Trichterbrustforum.de

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Alles kompliziert  (Gelesen 550 mal)

Dirk87

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
  • Hi würde gerne Leute kennenlernen
Alles kompliziert
« am: 14. Juni 2018, 10:13:39 »

Hey leute ich habe einige erfahrungen gelesen... Kurz zu mir und meiner geschichte...
ich bin der Dirk bin 30 Jahre alt eigentlich vom Körperbau her normal bis sportlich und habe leider eine trichterbrust... Am anfang hatte es mich nie gestört ich mein klar würde man von Freunden im Schwimmbad darauf angesprochen ein Kumpel fand es damals sogar lustig dort mal rein zu aschen mit seiner Zigarette weil er meinte sieht aus wie ein Aschenbecher... Naja auf jeden fall ich bin 2014  nach Bayern gezogen ich hatte noch keine Ausbildung wollte diese dort nach holen was ich auch geschafft habe zudem war ich ziemlich verschuldet durch falsche freunde und musste Insolvenz anmelden wo ich jetzt fast raus bin dann habe ich mich informiert über die Behandlung viel im internet gelesen etc und überall konnte man lesen das es nicht leicht wird das die Krankenkasse das übernimmt... Ich hatte in der Uniklinik in Ulm angerufen die haben mich aber gleich an eine Fachklinik in Heidelberg weiter geleitet wo ich dann schließlich angerufen habe... Ich sollte von denen aus erst zum lungenfacharzt und von dem eine Überweisung holen dann hab ich dort Termine gemacht und Tests... Am Anfang war der lungenarzt skeptisch meine Lunge Funktion perfekt trotz 19 Jahre rauchen...  Dann musste ich zum röntgen und man sah das die tb eine Verlagerung des Herzens verursacht bzw auf die rechte herzkammer drückt... Anschließend musste ich noch ein ct machen da ein schwarzer Fleck zu sehen war den man nicht zuordnen konnte... Danach bin ich dann in die Fachklinik nach Heidelberg wo man dann noch Untersuchungen gemacht hatte... Bei mir sind eben Symptome wie das mir oft schwarz vor Augen wird manchmal Atmen schwer ist ich mich fühle nach ein paar Stufen als hätte ich einen Marathon gemacht und das es unangenehm ist auf dem Bauch zu liegen weil es sich anfühlt als drückt es dort drauf oft halt dieses enge Gefühl außerdem hab ich oft Rücken Probleme was aber auch an mein Job liegen könnte dazu hab ich eine fehlhaltung mit den Schultern was ich gelesen habe das es normal ist bzw von der trichterbrust her kommen könnte. .. Naja in der Klinik sagte man mir das keine Einschränkungen von inneren Organen ist und es eher eine mäßig ausgeprägte tb ist wobei der lungenarzt von einer sehr ausgeprägten sprach... Die in der Klinik meinte man kann nicht davon ausgehen das die Symptome nach so einer OP weg bzw verbessert sein werden... Sie klärte mich auf über die OP und auch über die Schmerzen etc... Wir sprachen auch über das Thema Krankenkasse und sie meinte wenn die ablehnen könnte ich bei selbstzahlung zwischen 8 und 10 tausend rechnen aber wenn die Krankenkasse ablehnt könne ich es über Psychologischen Wege noch einmal probieren... Ich habe natürlich gesagt ich hole mir noch das Ding vom psychologen und stelle dann den Antrag bei der Krankenkasse weil es scheiße kommt erst über den weg und danach über den zweiten weg Antrag zu machen also lieber alles in einem... Leider kann ich nicht sagen wie tief meine tb ist da ich nicht weiß wie ich das messen soll bzw kann.... Naja ich war jetzt bei nen psychologen und er meinte er sieht das problem darin das ich mich vorher nicht mit leuten unterhalten habe die sowas schon gemacht haben bzw sagt er ich sollte es machen damit ich weiß was auf mich zukommt und wie die sich fühlen etc weil er sagt erst dann wenn ich weiß wie sowas ist und über die ganzen Faktoren bescheid weiß wie und über die riesiken informiert bin dann erst kann ich ihm vermitteln das ich es trotzdem will egal wie schmerzhaft es ist und egal wie lange es dauert und dann erst kann er mir helfen.... Ja ich sagte es ist schwierig Kontakte mit Leuten herzustellen die sowas schon durchgemacht haben vorallem kenne ich keine und da ich glaube über eine Fachklinik an Kontakte zu kommen durch Datenschutz etc hab ich keine andere Möglichkeit als über so ein forum an Leute zu kommen die so eine OP schon hatten ob mit positiver oder auch negativer Erfahrung mit denen man sich austauschen kann oder treffen kann um sich halt mal auszutauschen... Naja ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen bei dem Kampf... Jetzt hab ich ja doch schon viel geschrieben ich danke schon mal im voraus gruß dirk
Gespeichert
Würde mich freuen leute kennenzulernen die das schon durchgemacht haben und eventuell sich mal zu treffen um sich auszutauschen stehe nämlich noch am anfang so ziemlich

