Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Schreckliche chronische Rückenschmerzen - Rat gesucht  (Gelesen 634 mal)

Eonwe

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Schreckliche chronische Rückenschmerzen - Rat gesucht
« am: 06. März 2018, 17:46:59 »

Hallo zusammen,

Ich bin 20 Jahre alt, 1,86m groß und männlich, und frage jetzt mal dieses Forum um Rat.

Ich habe eine mittel ausgeprägte trichterbrust, glaube ich zumindest. (wie stark sind denn 3cm vertiefung? Ich weiß nicht genau wie man das misst, hab einfach mal ein lineal genommen, quer über den trichter gelegt und der tiefste punkt ist 3cm tief)

Ich habe seit ungefähr einem Jahr starke Rückenschmerzen, besonders schlimm sind sie in den letzten 5 Monaten geworden. Die Schmerzen sind bei mir im oberen Rücken sowie in der Halswirbelsäule. Bestimmte Muskeln im oberen Rücken sind bei mir chronisch verspannt, ich weiß leider nicht welche das sind, jedenfalls verlaufen sie ungefähr ab der mitte des Rückens nach oben hin an der Wirbelsäule entlang. Die verspannung merke ich vor allem, wenn ich arme und Schultern nach vorne strecke. (weiß da zufällig jemand wie die Muskeln da heißen? :) )
Ich hab jetzt vor einer Woche damit angefangen, jeden morgen 15 minuten genau diese Muskeln mit einem elastischen Band zu dehnen und zu strecken, und habe angefangen regelmäßig Liegestützen zu machen. Diese ganzen Übungen lassen die Verspannung für ein paar Minuten verschwinden, danach geht es genau so wie vorher weiter.
Ich habe noch nie einen so penetranten und immer-präsenten Schmerz gehabt, während ich das hier schreibe habe ich auch kopfschmerzen, die wahrscheinlich auch von irgendwelchen verspannungen in der Halsgegend kommen.  :(

Hat hier irgendjemand einen guten Rat für mich?
Soll ich einfach weiter Sport treiben und den Rücken stärken, wird das dann irgendwann besser?

Danke...
Gespeichert

Sascha

  • Globaler Moderator
  • Stammgast
  • *****
  • Beiträge: 832
Re: Schreckliche chronische Rückenschmerzen - Rat gesucht
« Antwort #1 am: 08. März 2018, 15:42:07 »

Am besten Ärztlichen Rat einholen lassen. Manchmal trainiert man auch für sich falsch ohne es zu wissen. Liegestützen verschlimmern meine Beschwerden z.B. eher.

Was ich gerne empfehle, da man damit nichts wesentlich falsch machen kann ist Schwimmen (am besten Rückenschwimmen) und für Zuhause eine Faszienrolle, am besten das Original, kostet bei Ama etwa 30 eurs.

Viel Erfolg
Gespeichert
OPs :
2000 (Nuss), vorzeitge Entnahme, da innere Blutungen, keine Schmerzen
2003 (Erlangen), Grausame Optik, direkter wiedereinfall, dauerhafte Schmerzen
2005 (Nuss) Brust stabil, nach Bügelentnahme bleibende Schmerzen
2014 (Erlangen-Synthes) vollständige Fixierung + optische verbesserung, bleibende schmerzen.
2016 Entnahme in FFM.
Seit 2017 Frührentner.

Alter bei Ops : 16,18,20,29,32.

christian001

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Schreckliche chronische Rückenschmerzen - Rat gesucht
« Antwort #2 am: 03. April 2018, 09:40:38 »

Hi! Übernehme keinerlei Verantwortung für meine Empfehlung aber das hat mir mit meiner Haltung und Rückenanspannung sehr geholfen:
https://youtu.be/Opw9G1qKCcM

Das ist eine Übung aus Indien die auch die zurundeliegenden Vorgänge für einen gesunden Rücken im Körper berücksichtigt. Ich hab schon sehr lange eine mittlere, bis leichte Trichterbrust und ich hab mich gegen eine OP entschieden - seitdem suche ich nach einer Lösung - ich mach große Fortschritte und trainiere durch Meditation meine Körperwahrnehmung. Meine bisherigen Erkenntnisse sind, dass die Trichterbrust (zumindest jene die erst in der Pubertät auftritt) durch ein falsches Atemmuster und dadurch falsche Temperaturverteilung um und im Brustbeinbereich auftritt. Die Flüsse der Stoffe im Körper (nicht nur Blut usw) wird durch das Atemmuster stark beeinflusst. Das Atemmuster selbst kann durch Traumata (auch nur wenn ein Familienmitglied eines hat) destruktiv werden - deshalb ist die Trichterbrust auch teilweise vererbar.

Ich werde hier einen ausführlichen Bericht posten, sobald meine Brust so aussieht, als hätte ich nie eine Trichterbrust gehabt und dann einen gangbaren Weg ohne OP posten. (Wobei es ohne OP evt. länger als 10 Jahre braucht, weil man die unnatürliche Ursache finden muss um einennatürliche Änderung anzustoßen).

