo zusammen.

Die Schmerzen sind gut unter Kontrolle, so dass ich wieder aktiv am Leben teilnehmen kann. Wurde auch Zeit ;).

Das Korsett trage ich immer noch, was natürlich im Sommer echt nervig ist, weil man es immer vollschwitzt und das ist natürlich recht eklig. Außerdem kann man es nur unter einem T-Shirt schlecht tragen, weil jeder es dadurch sehen kann und dauernd dumme Fragen kommen, so dass ich meistens noch ein Hemd drüber trage. Was soll's.

Subjektiv meine ich, dass sich die Rippenbögen ein ganzes Stück gebessert haben. Diesen Effekt beobachte ich besonders nach langen Tragezeiten. Meine Mutter meint auch, dass sich das noch deutlich entwickelt hat.

Irgendwie ist der Winkel "von oben runter" viel schlimmer, als wenn ich es selbst im Spiegel sehe, weil dieser "Huckel" so viel mehr auffällt, als wenn man frontal oder seitwärts drauf schaut.

Die Narben sehen super aus, alles tutti. Meine Haltung hat sich schon verbessert, das ist auch meinem Umfeld aufgefallen, ich laufe nicht mehr so "gebückt" - halt diese "TB-Verschleierungshaltung". Ihr wisst was ich meine ;).

Im Bereich um die Brust habe ich so einen komischen braunen großen Fleck. Glaube das kommt vom Desinfektionsmittel, vielleicht in Kombination mit viel Sonne?

Ansonsten ist die Brust leider noch recht flach, aber ich bin zuversichtlich, dass bei genügend Gewichtszunahme und Muskelaufbau da einiges gemacht werden kann.
Ein "Normalo" wird den Unterschied nur noch geringfügig erkennen, die meisten würden wohl einfach sagen, ich sei dünn und solle mehr essen, weil man schon die Rippen sehen könne :P.


Für die Zukunft habe ich mir vorgenommen mehr mit dem Atemtrainer zu arbeiten, weiterhin die flared ribs mit dem Korsett und später mit Training zu bearbeiten.
Dann gibt es auf jeden Fall ein super Gesamtpaket, aber auch jetzt sieht meine Brust schon ziemlich gut aus. Gar kein Vergleich zu vorher.

Großer Dank geht nochmal an Dr. Lützenberg, der einfach ein genialer Arzt ist, dem ich mich jederzeit wieder anvertrauen würde.
Soviel Werbung muss sein ;).

P.S: Wenn jemand ein Bild sehen möchte, könnt ihr gerne per PN anfragen. Ich werde aber keins öffentlich machen.

MfG

Midow
 
Gespeichert

TB_Midow

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 63
Re: TB-OP bei Dr. Lützenberg Universitätsklinikum Magdeburg
« Antwort #14 am: 07. August 2013, 13:28:09 »

Verläuft soweit ganz ordentlich.
Ich bin momentan sehr ungeduldig wegen den Rippenbögen und hoffe echt, dass sie sich noch etwas legen. Ich "brace" fleißig, aber laut Dr. Lützenberg wird das Monate dauern, bis die Rippenbögen sich etwas legen.

Ich hoffe er hat damit Recht, ansonsten ziehe ich beim Herausnehmen der Bügel eine OP an den Rippen wirklich in Betracht.
Gespeichert