Tejot

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 24
Re: Alles kompliziert
« Antwort #1 am: 14. Juni 2018, 20:24:43 »

Hi Dirk,

wo soll ich anfangen... das Messen der Tiefe kannst du in vereinfachter Form selbst tun. Nimm ein Lineal, lege es quer von Brustwarze zu Brustwarze (bzw im tiefsten Punkt der TB) und messe den tiefsten Punkt mit einem zweiten Lineal :)
Genaue Angaben kannst du ablesen lassen, nachdem du Röntgen oder MRT/CT hast machen lassen.

Zum Thema Kosten: Laut aktuellen "Katalog" kostet die Korrektur 9250€ und die Entnahme nach 2-3 Jahren nochmal 4500€. In Magdeburg richtet man sich danach... in Erlangen z.b. nicht.. wie es bei dir ist, kann ich nicht sagen.. sicherlich nicht günstiger.

Zum Ablauf: Geh zum Hausarzt, lass dir eine Überweisung ins KH ausstellen und geh in eine kompetente Klinik! Ich empfehle Dr. Lützenberg in Magdeburg. Dieser erstellt einen Arztbericht. Vorab lässt du alle notwendigen Untersuchungen durchführen (Röntgen, CT, Spiroergometrie, EKG, etc). Mit diesen Befunden - insofern es eine medizinische Indikation geben sollte - stellst du bei deiner KK einen Antrag auf Kostenübernahme... dass du den Antrag nach Ablehnung nochmal stellen kannst, nur weil du jetzt einen anderen Grund (Psyche) angibst, ist ein Trugschluss! Das wird nicht funktionieren. Du hast aber nach erstmaliger Ablehnung das Recht, innerhalb von wenigen Wochen Widerspruch einzulegen. Hierbei kannst du das dann gerne angeben.

je nachdem wo in Bayern du wohnst, kann man sich gerne austauschen.

VG
tejot

 
Gespeichert

Dirk87

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
  • Hi würde gerne Leute kennenlernen
Re: Alles kompliziert
« Antwort #2 am: 14. Juni 2018, 21:03:29 »