Mir ist Bewusst das meine aktuellen Aussagen noch nicht Wissenschaftlich Belegt sind, aber bevor man etwas Belegen kann muss es vorher bei einem selber Funktionieren und damit etwas funktioniert muss man so lange alles Beobachten bis man weis welche Schritte man setzten kann - und ja das gilt sogar für Körper und Verstand.
Hier noch ein Link für jemanden der eine starke Körperwahrnehumg hat und die Vorgänge dort bewusst wahrnehmen:
https://www.drlwilson.com/articles/DOWN%20HEALING.htm
Gespeichert

annaj

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 999
Re: Schreckliche chronische Rückenschmerzen - Rat gesucht
« Antwort #3 am: 03. April 2018, 21:11:09 »

Yoga generell ist eine sehr gute Training für den Rücken oder den ganzen Körper, weil es nicht nur sanft kräftigt, sondern vor allem den Faszien dehnen. Ungedehnten oder verfilzte Faszien können Schmerzen auslösen, die Forschung auf diesem Gebiet wächst gerade, das Verständnis kommt und die Medizin muss ihre Lehrbücher neu schreiben... Es geht hier nicht um etwas esoterisches, wie oft von Leuten, die Yoga nicht wirklich kennen, behauptet werden.

Ich würde mich freuen christian001 wenn du berichten möchtest. Auf das schwedische TB-Forum (gibt es nicht mehr) gab's einer, der mit Barfuß/Barfußschuhe experimentiert hat. Wenn der Gang und Haltung nicht stimmen, kann der Atmung ja auch komprimiert sein. Wenn man bedenkt dass der Thorax sich durch die Atmung ständig hin und her bewegt, wieso sollte es keine Wirkung haben können..?
Gespeichert
Weiblich.
1989-2011/01 Silikonimplantat. (16 J)
2011/03 Nuss-OP (modifiziert), dr. Lützenberg, Berlin Charité. (fast 39 J)
2013/08 Stabentfernung, dr. Lützenberg, Uniklinik Magdeburg. Zusätzlich würde grossflächig Muskeln versetzt (versuch Brustrekonstruktion, Knorpel wurde abgeschliffen usw)
2014/04 Brustrekonstruktion, Silikon in beide Brüste. Kleine Korrektur 2014/09 bei dr. Lützenberg.

meterstab

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Schreckliche chronische Rückenschmerzen - Rat gesucht
« Antwort #4 am: 04. April 2018, 21:08:09 »

Im Grunde sieht das so aus das die Trichterbrust dazu führt das der obere Rücken sich nach vorn eindreht. Werden z. B. die Brustmuskeln noch weiter trainiert verstärken diese diesen Effekt nochmals.
Heißt im Grunde, die Muskeln auf der Vorderseite des Körpers sind zu kurz/ziehen zu stark. Die am Rücken sind zu gedehnt/ziehen zu schwach.
Jetzt ist es sinnvoll die Muskeln vorne zu dehnen und die hinten zu trainieren.
Ich bin mir doch recht sicher das dir z. B. ausdauerndes Rudern gut tun würde.
Yoga ist auch nicht schlecht, mache ich selber wenn auch nur einige wenige Übungen. Generell ist Gymnastik oder Artverwandtes nie falsch, vor allem wenn man sich um die Brust kümmert.

Was mit der Trichterbrust auch fast immer gleichzeitig auftritt ist ein Hohlkreuz. Dies entsteht wenn das Becken nach vorn gekippt ist.
Die vorderen Muskeln des Oberschenkel ziehen es runter. Sind also zu stark.
Heißt diese Muskeln dehnen.
Die hinteren Oberschenkel sind zu schwach, heißt diese trainieren.
Hinzu kommt noch der untere Rücken der wegen des oberen, nach vorn gezogenen Rückens, immer/leicht verkrampft und in diese Position gezwungen wird.
Heißt hier dehnen und um den Ausgleich vorn zu schaffen die Bauchmuskeln trainieren.

Das habe ich so oder so ähnlcih vor rund 2 Jahren von einer Fachkraft gehört, weil ich auch wegen ähnlichen Symptomen wie sie Eonwe beschreibt dort war.
Alles in allem rate ich trotzdem zu einem persönlichen Besuch um mit Hilfe von Fachleuten gezielter eine Lösung zu bekommen. Das spart Unmengen an Zeit.
Ein spürbarer Unterschied dauert maximal ein paar Wochen


Ich habe die Erfahrung gemacht das ausdauerndes Training besser ist wie kurze intensiver Krafttrainingsübungen mit der Hantel.
Mein Körper war mit der TB von rund 3 cm alles in allem in einer Position bei der Hanteltraining nichts für die Gelenke war. Die Fehlhaltung muss einfach über einen langen Zeitraum korrigiert werden. Dann erreicht man auch wieder ein Level bei dem man später ins Hanteltraining einsteigen kann und auch Vollgas geben kann, wenn das einen denn interessiert.

@Eonwe: Geh zu einem Arzt, lass dich beraten und geh das Thema mit einem Physio an. Nach einigen Wochen werden die Probleme weg sein und im Idealfall hast du durch die Beratung des Physio die Grundsätze in soweit Verstanden das du selbst weißt welche Sportarten besonders gut für dich sind.
Gespeichert