Hey tejot...
das Ding ist ja ich war beim Lungenarzt weil ich ja ne Überweisung brauchte für die Klinik in Heidelberg und der meinte die tb ist sehr ausgebrägt und musste auch ein ct machen allerdings nur weil ein ca zwei cm großer Fleck zu sehen war im röntgenbild und man konnte nicht sagen was das ist darum das ct... Dann hab ich die Überweisung bekommen und bin nach Heidelberg in die Fachklinik dort hat man EKG gemacht und noch ein paar Tests dann hatte ich das Gespräch mit der Ärztin und die meinte es ist eine mäßige ich mein klar jede Klinik sieht unterschiedliche Fälle und die haben das eher aus kosmetische Sicht gesehen was bei der kk natürlich dafür sorgt das abgelehnt wird zudem hatte die Ärztin auch gesagt man kann nicht sagen das die Symptome danach besser sind also hab ich im Anschluss gleich einen psychologen aufgesucht um gleich alles beisammen zu haben aber der meinte ich soll mich erst erkundigen und mich mit Leuten zusammen setzten die das schon hinter sich haben damit ich ihm vermitteln kann das ich das trotzdem 100% will egal wie die schmerzen sind und ich mein ich will es unbedingt weil es mich stört ich mein für mich stellt sich ja das problem selbst den Ärzten gegenüber zu sagen was ich für probleme habe da man sowas nicht sagen kann zumindest nicht genau weil man damit aufgewachsen ist ich mein klar einiges bemerke ich schon aber vielmehr wird einem das klar wenn man sich im Netz darüber informiert dann sieht man oh das hab ich auch... Jetzt bin ich am überlegen wie ich es mache klar würde ich gerne Leute treffen die mir zeigen und erzählen können wie es bei ihnen war und wie sie es bezahlt bekommen haben eventuell auch über Kliniken die lockerer drauf sind und eher sagen das muss gemacht werden für mich ist es teilweise echt schwer auf dem Bauch zu liegen mittlerweile da ich ruckenschläfer bin fällt selbst das schwer Rückenprobleme und sogar teilweise enge Gefühl etc... Ich denke ich werde noch in paar andere Kliniken mich dort vorstellen um mehrere Ärzte anzuhören was sie sagen und wie die das einschätzen Fakt ist ich fühle mich unwohl und die Beschwerden sind für mich auch vorhanden auch wenn mit herz und Lunge alles super ist... Und was ich nicht verstehe ich hab im Netz gelesen es gibt saugglocke dann nach nuss und nach Erlanger saugglocke fällt weg definitiv aber warum wird denn meist nach nuss angewendet wenn nach Erlanger Art nicht so lange dauert aber beide Methoden fast gleich sind das hab ich gestern erst gelesen.... Trotzdem da ke für jeden der Hilfe gibt und eventuell bereit ist sich mal zu treffen zum austauschen ich komme ursprünglich aus der nähe von salzwedel wenn du das kennst aber bin 2014 nach Bayern gezogen aber wenn ich mal oben bin zu besuch kann man ja mal gucken ob man sich mal treffen kann zum austauschen... Ach ja und die Ärztin in Heidelberg meinte ich solle es mit trainieren probieren da man bei der Brust muskel Zunahme das etwas kaschieren kann fand ich persönlich etwas frech die Aussage weil eigentlich ist mein Körper gut nur die tb und hält vorstehende s hultern was darauf Auswirkung sein kann aber naja das ist halt das problem wenn andere urteilen müssen über jemanden... Trotzdem danke ich dir
Gespeichert
Würde mich freuen leute kennenzulernen die das schon durchgemacht haben und eventuell sich mal zu treffen um sich auszutauschen stehe nämlich noch am anfang so ziemlich

Tejot

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 24
Re: Alles kompliziert
« Antwort #3 am: 15. Juni 2018, 08:57:50 »

Ich denke, du solltest dir einfach ein wenig Zeit nehmen und das Forum mal in aller Ruhe durchforsten :)
Du findest hier zu all deinen Fragen viele nützliche Informationen.

Aber wenn ich deinen Text so überfliege, fällt mir zu vielen Punkten nur folgendes ein:

  • Kliniken die lockerer drauf sind? Zumindest deutlich kompetent und bestens aufgehoben bist du wie erwähnt in Magdeburg
  • Salzwedel? Das ist doch bei Magdeburg um die Ecke! Also ab nach Magdeburg zu Dr. Lützi.
  • Erlanger oder Nuss? Was der Königsweg ist, weiß ich nicht.. nur findest du hier im Forum viele Erlanger Rezidive
  • vorstehende Schultern? Rückenschule! Haltungstraining!
auf dem Foto siehst du recht sportlich aus. Aber vorstehende Schultern passen da nicht ins Bild. Du solltest diese deutliche Dysbalance beseitigen. Dann werden evtl auch deine Rückenprobleme besser. Meine Vermutung.. du trainierst zu wenig den Schultergürtel und fokusierst dich zu sehr auf die Brust. Mach mehr Butterfly reverse.

..oder lies hier:
https://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,2487.html
https://www.trichterbrustforum.de/index.php/topic,2475.0.html

vg
tejot
Gespeichert

UpsUpsUps

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 342
Re: Alles kompliziert
« Antwort #4 am: 24. Juni 2018, 17:14:40 »

Nach meinen Erfahrungen, kannst du trainieren was du möchtest, ein körper mit Trichterbrust und einer ohne Trichter sind 2 Welten. Gegen Rückenschmerzen gibt es spezielle Physiotherapien z. B. Die nach Katharina Schroth, sind einfache Übungen, aber die Wirbelsäule wird wieder fast normal auch mit Trichter wenn dieser nicht zu tief ist. Klar kommt es auf den Arzt an und wie viel Erfahrungen bzw. welche persönlichkeit dieser hat. War vor meiner Operation auch bei nem Orthopäden der hat gesagt das sei nicht schlimm und alles, dann war ich bei nem Chirurgen der meinte gleich was völlig anderes. Am besten man sucht sich mehrerer Ärzte und dann überlegt man welcher am besten einen zustimmt, überstürzen ist oft schlecht, vorallem bei einer Trichterbrust, hab den Fehler gemacht und bereue das sehr, musste 4 jahre warten und jetzt kann ich vlt. noch eine Operation bekommen. A besten du machst einen termin bei Dr lützenberg und Prof Schaar Schmidt, die scheinen sehr hilfsbereit und erfahren zu sein, zumindest was man so liest. Und glaub mir wegen Kostenübernahme, das geht ganz leicht wenn der Chirurg das so reinschreibt wie es sein soll. Ich hab damals nichtmal was machen müssen, wurde operiert und danach haben die einen kosten Übernahme Antrag gemacht. Und lass die Finger von offenen Varianten, damit wird man nicht glücklich, erstens fällt es wieder zum Teil ein, zweitens ist alles da taub wo aufgeschnitten wurde, ein sehr komisches Gefühl. Am besten du wartest mit den kostenantrag bis du einen Doktor gefunden hast der dir sagt das du dir da keine Gedanken machen musst. Ein Beispiel, ich hab 2 Hausärzte, einer hilft einen nicht, vom anderen krieg ich alles was ich möchte, bzw. Er hilft einen. Und 10000euro oder 20000euro das ist für eine Krankenkasse nix, nur für einen selber viel und eine Operation ist wie ein 2 Lebensgefühl. Und sag immer ganz klar das du Probleme hast wie z.b. mit den Schultern und alles, Atem problemen, was will eine Krankenkasse schon dagegen sagen, die ist verpflichtet bei körperlichen Problemen zu zahlen und sag nicht das dich der Trichter stört, sonst hat es wieder was mit kosmetik zu tun, das muss die nicht zahlen.
Gespeichert
Alter 18
Männlich
OP Methode: Ich glaube eine Mischung aus Erlangen und Ravitch.

Tejot

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 24
Re: Alles kompliziert
« Antwort #5 am: 24. Juni 2018, 17:34:44 »

@UpsUpsUps

spätestens zu deinem Besuch bei Dr. Lützenberg wird er dir zum Thema Krankenkasse und Kostenübernahme gehörig was anderes erzählen.

Ich will ja niemanden die Hoffnung rauben - bei mir hat es auch geklappt - aber sicher ist da mal garnix! Das entscheidet letztendlich die Kasse bzw. der MDK und der Weg kann trotz medizinischer Indikation alles andere als „ganz leicht“ sein..

In jedem Fall ist es eine Einzelfallentscheidung und die „ganz leichten“ sind die glückliche Ausnahme.
Gespeichert

UpsUpsUps

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 342
Re: Alles kompliziert
« Antwort #6 am: 24. Juni 2018, 18:52:53 »

Und wenn die Nein sagt und man hat eine Einschränkung mit dem Herz oder den Lungen verklagt man die und fertig, was soll da schwer sein. Also erzähl mir nix, wenn man nix hat, außer eben das es einen stört dann kann es schwer sein, doch davon rede ich ja nicht. Hab oft hohen puls, Atem stocken, Bauch schmerzen, kann alles vom Trichter kommen, oder eben eine fehlhaltung wie der thread Schreiber, wieso sollte eine Kasse da nicht zahlen. Nur die meisten hier haben nix außer eben ne delle im Brustkorb. Sagst einmal was zu der Kasse das du die Kasse wechselst oder nen Anwalt holst dann werden die leute gleich ganz anders.
Gespeichert
Alter 18
Männlich
OP Methode: Ich glaube eine Mischung aus Erlangen und Ravitch.

Tejot

  • Wiedergänger
  • **
  • Beiträge: 24
Re: Alles kompliziert
« Antwort #7 am: 24. Juni 2018, 19:40:46 »

Lieber UpsUpsUps,

ich führe das hier nicht aus, weil ich diskussionsfreudig bin.. vielmehr halte ich es für unangebracht mit zuviel Euphorie an die Geschichte heran zu gehen.


Zitat
Und wenn die Nein sagt und man hat eine Einschränkung mit dem Herz oder den Lungen verklagt man die und fertig, was soll da schwer sein. Also erzähl mir nix

Recht haben und Recht bekommen sind hier in Deutschland zwei unterschiedliche paar Schuhe. Ich kann mich an der Stelle nur wiederholen.. in deinem anderen Thread hast du ja angekündigt, Dr. Lützenberg besuchen zu wollen. Er wird dir Geschichten erzählen, da schlackern dir die Ohren. Traurig.. is aber leider so.
Und einfach mal so verklagen... du bist mir einer :)
Nachdem du den Antrag gestellt hast, kannst du im Fall einer Ablehnung im Rahmen der geltenden Frist (ich glaube 4 Wochen) Widerspruch einlegen. Damit befindest du dich - MKD hin oder her - im sogenannten "Widerspruchsverfahren der Kassen", welche zusammengesetzt aus diversen Mitgliedern des Widerspruchssausschusses mehrmals im Jahr über solche Widersprüche entscheiden. Ist auch hier die Ablehnung das Ergebnis, kannst du lediglich noch vor dem Sozialgericht klagen. Dauer und Ausgang ungewiss.. und bedenke: Die Anwaltskosten steigen hier schnell in eine Höhe, in der du das Thema auch gern selbst bezahlen kannst.

Ich rate dir - und auch jedem anderen betroffenen - das Thema nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Nicht umsonst gilt die TB Korrektur als schwer bewilligt. Jeder, der hier anderer Meinung ist, darf sich gern selbst versuchen.. (und ja, es gibt glückliche Ausnahmen)

Mit einer gewissen Überlegung, guter Vorbereitung und sicherlich auch eine Portion Glück kann es jedoch durchaus klappen.
Dr. Lützenberg hatte mir mehrmals sehr detaillierte Arztbriefe ausgestellt, teils auch aufgrund von harten Rückfragen seitens des MDKs. Sicherlich helfen gut gefüllte und gut formulierte Unterlagen aber sie sind keineswegs ein Garant für eine Zusage! Wer das glaubt, fällt auf die Nase.

Zitat
Sagst einmal was zu der Kasse das du die Kasse wechselst oder nen Anwalt holst dann werden die leute gleich ganz anders.

Ich verspreche dir, mit dieser leichtgläubigen Haltung sinkt deine Gewinnchance.


Gespeichert

UpsUpsUps

  • Stammgast
  • ***
  • Beiträge: 342
Re: Alles kompliziert
« Antwort #8 am: 25. Juni 2018, 19:27:55 »

Rechtsschutz Versicherung abschließen, wäre auch noch ne Möglichkeit. Klar ich hab keine Ahnung wie das abläuft, hab damals auch nix machen müssen, hat mir der Prof. alles gemacht bzw. seine Assistentin. Aber wenn man dahinter ist wird man sicher erfolgreich sein. Wenn es abgelehnt wird hol ich mir ne Rechtsschutz Versicherung, lege den Widerspruch ein, wird dauern bis der bearbeitet wird, wird der abgelehnt, macht den Rest mein Anwalt. Kosten hab ich da nicht viele außer eben den Versicherungsbeitrag oder lege ich da falsch? Hab halt das Pech das ich offen operiert wurde und ja jeder der das hat weiß das es oft nicht so gut ausgehen kann. Gibt bestimmt welche denen stört es nicht mehr, aber mich eben schon. Selbst wenn alles scheitert was ich nicht glaube würde ich das einfach selber bezahlen. Das Problem liegt eher darin jemanden zu finden der einen operiert da jede Trichterbrust anders ausfallen sein kann, vorallem bei vor operierten traut sich anscheinend nurnoch Prof. Schaar Schmidt und Dr. Lützenberg ran. Ich selber wohn über 600km weg von denen, aber vlt. hilft mir ja einer von denen. Sonst muss man halt mit dem Rest Trichter leben und den atemproblemen usw. Und kann sich wohl nur noch ein Implantat einsetzen lassen,  das ist noch bezahlbare. Traurig aber ist leider so, recht viel Auswahl gibt es nichtmehr da ich schon bei 2 anderen war. Und ergebnis war bei mir damals ne 1 und jetzt ist es vlt. Noch ne 4, recht viel unterschied vor der Operation ist da nichtmehr, vlt nichtmehr so tief aber dafür breiter. Und Ernährung, Sport, spezielle physio hab ich alles gemacht.
Gespeichert
Alter 18
Männlich
OP Methode: Ich glaube eine Mischung aus Erlangen und Ravitch.